Facebook Twitter Pinterest
Der Ring des Nibelungen (... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Menge:1

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Der Ring des Nibelungen (1955) Box-Set

4.3 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Statt: EUR 141,17
Jetzt: EUR 126,99 Kostenlose Lieferung. Details
Sie sparen: EUR 14,18 (10%)
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Box-Set, 1. Dezember 2007
"Bitte wiederholen"
EUR 126,99
EUR 120,00 EUR 117,60
Nur noch 9 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
9 neu ab EUR 120,00 3 gebraucht ab EUR 117,60

Hinweise und Aktionen



Produktinformation

  • Dirigent: Joseph Keilberth
  • Komponist: Richard Wagner
  • Audio CD (1. Dezember 2007)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 14
  • Format: Box-Set
  • Label: Testament (Note 1 Musikvertrieb)
  • ASIN: B000XTCBWS
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 38.513 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Das Rheingold - Die Walküre - Siegfried - Götterdämmerung / Hotter, Neidlinger, Weber, Varnay... - Chœur & Orch. du Festival de Bayreuth - Joseph Keilberth, direction


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Nachdem mich die Verkaufspreise der Einzelausgaben jahrelang vom Erwerb dieses 'Ringes' abgehalten hatten, schien mir dieses Gesamtpaket eine willkommene Alternative zu sein. Aber mehr als 120,00 € für 14 CDs bezahlen? Für Aufnahmen, die nicht mehr den Urheberschutzrechten unterliegen und angesichts einer ganzen Reihe hochkarätiger Konkurrenzprodukte (Solti, Karajan, Böhm, Krauss), die man für die Hälfte (und weit darunter) bekommt? Da wollte ich doch erst einmal genauer wissen, worauf ich mich einlasse. Also besorgte ich mir zunächst die mp3-Ausgabe dieser Aufnahmen von Cantus. Auch wenn diese äußerst komprimierte Version kein wirklicher Klanggenuss ist, so vermittelte sie mir doch einen Eindruck von der hohen Qualität des 1955er Keilberth-Ringes, und ich beschloss, den hohen Preis zu zahlen und diese Box von Testament zu erwerben.

Nun ist über die Qualität dieser Aufnahmen schon vieles gesagt worden, das ich hier nicht im einzelnen wiederholen möchte. Soviel nur sei gesagt: Wenn ich alle entscheidenden Faktoren zusammennehme (Dirigat, Interpretation, gesangliche Kompetenz, Aufnahmequalität), mit dem guten Dutzend Ringe in meinem Besitz vergleiche und mein ganz persönliches Gesamtresumee ziehe, dann ist das hier für mich der derzeit beste Ring am Markt, ungeachtet einzelner Aspekte, die anderswo vielleicht (noch) besser gelöst sein mögen. Ich sage dies auch bei einer ausgesprochenen Vorliebe für Birgit Nilsson und George London, die an diesen Aufnahmen nicht mitwirken, und meiner ansonsten eher zurückhaltenden Meinung über Hans Hotter und Wolfgang Windgassen, die ich hier beide brilliant finde.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von vully TOP 1000 REZENSENT am 30. Dezember 2007
Format: Audio CD
Kaum eine Veröffentlichung hat in den vergangenen Jahren derartig viel Aufsehen erregt wie dieser "Ring des Nibelungen" von den Bayreuther Festspielen 1955 - die erste Stereo-Aufnahme des Werkes überhaupt, jetzt erstmals vollständig veröffentlicht. Wer es noch nicht gehört hat, fragt sich vielleicht, warum: Immerhin gibt es aus den 50ern schon Bayreuther Ring-Mitschnitte unter Keilberth selbst, Knappertsbusch und Krauss mit fast identischer Besetzung und sehr ordentlichem (Mono-)Klang.

Um es gleich zu sagen: Das Klangerlebnis ist atemberaubend - als wenn man einen Film, den man immer in Schwarz-weiß gesehen hat, erstmals in Farbe erleben würde. Die Tonqualität ist mindestens so gut wie diejenige des 1967 entstandenen Böhm-Rings.

Und damit können sich die legendären Bayreuther Aufführungen der Nachkriegszeit erstmals auf Augenhöhe mit den großen Studio-(Solti, Karajan, Janowski) und Live-Produktionen (Böhm, Barenboim, etc.) messen - und lassen fast alle hinter sich:

Die Balance zwischen Sängern und Orchester ist vorbildlich, der Orchesterklang ist natürlich, transparent und trotzdem voll, die Tempi sind temperamentvoll, aber nicht gehetzt, das Drama kommt optimal zur Geltung. Was die Sänger angeht, braucht sich die Aufnahme größtenteils ebenfalls nicht zu verstecken:

Hans Hotter zeigt sich hier als Wotan/Wanderer in erheblich besserer stimmlicher Verfassung als in der für ihn zu späten Solti-Einspielung.
Lesen Sie weiter... ›
4 Kommentare 28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Vor Stunden ist die Lieferung eingetroffen und ich wollte nur kurz reinhören, nachdem mich die Euphorie sehr hörgierig gemacht hatte.
Begonnen habe ich mit dem 3. Akt Walküre und sitze nach Stunden immer noch mit schwitzenden Händen, hoher Anspannung und Tränen in den Augen.
Diese Aufnahme ist ein Wunder und meine Aufnahme für die einsame Insel. Mozarts Klavierkonzerte mit Serkin und Abbado müssen dann wohl hier in Hamburg bleiben. Auch ziehe ich diese Aufnahme dem Wiener Ring unter Thielemann oder dem Ring unter Janowski mit der betörend schön klingenden Staatskapelle Dresden.
Musik dieser Qualität höre ich am liebsten mit Kopfhörern (Sennheiser HD800 dazu High End CD Player und Kopfhörerverstärker).
Atemberaubend wie der Klang warm und sinnlich strömt.
Sänger sind Geschmackssache und ich war zuerst überrascht, warum Hans Hotter gar so berühmt ist und nach seinem "Loge, hör" habe ich keine Zweifel mehr. Viele echte Sänger mit intelligentem Rollenverständnis wirken mit. Und es ist echt live: kaum geschnitten, wie der ebenfalls grandiose Böhm-Ring von 1966/67. Und manchmal knarrt und trappelt es durch die Bewegung auf dem Bühnenboden. Ich habe das Gefühl am Bühnenrand zu stehen... Hups Einsatz verpasst, Sieglinde: egal es geht weiter ... immer weiter.
Wenn etwas gibt, wie die gute alte Zeit und sie so klingt, dann bin ich gern rückwärtsgewandt und halte inne - staunend, genießend und bewundernd.
Klare Kaufempfehlung für nostalgische Klangfetischisten - mir erscheint der Preis fair wie für 4 Eintrittskarten ins Festspielhaus.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren