Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 4,00
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von 123Buch4you
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: sehr guter Zustand, Mängelexemplar
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Ring der Steine: Roman Taschenbuch – 2002

2.9 von 5 Sternen 14 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 2002
EUR 0,01
37 gebraucht ab EUR 0,01
-- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Anna Lee Waldo lebt mit ihrem Mann Bill in Kalifornien und lehrt Chemie an der California Polytechnic State University of San Luis Obispo.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von timediver® HALL OF FAME REZENSENTTOP 500 REZENSENT am 27. März 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Die Autorin sei die gefeierte Nachfolgerin von Marion Zimmer Bradley, so ist es jedenfalls auf dem Buchumschlag zu lesen.
Diese beabsichtigt Assoziation, die vermuten lässt, dass der Roman das gleiche
Genre behandelt wie „Die Nebel von Avalon“, ist nicht nur irreführend, sondern
schlichtweg falsch.
Bradley's Romane spielen während des Zeitenwechsels vom Altertum zum frühen
Mittelalter, dem sogenannten dunklen Zeitalter. Die Christianisierung der Kelten
hat gerade erst begonnen, die druidische Mystik der alten Religion spielt eine
wesentliche Rolle, die Angelsachsen hängen ausnahmlos ihrer germanischen Religion an.
Der Ring der Steine spielt ca. 700 Jahre später, im 12. Jahrhundert, also im
Hochmittelalter der Normannen , einer historisch greifbaren Zeit. Die Christianisierung der Kelten, insbesondere der Waliser, ist bereits seit Jahrhunderten abgeschlossen.
Es mag noch ehemals druidisches Wissen um Heilkunst etc. geben, die Mystik ist jedoch
schon lange dahin.
Zudem geht die Autorin mit Anachronismen geradezu großzügig um.
Beispiele von in der direkten Rede verwendeten Begriffen :
Es ist nahezu unwahrscheinlich, dass einem walisischen Fürsten des 12. Jahrhunderts
von der antiken griechischen Göttin der Gerechtigkeit (Nemesis) oder über eine aus der
chinesischen Sprache kommenden Benennung (Tee), eines erst Jahrhunderte später nach Europa gelangten Getränkes, etwas bekannt gewesen sein dürfte.
Das als atemberaubende Saga über die legendäre Entdeckung Amerikas lange vor Kolumbus
angepriesene Buch enttäuscht auch in diesem Punkt, da dieses Thema erst zehn Zeiten
vor dem Ende kurz angesprochen wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
langatmig, völlig wirr, unlogisch im Ablauf und im Verhalten der Akteure untereinander und situationsbezogen, historisch zumindest teilweise inkorrekt bis lächerlich falsch (wo soll ein sogenannter "Druide", von denen es im Buch - das im 12. Jahrhundert spielt - nur so wimmelt, als sei es ein hochmittelalterliches Volk und nicht die Bezeichnung einer relativ elitären, vorchrislichen keltischen "Berufsgruppe", 300 Jahre vor der Entdeckung oder zumindest wirtschaftlichen Nutzung Amerikas, "Stinktierfett" herbekommen? Wie kann eine der Protagonistinnen, die sich im Laufe ihres Lebens dem christlichen Glauben angeschlossen haben soll, mit Geburtsnamen "Christiannt" heißen? Warum sind den Akteuren Tintenfische aus dem Mittelmeer ("Calmare") wohlvertraut, wohingegen sie Wale aus den nordischen Meeren für "Seeungeheuer" halten? Wie kann die Hauptdarstellerin am Neujahrstag in Irland einen Kranz aus Weißdorn und frischem Hopfen flechten? etc. etc.). Insgesamt enttäuschend, mit jeder gelesen Seite zunehmend ärgerlich, nicht empfehlenswert. Wenn - wie im Klappentext versprochen - Anna Lee Waldo die gefeierte Nachfolgerin von Marion Zimmer Bradley ist, dann ist Helge Schneider der rechtmässige Nachfolger von Johann Wolfgang von Goethe.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von G. Bogner VINE-PRODUKTTESTER am 17. Juni 2002
Format: Gebundene Ausgabe
Die erste Hälfte des Buches war ja noch ganz o. k., als Brenda nach der Geburt von Madoc jedoch in Wales zurück war, wurde es stetig langweiliger. Erstaunt war ich von den nur so herumwuselnden Druiden, dachte eigentlich die wurden von den Römern ziemlich ausgerottet. Dann gab's auch noch ständig Tee zu trinken, ich hoffte immer die Autorin meinte Kamillen/Pfefferminztee o. ä., aber dann goß Brenda den Tee durch Stoff ab um die Teeblätter aufzufangen.
Zudem waren die Handlungen oft total unlogisch und verworren. Die Heldin war einerseits total tough aber dann wieder zimperlich und weinerlich, sehr eigenartig.
Insgesamt einfach zu weitschweifig und gefühlsduselig, historische Details stimmen teilweise nicht und dann will die Autorin uns auch noch glauben machen die kannten zu der Zeit in Wales griechische Götter. Auch schleierhaft ist mir wie die Druiden zu Abschriften der von Hildegard von Bingen, einer Nonne, verfassten Schriften gekommen sein wollen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 15. April 2001
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen. Vorher hatte ich auch noch nie von Anna Lee Waldo gehört. Nachdem ich auf dem Umschlag gelesen hatte "Die gefeierte Nachfolgerin von Marion Zimmer Bradley" war ich aber sehr gespannt. ("Die Nebel von Avalon" von Marion Zimmer Bradley ist eines meiner Lieblingsbücher!!!). Leider kann ich persönlich diese Meinung aber nicht teilen: Es ist zwar im Prinzip eine interessante Geschichte, die sicher genau recherchiert wurde, aber von der Autorin nicht gerade mitreißend geschildert wird. Es ist mehr eine Aneinanderreihung von Geschehnissen, die nicht allzu fesselnd dargesetellt werden. Schon nach ca. 100 Seiten stand für mich fest: Ich verstehe nicht, warum Anna Lee Waldo mit Marion Zimmer Bradley verglichen wird! Da ich mich eigentlich für diese Thematik sehr interessiere, war ich ein wenig enttäuscht. Ich habe das Buch natürlich bis zum Ende gelesen, aber mein erster Eindruck blieb bestehen. Schade! Ich denke nicht, daß ich dieses Buch noch einmal lesen werde (Wie oft ich "Die Nebel von Avalon" schon gelesen habe, kann ich dagegen nicht mehr zählen).
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden