Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 4 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von ZOXS GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Absolut neuwertig, als Geschenk geeignet, 1-2 Werktage Lieferzeit
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 7,89
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: dvd-schnellversand
In den Einkaufswagen
EUR 7,99
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Eliware
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Reign Over Me - Die Liebe in mir

4.6 von 5 Sternen 124 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 5,43
EUR 2,99 EUR 0,19
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Aktuelle Angebote Gutschein AV 1 Werbeaktion(en)

Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Reign Over Me - Die Liebe in mir
  • +
  • Das Streben nach Glück
Gesamtpreis: EUR 10,86
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Adam Sandler, Don Cheadle, Jada Pinkett Smith, Liv Tyler, Saffron Burrows
  • Komponist: Rolfe Kent
  • Künstler: Jack Binder, Christian "Pipo" Wintter, Sharon Bialy, Steve Edwards, Russ T. Alsobrook, Deborah Lynn Scott, Lynwood Spinks, Jack Giarraputo, Jeremy Roush, Michael Rotenberg
  • Format: Dolby, PAL, Surround Sound
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Türkisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Sony Pictures Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 24. Januar 2008
  • Produktionsjahr: 2007
  • Spieldauer: 119 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 124 Kundenrezensionen
  • ASIN: B000Y7SBKA
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 31.565 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

"Die Liebe in mir" handelt von universellen Themen wie Freundschaft, Kommunikation und Verlust, aber auch von einem intimen Blick auf die persönliche Geschichte eines Mannes.

Charlie Fineman (Adam Sandler: "Billy Madison", "Happy Gilmore", "Eine Hochzeit zum Verlieben") hat seinen Kontakt zur Umwelt auf ein Minimum reduziert. Mit Kopfhörern abgeschottet bewegt er sich bei seiner Lieblingsmusik und mit einem Elektroroller, aber auch zu Fuß gesenkten Kopfes wie in Trance durch die Straßen. Dabei läuft er dem wohlsituierten Zahnarzt Dr. Alan Johnson (Don Cheadle: "Mission to Mars", "Traffic - Macht des Kartells", "Ocean's Eleven") über den Weg. Alan ruft ihm nach, aber Charlies Kopfhörer verhindern eine Kontaktaufnahme.
Ein paar Wochen später kommt es erneut dazu, dass Alan Charlie begegnet, aber diesmal gelingt es ihm ihn anzusprechen. Charlie macht einen abwesenden Eindruck, gibt vor, Alan nicht wiederzuerkennen, lässt sich aber darauf ein, mit dem ehemaligen Studienkollegen einen Kaffee trinken zu gehen. Das Eis zwischen den Beiden beginnt sehr langsam zu brechen.

Alans Versuch Charlie erneut zu besuchen scheitert an dessen Vermieterin Adell Modell (Rae Allen). Als Charlie dann mit seinem Elektroroller auftaucht, bleibt beiden gerade noch genügend Zeit, vor Ginger (Melinda Dillon) und Jonathan Timpleman (Robert Klein), seinen Schwiegereltern, zu fliehen. Sie landen in einer Musikkneipe, in der Charlie gelegentlich mit seiner Band auftritt. Aus einer absolut harmlosen Konversation entwickelt sich plötzlich ein Streit, in dessen Verlauf Charlie Alan seine Limonade ins Gesicht schüttet. Völlig irritiert verlässt Alan das Lokal. Aber Charlie ist nicht das einzige Problem, mit dem Alan zu kämpfen hat: Am nächsten Morgen flattert ihm eine Klageschrift wegen sexueller Belästigung von der Anwältin einer Patientin ins Haus. Alans Kompagnons zeigen sich sehr besorgt über die Situation, noch dazu, da Alan vor einiger Zeit schon einmal mit dem Vorwurf der sexuellen Nötigung einer Patientin zu kämpfen hatte.

Es kommt zu einer Aussprache zwischen Ginger Timpleman und Alan. Sie schildert ihm, wie schwer sie nach dem Verlust der Tochter und der drei Enkelkinder am 11. September 2001 daran trägt, dass Charlie jeglichen Kontakt mit ihr ablehnt. Und sie mutmaßt, dass Charlies Vermieterin Adall Modell und sein Finanzberater Bryan Sugerman (Mike Binder) mit der Abfindung, die Charlie ausbezahlt wurde, wohl nicht in seinem Sinne umgehen. Am selben Abend noch steht Charlie vor Alans Tür, es ist halb elf Uhr, und will ihn zu einer Kneipentour abholen. Alan kommt erst am nächsten Morgen nach Hause, seine Frau Janeane ist dementsprechend sauer.

Charlie setzt dennoch seine Strategie fort, Alan gegen Janeane auszuspielen, überredet ihn sogar, eine Marathon-Kinonacht mit Mel-Brooks-Filmen zu besuchen. Als sie in den frühen Morgenstunden wieder auf die Straße zurückkehren, will Charlie "noch eine schöne Ladung abhängen", aber Alan ruft vorsichtshalber bei Janeane an. Von ihr erfährt er, dass in der Nacht sein Vater gestorben ist. Bei der Trauerfeier taucht dann Bryan Sugarman auf und überbringt Alan die Nachricht, dass Charlie beabsichtigt, Alan eine Million Dollar zu schenken...

Die Resozialisierung von Charlie Fineman bleibt schwierig, aber Alan bleibt hartnäckig. Schließlich bringt er den Freund sogar dazu einer therapeutischen zuzustimmen...

Movieman.de

Es gibt Filme, über die sollte man im Vorfeld nicht viel wissen. Den Trailer zu sehen, kann schon zuviel verraten und dafür sorgen, dass man etwas erwartet, das der Film nicht liefert. Darum ist es schwer, diesen Film zu empfehlen, ohne in große Worte zu verfallen und all das zu preisen, was "Reign Over Me" zu einem emotional packenden, tief befriedigenden filmischen Erlebnis macht. In diesem Film geht es um Themen, zu denen ein jeder von uns Zugang hat. Um Freunde, Familie, Liebe, Verlust, Trauer, Sorge, Hilfe, Aufgeben, Kämpfen, Leiden, Weitermachen. All das und noch viel mehr spiegelt sich nicht nur im Drehbuch, sondern auch in den glaubwürdig gestalteten Figuren, allen voran jedoch in Johnson und Charlie, gespielt von Don Cheadle und Adam Sandler. Beide liefern schauspielerische Leistungen ab, die durchaus einer Würdigung durch die Academy verdient hätten. Im besonderen Maße gilt dies jedoch für Sandler, der hier gegen seinen Typ besetzt ist und dem man den Respekt vor seiner Rolle und der Herausforderung, die sie mit sich bringt, anmerkt. "Reign Over Me" ist jener seltene Film, der direkt ins Herz trifft. Fazit: Wer hier nicht bewegt ist, muss ein Herz aus Stein haben.

Moviemans Kommentar zur DVD: Das Bild macht einen sehr kompakten und überzeugenden Eindruck, der Ton ist zwar frontlastig, aber für diesen Film durchaus angemessen. Beim Bonusmaterial hätte man sich etwas mehr Tiefe gewünscht.

Bild: "Reign over me" wurde mit einer HD-Kamera gefilmt, deren Material auch dafür sorgt, dass um die Kanten leichte Doppelkonturen entstehen. Darüber hinaus bietet sie ein enorm rauscharmes Bild bei normaler Beleuchtung an. Nur, wenn die Beleuchtung deutlich dunkler ausfällt, ist Rauschen in doch eher starker Form auffällig (01:34:40). Das stellt aber bei diesem Film kein Problem dar, da die meisten Szenen sehr hell ausgeleuchtet sind. Die Kompression sorgt für ganz leichte Artefaktbildung (00:59:26) und gelegentliches, sanftes Aliasing (Röhre bei 00:42:59). Der Schärfewert ist sehr solide und der Kontrast gut tariert. Die Vorlage ist bestens erhalten.

Ton: "Reign over me" lebt ganz und gar von seinen Dialogen. Diese werden störungsfrei und kristallklar dargeboten, wobei weder Musik noch Umgebungsgeräusche ablenkend oder übertönend wirken. Die tolle Musikauswahl nutzt die hinteren Kanäle, ansonsten bleibt der Mix jedoch sehr frontlastig, was angesichts der Stille, die dieser Film ausstrahlt, auch als Pluspunkt betrachtet werden kann.

Extras: Neben dem Trailer gibt es noch eine animierte Bildergalerie, die mit Musik unterlegt ist. Die Jam Sesssion ist im Endeffekt entfallenes Filmmaterial und bietet nicht wirklich viel. Bleibt noch das gut viertelstündige Making Of, das etwas zu sehr Werbecharakter hat und nicht in die Tiefe geht, was umso bedauerlicher ist, da besonders Sandlers Herangehensweise an diesen Film interessant gewesen wäre. Immerhin hatte er das Angebot zuerst abgelehnt, weil er nicht sicher war, dass er die Rolle würde spielen können. --movieman.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Blu-ray.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von onlineFuchs am 21. März 2016
Format: DVD Verifizierter Kauf
Alles so wie beschrieben. Kann ich nur weiter empfehlen. Immer wieder gerne. . . . . . . . .
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Charlie Fineman verliert beim Terror Anschlag vom 11 September seine Frau und seine Kinder. Der bis dahin als Zahnarzt praktizierende Mann verfällt in starke Depressionen, es steigert sich soweit das er alles verdrängt und in seiner eigenen kleinen Welt lebt. In dieser Welt scheint es nie eine Familie noch Kinder für Charlie gegeben zu haben auch der Beruf als Zahnarzt ist nicht mehr Gegenstand seiner Realität.

Durch Zufall trifft ein alter Studienfreund auf Charlie, Alan Johnson. Er selbst ist auch Zahnarzt, hat Familie und auch seine Schwierigkeiten mit seinem Leben.
Langsam finden die beiden zueinander und fassen vertrauen, Alan möchte Charlie gerne helfen und so läßt er nichts unversucht.

Ein Film von Mike Binder der ebenfalls auch das Drehbuch schrieb, zeigt einen Film über das Schicksal eines Hinterblieben vom 11. September und einer Freundschaft die kompliziert ist und für einige nicht nach voll ziehbar. Über die Hürden im Leben und die Erkenntnisse die man erfährt wenn man ungewöhnliche Wege geht. Sowie eine Liebeserklärung an New York.

Ebenfalls zu erwähnen, Adam Sandler der eher bekannt für seine platten Komödien ist. Er stellt den psychisch Labilen Charlie mit viel Gefühl und Charackter dar. Das gilt ebenfalls für Don Cheadle, die einzige Person die mich nicht überzeugte obwohl ich sie sehr mag, war Liv Tyler. Für mich war sie Fehlbesetzt in keiner Minute ihres Auftretens überzeugte sie mich. Sie wirkte eher wie eine Studentin statt einer erfahrenen Therapeutin. Ansonsten ist dieser Film wirklich sehr Sehenswert.
2 Kommentare 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Es ist der erste Film, in dem ich Adam Sandler ertragen kann und bei dem ich sogar behaupte: der Mann kann ja doch schauspielern!
Der Film ist nicht nur gut, er berührt einen auch. Man merkt von Minute zu Minute, dass der Regisseur sich bewusst Zeit gelassen hat, die Charaktere einzuführen und das der Zuschauer auch wirklich einen Einblick in ihr Leben, insbesondere eben das Leben von Sandlers Rolle, bekommt. Das mag Einigen zu langweilig sein, mir hat aber gerade diese Ruhe des Filmes sehr gut gefallen. Bei so einem Film sind hektische Kameraschnitte und oberflächliches Handeln nicht gefragt. Traurig ist schon die erste Begegnung zwischen den beiden alten Studienfreunden und man kann nur ansatzweise erahnen, was Charlie (Sandler) alles durchmacht. Alan (Don Cheadle) gibt sich alle Mühe, das Freundschaftsverhältnis wieder aufzubauen, scheitert aber, als er versucht, Charlie näher zu kommen. Charlie will nur jemanden zur Unterhaltung, sprich für Filmnächte, Videospiele und Konzerte als Freund haben. Er möchte aber nicht über seine Gefühle oder gar über das grausame Schicksal, seine Familie beim Flugzeugunglück des 11. Septembers verloren zu haben, reden. Sobald Alan das Gesprächsthema in diese Richtung lenkt, ist Charlie davon überzeugt, dass Alan kein wahrer Freund ist, sondern von „denen“ geschickt wurde. Aber nicht nur von Charlie bekommen wir etwas mit, obwohl er die tragende Hauptfigur in dem Film ist. Auch Alan hat seine Last zu tragen. Man merkt deutlich, wie ihm richtige Freunde fehlen, mit denen er mal was unternehmen kann, anstatt immer den aufopfernden Ehemann zu spielen, der sich um seine anspruchsvolle Frau (Jada Pinkett-Smith) und dann noch um seinen nervenaufreibenden Job als Zahnarzt kümmern muss.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 69 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Ein toller Film, der zwar im tiefsten Hintergrund mit dem Schicksal eines Opfers von 9/11 arbeitet, vorrangig aber auf die Schwierigkeit eingeht, zu akzeptieren, mit dem Verlust geliebter Menschen umzugehen.

Der Film ist toll erzählt, bietet viele gute Darsteller und ist mit sensationeller Musik unterlegt. Von Adam Sandler war ich besonders angetan, kennt man ihn doch eher in Rollen wie "Zohan", spielt er das emotional tief erschütterte Opfer fast oscarverdächtig gut. Wenn man nah am Wasser gebaut ist, hat man in der Szene, in der Adam Sandler sich erstmalig und gleichzeitig auch letztmalig öffnet, zwei Alternativen. Entweder man überspringt die Szene, oder ein leerer 5L Eimer muss her um wenigsten den größten Teil fließender Tränen aufzufangen. Dies soll aber nicht darüber hinweg täuschen, dass der Film auch seine lustigen Momente hat.

Reign over me ist ein ruhiges, hervorragend gespieltes und packendes Drama, das besonders durch seinen überraschend grandios spielenden Hauptdarsteller überzeugt.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Der Film fängt sehr interessant an: Ein Mann trifft einen alten Freund wieder, der ihn nicht erkennt. Beide verbringen Zeit miteinander und der Mann erfährt nach und nach von dem Problem seines Freundes.
Der Film hätte interessant werden können, aber es fehlt an Momenten, in denen man mit den Protagonisten wirklich mitfühlen kann.
Die Figuren sind nämlich viel zu abgehoben:
1) Der Mann ist ein Zahnarzt, der 50.000 $ im Monat verdient, sein Freund hat ein paar Millionen auf dem Konto.
2) Zu der Zeit, in welcher der Film spielt, leiden die Protagonisten unter - wie ich es nennen würde - Problemchen.

Hinzu kommt, dass alles extrem u.s.-amerikanisch ist: Der Tod seiner Frau war nicht ein normaler Unfall, sondern geschah am 11. September 2001. Sie wollten vorher eigentlich noch nach Disney-Land fahren usw.
Der Mann hat am Anfang des Films ein Eheproblem, was am Ende gelöst ist und seinem Freund steht eine neue Beziehung bevor.
Am Ende ist also (fast) alles gut.
Die Liste der Defizite dieses Films ließe sich endlos verlängern.

Mein Fazit: Amerikanischer Kitschfilm mit uninteressanten Figuren, da sollte man seine Zeit sinnvoller verbringen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden