Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Reise zum Mittelpunkt der Erde: Roman Taschenbuch – 1996

5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 1996
"Bitte wiederholen"
EUR 6,50 EUR 0,01
2 neu ab EUR 6,50 12 gebraucht ab EUR 0,01

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Die Reise zum Mittelpunkt der Erde ist wohl einer der wenigen Romane Jules Vernes, dessen Vision niemals Wahrheit werden wird. Mit diesem Buch konnten mich meine Eltern getrost im Wald aussetzen, ohne mich zu verlieren; ich wollte wohl weniger zum Mond als in den warmen Bauch der Erde. Axel hieß mein Held, der mit seinem Onkel dieses aberwitzige Abenteuer erlebte und dem zur Belohnung die hübsche Grete winkte. O schöne Kinderzeit!

Aber der Reihe nach. Professor Lidenbrock, Hamburger Geologieprofessor und schrullige Kapazität, gerät durch Zufall in den Besitz einer verschlüsselten Handschrift des isländischen Alchimisten Arne Saknussemm aus dem 16. Jahrhundert. Ihre Botschaft: Steigt man hinab in den Krater des Sneffel-Vulkans auf Island, so gelangt man zum Mittelpunkt der Erde!

Zusammen mit seinem Neffen Axel und einem isländischen Führer macht sich der knarzige Professor sogleich auf den Weg. Es wird eine phantastische Reise in eine frühgeschichtliche Zeit, an der man sich nicht sattlesen mag, mit unterirdischen Meeren, Kristallhöhlen, Sauriern -- und einer ganz und gar verblüffenden Auflösung!

Jules Vernes Buch ist nicht einfach nur ein utopischer Roman. Es ist von hoher erzählerischer Qualität, besitzt große pädagogische Kraft und -- nicht zuletzt entdeckte ein französischer Forscher, angeregt durch die Lektüre, die berühmten Höhlen in den Pyrenäen. Seltsam, dieses Buch scheint für Jugendliche der perfekte Einstieg in die Welt der Literatur, aber es wirkt wohl darüber hinaus: Noch heute blättere ich darin und ertappe mich jedesmal dabei, daß ich es erneut von vorn bis hinten auslese. Würde es uns mit einem Karl-May-Roman ähnlich gehen? --Ravi Unger

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jules Verne wurde 1828 in Nantes geboren. Er studierte Jura und schrieb schon während des Studiums Theaterstücke und Erzählungen. Seine Romane, die ab 1863 erschienen, waren von Anfang an Bestseller. Als Begründer der modernen Science-fiction-Literatur ist Jules Verne zum Klassiker und Begründer neuer Mythen geworden. Er starb 1905 in Amiens. Im selben Programmmonat erscheinen zwei weitere Neuausgaben: Reise um die Erde in achtzig Tagen (Bd. 15712) und Reise zum Mittelpunkt der Erde (Bd. 15713).


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 29. Dezember 1999
Einer meiner Lieblingsromane Jules Vernes, neben "Reise zum Mond", "Reise um den Mond", "Zwei Jahre Ferien", "In achtzig Tagen um die Erde", .... Aber im Ernst: Ein wundervolles Buch, das ohne Phantasie nie verstanden und vor allem genossen werden könnte! Axel, (mein absoluter Lieblingscharakter!!), der anfangs gegen das Unternehmen zum Mittelpunkt der Erde ist, wird während der Reise nach und nach selbst überwältigt und gepackt von der Schönheit und Einzigartigkeit der Entdeckungen, die er und sein Onkel machen. Er drückt sich bei seinen positiven Bemerkungen in einer derartig poetischen und philosophischen Art und Weise aus, wie sie nur von einem Forscher kommen kann, der die noch unentdeckten Schätze der Natur zum ersten Mal zu Gesicht bekommt und hautnah miterlebt.
An einigen Stellen der Geschichte entsteht eine Dramaturgie, wie sie in keinem Krimi auftreten könnte, wie z.B. die Stelle, an der sich Axel Lidenbrock nach einer Phase der vollkommenen Erschöpfung allein in einer stockdunklen Höhle wiederfindet und ohne Licht zu seinem Onkel wiederfinden muß, wobei er beinahe ums Leben kommt. Ich las dieses Kapitel im Dunkeln mit meiner Taschenlampe, und genau an der Stelle, an der Axels einziges Licht erlosch, gaben auch die Batterien meiner Taschenlampe den Geist auf. Dieses Ereignis an jenem Abend zwang mich, doch lieber am Tage weiterzulesen... Aber auch die Spannungen vor der Reise; die Nachforschungen um den Ursprung der geheimnisvollen Schrift, die Axel gefunden hat, sind einfach mitreißend...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 36 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Ich kannte natürlich schon die Geschichte, habe sie als Kind mal gelesen. Durch Zufall fiel mir die neue Übersetzung in die Hände.
Ich hätte nicht gedacht, daß ich das Buch immernoch so toll finde. Steht in nichts den neuen Thrillern nach. (the core!?)
Man reist selbst mit, fiebert mit den Protagonisten und möchte immer weiterlesen.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden