Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 35,00
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von musikdrehscheibe
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: CD (sacd hybrid) musikdrehscheibe versendet am selben tag! Achtung: vorher anfragen, um bei mehrfachbestellungen porto zu sparen!!!
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Romantic Piano Concerto Vol.38 Hybrid SACD

5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Hybrid SACD, 25. November 2005
EUR 35,00
Erhältlich bei diesen Anbietern.
1 gebraucht ab EUR 35,00

Hinweise und Aktionen


Marc-André Hamelin-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Komponist: a. Rubinstein, F.X. Scharwenka
  • Audio CD (25. November 2005)
  • SPARS-Code: DDD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Hybrid SACD
  • Label: Hyperion (CODAEX Deutschland)
  • ASIN: B000B865CI
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 383.251 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. 1. Allegro patetico - Hamelin Marc-andre
  2. 2. Allegro assai - Hamelin Marc-andre
  3. 3. Allegro non tanto - Allegro patetico, come prima
  4. 1. Moderato assai
  5. 2. Andante
  6. 3. Allegro

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Das englische Label Hyperion pflegt eine besondere Affinität zum abseitigen Klavierrepertoire und huldigt diesem in regelmäßigen Abständen mit äußerst interessanten Neuerscheinungen, insbesondere im Rahmen der mittlerweile auf 38 Folgen angewachsenen Reihe "The Romantic Piano Concerto". Dabei kam es vielfach zu Wiederentdeckungen zu Unrecht vernachlässigter Werke, die eine willkommene Ergänzung des von Tschaikowsky, Rachmaninov & Co. dominierten Konzertbetriebes darstellen würden. Auch der 1850 im heutigen Polen geborene Xaver Schwarwenka war schon in einer hervorragenden Aufnahme seines vierten Klavierkonzertes mit Stephen Hough sowie dem zweiten und dritten Konzert mit Seta Tanyel vertreten. Das hier durch den Kanadier Marc-André Hamelin eingespielte erste Klavierkonzert wurde zu Lebzeiten des Komponisten von diesem selbst sowie Franz Liszt aufgeführt, geriet jedoch im vergangenen Jahrhundert in Vergessenheit. Wie bedauerlich dies ist, stellt die vorliegende Aufnahme unter Beweis - schon der dramatische Beginn, dessen Thema im Rahmen des ersten Satzes vielfach abgewandelt wird, stimmt auf den brillanten, aber keineswegs oberflächlichen Charakter des Werkes ein. Ungemein einnehmend auch der funkelnd-tänzerische Mittelsatz, dessen teils haarsträubende manuelle Herausforderungen von Hamelin mit einer schier unglaublichen Nonchalance gemeistert werden. Seine pianistische Extraklasse beweist Hamelin auch im virtuos-auftrumpfenden Schlußsatz; insbesondere die fantastisch gesteigerte Kadenz und darauffolgende Coda sind ein bewegendes Plädoyer für dieses Werk.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Abseits der augetretenen Pfade bekannter Meister wird es im Bereich der klassichen Musik schnell unübersichtlich. Ein wahrer Dschungel and Werken groß und klein, von Komponisten deren Namen heutzutage noch eher bekannt sind als ihre eigentlichen Werke. Und oft weiß man als Uneingeweihter nicht wo sich noch Meisterwerke verstecken oder ob tatsächlich alles was wirklich gut ist auch heute noch im Repertoire auftaucht.
Im Falle von Solokonzerten ist die Antwort auf die Frage ob denn im Repertoire alles drin sei, was drin sein mu0 sehr deutlich: Nein!
Denn hier regiert der Markt wie sonst nirgends. Nur was die Leute kennen füllt die Säle und Musikmanager buchen ihre "Stars" nur für Events die eine hohe Auslastung versprechen. Also fragt man nach dem Xten Tchaikowsky 1, Rach 3 Beethoven 5 etc.
Und Schätze wie das 1. Klavierkonzert von Scharwenka bleiben ungehoben.

Ich will mich bei der Besprechung der CD nur auf dieses Werk beziehen und auch nur auf das Werk an sich und nicht so sehr die Wiedergabe. Auch biografische Details erspare ich dem Leser, das kann man alles im Booklet selber finden.
Die Frage ist für mich eher, was für einen Eindruck hinterläßt Musik. Denn daran erkennt man ob man es mit Musik aus der ersten oder zweiten Reihe zu tun hat. Dazu muß man das Werk ein paarmal Hören. Ich hab das jetzt dreimal getan und hier mein Eindruck:

Das wohl auffälligste Merkmal dieses Konzerts ist die nie versiegende Energie die alles vorwärtstreibt. Äußerlich schon daran zu erkennen, dass auf einen langsamen Satz verzichtet wird, was sicher ungewöhnlich ist aber durchaus seinen Reiz hat.
Der erste Satz erinnert in seiner Prägnanz ein wenig an Liszt's 1.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren