Facebook Twitter Pinterest
3 Angebote ab EUR 26,80

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Redefining Darkness

4.2 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 6. November 2012
EUR 38,15 EUR 26,80
Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 38,15 1 gebraucht ab EUR 26,80

Hinweise und Aktionen


Shining (Schweden)-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (6. November 2012)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Cooperative Music (Universal Music)
  • ASIN: B00965MOXQ
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 37.998 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Du, Mitt Konstverk
  2. The Ghastly Silence
  3. Han Som Hatar Människan
  4. Hail Darkness Hail
  5. Det Stora Gra
  6. For The God Below

Produktbeschreibungen

Mit Redefining Darkness veröffentlicht die schwedische Band Shining um Mastermind Niklas Kvarvorth das nunmehr achte Studioalbum.

Allerdings wird es, im Gegensatz zu den Vorgängeralben, zum ersten Mal nicht mehr die Zahl im Titel der Platte tragen. Anstelle von "VIII: Redefining Darkness" heißt das Album also nunmehr nur noch Redefining Darkness. Kvarforth begründet den Wandel wie folgt: "Die Verwendung von Zahlen, um Alben zu beschreiben, ist nichts, an dem Shinning noch länger Interesse hätte." Noch düsterer als auf den Vorgängeralben geht es hierbei zu, der Extrem Metaller Kvarvorth sagt:
"Das neue Album ist zweifelsohne das düsterste Ding, das ich je gemacht oder gehört habe. Die Leute werden sehr aufgebracht sein..."


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ja, da sind sie wieder...
Shining schlagen mal wieder mit ihrer gewohnt assigen Art auf und hinterlassen dabei eine tolle Metal Scheibe!

Der Opener 'Du, Mitt Konstverk' geht gleich richtig ab! Das Riff bohrt sich einem in den Gehörgang und will gar nicht mehr raus. Vielfältiges und kreatives Songwriting bekommt man hier gleich im ersten Song geliefert.

Dann folgt eine Metal-Ballade die mit viel Leid und Emotion daherkommt. Ein Saxophon stimmt seine suizidale Melodie mit ein und macht sich meiner Meinung nach sehr gut in dem Stück, das ansonsten mit klaren, ruhigen, aber auch schroffen und rüden Parts aufwarten kann...sehr geiler Track!

'Han Som Hatar Människan' ist einfach der Hammer! Entschlossen stampfen die Jungs von Shining durch die Boxen in dein Wohnzimmer und hinterlassen eine Wand aus Energie die schwärzer nicht sein könnte! Die Gitarrensolos und Riffs sind sehr schlau aufgebaut und nehmen einen mit auf einen ganz dunklen Pfad..der Zwischenpart ballert richtig und der liebe Kvarvorth kotzt mal wieder alles richtig schön zusammen!

Der Song danach is top und der dann is ein ganz schönes Klavier-Instrumental...naja, da bräuchte ich jetzt nicht Shining für...

'For The God Below ' ist noch eine ganz gute Ballade...hat mich aber jetzt noch nicht so 100%ig erreicht...kommt vielleicht noch.

Ich finde dieses Album eine gelungene Fortsetzung und was der andere Kerl da rezensiert hat kann ich nicht ganz nachvollziehen...ich mag es wenn Bands sich entwickeln und das machen Shining auf jeden Fall!

Viel Spaß beim Kopfschütteln!
1 Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Eine erneute Verklanglichung von Niklas Kvarforths Innenleben nimmt uns wieder mit auf die Reise quer durch seine Emotionen.

Die ruhigen Töne, die dabei angeschlagen werden, wirken im Gegensatz zu manchem Vorgänger sehr harmonisch, was auch am sehr gefühlvollem Klargesang in den jeweiligen Passagen liegt. Das macht sich meiner Meinung nach auch im Gesamteindruck des Albums bemerkbar, es präsentiert sich zwar abwechselnd aggressiv (Du, Mitt Konstverk) und harmonisch/düster (The Ghastly Silence) und wechselt auch in den folgenden Titeln zwischen diesen Emotionen und das durchwegs auf hohem, Shining-typischem Niveau, aber irgendwie fehlt das für Shining so typische Leid, das Erzeugen von Leere, Verlorenheit und Schmerz.
Das ist natürlich absolut subjetkiv, steht für mich aber im direkten Gegensatz zum Titel, denn "Redefining Darkness" ist trotz musikalischer Stärke das am wenigsten dunkel und düster klingende Album Shinings.

Unabhängig davon aber ein absoluter Kauftipp für Fans der Band oder von unkonventionellem Black Metal.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Frank Topel am 23. Oktober 2015
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die Songs schwanken zwischen sehr harten Passagen (der Opener gibt richtig auf die Zwölf) und sehr melancholischen, teilweise hypnotischen Parts. Shining bringen hier immer wieder sehr überraschende Instrumente / Passagen an, die sich aber stets harmonisch einfügen. Metal und Saxophon? Song Nr. 2, bitteschön! Schlagzeug im Marschrhythmus? Das hintere Drittel von Song Nr. 1. Sneller, sneller, sneller!

Für mich meine Metalentdeckung 2015. Shining haben streckenweise viel Ähnlichkeit mit den alten Opeth - und zwar im positivsten Sinne!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ich kann meinem Vorrezensenten hier leider nicht zustimmen. Shining haben meiner Meinung nach mit Redefining Darkness ein starkes Album vorgelegt und eine konsequente Fortsetzung der Alben VI und VII abgeliefert.

Mit dem Opener "Du, mitt konstverk" greifen Shining zunächst nochmal tief in die Black Metal Schublade, deuten allerdings hier auch schon in einer Klargesang-Passage an wohin die Reise gehen soll.
"The Ghastly Silence" kann man dann getrost als Black Metal Ballade bezeichnen. Insgesamt scheinen die Lieder mit englischen Texten eher die softeren Songs auf dem Album zu sein.
"Han som hatar Människan", für mich der beste Song auf dem Album, überzeugt sofort durch brachialen Gesang gemischt mit einem Gänsehaut-Solo. Das Riffing im Stück ist auch als herausragend zu bezeichnen. Död åt absolut allt!
"Hail Darkness Hail" hat bei mir bisher leider nicht gezündet. Ich empfinde es als langweilig und die Riffs wirken teilweise von Stücken von Född forlörare abgekupfert.
Nach dem sehr schönen Klavierstück "Det Stora Gra" kommt mit dem abschließenden "For the God Below" erneut ein Lovesong - oder das was Shining sich wohl darunter vorstellt. Qualitativ hochwertig kann es mit Hammer-Songs wie "Neka Morgondagen" und "Total Utfrysning" locker mithalten.

Vier Sterne von meiner Seite, da die englischen Texte für mein Empfinden die dichte Shining-Atmosphäre stören und ich mit "Hail Darkness Hail" nicht wirklich etwas anfangen kann.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
... aber leider doch kein mästerverk, wie der Beginn dieses Albums vermuten und erhoffen lässt. Aber der Reihe nach, "Redefining Darkness" ist mein Einstiegs-Album in die Shining-Welt. Eigentlich hat mich die Band nie richtig interessiert, doch da sie dieses Jahr auf dem Ragnarök-Festival spielen, bei dem ich zugegen sein werde, entschloss ich mich, mir ihr neuestes Werk zuzulegen. Der Beginn einer (musikalisch gesehen) wunderbaren Freundschaft und keine Fehlentscheidung, wie sich herausstellen sollte. Nein, ganz im Gegenteil: Der Opener, "Du, mitt konstverk" haute mich ernst einmal von den Füßen wie schon länger kein Metalsong mehr. Verzweifelte, emotionsgeladene Schreie, begleitet von aggressivem Riffing, die in einer ruhigen Passage von atmosphärischem Klargesang abgelöst werden. Niklas Kvarforth beweist sein Talent als Sänger, sowohl in den Schreigesang als auch in die cleanen Passagen kann er sehr viel Gefühl stecken. Selbst wenn man den Text nicht versteht, die damit verbundenen Emotionen fühlt man deutlich. Ähnlich gut ist Song Nummer zwei, "The ghastly Silence". Deutlich ruhiger, von einer düsteren, ja fast schon unruhigen Atmosphäre geprägt, die unter anderem durch den Einsatz eines Saxophons verstärkt wird. Viel mehr Clean- als Kreischgesang mit dieses mal englischem, sehr depressivem Text, der die Unruhe, die der Song ausstrahlt, noch verstärkt. Zudem stellen sich die cleanen Passagen als sehr eingängig, fast schon ohrwurmhaft heraus.

Was dann folgt, ist keinesfalls schlecht, allerdings nicht mehr auf dem Niveau der ersten beiden Tracks.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren