Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle HeleneFischer BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
80
4,6 von 5 Sternen
Riding With The King
Format: Audio CD|Ändern
Preis:6,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 6. März 2011
dachte ich mir und habe mir die CD erst 10 Jahre später gekauft. Blues, reiner schöner Blues die ganz Platte lang. Clapton u. BB King sind schon Meister ihres Faches. Dazu noch auf den meisten Stücken den Gitaristen Doyle Bramhall II und Nathan East am Bass mit dabei. Die CD ist schön gemischt mit teilweise langsamen einfühlsamen Stücken und dann wieder super im Tempo. Also, falls noch so ein paar Zögerlinge in der Bluesgemeinde verweilen: Riding with the King lohnt sich. Blues ist Blues und niemals langweilig.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. Dezember 2005
Das Cover ist Programm: Ein lachender Eric Clapton als Chauffeur und B.B. King im luxuriösen Fond fleezend. Auf geht's zu einem relaxten, aber dennoch dynamischen Trip durch die verschiedensten Landschaften des Blues. John Hiatt's Titelsong "Riding With The King" ist die richtige Einstimmung für diese Fahrt. Gemütlich geht's vorbei an Big Bill Broonzys "Key To The Highway", um dann mit viel Drive Doyle Bramhall's "I Wanna Marry You" zu genießen. Dann folgt bereits der Höhepunkt der Reise, der King-Klassiker "Three O'Clock Blues", der den beiden Protagonisten genügend Raum lässt, in langgezogenen Soli Gitarrenarbeit der Extraklasse abzuliefern.
Weitere Stationen sind der "Worried Life Blues" (Big Maceo Merriweather) in akustischer Version und Klassiker von B.B. King wie "When My Heart Beats Like A Hammer" oder "Ten Long Years". Die Abstecher hinunter zu "Help The Poor" (King), das auch schon mit deutlich lässigerem Rhythmus zu hören war, oder zu dem etwas krachigen "I Wanna Be" (Doyle Bramhall) erreichen nicht ganz das Niveau der vorangegangenen Tracks, was indes der guten Grundstimmung keinen Abbruch tut, denn mit "Come Rain Or Come Shine", einer schönen (vielleicht allzu gefühlvollen) Ballade von Johnny Mercer und Harold Arlen, bringen uns die beiden Blueser wieder versöhnt und wohlbehalten zurück.
Das Album entfaltet immer dann seine Stärken, wenn sich die beiden Ausnahmegitarristen mit feinsten Blueslicks und gefühlvollen Voices gegenseitig in Sphären steigern, die den Spielspaß und die Klasse der Interpreten hörbar werden lassen. Packender, mitreißender "Call and Response" zwischen zwei Herren, die zusammen 130 Jahre gelebten Blues auf die Waage bringen (King geb. 1925, Clapton geb. 1945). Durch beschränkten Technikeinsatz bei der Produktion - es wird vornehmlich mit Stereoeffekten gearbeitet, die die Gitarren und die Vocals betonen - ensteht eine Clubatmosphäre, die man ansonsten oft nur bei Live-Aufnahmen findet.
Nach der Ankunft bleibt eigentlich nur noch die nebensächliche Frage, ob diese Scheibe unter "C" oder unter "K" ins Regal kommt. Denn dass "Riding With The King" in jede gute Bluessammlung gehört, steht außer Zweifel.
33 Kommentare| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 1. Juni 2017
- Ich bin ein Fan von Eric
- Ich bin ein Fan von B.B.
Die beiden hätten mal mit J.J. Cale eine Nummer machen sollen ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 2. Januar 2010
Trotz des hohen Alters von B.B. King ist es um so erstaunlicher, was dieser Mann für eine Kraft in seiner Stimme und in den den Fingern hat.

Eric Clapton gibt dem Alter noch die rauchige Note hinzu. Bemerkenswert ist, dass beide sich nicht gegeneinder an die Wand spielen sondern eine Symbiose par execellance herstellen.

Dieses Album macht süchtig nach mehr und liegt als LP mit seinen 180g Gewicht wie angegossen auf dem Teller.
33 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 13. September 2014
Ich habe das Glück, bereits 2001 die DVD Audio Version erstanden zu haben. Klanglich überragend!

Vor ein paar Tagen habe ich zufällig entdeckt, dass es nun ein Vinyl-Reissue gibt, als ich eigentlich etwas von B.B. King gesucht habe. Da ich das Album bereits kannte und liebte und inzwischen einfach gerne bei einem Glas Wein eine Schallplatte, auflege, anstatt eine "profane" DVD einzulegen, bestellte ich.

Und das war eine gute Entscheidung. Das Cover ist extrem hochwertig, sowohl haptisch als auch in Bezug auf die (Druck-) Qualität. Die zwei absolut kratzerfreien 180 g Vinyls (die sogar knapp über 190g wiegen) sind in wunderbaren Innenhüllen verwahrt, welche mit antistatischer Folie ausgekleidet sind. Einziger Wermutstropfen, der mir zur Zeit leider öfter bei neueren Scheiben auffällt: beide Scheiben haben leider einen leichten Höhenschlag. Klanglich wirkt sich das zwar für meine Ohren nicht aus aber es ist für die Nadel sicherlich auf Dauer nicht so "gesund", Berg - und Tal zu fahren...

Doch zurück zum Klang. Zuerst habe ich nochmal die DVDA gehört und danach die erste Vinyl aufgelegt. Wow! Was für eine Dynamik und was für ein störungsfreier Hörgenuss. Klingt naturgemäss etwas "wärmer", als die digitale Aufnahme und macht richtig Spass. Es ist einfach etwas besonderes, wenn man die Platte aus dem Cover nimmt, sie behutsam auflegt und sich in den Sessel setzt, nachdem der Tonarm abgesenkt wurde. Klare Empfehlung für Fans dieser Scheibe, die gerne Vinyl zelebrieren.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. September 2013
Der Eine wird am 16.September 88, der Andere ist inzwischen 68 Jahre alt; gut, beim Einspielen dieser CD waren beide etwas jünger an Jahren (BB King war 75 und Eric Clapton war 55) und dennoch gehören BEIDE zu den absoluten Legenden des Blues und Bluesrock.
Auch "Riding with the King" ist ein Album, dass die Handarbeit beider "Arbeiter" eindrucksvoll aufzeigt.
Jeder der 12 Songs ist eine musikalische Kunst an sich und ich entdecke wirklich keinen Ausfall an der Songwahl für dieses Album.
Der "opener" (Riding with the king) ist ja schon ein Kracher und einer meiner weiteren Favoriten ist "Hold on! I'm coming" aber auch Songs wie "Help the poor" oder "Three O’Clock Blues" zeigen die Kunst der Gitarre an sich. Tolles Album.
mein Fazit: Riding with the king(s) - yes I do....
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. April 2013
Die andere Seite des "Gitarren-Gott`s "Clapton: Blues !!!
Diese Zusammenarbeit mit B.B.King zeigt Clapton von seiner
vielfältigen Weise und dem eigentlichen Ursprung seines Wirkens.
Eine gelungene Komposition der Beiden Künstler, die dem
Zuhörer mehr als gerecht wird. Ein bisschen New Orleans
schwingt auf den meisten Titeln mit und macht Spaß.
Die Qualtität des Tonträgers ist gut,
und garantiert detailierten Hörgenuß.
Fazit: Richtig gut zu hören.!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. November 2013
B.B. King kannte ich bisher nur von der Rattle and Ham CD von U2. Aber ich war gespannt auf die Musik von einem echten farbigen Künstler. Bislang kannte ich von ihm nur den Namen, und das er Blues macht. Aber diese Scheibe tauchte irgendwann als Amazon- Empfehlung bei mir auf, und ich dachte mir zulegen. Dieses Duett ist echt spitze und ich empfehle die CD hiermit wärmstens. Auf jeden Fall kaufen. Der Typ vorne auf dem Wagen ist übrigens Eric Clapton. Zusammen sind die zwei unschlagbar.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 26. Juni 2015
Die Überschrift sagt ALLES !!! Einfach Super! Ein MUSS! ! ! Leider lebt der KING nicht mehr. Aber mit dieser CD lebt die Erinnerung ewig
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 29. August 2015
Das Coverbild vermittelt bereits die gute Laune, mit der die Musik der CD aufgenommen wurde.
Bester Blues, hervorragend gespielt (wie auch, wenn sich zwei solche Giganten treffen).
Eine unbedingte Kaufempfehlung für Jazzfans.
Übrigens: Investieren Sie ein paar Euro mehr und kaufen Sie die SACD (ja, sie gibt es auch noch).
Ich werde das nachträglich tun ;-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden