Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 4,30
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Medienartikel in gutem Zustand, kann Gebrauchsspuren aufweisen.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

RockNRolla (Steelbook) [Blu-ray]

4.0 von 5 Sternen 135 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray
"Bitte wiederholen"
Steelbook
EUR 12,50 EUR 4,11
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Versand in Originalverpackung:
Die Verpackung des Artikels verrät was sich darin befindet und kann nicht verdeckt werden.

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Gerard Butler, Idris Elba, Thandie Newton
  • Regisseur(e): Guy Ritchie
  • Format: Blu-ray
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 24. Juli 2009
  • Produktionsjahr: 2011
  • Spieldauer: 114 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 135 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00292BKME
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 89.383 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Autor/Regisseur Guy Ritchie hat bereits die Kulthits „Bube, Dame, König, grAS“ und „Snatch – Schweine und Diamanten“ inszeniert – mit „RocknRolla“ präsentiert er jetzt eine Story über Sex, Gangster und Rock’n’Roll.

Die Action-Komödie ist eine haarsträubende Achterbahnfahrt durch die Londoner Unterwelt mit ihren zwielichtigen Überfliegern: Immobilien haben Drogen als lukrativste Handelsware abgelöst, und die umtriebigsten Unternehmer der Branche sind Banditen. Wer auf diesem heißen Pflaster kaltblütig mitmischen will – egal ob ein kleiner Gauner wie One Two (Gerard Butler) oder ein undurchsichtiger russischer Milliardär wie Uri Obomavich (Karel Roden): An einem Mann kommen sie alle nicht vorbei – Lenny Cole (Tom Wilkinson).

Lenny ist ein Gangster alter Schule und weiß, wen man schmieren muss: Er hat alle großen Tiere fest im Griff – Bürokraten, Broker und Bandenchefs. Wenn er zum Hörer greift, lösen sich Behördenprobleme in Luft auf. Doch Lennys rechte Hand Archy (Mark Strong) erinnert ihn immer wieder daran, dass London zur Drehscheibe sich wandelnder Zeiten wird: Mächtige Mafiosi aus dem Osten, hungrige Straßenganoven und alle, die sich auf den Ebenen dazwischen tummeln, wollen die Business-Regeln der Unterwelt zu ihren Gunsten ändern.

Wer im richtigen Moment zupackt, kann Millionen abstauben. Wer ein Stück vom Kuchen haben will, muss intrigieren, übers Ohr hauen und die Samthandschuhe zu Hause lassen. Während sich die tollen Hechte und kleinen Fische gegenseitig die Brocken wegschnappen, plant Lenny seinen letzten, ganz großen Coup. Und dabei spielt ausgerechnet Rockstar-Junkie Johnny Quid (Toby Kebbell), Lennys angeblich toter Stiefsohn, das Zünglein an der Waage.

In „RocknRolla“ spielt Gerard Butler („300“, „P.S. Ich liebe dich“) den ausgefuchsten Abzocker One Two, der auf beiden Seiten absahnen will. Der zweifache Oscar-Kandidat Tom Wilkinson („Michael Clayton“, „In the Bedroom“) ist als skrupelloser Gangsterboss Lenny Cole zu sehen: Er ist einer der Drahtzieher in der etablierten Londoner Unterwelt, die gegenüber der ausländischen Mafia jedoch rapide an Boden verliert. Thandie Newton („L.A. Crash“, „Das Streben nach Glück“) spielt One Twos clevere und attraktive Freundin Stella, die als Buchhalterin Kontakte zur Unterwelt pflegt. Mark Strong („Der Mann, der niemals lebte“) ist Lenny Coles rechte Hand Archy. Idris Elba („The Reaping“, TV-Serie „The Wire“) spielt One Twos Komplizen und besten Freund Mumbles, und Tom Hardy („Layer Cake“) ist Handsome Bob, ein weiteres Mitglied in One Twos Team. Toby Kebbell („Control“) wirkt als verschollener und totgesagter britischer Punk-Rockstar Johnny Quid mit. Und Jeremy Piven („Entourage“) und Chris „Ludacris“ Bridges („L.A. Crash“) sind als die Amerikaner Roman und Mickey zu sehen, die auf ihren Durchbruch in der Londoner Musikszene hoffen...








Amazon.de

Autor/Regisseur Guy Ritchie meldet sich nach dem unterdurchschnittlichen Revolver mit Rock’n’Rolla zurück und beweist damit, dass nicht alle schnell geschnittenen Gangsterfilme mit coolen Sprüchen und schrägen Wendungen gleich sein müssen. Zwei kleine Ganoven (Gerard Butler aus 300 und Idris Elba aus The Wire) versuchen sich im Immobiliengeschäft und werden dabei von einem noch größeren Gauner (Tom Wilkonson, Michael Clayton) übers Ohr gehauen, der wiederum aufgrund der Machenschaften einer gelangweilten Buchhalterin (Thandie Newton, L.A. Crash) von sehr fiesen russischen Mafiosi angeschmiert wird. Aber im Zentrum all dieser Verstrickungen befindet sich der drogenabhängige Punk-Rocker Johnny Quid (Toby Kebbell, Control), der unerwarteterweise beweist, dass er in Sachen Gewalt, Betrug und Schlaumeierei mindestens genauso versiert ist wie alle anderen. Jeder scheint dabei eine tolle Zeit zu haben, die verwickelte Handlung besitzt genug Zusammenhalt, um die Action voranzutreiben – auch wenn es einem am Ende schwer fallen dürfte zu erklären, wie ein Ereignis im Film zum nächsten geführt hat. Was jedoch am Seltsamsten erscheint, ist, dass sich Ritchie überhaupt nicht für Frauen interessiert – nicht einmal als Sexobjekte. Rock’n’Rolla weist wohl die belangloseste heterosexuelle Sexszene der Filmgeschichte auf, während die Aufmerksamkeit auf Brustmuskeln, harte Typen und männliches Geplänkel gelenkt wird. Rock’n’Rolla ist klassisches Bubblegum-Kino, macht eine Menge Spaß und hinterlässt aber auch keinen bleibenden Nachgeschmack. Daran ist nichts verkehrt – wenn alle diese Filme so energiegeladen und spaßig wären, würden wir in einer viel unterhaltsameren Welt leben. --Bret Fetzer -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Blu-ray.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Archy(Mark Strong) weiß, wovon er spricht. Er ist die rechte Hand des Londoner Unterweltbosses Lenny Cole(Tom Wilkinson) und begleitet uns als Erzählstimme durch Guy Ritchies Film -RocknRolla-. Natürlich sind die Erwartungen da hoch, denn -Bube, Dame, König, Gras- und - Snatch- waren einfach zwei Ritchie-Werke, die das Prädikat "genial" verdienten. Ihre Nachfolger fielen da eher lau aus. Ob RocknRolla die selbst hoch gelegte Messlatte Ritchies überspringen kann, lässt sich pauschal nicht sagen.

One Two(Gerard Butler) und seine Ganovenfreunde schulden dem Unterweltboss Lenny zwei Millionen Euro. Lenny hat sie über den Tisch gezogen, aber das weiß One Two noch nicht. Mit Insidertips der Geldexpertin Stella(Thandie Newton) können One Two und seine Kumpel Bobby(Tom Hardy)und Mumbles(Idris Elba) sieben Millionen Euro ergattern. Was sie allerdings nicht wissen ist, dass dieses Geld für einen Deal zwischen Lenny und dem superreichen Russen Omovich(Karel Roden) gedacht war. So ist Omovichs Geld futsch und das finden weder der Russe noch Lenny lustig. Denn die beiden sind Geschäftspartner. Omovic bestätigt diese Partnerschaft, in dem er Lenny sein "Glücksbild" leiht. Natürlich verschwindet der Schinken und auch die zweite Geldladung geht den Bach runter. Ab da sind One Two und seine Kumpanen Freiwild. Lenny, Omovich und die russiche Mafia sind hinter ihnen her. Wie dann noch eine Männerfreundschaft, ein total verrückter Rocksänger, ein Verräter und eine etwas andere Vater/Sohn Geschichte in die Story einfließt, das ist schon ziemlich verrückt.

Gury Ritchie hat sich Mühe gegeben RocknRolla so schräg wie möglich zu produzieren. In Teilbereichen ist ihm das gelungen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Mir ist das Cover völlig egal und deswegen bewerte ich mal den Film...
----

Ich kann mich noch sehr gut an die Zeit nach Bube Dame König Grass und Snatch erinnern als man von Guy Ritchie einen Wunderfilm nach dem anderen erwartete.

2 Filme später (Swept Away; Revolver) gleicht das Gefühl eher dem Kater nach einer durchzechten Nacht. Was hat den armen Ritchie nur geritten als er die eben genannten Filme unters Volk geworfen hat? Ich war ehrlich gesagt wenig überzeugt, dass Ritchie nochmal zur alten Genialität zurückfinden würde.

Die Zweifel sind hiermit offiziell ausgeräumt. Ritchie kommt zurück mit dem was er bisher am besten kann. Ein Gangsterfilm der in London spielt.

Und plötzlich wirkt die alte Magie wieder. Der Film hat Tempo, coole Schnitte, fetzigen Sound. Die Story ist interessant und die Schauspieler sind nicht nur hervorragend sondern (was besseres fällt mir dazu nicht ein) unglaublich gut aufgelegt.

Kurz zur Geschichte: In London haben sich die Zeiten geändert. Gangster machen in Imobilien, Russen mit Unmengen von Geld haben die Stadt als Spielplatz entdeckt, die Unterwelt passt sich der neuen Situation an und der Rochnrolla, gleichzeitig Philosoph und Junkie, und gerade mal wieder offiziell tot sitzt in seiner Bude mit den verhängten Fenstern und denkt über Selbstmord nach.

Rocknrolla ist nicht mehr so verspielt wie noch Snatch oder Bube Dame. Es gibt zwar immer noch den sporadischen skurilen Humor aber insgesamt ist alles ernster Geworden. Das ist aber durchweg positiv, schliesslich will keiner immer wieder den gleichen Film sehen.
Lesen Sie weiter... ›
13 Kommentare 88 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Ich kann mich noch sehr gut an die Zeit nach Bube Dame König Grass und Snatch erinnern als man von Guy Ritchie einen Wunderfilm nach dem anderen erwartete.

2 Filme später (Swept Away; Revolver) gleicht das Gefühl eher dem Kater nach einer durchzechten Nacht. Was hat den armen Ritchie nur geritten als er die eben genannten Filme unters Volk geworfen hat? Ich war ehrlich gesagt wenig überzeugt, dass Ritchie nochmal zur alten Genialität zurückfinden würde.

Die Zweifel sind hiermit offiziell ausgeräumt. Ritchie kommt zurück mit dem was er bisher am besten kann. Ein Gangsterfilm der in London spielt.

Und plötzlich wirkt die alte Magie wieder. Der Film hat Tempo, coole Schnitte, fetzigen Sound. Die Story ist interessant und die Schauspieler sind nicht nur hervorragend sondern (was besseres fällt mir dazu nicht ein) unglaublich gut aufgelegt.

Kurz zur Geschichte: In London haben sich die Zeiten geändert. Gangster machen in Imobilien, Russen mit Unmengen von Geld haben die Stadt als Spielplatz entdeckt, die Unterwelt passt sich der neuen Situation an und der Rochnrolla, gleichzeitig Philosoph und Junkie, und gerade mal wieder offiziell tot sitzt in seiner Bude mit den verhängten Fenstern und denkt über Selbstmord nach.

Rocknrolla ist nicht mehr so verspielt wie noch Snatch oder Bube Dame. Es gibt zwar immer noch den sporadischen skurilen Humor aber insgesamt ist alles ernster Geworden. Das ist aber durchweg positiv, schliesslich will keiner immer wieder den gleichen Film sehen. Diverse Handlungsstränge verschlingen sich hier zu einem großen Ganzen und sorgen zusätzlich dafür, dass die meisten Figuren der Geschichte irgendwann aufeinander treffen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden