Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16


Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Viele die sich eine solche Actioncam zulegen möchten, schwanken zwischen dem Platzhirsch GoPro und der Rollei 5S. Da ich ebenso zwei GoPro Hero 2 (im 3D Verbund), als auch eine Hero 3 (Black Edition) verwende, versuche ich mal die Erfahrungen und Unterschiede etwas zusammen zu fassen.

Die erste Überlegung sollte schon mal sein - WAS WILL ICH DAMIT MACHEN ? Wer das Endmaterial hinterher zusammen, eventuell mit anderem Kameramaterial gemischt zu einer Blu-ray verarbeiten möchte, ist mit der Hero 3 besser beraten, da sie für mich einfach das NOCH etwas bessere Bild hat. Außerdem lässt sich dort der Protune Modus wählen bei dem die Kamera in 1080/24p aufnimmt. Und das ist z.B.: die gleiche Bildrate wie bei gekauften Blu-rays. Zwar kommt das Bild der Rollei insgesamt (schönes Wetter vorausgesetzt) etwas farbenfroher daher, aber das der Hero 3 ist noch ein Quäntchen "knackiger" in puncto Schärfe (die Farbe aufwerten, kann man leicht im Schnittprogramm). Will man lediglich seine Actionerlebnisse mit anderen per Youtube und Co. teilen, kann man daher ebenso die günstigere Rollei 5S wählen.

Im Gegensatz zur GoPro bringt die Rollei, obwohl günstiger, einiges mehr an Grundausrüstung mit, welche man bei GoPro in der Regel recht teuer bezahlen muss. Wobei man auch das schon etwas differenziert betrachten muss. Zwar bringt z.B.: die Rollei einen Aufsteckbildschirm gleich mit, während man den bei der Hero 3 für 99,00 erst erwerben muss. Dafür hat letzterer dann aber einen Touchscreen und ist locker doppelt so groß von der Bildfläche...

In Puncto reiner Kamerabedienung steuert man die Rollei mit 4 Tasten und einem ziemlich kleinen Symboldisplay welches Brillenträger kaum lesen können. Die Hero 3 wird nur mit 2 Tasten gesteuert (was zu Anfang etwas gewöhnungsbedürftig ist). (WiFi Taste bei Bedarf separat) Bei der Rollei muss auch der Bildschirm aufgesteckt sein, um diverse Grundeinstellungen machen zu können, oder man hat das WiFi Modul angeschlossen und ein Smartphone dabei - dann geht das sehr komfortabel per App. Bei der GoPro geht das auch ohne, da die Symbole im Anzeigedisplay (nicht zu verwechseln mit dem Monitor) recht gut lesbar sind und mit den 2 Schaltern für die Aufnahme ebenfalls zu bedienen sind. Hat man den Monitor aber auf die Rollei gesteckt, geht die Bedienung für die Untermenüs hier komfortabler von der Hand als mit dem Kombinationsdrücken der zwei GoPro Tasten.

Das Grundgerät der Rollei, (die Kamera) kann wahlweise erweitert werden mit einem WiFi Empfänger (für z.B. die kostenlose Smartphone App), einem zusätzlichen Akku für längere Aufnahmezeit, oder halt dem Monitor. Alles liegt diesem Set schon bei. Kleiner Nachteil: sowohl die Kamera, als auch die Komponenten müssen alle einzeln per USB Kabel geladen werden, ein Ladegerät gibt es nicht. Bei der GoPro Hero gibt es einen Akku in der Cam und das WiFi Modul ist dort eh schon in der Kamera fest integriert. D.h.: will man bei der Rollei alles benutzen, gibt es ein ziemliches Gedränge am USB Anschluss... Bei der GoPro kauft man einfach ein paar zusätzliche Akkus vom Drittanbieter plus Ladegerät und ist dann etwas flexibler. Man kann die Kamera auch ohne diese Zusatzteile benutzen, wenn man dann das Unterwassergehäuse benötigt, gibt es einen flacheren Rückendeckel der ebenfalls beiliegt, damit die Kamera dann im Gehäuse nicht hin und her wackelt.

Ein weiterer grundlegender Unterschied zwischen beiden Kameraherstellern ist der, dass das Unterwassergehäuse der Rollei die Kamera tonmäßig so gut wie stumm macht. Bei der GoPro gibt es dazu einen Rückendeckel der das Mikrofon nicht "abwürgt". Damit ist die Kamera dann zwar nicht mehr tauchfähig, aber in vielen Outdoorsituationen dennoch ziemlich spritzwassergeschützt. Will man mit der Rollei auch Originalton aufnehmen, muss man auf den Gehäuseschutz ganz verzichten. Was je nach Anwendung kritisch für die Kamera sein könnte. Dafür hat die Rollei dann wiederum ein normales Stativgewinde, welches man überall ohne Sonderzubehör anbringen kann. Bei der GoPro muss man das als Adapter wieder zusätzlich für ca. 10 Euro erwerben.
Wer das Kopfband benutzt, kann die Kamera so einstellen, dass zu Beginn jeder Aufnahme ein Laserpointer die Blickrichtung für 20 Sekunden anzeigt. So sieht man kurz anhand des roten Laserstrahls was man in ungefähr einfängt an Bildern. Das ist ein Feature, das die GoPro nicht hat.

Ein Stirnband zur Befestigung am Kopf bringt die Rollei auch gleich mit, bei der Konkurrenz kostet dies wieder 19,99...

Zusätzlich gibt es bei beiden eine Fülle von diversen Halterungen die auf den ersten Blick ziemlich gleich aussehen, aber untereinander nicht kompatibel sind. Hat man beide Systeme zuhause, muss man die Halterungen schon gut auseinander halten um nicht den Überblick zu verlieren.

Die Rollei kommt mit einer gedruckten Bedienungsanleitung daher, die in 16 Sprachen ausgelegt ist. Leider ist sie so klein gedruckt, dass man besser gleich die PDF Datei von beiliegender CDR nimmt um sie auch lesen zu können. Aber um unterwegs oder im Urlaub mal was nachzuschlagen, ist sie ein guter Behelf (am besten Lupe gleich mit einpacken...). Die WiFi Funktionen werden in einem separaten Heft erklärt. Die unterschiedlichen Halterungen, sind leider nicht näher erklärt. Manche müssen geschraubt, und einige aufgeklebt werden. Hier ist etwas Experimentierfreude gefragt. Ich selber verwende eh meist die Kopfhalterung oder einen Saugfuß, den ich mir günstig von einer noname Marke gekauft habe.

Ansonsten liegt dem Rollei Paket noch eine 8 GB Speicherkarte (Micro SD) plus Adapter, Handschlaufen, Schutzhüllen, Klebepads, Objektivabdeckungen , Fernbedienung auf Clip, diverse Kabel (u.a. HDMI für das Anschauen am TV), Halterungen und ein Rückendeckel für das Unterwassergehäuse bei, den man braucht, wenn man KEINE Zusatzkomponente aufgesteckt hat.

Bei ungünstigen Lichtverhältnissen werden beide Kameras Rollei und GoPro übrigens sehr schnell grisselig und unscharf im Bild. Da tun sie sich nichts. Man kann zwar ein paar Einstellungen dazu verändern, aber unterm Strich ändert das nicht wirklich was. Es sind beides Schönwetterkameras" die ihr bestes Ergebnis bei Sonnenschein zeigen.
Die Videodateien schreibt die Rollei im *.*mov Format auf die Micro SD - die GoPro im *.*mp4 Format. (Außerdem gibt es vom Hersteller ein kostenloses Schnittprogramm zur Hero - welches man aber nur zwingend dann braucht, wenn man mit zwei "Hero 2" Kameras im Verbund 3D Filme erstellt hat).

Die WiFi Funktion der Rollei in Verbindung mit einem Smartphone sind zurzeit noch etwas "ausbaufähig"... Man kann das Smartphone (getestet mit einem Samsung Galaxy S2) als Monitorersatz für den BEGINN der Aufnahme nutzen (mit einem kleinen Zeitversatz). Bei Aufnahme schaltet die Vorschaufunktion ab. Und man kann die Videos später auf dem Smartphone anschauen. Dazu legt die Kamera intern eine Miniversion der Aufnahme zusätzlich auf der SD Karte in der Kamera ab und sendet das Signal, was aber recht kleckerweise funktionierte. - Und eigentlich könnte man das Video entweder im Original, oder auch in verkleinerter Form (je nach Einstellung) aufs Smartphone laden. Nur habe ich bis jetzt noch nicht finden können wo die App das Video hinlegt.... Aber vielleicht bringen hier künftige Updates noch Besserung. Die Grundeinstellungen der Kamera, kann man jedenfalls schon mal problemlos damit ändern. Laut Anzeige in der App, soll ein einmal geladenes WiFi Akku-Modul angeblich über 6 Stunden bereit sein. Das wäre ordentlich.

Mein Fazit: Das Rollei Outdoorpaket ist eine sehr gute Preis/Leistungs-Alternative zur teureren GoPro Konkurrenz, und kommt mit sehr viel Zubehör daher. Da schon ein Backpack Akku zum zusätzlichen Aufstecken enthalten ist, mit dem man in Verbindung mit dem geladenen Kamera-Akku lt. Hersteller bis zu 180 min. aufnehmen kann (ohne Monitor), benötigt man noch nicht mal einen zweiten Akku. In puncto Bildqualität ist die Rollei sehr gut, wird meiner Meinung nach aber von der Konkurrenz noch einen Tick übertroffen. Wird das Endresultat rein für Onlinezwecke verwendet, wird man den Unterschied allerdings nicht sehen.
22 Kommentare| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. November 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Als passionierter, sportlicher Motorradfahrer liebt es mein Mann sich selbst bei (Kurven-) Fahrten zu filmen und diese im Nachhinein zu analysieren. Nachdem er sonst immer mit selbstgebastelten Halterungen fürs iPhone oder auch für die ausgemusterte Digicam benutzte, träumte er schon lange von einer professionellen Kamera, die erstens gute Bilder macht und zweitens gut an- und wieder abzubauen ist. Nachdem lange feststand, dass es eine Kamera von GoPro wird, sind wir nun froh diese nicht gekauft zu haben, da wir von der Rollei Actioncam 5S Wifi Outdoorcam mehr als positiv überrascht worden sind. Neben dem guten Preis wird die Kamera mit unschlagbar viel Zubehör geliefert, wie man der Produktbeschreibung entnehmen kann. Und keine Sorge: Es ist tatsächlich alles enthalten! Und das macht teure Zukäufe unnötig.

Die Kamera selbst ist überraschend klein und kompakt. Auch die Verarbeitung ist sehr gut und stabil, wie es sich für eine Outdoorkamera gehört. Hinzu kommt, dass sie mittels weniger Tasten zu bedienen ist, somit erklärt sich quasi von selbst. Wenn man trotzdem mal etwas nachlesen muss, hilft einem das sehr ausführliche Handbuch weiter. Auf dem kleinen Display kann man sich seine Videos, die in einer Auflösung von maximal 1.920 x 1.080 filmt, in erstaunlicher Schärfe direkt ansehen. Wobei es auf dem Fernseher oder Laptop natürlich besser rüberkommt. Man kann die Kamera auf verschiedenste Art und Weise mit den diversen Abspielgeräten verbinden. Entweder nutzt man das mitgelieferte Chinch-Kabel, den MicroSD-Adapter oder lädt sich die entsprechende App für iOs oder Android herunter. So kann man via WLAN das Smartphone oder Tablet als Wiedergabegerät oder auch als Fernbedienung für diverse Einstellungen benutzen.

Einzig ein HDMI-Kabel fehlte, doch das ist nur ein kleiner Kritikpunkt – dieses ist schließlich schnell besorgt. Dennoch hat Rollei dafür gesorgt, dass dank des mitgelieferten Zubehörs die Actioncam bei beinahe jeder Sportart, egal ob zu Land, im Wasser oder in der Luft, eingesetzt werden kann. Neben dem Unterwassergehäuse, das im nächsten Urlaub zum Einsatz kommt, ist ein Kopfgurt, ein Gürtelclip, diverse Halterungen, 3M Klebebands (die guten!) und sogar eine Fernbedienung enthalten. Alle Stative etc. sind dank des von Rollei gewählten Standardgewindes miteinander kompatibel und ständig erweiterbar.
Die Bildqualität der Aufnahmen ist überraschend gut. Mit einer Auflösung von 14 Mio. Pixeln macht sie erstaunlich gute Fotos. Der Fischaugenmodus ist voreingestellt, doch im Menü kann man diesen Weitwinkeleffekt deaktivieren, sodass man auch „normale“ Fotos machen kann. Dies gelingt allerdings nicht im Dunkeln, da die Kamera keinen integrierten Blitz hat. Doch dafür ist sie ja auch nicht gemacht.
Die Qualität der Videos ist super! Je nach gewählter Auflösung sind sogar HD-Aufnahmen möglich, die in Blue-Ray Qualität wiedergegeben werden.

Fazit:

Die Rollei Actioncam 5S WiFi Outdoor Edition (Action-, Sport- und Helmkamera) ist ein toll durchdachtes Produkt für all diejenigen, die es lieben sich im Freien zu bewegen und dies mal filmen möchten. Neben der hochwertigen Verarbeitung und der einfach Bedienung, gibt es (dank der riesigen Ausstattung) zahlreiche Möglichkeiten die Kamera zu nutzen. Mein Mann liebt es bei Schönwetterfahrten mit dem Motorrad die technischen Spielereien auszuprobieren und liefert so spannende Aufnahmen nach Hause. Für uns ist die Rollei Actioncam 5S WiFi Outdoor Edition nicht nur ein spannendes Spielzeug für das Lieblingshobby geworden, dank des unschlagbar günsitgen Preis- / Leistungsverhältnis empfehlen wir sie allen Hobbysportlern uneingeschränkt weiter.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2013
Ich habe die Outdoor Edition letzte Woche bekommen und war schon beim Auspacken recht begeistert. Das umfangreiche Zubehör ist der Hammer. Zum Beispiel die mitgelieferte Kopfhalterung: Bei mit im Lieferumfang enthaltenen Sachen, denkt man immer, es könnte etwas minderwertiger sein als ein extra Zubehör. Aber hier liegt man echt falsch. Die Kopfhalterung ist hochwertig verarbeitet und hat einen sehr stabilen Halter mit großer Auflagefläche, was den Tragekomfort erhöht.

Ausserdem hat man einen großen Clip, der stramm hält und drei weitere(!) extra Halter. Der gebogene eignet sich super für z.B: waagrechte Aufnahmen seitlich an der Autotür. War bei früheren Cams, sie ich benutzt habe nur mit extra Zubehör möglich. Auch der 3-Wege Halter ist super und ein flacher der gut auf's Armaturenbrett passt. 2 große und zwei kleine Klebepadhalter sind auch noch dabei.

Gelungen finde ich auch die austauschbaren Module der Kamera. Das TFT Display ist standardmäßig dabei. Im Lieferumfang ist auch ein Backupakku dabei. Klemmt man das TFT Display ab und klipst man das Backupakku drauf, hat man die doppelte Akkulaufzeit. Will man WiFi benutzen, klemmt man das WiFi Modul an Stelle des TFT-Moduls dran. Super Lösunf, da WiFi nach meiner Erfahrung recht viel Akkuleistung benötigt.

Audiokabel und USB Kabel und Antibeschlagpads sind auch noch dabei. Also ich kann nur sagen, das Zubehör macht ein super Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Die Cam selbst macht super Aufnahmen. Ich benutze 720p oder auch mal 1080p, diese neue 1080i Einstellung benutze ich nicht. Meistens reicht mir 720p vollkommen aus. Auch das bei dem Paket schon eine 8 GB Micro SD Karte dabei ist finde ich gut. Man kann echt sofort loslegen.

Von mir für diese Outdoor Edition eine klare Kaufempfehlung!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 50 REZENSENTam 6. November 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
-- Erster Eindruck --
Mein erster Eindruck ging von "Wie kann man so viel Zubehör bloß in so einer kleinen Box unterbringen?" bis "Ui, die ist wirklich klein." Das klingt jetzt vielleicht etwas infantil, aber ich muss dazu sagen, dass ich außer sporadischen Kontakten mit GoPro-Produkten (in den Händen anderer Leute) bisher kaum Erfahrungen mit einer Actioncam gemacht hatte. Das hat sich ja nun geändert. Doch kommen wir zunächst zum ersten Eindruck zurück: Was Rollei da abliefert, ist auf den ersten Blick ein sauberes, wertiges Produkt mit einem Haufen Zubehör, der einen gleichzeitig lachen und weinen lassen möchte - Lachen vor Freude über die Fülle an Möglichkeiten, Weinen, weil man instinktiv schon ahnt, was später dann auch kommt: Die Anleitung und der potentielle Frust darüber, sich jedes dieser Bauteile erst einmal einzeln "anlesen" zu müssen. Die vielsprachige, klein bedruckte Anleitung tut dieser Angst vor dem Frust keinen Abbruch, sondern fördert sie sogar. Aber gehen wir darauf doch weiter unten ein. Insgesamt ist der Ersteindruck erst einmal bestechend gut.

-- Die Marke --
Normalerweise steige ich an dieser Stelle ja direkt in den Lieferumfang ein, aber dieses Mal möchte ich kurz das Augenmerk auf die Marke "Rollei" legen. Wer den Markt nämlich etwas verfolgt hat, der wird festgestellt haben, dass so seit einem oder zwei Jahren wieder vermehrt Produkte dieser Traditionsmarke (Stichwort "Rolleiflex") auf den Markt kommen. Das fühlt sich etwas wie der "AEG"- oder "Grundig"-Effekt an (beide "Hersteller" sind eigentlich nur noch Marken, die man als Lizenznehmer nach Bedarf auf Fernost-Produkte kleben kann). Angesichts der Tatsache, dass Rollei 2007 aufgespalten wurde und die Profi-Sparte 2009 in die Insolvenz ging, deutet sich hier vordergründig etwas Ähnliches an. Allerdings muss man sagen, dass es hier anders gelagert ist: "Rollei" ist keine simple "China-Marke" geworden. Die 2007 abgespaltene Sparte für Nicht-Profi-Produkte firmiert heute nämlich unter "RCP" (für "Rollei Consumer Products") und somit ist die von RCP genutzte Marke "Rollei" tatsächlich das, was von Rollei's Consumer-Bereich übrig geblieben ist. Hier wird also tatsächlich ein Teil der alten Traditionsmarke fortgeführt. Seit dem "Quasi-Relaunch" von "Rollei" sind mir schon einige Produkte (unter anderem ein Dia-Scanner) untergekommen, bei denen man dem Anspruch an die Marke vollauf gerecht geworden ist. Allerdings mal Hand auf's Herz: Rollei-Consumer-Produkte gehörten und gehören für mich gefühlt in die Rubrik "Tut was es soll." HighTech-Innovationen assoziiere ich jetzt nicht, wenn ich irgendwo "Rollei" lese, aber gute, verläßliche Qualität schon. Ich bekomme jedoch zu meiner eigenen Überraschung bei Rollei-Produkten nicht nur das: Rollei hat z.B. für die Actioncam 5S WiFi gerade erst ein Firmware-Update nachgeliefert, durch das Video-Zeitraffer möglich ist. Welcher Kamera-Hersteller im Consumer-Segment macht sowas noch?

-- Lieferumfang --
Mit einem Wort: Viel. In der "Outdoor Edition" (es gibt z.B. noch die "Diving Edition" Rollei Actioncam 5S WiFi Diving Edition (Action-, Sport- und Helmkamera) und die "Motorbike Edition" Rollei Actioncam 5S WiFi Motorbike Edition (Action-, Sport- und Helmkamera) mit jeweils anderem Look&Feel und geringfügig anderem Zubehör) bekommt man ein Allrounder-Paket, mit dem man zwischen Bergsteigen und Schwimmengehen so ziemlich alles erledigen kann. Enthalten sind ein WiFi-Modul (DW-10), ein zusätzliches Display, das eigentliche Kamera-Gehäuse, ein wasserdichtes Schutzgehäuse, diverse Klebepads, eine Fernbedienung, ein Kopfband, zwei Kamera-Halter, ein Ladegerät, diverse Kabel, eine Tasche, eine Handschlaufe, eine Micro-SD-Karte (die Größe scheint je nach Verfügbarkeit zwischen mindestens 4 und sogar 8 GB zu variieren) und eine Anleitung inklusive CD. Das liest sich wahlweise wie die Einkaufsliste von jemandem, der "es richtig vor hat" oder wie der feuchte Traum eines Actioncam-Enthusiasten, der keine Lust oder Zeit hat, sich erst in das Thema einzuarbeiten, um dann (wie beim Konkurrenten GoPro) alle Einzelteile einzeln zu kaufen. Der Punkt ist: Rollei liefert einem hier alles, was man braucht. Man setzt sich hier konsequent von der Konkurrenz ab, die durch Zukaufprodukte noch einmal den großen Reibach macht, wenn der erste Frust aufkommt, weil das Teil X oder das Teil Y fehlen. Passiert Ihnen bei Rollei (vorerst) mal nicht - Spezialanwendungen seien jetzt mal ausgenommen. Aber auch hier kann Rollei dadurch punkten, dass man z.B. konsequent die Erweiterbarkeit unterstützt, indem man auf Standard-Stativ-Gewinde setzt.

-- Ausstattung/Gerätemerkmale/Eigenschaften --
Ui. Ich bin schon halb in den Gerätemerkmalen angekommen, ohne es zu merken. Ich belaste Sie jetzt bewusst nicht mit großen technischen Details - die Eckdaten 14,0 Megapixel, 175 Grad Weitwinkel-Objektiv, 10-facher Digital-Zoom, Bildstabilisator, Pre-Record-Funktion und dergleichen kann man auch gut aus den Herstellerangaben zum Produkt entnehmen. Dito, wenn es um solche Parameter wie Betriebstemperatur (-10 bis +50 Grad Celsius), Auflösung (Full HD 1080p bzw. 1920x1080p/30fps oder 1920x1080i/60fps = Blue-ray-Qualität) und Wasserresistenz (im entsprechenden Gehäuse dicht bis 60 Meter) geht.
Aber das haben Sie alles schon selbst gelesen, oder? Lassen Sie mich ein paar Features herausstellen, die man nicht "in der Packungsbeilage" lesen kann:
- Die Kamera liefert eine Art "Blickwinkel-Vorschau", indem man durch einen Laserpointer bei der Inbetriebnahme gezeigt bekommt, wohin die Kamera gerade blickt
- Die kostenlose Smartphone-App erlaubt über WiFi nicht nur die Konfiguration der Kamera, sondern auch die Nutzung eines Vorschau-Modus (der bei der Aufnahme allerdings aussetzt)
- das Schutzgehäuse sorgt für stumme Aufnahmen (klar, weil das Mikro unter dem Gehäuse steckt) *
- es scheint keine Lösung zu geben, die es erlaubt, die einzelnen Komponenten (WiFi, Display, ...) gleichzeitig zu laden

*= hierzu sei angemerkt, dass auch die Konkurrenz im Nicht-Profi-Segment keine Lösung liefert, mit der man z.B. beim Tauchen adäquate Tonaufnahmen machen kann; die Mikros sind stets innerhalb des Schutzgehäuses und Hersteller, die Tonaufnahmen versprechen, liefern meistens teiloffene Gehäuse ab, die nur noch gegen Spritzwasser schützen

-- Montage/Inbetriebnahme/Installation --
Die Inbetriebnahme erfüllt das volle Spektrum zwischen "Das geht aber schnell?" und "Wofür ist das Ding jetzt da?". Wo Rollei bei den Geräten selber gute Qualität liefert, da lässt die Anleitung zwar nicht alle Federn, aber intensivere Beschreibungen der einzelnen Komponenten und ihres Sinns könnten helfen. Zumal, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei wohl um ein Einsteiger-Gerät handelt.

-- Bild/Ton --
Qualitativ landet die Rollei 5S aus dem Stand im oberen Mittelfeld. Wenn es Dunkel wird, bekommt die Actioncam irgendwann ein Problem mit der Rauschunterdrückung bzw. es bilden sich Streifen - das passiert aber im Vergleich zu normalen Consumer-Digitalkameras relativ spät, stellt also kein Problem da. Ob die Konkurrenz hier unter den selben Bedingungen bessere Bilder liefert, sei dahin gestellt. Den Unterschied dürfte im Rahmen der üblichen Anwendungen eines Nicht-Profis verschwindend gering sein. Ich hatte bei Kunstlicht z.B. bisher keine Probleme.

-- Bedienung/Ergonomie --
4 Tasten, kleines Display. Soweit sagt jetzt noch nicht viel, oder? Gut, die Konkurrenz kommt z.T. mit weniger Tasten aus, aber wer will das schon? Ein größeres Display hätte sicher geholfen, aber ich bin für die Bedienung und vor allem die Grundeinstellungen schon längst auf die Smartphone-App umgestiegen. Insgesamt liefert Rollei ein brauchbares Konzept ab, das vielleicht nicht perfekt ist, aber für 95% der Nutzer soweit einsichtig sein sollte, dass fatale Fehlbedienungen kaum vorkommen dürften.

-- Besonderheiten --
Anders als die diversen GoPro-Modelle, die man anstatt der Rollei 5S kaufen könnte, kann die 5S (noch) kein 3D mit mehreren Kameras. Es handelt sich hierbei aber um ein Feature, das angesichts der vorhandenen Komponenten (WiFi) möglicherweise irgendwann über ein Firmware-Update möglich werden könnte. Das bleibt aber abzuwarten.

-- Nach einer Woche --
Der Frust nach dem ersten Eindruck kam tatsächlich. Aber nur kurz: Wenn man sich durch die Bedienungsanleitungen und in Detailfragen auch gerne mal einen Technik-Blog durchgelesen und alle Fragen restlos geklärt hat, hält man ein brauchbares Stück Technik in der Hand. Mein Frust darf dabei nicht überbewertet werden - ich möchte, dass die Dinge "einfach so" funktionieren ... ohne Erklärung. Das war auch bei der 5S in 80% der Fälle so (womit sie weit vor der Konkurrenz liegt, die ich mir inzwischen auch einmal näher angesehen habe), jedoch hakt es bei mir immer an Detailfragen, die wohl sonst niemanden interessieren. Z.B. an der WiFi-Einrichtung. Dazu habe ich aber inzwischen (siehe die Links oben) auch so meine Hilfestellungen gefunden und kann jetzt behaupten: Ich weiß jetzt, wie das Ding funktioniert. Gute Grundlage für ein Fazit:

-- Fazit --
Ich schwanke gefühlt zwischen 4 und 5 Sternen, wobei mir der eine Stern Abzug nicht gerechtfertigt scheint, wenn ich ehrlich bin. Für eine Actioncam im Nicht-Profi-Segment bringt die 5S alles (!) mit, was man als Kunde erwarten kann (und erwarten darf) - ja, sie kompensiert sogar völlig über, wenn es um das Thema Zubehör geht, obwohl es bei der technischen Ausstattung gar keinen Haken gibt (wie man jetzt meinen könnte). Rollei liefert hier ein rundes Einsteiger-Produkt ab, das mir sicherlich lange Freude machen wird. Wenn nicht, werden Sie es hier zu lesen bekommen ;-)

-- NACHTRAG --
Mit einigem Abstand (das Gerät habe ich jetzt so ein Jahr immer mal wieder im Einsatz gehabt) muss ich sagen, dass diese ActionCam zwar gute Arbeit geleistet hat und immer noch leistet, aber angesichts von 4K-Modellen, die Panasonic und GoPro auf den Markt werden, kann die Rollei nur noch als "günstiges Einsteiger-Gerät" gelten. Rechnet man dann noch mit ein, dass es inzwischen von z.B. Canon Kompaktkameras gibt, die wasserdicht sind, so wird die Nische für die Rollei wirklich eng. Im Fazit eine Kamera, die z.B. aufgrund ihres umfangreichen Zubehörs, aber auch aufgrund ihrer im Vergleich mit dem Preis durchaus guten Gesamtleistung, immer noch für Einsteiger interessant ist. Mehr aber nicht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2013
Super Cam bin echt positiv überrascht. Eigentlich wollte ich mir eine Gopro Hero bestellen. Aber der Preis für die Rollei mit dem riesen Zubehörpaket war zu verlockend.

Bildqualität super.
Das einzige Manko ist der Wlan Adapter. Das Bild hängt in der Dazugehörigen app min. 2 Sek. hinterher. das macht das Teil natürlich nutzlos. Zumal die App im grossen und ganzen gar nicht funktioniert. Man soll damit Fotos und Videos aufs Iphone kopieren können. Das geht auch nicht.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ich habe natürlich schon viel fotografiert und auch schon ein bisschen gefilmt. Aber was Action-fotografieren und -filmen angeht, bin ich blutiger Anfänger. Wenn man sich darin versuchen will ist diese Kamera wirklich das Beste, das ich finden konnte. Die Kamera ist im Vergleich zu anderen Produkten etwas günstiger und verfügt über einen sagenhaften Lieferumfang. Man muss sich wirklich nichts dazu kaufen und kann gleich loslegen. Mit vielen technischen Sachen (z.B. Kopplung mit verschiedenen Handy-Apps) hatte und habe ich bei der Kamera so meine Probleme, aber das beruht eben auf meine Unerfahrenheit und das kriege ich später noch hin.
Einen echten Vergleich zur Bildschärfe und Bildqualität von Vergleichsprodukten kann ich nicht machen, weil ich nur diese Kamera habe. Ich kann nur soviel sagen, dass mich die vielen Möglichkeiten der Kamera wirklich umhauen und ich richtig begeistert bin. Ganz stark beeinflusst und motiviert haben mich übrigens die Rezensionen der anderen Leute, die diese Kamera bestellt habe, hier lasse ich mich auch inspirieren, was ich noch alles versuchen kann.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Soviel Zubehör! Packt man das Paket mit der Action Cam aus, so blickt man erstmal ziemlich verwirrt drein da das ganze Paket mit unterschiedlichsten Halterungen, Klemmen und Adaptern vollbestückt ist. Auch ein wasserfestes Plastikgehäuse das bis zu 60m wasserdich sein soll ist enthalten.

Alleine das erkennen und ausprobieren dieser ganzen Zubehörteile erfordert etwas Zeit, ist aber natürlich auch ein elementarer Vorteil der ActionCam da man durch diese Vielfalt wirklich enorm viele Einsatzbereiche erschließen kann. Selbst eine Micro-SD mit Adapter Karte liegt der Kamera bei.

Die Rollei ActionCam ist meine erste ActionCam, ich habe leider keine Erfahrung mit dem „Platzhirsch“ GoPro und kann daher die Kamera leider nicht vergleichen, ich kann aber von der Rollei berichten was mir gefällt und was nicht.

Angesichts des enormen Zubehörs gefällt mir die Anleitung nicht wirklich, irgendwie hätte ich mir einen kleinen Zettel oder Broschüre gewünscht die das ganze Zubehör erklärt, bei einigen Teilen musste ich doch erstmal ziemlich grübeln wofür sie geeignet sind. Aber nach ein bischen Spielerei damit kommt man auch ohne zurecht.

Die ActionCam selbst ist wirklich klein und handlich und was mir gefällt ist dass man einen Ersatzakku einfach aufstecken kann und dieser auch in dem ganzen Zubehör mit enthalten ist.

Die Bedienung ist recht einfach, oben am Gehäuse sind 4 Knöpfe zum Einschalten, aufnehmen und Bild fotografieren. An der Rückseite kann man wahlweise einen winzigen Bildschirm oder den Ersatzakku oder das WLAN-Modul aufstecken. Am hilfreichen ist natürlich das Modul mit dem Bildschirm da man hier eine recht schnelle Kontrolle hat was man denn aufnimmt und auch einige Einstellungen wie Aufnahmemodus einstellen kann und auch auswählen kann ob man den eingebauten Laser-Pointer aktivieren will. Mit diesem kann man z.B. die Kamera recht gut justieren wenn man sie z.B. am Kopf trägt und eben nicht auf den kleinen Bildschirm zur Kontrolle schauen kann.

Die Kamera hat kein optischen Zoom, im Menü lässt sich aber einstellen ob man mit fast Fischaugenperspektive oder einem eingeschränkteren Winkel aufnehmen will. Standard steht auf dem Fischaugenbereich und der ist auch sehr gut geeignet wenn man viel Action im unmittelbaren Umfeld aufnehmen will. Bei seitlichen geraden Wänden (oder Bäumen) ist dann aber eine deutliche typische runde Verzerrung einzukalkulieren. Das ganze stört aber weniger als befürchtet, da der Hauptfokus ja auf dem mittleren Bereich liegt und dieser von der Kamera gut eingefangen wird.

Die Bildqualität ist für mich für eine so kleine Videokamera überraschend gut, selbst bei Kunstlicht in einer Sporthalle konnte ich gute Videos aufnehmen. Nur wenn es noch dunkler sein sollte wie z.B. bei Kerzenlicht rauscht die Kamera extrem und es bilden sich unansehnliche Streifen. Bei Nacht joggen und nur durch Taschenlampe den Weg anleuchten führt also zu keinem berauschenden Ergebnis. Aber das dürfte eigentlich zu erwarten sein und ich laste das der Kamera nicht wirklich an.

Fazit:
kleine sehr handliche Kamera mit sehr viel Zubehör und damit sehr vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Wer Sportvideos in Action aufnehmen will sollte sich die Kamera unbedingt mal anschauen.Ich freue mich jetzt auf meinen nächsten Tauchurlaub, ich will die kleine Kamera unbedingt auch beim tauchen verwenden. Leider war im Testzeitraum dazu jetzt keine Gelegenheit.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)