Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AdelTawil longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
167
4,5 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. April 2015
Ritter aus Leidenschaft stammt aus 2001. Obwohl der Film wie eine erfundene Geschichte wirkt, so gab/gibt es die Orte wo sich die Handlung abspielt und auch einige der Charaktere haben um 1350 gelebt. Da der Inhalt hier von den anderen Rezenten schon ausreichend und gut beschrieben wurde, möchte ich nur auf die Qualität der BR-Disc eingehen. Der Film erhält nicht nur wegen der Story, den Schauspielern und der guten Bildqualität von mir fünf Sterne, sondern auch weil viele problematische Gesellschaftstrukturen hier aufgezeigt wurde die es bis dato und auch in Zukunft geben wird (Die Welt der Reichen gegenüber den Normalbürger, Frauen die von den Männer nicht ernst genommen werden).

Qualität der Blu-ray:

Laufzeit: 132 Minuten.

Bildqualität (1920x1080p High Definition, Widescreen, 16:9 – 2,35.1) ist sehr gut und scharf, diese war ja schon auf DVD nicht schlecht.

Tonqualität (Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1). ist gut verständlich und die rockige Musik dröhnt.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Mai 2008
Nachdem die Handlung gut und oft beschrieben ist, beschränke ich mich auf meine persönlichen Eindrücke.

2001 gelang Regisseur Brian Helgeland ein ausgesprochen knackig-freches Ritterepos, das in Prag gedreht wurde. Muntere und ausgeklügelte Kameraführung sowie ein liebevoll ausgefeilter Schnitt machen den Film zu einem Genuss. Die musikalische Untermalung ist modern, gekonnt eingesetzt und frisch-fröhlich, wie ein Maienlüftchen! Kein Stäubchen altbacken oder traditionell, wird die recht authentischen Geschichte präsentiert und der flippige Erzählstil entlockt einem immer wieder erfrischende Lacher. Ein Film, der mit seiner unkonventionellen Art sehr fröhlich und herzerfrischend ist, lebt durch die lebendige Präsentation der Darsteller und ist gespickt mit Witz, Ironie und Slapstick. Aber es ist auch ein Film der erste Töne anschlagen kann, die das Gemüt genauso berühren und die kitschlos und echt daherkommen. Der Kern der Erzählung basiert entfernt auf den ,Canterbury Tales' von Geoffrey Chaucer, den es tatsächlich gegeben hat und der auch im Film höchst vergnüglich dargestellt wird. Er war englischer Schriftsteller und Dichter, der von ca. 1343 - 1400 lebte.

Die Figuren:
Die Figur des mutigen William Thatcher/Sir Ullrich von Liechtenstein wird einmalig und ambitioniert von Heath Ledger gespielt. Seine Darstellung geht direkt ins Herz des Zusehers (vielmehr der Zuseherin..;)) und man/frau sieht ihm verträumt und glücklich zu. Er war schon etwas Besonderes, der sympathische, sonnige Heath!! Sein Gegenspieler Graf Adhemar von Anjou wird ebenso glaubwürdig von dem britischen Schauspieler Rufus Sewell dargestellt. Ob nun Shannyn Sossamon als bezaubernde Lady Jocelyn oder ein genialer Paul Bettany als des Öfteren entblößter Dichter Geoffrey Chaucer, Alan Tudyk als rotschopfiger und Schmerzen (wie auch Lachkrämpfe) verursachender Wat Falhurst, Mark Addy als ruhiger, runder Roland , Laura Fraser als rüstungschmiedende Amazone und James Purefoy als Undercoverprinz von Wales - alle spielten offensichtlich mit großem Vergnügen und viel Elan. Jedem nimmt man die Rolle zu 100% ab und der Spaß der Schauspieler überträgt sich 1:1 auf den Zuseher. Die Zweikämpfe der Tjosten Liga wurden von erfahrenen ,Neuzeitrittern` gestuntet und lassen keine Wünsche offen.

Am Rande:
Mit einem zur Lanze umfunktionierten Besen schlug Heat Ledger dem Regisseur einen Schneidezahn aus, als er den Bewegungsablauf einer Tjost-Szene ausprobierte.....:O!
Paul Bettany bekam vom vielen Schreien als Herold eine Kehlkopfentzündung...;D
In der ersten Tjostszene, in der ein Ritter am Kopf getroffen vom Pferd fällt war ein realer böser Unfall, der dem Stuntman von Heath Ledger passierte. Er wurde nach dem heftigen Schlag ohnmächtig und fiel bewusstlos vom Pferd.....:O!

Fazit:
Dieser Film ist etwas Besonderes, das empfand ich schon nach dem ersten Mal Schauen und das dies ein Film ist, der oft angesehen werden kann war mir auch sofort klar. Er traf zielsicher, wie eine gut geführte Lanze, in mein Herz. Gestern saß ich mit meinem 17 jährigen Sohn vor dem Gerät und genoss die Geschichte wieder. Beide waren wir einhellig der Meinung, dass ,Ritter aus Leidenschaft` ein grandioser Film ist, der die Leidenschaft ihn immer wieder zu gucken weckt! Er ist in seiner einmaligen Art ein höchst vergnügliches Kult-Komödien-Kunstwerk. Auch das Bonusmaterial ist umfangreich, sehr interessant und - wie der Film selbst - fröhlich!
Ich gebe eine dringende Kaufempfehlung für ein 127 minütiges modern-mittelalterliches Vergnügen...
2121 Kommentare| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. April 2002
Ich habe diese DVD eigentlich mehr aus Verzweifelung als aus Interesse gekauft, denn ich wollte am Abend noch eben einen Film sehen. In der Tankstelle in der ich auf diesen Film stieß ist das Angebot doch sehr beschränkt und so kaufte ich den einzigen Film, den ich noch nicht besaß.
Auch wähle ich normaler Weise Filme nach Schaupielern aus, was in diesem Fall doch eher schwer ist, denn der einzige etwas bekanntere ist Heath Ledger, der in "der Partriot" den ältesten Sohn von Mel Gibson spielt. Das wäre für mich allerdings nie kaufentscheidend gewesen.
Den Film selber (ich möchte lieber nichts über den Inhalt verraten) möchte ich als einen der gelungensten Mantel & Degen-Filme beschreiben, den ich je gesehen habe. Zugegeben gibt es in diesem Genre gute Filme (mit Erol Flynn zum Beispiel), jedoch mangelt es etwas an neueren Filmen. Die meisten neuen Filme dieser Art sind meines Erachtens für dieses Genre doch etwas zu theatralisch (extremes Beispiel: "Die Kreuzritter") und daher nicht ganz das, was das Genre früher einmal versprach: Angeneme Unterhaltung gepaart mit Action, Charme und Heldentum.
Und genau das ist dieser Film, zwar empfand ich die Filmmusik (die hier viel gelobt wurde) anfänglich eher als störend und fehlplaziert, doch der Verlauf des Filmes machte diese anfängliche Irritation schnell zu nichte. Zugegeben, es wirkt auf mich nach wie vor befremdlich, wenn ein mittelalterlicher Turnierplatz im Takte von Queen "We will rock you" stampft, klatscht und singt, jedoch zeugt es von dem neuem Geist, der diesem Film anhaftet. Zur Story braucht man nicht viel verraten, es ist eigentlich der klassische Mantel & Degenfilm, also Ritterlichkeit, Heldentum, Liebe und Kampfszenen (Lanze und Schwert) die hier allerdings mit sehr viel Humor und Kurzweiligkeit gepaart sind. Einer der wenigen Filme bei denen ich laut heraus lachen mußte und daher aus meiner Sicht locker seine 5 Sterne wert.
Zum Schluß möchte ich noch ein wenig weiter gehen und all denen, die Filme wie: "Die nackte Kanone", "Hot Spots", "Der Schuh des Manitu" und Konsorten für albernen Schrott halten denen dagegen aber Filme wie "Harry & Sally", "Roadtrip" und "Maverick" einen Lachanfall bescherten - unbedingt kaufen, es ist der absolute Geheimtip seit mindestens 10 Jahren!
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2002
Was schon viele gehört haben ist das:
Albernes Ritterspektaktel, weil solche Lieder wie "We will rock you" nun mal nicht in diese Zeit gehört!
Auch ich war anfangs sehr skeptisch. Aber es paßt wirklich!
Den Machern ist etwas gelungen, was eigentlich gar nicht möglich ist.
In dem Film geht es um den Jungfer William, dessen Ritters während einer Tunierpause unerwartet verstirbt, so daß William selbst in die Rüstung steigt und das Tunier beendet, damit für sich und seine 2 Freunde endlich etwas in die knurrenden Mägen kommt. (Obwohl es ihm, als so gar nicht blaublütigem Sohn eines Dachdeckers, natürlich nicht erlaubt ist...)
Der erste Sieg war leicht, und das nächste Tunier doch auch zu schaffen?!? Die 3 Freunde versuchen ihr Glück.
Schon bald geht es William nicht mehr um das Geld, sondern um seine Ehre als Ritter und die Liebe zur schönen Jocelin!
Doch um eines zu retten, muß er das andere aufgeben. Oder gibt es einen unerwarteten Freund in der Not?
In diesem Film wurden Charaktäre geschaffen, die ihren Witz durch ihre doch so menschliche Art bekommen.
Angefangen vom ebenso streitsüchtigen wie rotschopfiegen Jungfer Wat, über den mit unfairen Mitteln kämpfenden Ritter Adhemar, den spielsüchtigen Dichter (und Urkundenfälscher) Chaucer, den gerechten Prinz von England, bis zur Schmiedin Kate, die es gleichermaßen versteht ein Rüstung zu formen, wie auch als Tanzlehrerin zu fundieren...
Ich habe mir diesen Film 9 mal im Kino angesehen und habe jedesmal die Skepsis vor dem Film, und die überrascht-glücklichen Gesichter nach dem Film gesehen!
Entscheiden Sie selbst!
11 Kommentar| 67 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2006
Dieser Film ist einer meiner absoluten Lieblingsfilme. Empfehle besonders die englische Fassung anzusehen. Eine schöne Stimmung von Anfang bis Ende: eine märchenhafte Geschichte, es geht um Freunde, Liebe und Sport, und dann viele viele Kleinigkeiten, die den Film ganz besonders machen. Ein feel-good-movie der Spitzenklasse.
Nebenbei ist es ein echter "Sportfilm" über das Lanzenfechten mit vielen netten Details wie z.B. Ankündigungen wie beim Boxen, oder auch Fussballschlachtgesängen, aber eben für Ritter beim Lanzenturnier.
Die Idee des Regisseurs durch Einsatz von modernen Mitteln wie Rockmusik die Dinge eher nachfühlen zu können als durch genaue historische Darstellung geht für mich voll auf. Die Dosierung dieser Mittel passt genau.
Gesehen habe ich die Extended Version (12 min länger) und ich möchte keine Minute davon vermissen.
a real delight
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2007
Ernstnehmen darf man diesen Film nicht so ganz :-)
Es geht um William, der nach dem Tod seines Herren mal ebenso dessen Platz beim Ritterturnier einnimmt und (mehr oder weniger zufällig) gewinnt. Und so kommt es, dass aus William "Sir Ullrich von Lichtenstein aus Gelderland" (göttlich) wird.

Absolutes Highlight des Films ist Paul Bettany der als spielsüchter Herold, Papierefälscher und Dichter Chaucer (den gabs wirklich) mit seinen Ansagen das Publikum der Turniere anheizt. (Die beste Szene des Films ist die, in der die drei anderen Chaucer aufsammeln ;-))

Die wunderbare Mischung aus Rittergeschichte und rockiger Musik macht einfach nur Spaß und mehr will und soll der Film auch gar nicht. Kein Meisterwerk, aber prima Handwerkskunst!

Meine Empfehlung: Ansehen und genießen!
0Kommentar| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Februar 2002
Zunächst war ich ja - muß ich ehrlich gestehen - etwas skeptisch, was RITTER AUS LEIDENSCHAFT betraf. Was sollte das schon ergeben... tiefstes Mittelalter und dazu Musik von Queen.
Doch ich durfte mich eines besseren belehren lassen. Gerade diese Anachronismen machen den Film besonders interessant und Begründen die komischen Elemente des Films.
Es macht einfach Spaß, den mittelalterlichen Helden zu zuschauen. Die gesamte Atmosphäre erinnert an die modernen Sporthelden unserer Zeit... besonders an die alljährliche Superbowl der NFL in den USA.
Der Ton ist einfach klasse und und die Musik/der Soundtrack genial. Die Story hat von allem etwas... Spannender "Sportfilm", Action, Komik und eine ergreifende Lovestory. Und der Schnitt... sehr gut!
Die Schauspieler sind überzeugend und es macht besonders Spaß, Rufus Sewell bei seinem Spiel zuzusehen. Brian Helgeland ist ein beeindruckendes Erstlingswerk gelungen.... Kein Meisterwerk und auch kein tiefergreifendes Drama, aber ein netter Film für einen netten Abend zu zweit.
Einzig allein zu bemängeln sind die Filmlänge (mit seinen 134 Min. definitiv zu lang), denn er weist schon Längen auf und natürlich die übertrieben schnulzige Lovestory bzw. das Wiedersehen Williams mit seinem Vater... Daher auch "nur" 4 Sterne.
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2006
der Film ist echt lustig, nett und einfach schön anzusehen!

nur bei der Variante Extended Version wollte mal wohl einfach nur Geld machen, wirklich viel ist zur Originalversion nicht dazu gekommen. Fazit: wegen der 2-3 Miniszenen um die der Film ergänzt wurde, rentieren sich die Mehrkosten für die extended Version nicht wirklich.
11 Kommentar| 30 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. November 2003
Die besten Filme sind einfach meistens die, für die nicht massenhaft Werbung gemacht wird. So wie Ritter aus Leidenschaft: Die Story macht Spass und die unglaubliche Spielfreude der Darsteller, wird sich garantiert auch auf Sie übertragen! Die Schauspieler sind alle sehr gut gecastet und passen in ihre Rollen. Besonders gut finde ich den Einfall, den ganzen Film mit Rockmusik zu unterlegen, die meinen Geschmavk voll trifft. Leuten, die Ritter und Rockmusik schwer unter einen Hut bringen könnten, sei die Anschaffung abzuraten; alle anderen werden aber immer wieder begeistert sein!
Auch die technische Seite der DVD überzeugt total: Das Bild ist klar und kontrastreich und der Ton hat einen ordentlichen Bass und gute Direktionalität. Auch mit dem Bonusmaterial kann man was anfangen.
Fazit: Auf jeden Fall kaufen!
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2007
Über den Film selbst braucht man glaube ich nicht allzu viel erzählen. Es ist das pure Hollywood Kino. Ohne großen Anspruch oder Realismus konzentriert sich der Film auf seine Idee die Mittelalterlichen Tourniere wie heutige Sportveranstaltungen zu inszenieren und lebt dabei von seinen einmaligen Charakteren.

Die BD bietet ein gutes Bild, dem man an einigen wenigen Stellen jedoch ansieht, dass es schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Der Ton ist in 5.1 überzeugend und klar. Den Film in 1080P und mit 5.1 Sound zu Hause zu sehen ist, wie noch einmal damals im Kino zu sitzen. Fehlt nur noch der Geruch von frischem Popcorn.
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden