Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Duplo Storyte Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken sicherheitsbeleuchtung Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. März 2003
Ein einfach fantastischer Film, den ich seit meiner Kindheit kenne und liebe. Wunderschöne Landschaften aus dem hohen Norden und hervorragende Schauspieler - dem Film mangelt es an nichts.
Nun ja, an fast nichts müsste man sagen, wenn man sich auf diese DVD bezieht, denn leider fehlen einige Szenen an die ich mich noch gut von früher erinnere.
Wo ist die Szene, als die Borka-Räuber von Mattis vor den Landsknechten beschützt werden?
Wo ist die Szene, in der Ronja und Birk die Wildpferde mit ihren selbstgemachten Bolas einfangen?
Wo ist die Szene, in der Ronja an der Felswand zum ersten Mal den Wilddruden begegnet?
Leider ist es damit nicht vorbei, es fehlen noch mehr, kleinere Elemente.
Schade, ich dachte schon, das Warten auf den Film hätte ein Ende gehabt.
Vier Sterne nur wegen der fehlenden Stücke - der Film an sich hätte mindestens zehn verdient.
55 Kommentare| 108 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2004
Die zahlreichen Astrid Lindgren-Verfilmungen zeichnen sich durch eine hohe Werktreue zur Buchvorlage, eine fabelhafte Besetzung und viel Charme aus. So auch „Ronja Räubertochter": Den Schauspielern scheint ihre Rolle auf den Leib geschneidert (...nicht zuletzt die der resoluten Powerfrau Lovis!) und das Drehbuch stammt von der Autorin selbst.
„Ronja Räubertochter" ist ein ruhiger, phantasievoller Film (manche „Special Effects", wie z.B. die Animation der Wilddruden mag der heutige Kino-Fan belächeln), der durch die vielen schönen Naturaufnahmen auch ein sinnlich-ästhetisches Vergnügen ist.
Von dem Film existieren zwei Schnittfassungen - auf dieser DVD sind jedoch (leider) nicht beide Fassungen miteinander vereint, so dass z.B. die Szene, in der Ronja und Birk ihre Wildpferde fangen und einreiten, fehlt, auf andere Momente jedoch mehr Gewicht - etwa den nächtlichen, verzweifelten Ritt Mattis' - gelegt wird.
Zentrale Themen wie Freundschaft, Treue und Vergebung machen ihn zu einem sehr wertvollen Film für Kinder ... und Erwachsene!
Neben der deutschen Synchronfassung liegt auf der DVD auch noch die schwedische Originaltonspur vor. Die Kapitel können einzeln angewählt werden. Die DVD ist sonst jedoch recht mau ausgestattet - das Menü wirkt etwas lieblos gestaltet und die Disc bietet sonst keinerlei Extras, wie z.B. den Kinotrailer oder ein Making-Of - in dieser Hinsicht also kaum eine Steigerung gegenüber der VHS.
Der Film an sich verdient 5 Sterne - für die dünne DVD-Ausstattung gibt es jedoch leider einen Punktabzug.
22 Kommentare| 72 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2009
vorab war ich schon verwundert, daß es die DVD in zwo unterschiedlichen spiel-längen gibt und war alleine deshalb mehr an dieser version interessiert; gerade da ich bei den rezessionen entnehmen konnte, dass wirklich geschnitten wurde - warum auch immer...
glücklicherweise kommt diese DVD wirklich in einer recht schicken bücher-optik daher: eine "gepolsterte" buch-box mit eingeschobener DVD. sowas dürfte sammler sicherlich freuen.
und die qualität der dvd hat mich ehrlich gesagt überrascht, denn der film ist nun mal nicht gerade der neuste - da hatte ich ein so gutes bild nicht wirklich erwartet. genauso wenig wie üppiges bonusmaterial, denn es geht nun mal um den film.
daher bin ich sehr zufrieden: kindheitserinnerungen in schöner verpackung und dann noch bessere bildqualität als ich sie aus dem fernsehen her kannte - was will ich mehr?
55 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Oktober 2007
Für den Film würde ich immer und mit Vergnügen 5 Sterne geben. Von allen Astrid Lindgreen Büchern war mir Ronja Räubertochter schon immer am liebsten und die Verfilmung ist hervorragend gelungen.

Die DVD läßt aber doch sehr zu wünschen übrig.

Entgegen dem, was hier einige glauben: Der KINOFILM ist tatsächlich vollständig drauf. Allerdings gibt es von dem Film eine um einiges längere, mehrteilige FERNSEHFASSUNG. Und die fehlt leider. So werden dem Zuschauer viele Szenen vorenthalten.
Auch sonst sind die Extras mehr als mager. Wenn man also ein Ronja-Räubertochter-Komplettpaket will, sollte man besser die Finger von der DVD lassen.
55 Kommentare| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2009
Zum Film selber ist wohl schon alles gesagt worden. Darum möchte ich nur diese spezielle DVD Fassung bewerten.
Die Hülle selber ist als Buchform geprägt und ist optisch wohl die Schönste DVD Version.

Im Innern befindet sich ein Booklet mit einer Auflistung der Kapitel und einer Filmografie in einer Kurzübersicht.
Außerdem dabei in dem Booklet: Biografien zu Astrid Lindgren, Tage Danielsson (Regie, Hanna Rebecca Zetterberg Struwe (Ronja), Björe Ahlstedt (Mattis), Lena Nyman (Lovis), Dan Hâfström (Birk)
Unter "Wusstest Du, dass..." werden kurz wissenswerte Kleinigkeiten zu Drehort, Astrid Lindgren, Darsteller Glatzen Per, Mattis Räuber "Labbas" (Olympiamedaillengewinner)und dem Regisseuer genannt.

Die DVD wird nicht durch einen Arretierungsring gehalten, sondern wird beim auf und zuklappen aus einer Karton Tasche raus und rein geschoben, was auf Dauer zu kleinen Kratzern führen kann, da die Abspielseite direkt auf dem Karton geführt wird.

Entgegen der Angaben hier ist der Film mit knapp 121 Min. genauso so lang wie die anderen Fassungen auch.
Sogar auf der Papprückseite steht 121 min. - die 126 min. hier, ist also eine Falschangabe!!!!!!!!!!!!
Kürzungen gegenüber der TV Fassung (Fernsehaustrahlung) sind mir nicht aufgefallen.
Die Szene in der Glatzenper stirbt, ist soweit ich es beurteilen kann nicht gekürzt.

Jedoch fehlt dieser DVD Version hier komplett die Original Tonspur (Schweden), auch Untertitel gibt es keine.
Bonusmaterial auf der DVD Fehlanzeige!!
Einzig eine Kapitelwahl ist auswählbar.
Das Bild an sich geht für das Alter in Ordnung - warum aber die Original Tonspur nicht wie bei den anderen Fassungen dabei ist - ist mir Schleierhaft.
Mit 5,93 GB belegter Speicher hätte die Original Tonspur sowie diverse Untertitel locker drauf gepasst.
Fazit:
Diese DVD Version macht ohne Zweifel optisch was her, wer darauf verzichten kann, hat bei den anderen Versionen noch zusätzlich die Original Tonspur und bekommt diese sogar meist günstiger.
Diese Fassung in Buchform ist einfach zu spärlich ausgestattet und die Tatsache , dass diese Aufmachung optisch ein Anreiz bietet, rechtfertigt meiner Meinung nach den Preis nicht.
88 Kommentare| 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2010
Seit vielen Jahren warte ich vergeblich auf eine ungeschnittene Veröffentlichung der Serienfassung von Ronja Räubertochter. Ich hatte sehr gehofft, dass es sich hier um die komplett ungeschnittene Serienfassung handelt. Leider ist dem aber nicht so, es ist zwar die Serienfassung, jedoch wurden hier wieder kleine Szenen herausgeschnitten. Zum Beispiel als Ronja zum ersten Mal von den Wildruden angeriffen wird, fehlt die Szene wie Sie von einer der Wildruden ins Wasser getrieben wird. Man sieht Sie nach dem Schnitt nur direkt im Wasser, aber nicht wie Sie hineinspringt etc. Man merkt dies auch am Ton. Zudem habe ich die Serie vor vielen Jahren selbst aufgenommen und konnte es daher direkt vergleichen. Die Szene die fehlt ist in keinster Weise schrecklich etc. Man sieht nur die Wildrude, wie Sie über Ronja fliegt und Ronja dann ins Wasser springt. Ich kann es nicht verstehen, warum um alles in der Welt man so eine Szene herausschneidet... Es gibt sicher keinen einzigen 6-jährigen der davon ein Trauma davontrage würde... Da erlebt man jeden Tag in den Nachrichten weit schlimmeres. Und z.B. Tom & Jerry dürfte dann wirklich kein Kind anschauen... aber da könnte man so viel aufzählen. Und wir sind alle großgeworden und haben kein Trauma mit den ganzen ach so brutalen Serien wie z.B. Dick & Doof usw. erlitten...
Wenn ich mir überlege welche 'Verdummungsserien' für Kinder heute den ganzen Tag auf allen möglichen Kanälen laufen, dann kann ich absolut nicht verstehen, warum bei solch alten und wunderschönen Serien der Rotstift angesetzt wird.

Die Bildqualität ist aber ganz ordentlich.

Wäre Sie ungeschnitten hätte die Fassung eher 6 Sterne verdient, aber so... trotzdem jeder der eine bessere und längere Fassung sucht als alle die bisher veröffentlicht wurden kann hier zuschlagen, wenn auch hier geschnitten wurde.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2006
Der Mattiswald. Graugnome. Wilddruden und Rumpelwichte. 11 wilde Raeuber und die Unterirdischen im Moor, die nach dir rufen. Nackt im See schwimmen, neben einem nichts als das tosende Brausen des Blubberfalls und danach trockenreiten auf zwei Wildpferden.

Das und noch einiges mehr wuerde ich einem jedem sagen, der mich fragt: Was ist das Wunderbare an 'Ronja Raeubertochter'?

Es ist die atemraubende Kulisse: Die Mattisburg, die Borkafeste, der Wald, das unberuehrte, wilde Schweden...

Es sind die absolut glaubhaften Schauspieler, die Kostueme und Masken, die keine Sekunde lang unecht scheinen:

Lowis, ROnjas warmherzige, aufbrausende Mutter, die ihrem Kind das freie Leben im Mattiswald schenkt, Mattis selbst, der Raeuberhauptmann, der laengst nicht so furchteinfloessend ist, wie er gerne waere, und der nichts auf der Welt mehr liebt, als seine Tochter, die Raeuber: der alte Glatzenpeer, Klein- Klipp, mit dem lahmen Bein, Fjosok, Sturkas, Tjegge, Tjorm, Knotas und wie sie alle heissen, die gleichzeitig die grausamsten Raeuber aller Zeiten sein wollen und so lieb und einfuehlsam werden, wenn es um ihre Ronja geht.

Und natuerlich Ronja selbst. Das kleine Raeubermaedchen, ein bisschen zickig, vorallem dem dreissten Neuankoemmling Birk gegenueber, der einfach 'ihren' Wald besetzen will. Aber nach einigen ueberstandenen ABenteuern werden die beiden gute Freunde und noch viel mehr.

"Birk? Ich wuenschte du waerst mein Bruder."

"Das kann ich doch sein, wenn du willst."

"Ja. Das will ich."

"Ronja. Kleine Schwester."

Und mit diesen Worten beende ich meine Rezesion. Ich denke die Geschichte kennt jeder, der sich die Dvd zu eigen machen moechte zur genuege.

ABsolut geeignet fuer Kinder ab 7, 8 Jahren (zumindest fand ich frueher die Szenen mit den Rumpelwichten und Wilddruden echt gruselig, aber die Kinder heute sind da wohl anderes gewoehnt) und fuer alle die, die immer Kindergeblieben sind.

Ein wunderschoenes Maerchen, das natuerlich absolut wahr ist!
0Kommentar| 46 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juli 2013
Astrid Lindgren ist ohne Zweifel eine Symbolfigur für einen pädagogischen Quantensprung, für den sie ganz zurecht den Alternativen Nobelpreis erhalten hat. In Zeiten stark abnehmenden Niveaus im Deutschen und Internationalen Fernsehen sowie auch in Zeiten immer verkommener werdender Wertevorstellungen deutscher Familien und der von Regierung und Wirtschaft vollkommen ignorierten Wichtigkeit elterlicher Erziehung und Sozialisation, ist das Stolpern über ein solches Juwel der, erfreulicherweise europäischen Filmkunst die all diese Fragen miteinander vereint Wasser für den Verdurstenden.
Die Verfilmung eines der beliebtesten Romane der schwedischen Schriftstellerin an deren Drehbuch sie selbst mitgewirkt hat (was sich im Film auch über weite Strecken bemerkbar macht), ist ein wahres Freudenfest für die Sinne, hat man einen letzten Rest Erinnerung daran, dass es einmal eine Zeit gegeben hat, in der gerade für Kinderfilme ein solcher Aufwand betrieben wurde. Ronja zeigt einerseits einen geschmackvollen kleinen Bruder von Jacksons "Der Hobbit" andererseits ein vielfarbiges Feuerwerk ehrlicher und tiefgründiger Gefühle, vor der Kulisse einer so lebendigen und echten Natur, dass man sogleich geneigt ist, unabhängig von Alter und Geschlecht, durch die trennende Glasscheibe des Wiedergabemediums hindurch zu tauchen und es den dreizehn sympatischen Räubern und deren heimlicher Anführerin nachzutun, ob auf dem Pferderücken, auf Tannenästen sitzend, im Waldsee planschend oder unbekleidet im Schnee umhertollend- Schauspieler und Regie sind sich im großen Stile für nichts zu schade- Ronja badet im Beisein der gesamten Sippe in der großen Halle- niemanden kümmert's, Mattis und der alte Glatzen-Peer kuscheln im Alkoven und der muntere Klein-Klip gibt eine frühe Vorstellung Shakespear'schen Crossdressings zum Besten- Aber allem Voran emanzipiert sich hier eine absolute Minderheit zweier starker Frauen eindrucksvoll vor einem Haufen raubeiniger Männer und Ronja spricht aus, was sonst keiner wagt: "Du darfst keine Menschen entführen! Müsst ihr euch gegenseitig tot machen, du und Borka? Ich will nicht länger deine Tochter sein!" Gibt es eine subtilere Art, Kinder wie Eltern an die antiautoritäre Erziehung zu gewöhnen?
Neben der vielseitigen schauspielerischen Leistung, der großartigen und autenthischen Maske und den wundervollen Sets ist vor allem Björn Isfälts musikalische Untermalung noch einmal hervor zu heben. Ganz und gar divergent vom gewohnten, hollywoodschen Mickymousing wurde hier mit ganz anderen Tönen gemalt, die wiewohl minimalistisch und sparsam eingesetzt, umso besser zum Rahmen passen. Flöte, Schalmei, Laute und kräftige Räuberkehlen sind die Hauptzutaten des hier verwendeten Klangteppichs. In ihrer Gesamtheit eine filmsiche Umsetzung, wie sie treffender und liebevoller nicht hätte sein können, ist Ronja Räubertochter ein Juwel das der nachkommenden Generation von potentiellen Film- und Fernsehopfern unbedingt erhalten bleiben sollte.

Diese Ausführung ist ungekürzt und besteht aus drei Episoden a 45 Minuten.
Bonusmaterial und weitere Sprachausgaben außer der Deutschen sind leider nicht enthalten.
Dennoch fünf Sterne aus gegebenem Anlass!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2003
Ronja Räubertochter - egal, ob als Buch oder Film - war von klein auf schon immer meine Lieblingsgeschichte! Die Idylle, aber auch Gefahr im Mattiswald, die Herzlichkeit und der Zusammenhalt in der Räuberbande, die starken Gefühle zwischen Ronja und ihrem Vater, die trotz Konflikten doch immer bestehen bleiben, die tiefe und unzerstörbare Freundschaft zwischen der mutigen und selbstbewussten Ronja und dem treuen Birk - einfach eine schöne Geschichte, untermalt von mittelalterlich-mitreißenden Räubergesängen und -tänzen!
Witz, Gefühl, Spannung, Romantik - von allem ist etwas dabei und nicht nur Kinder werden diesen Film lieben!
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMEam 24. Januar 2005
Mit einem breiten Lächeln denke ich an Filme wie „Ronja Räubertochter" gerne zurück. Wer auch gerne in Kindheitserinnerungen schwelgt, der wird wohl diesem Film nicht widerstehen können. Ich weiß wirklich beim besten Willen nicht, wie oft ich den Film in meiner Kindheit gesehen habe, nur soviel - ich kannte jedes Wort auswendig. Das Abenteuer der beiden Kinder der verfeindeten Räuberfamilien ist einfach atemberaubend, und lässt einen immer wieder in eine völlig andere Welt abtauchen. Und auch heute noch hat die Geschichte (basierend auf Astrid Lindgrens Vorlage) nichts an Charme und Atmosphäre eingebüßt. „Ronja Räubertochter" ist eine herrliche Mischung aus Fantasy (was habe ich mich immer vor diesen sprechenden Krähen gefürchtet!) und Abenteuer. Tricks und Effekte stehen eher im Hintergrund, denn die waren seinerzeit wirklich nicht überragend. Doch für mich hat „Ronja Räubertochter" im heutigen Blockbuster Zeitalter mindestens genau denselben Unterhaltungswert wie die besten Filme aus Hollywood. Zu ansprechend und aufregend sind einfach die Bilder und Ereignisse aus Ronjas Welt, als dass man sie verschmähen könnte. Jedes Mal, wenn ich mir diesen Film anschaue, sehne ich mich nach Abenteuer, und wenn ein Film das schafft, hat er seinen Zweck bestens erfüllt. „Ronja Räubertochter" sollte man auf jeden Fall in seinem Regal stehen haben. Ein Film, der einen immer wieder aufs Neue verzaubert, und dem Zuschauer einige nostalgische „oooh" und „aaah" Seufzer entlocken wird!
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

14,90 €
8,97 €

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken