Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited longss17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
2
4,5 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: DVD|Ändern
Preis:5,24 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. November 2002
Da hat die BBC eine ScienceFiction-Comedy-Kultserie geschaffen die weltweit ihre Liebhaber hat - nur hier in Deutschland kennt sie auch nach inzwischen über zehn Jahren irgendwie immer noch keiner... Schade eigentlich, denn Vergleiche mit Serien wie Douglas Adams "Per Anhalter durch die Galaxis" oder "Blackadder" mit Rowan Attkinson (was den bösen Humor angeht) muß Red Dwarf nicht fürchten. Im Gegenteil - sie steht sogar *sehr* gut da!
Diese DVD enthält - neben einigen Extras - die komplette erste Staffel der Serie (sechs Folgen). Die weiteren sieben Staffeln sollen - laut der offiziellen Homepage - in 1/2-jährlichen Schritten folgen. Fans von schwarzer britischer Comedy sollten *unbedingt* reinschauen. Der unerfahrene Zuschauer sei allerdings vorgewarnt, denn SciFi-Serien der BBC haben ein eigenes Flair, besonders was die Spezialeffekte angeht... ;)
Zur Story:
Die Red Dwarf ist ein gigantisches Minenschiff das durch das Sonnentem fliegt, um Asteroiden auszubeuten. Dave Lister, ein leicht schlampiger aber recht sympatischer Kerl aus Glasgow und der allerniedrigste Techniker an Bord überhaupt (eine bemerkenswerte Leistung bei einer dermaßen großen Besatzung) schmuggelt verbotenerweise eine schwangere Katze an Bord. Da er sich weigert "Frankenstein", so der Name des Tieres, herauszugeben kommt er für den Rest des Fluges ohne Sold in die Tiefschlafbox.
Drei Millionen Jahre später weckt ihn Holly, der Bordcomputer... Kurz nach Listers Festnahme gab es an Bord einen Strahlungunfall der die gesamte Besatzung das Leben kostete - seitdem treibt die Red Dwarf führerlos durch das Universum, während der in der Zwischenzeit leicht senil gewordene Computer darauf wartete, daß die Strahlungslevel für David wieder sicher wurden.
Aber Lister, nun der letzte Mensch im Universum, muß zum Glück nicht alleine den Rest seines Daseins fristen - zum Einen gibt es ja Holly, zum Anderen hat dieser die Fähigkeit genau eines der toten Besatzungsmitglieder unter Zuhilfenahme alter Hirnwellenaufzeichnungen als Hologramm (mit großem "H" auf der Stirn) zu simulieren. Seine Wahl fällt auf Arnold Rimmer - Daves ehemaligen direkten Vorgesetzten. Ein extrem charakterschwacher und komplexüberladener Widerling...
Und dann ist da noch Cat - ein Nachfahre von Frankenstein die den Unfall vor drei Millionen Jahren sicher im riesigen Frachtraum (voller Nahrung) überlebte...
Diese ziemlich jämmerliche Crew sieht sich nun einem Universum voller Wunder und Gefahren gegenüber dem nur eines fehlt: Bewohner. Im Gegensatz zu Babylon 5, Star Trek und den meisten anderen SciFi Operas gibt es hier kein außerirdisches Leben und die Menschheit ist - wie bereits erwähnt - inzwischen ausgestorben.
Das heißt nun nicht, daß Dave und seine Kumpane auf ihren Reisen niemanden treffen - es gibt immerhin noch jede Menge Zeitsprünge, Paralleluniversen, versprengte Kampfcyborgs von der Erde, übriggebliebene genetische Experimente und Hygieneroboter.
In späteren Staffeln kommen noch weitere Charaktere hinzu, aber zunächst bleibt's bei der Besatzung leicht minimal... ;)
Cast:
Dave Lister: Craig Jones
Arnold Rimmer: Chris Barrie (auch bekannt als Laras Butler in "Tomb Raider)
Cat: Danny John-Jules (trug hier schon lange vor seiner Rolle in "Blade II" spitze Zähne)
Holly: Norman Lovett
11 Kommentar| 53 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2012
Dies ist der Anfang einer grossartigen Scify Verarschung , hier noch mit sehr wenigen Schauspielern gedreht und ein wenig unzusammenhängend.
Stellt euch Monty Phyton im Weltraum vor , am Anfang wird ein wenig Silent Running kopiert .
Unser Held wacht auf (aus dem Tiefschlaf)-in einem riesigen Raumschiff und alle sind tot und das schon seit sehr sehr sehr langer Zeit der Hauptrechner mit AI ist aussergewöhnlich Senil und hat auch nur noch Arbeitsspeicher für eine Holographische Person die er erstellen kann (natürlich nimmt er den vorgesetzten Verstorbenen sogarnicht Kumpel von unserem Held) und nach der sehr .... langen Zeit sind mittlerweile die Katzen evolutionär zu einer eigenen Rasse geworden und (fast) auch schon wieder ausgestorben an Bord womit 3 Charakteren und der Rechner alle handelnden Personen sind.
Der Rest ist komplett zusammengeklaut aus so ziemlich allen Filmen/Serien die sich so irgentwie mit dem Thema befassen aber guuut und halt billig.
Am Anfang haben sich die Charakteren noch zu entwickeln und das läuft nicht immer rund aber man muss die Serie sehen ansonsten hat man was verpasst.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden