flip flip flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive

Reckless: Steinernes Fleisch
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:19,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 16. Dezember 2016
Reckless - drei Bände.
Zunächst: Ich gehöre nicht zur Zielgruppe, lese aber gerne Jugendbücher. Von Cornelia Funke habe ich viel gelesen, natürlich auch die drei „Tinten“-Bücher. Danach ging sie ja nach Amerika, und als Reckless, 1. Band, erschien, waren die Kritiken so widersprüchlich, dass ich ihn erstmal liegen ließ. Zufällig, nachdem 3 Bände erschienen waren, geriet ich an sie und las sie alle drei hintereinander, und zwar mit viel Vergnügen. Danach las ich viele Rezensionen und fand darunter auch heftige Verrisse. Ja, es stimmt, da sind Regiefehler drin, aber wäre das nicht Aufgabe von Lektoren gewesen? Es sind auch Kommafehler drin, besonders beliebt vor „als“ im Komparativ, ist wohl auch Aufgabe eines Lektors. Im 3. Band steht sogar „sponn“ anstatt „spann“. Druckfehler? Auch ihr Stil wurde teilweise böse kritisiert. Aber all das hat mein Vergnügen nicht wirklich mindern können. Mir gefällt der doppelte Boden mit den Märchen, und mich hat besonders C. Funkes Art, diese und die damit verbundene Kultur in die Geschichte einzubauen, angesprochen. Sehr schön im 2. Band bei der Gestalt des Guy de Troisclerq, der zunächst als eine Spiegelung der drei Musketiere auftritt – deus ex machina, ritterliches Verhalten, stundenlange Diskussionen über Fechtkunst in der Kutsche – und dann die sanft-perfide Drehung in Blaubart, der beim Kampf bei einem besonders raffinierten Hieb nur fragt „Woher hast du diese Finte?“ Auch die Gestalt des Juweliers Hippolyte Ramee ist ein eindrucksvoller Extrakt aus dem gascognischen Märchen „Goldfuß“. Dem zur Seite stellen kann man im dritten Band die Szene bei der Baba Jaga. Wer das Original kennt mit seiner märchentypisch kurzen und flächigen Darstellung der Hütte auf den Hahnenfüßen und dem berühmten Tor davor, bewundert die Art, wie Muster und Figuren hier lebendig werden. Der Anfang des dritten Bandes ist beklemmend nahe an unserer Gegenwart, zunächst in der Charakterisierung Brunels, dann bei den inflationären Spiegeln und beim „Spieler“, der hoch über allen im Hintergrund sämtliche Fäden zieht. Doch wenn die dunkle Fee ihren Motten Worte zuflüstert, womit sie „das Geschwätz auf dem Marktplatz säten, auf die Lippen von Kutschern und Soldaten, Worte, die man für Wahrheit halten würde“, dann weiß man zwar, was damit auch in unserer Welt gemeint sein kann, aber die Erzählung ist wieder da.
Der dritte Band lässt genug lose Enden. Wohin sie führen – ich lass mich überraschen, aber ein 4. Band müsste irgendwann zwangsläufig erscheinen.
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 22. Oktober 2015
Über den Stil von Cornelia Funke muss man nicht viel sagen. Wunderschön, bildhaft, einzigartig trifft es wohl ganz gut. Seit meiner Kindheit begleiten mich ihre Bücher, die meiner Ansicht nach nie ihren Zauber verlieren.
Auch in "Reckless-Steinernes Fleisch" war ich wieder von ihrer Sprache verzaubert, ebenso wie ihrem scheinbar unbegrenzten Vorrat an Fantasie. So viel Liebe auch für kleine Dinge steckt hier zwischen den Zeilen, dass die Spiegelwelt einen völlig in ihren Bann schlägt.

Das Buch bietet so viel Potential, das aber nicht richtig ausgeschöpft wurde. Die Figuren bleiben zu eindimensional und oberflächlich beschrieben, man hetzt regelrecht durch die Geschichte. Hätte die Handlung mehr Tiefgang, die Charaktere mehr Emotionen und wären die zwischenmenschlichen Beziehungen nicht nur angedeutet, sondern richtig ausgeführt, wäre dieses Buch wohl fast perfekt. Es hat Liebe, Intrigen, ganz viel Märchen, Abenteuer und einen Protagonisten, der kein strahlender Held ist.

Jacob ist eine sehr interessante Figur, ein Abenteurer, der sein Herz am rechten Fleck hat, auch wenn er es selten nach außen zeigt. Man hätte so viel mehr aus ihm herausholen können und seinen Charakter noch mehr herausarbeiten. Ich hoffe auf die Fortsetzung, in der das vielleicht der Fall sein wird. Das gleiche gilt für Fuchs. In ihr steckt ebenfals so viel Potential, das leider noch nicht richtig herausgekitzelt wurde.

Die Handlung endet einerseits schon mit einem "richtigen" Ende was die Thematik mit Will angeht, doch Jacobs Geschichte ist noch lange nicht fertig erzählt, wofür der Cliffhanger sorgt. Ich bin gespannt auf den zweiten Teil der Reihe und hoffe inständig, dass es dort mehr Tiefgang geben wird, da ich ansonsten nicht sicher bin, ob ich mir auch das dritte Buch kaufen werde.

Auch wenn die Kritik bei diesem Buch ziemlich stark ins Gewicht fällt, gebe ich 4 Sterne, da Cornelia Funkes Schreibstil so viel wieder wettmacht, dass ich einfach nicht weniger Punkte geben kann.
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 10. April 2018
Urlaub – lange Autofahrten – wann sind wir endlich da... ? Alles kein Problem mehr mit den Reckless-Hörbüchern von Cornelia Funke. Selten hat mich eine Geschichte so gefangen genommen wie "Steinernes Fleisch". Großartig, wie Funke die Grimmsche Märchenwelt mit dem Heute verbindet. Wie sie die Geschichte unaufgeregt, fast lakonisch erzählt und den Spannungshaken dabei tief im Zuhörer versenkt. Cornelia Funke ist zu Recht gefeierte Bestseller-Autorin. Und die Vertonung von Reckless, inklusive der kurzen Musikstücke, ist nahezu perfekt. Ich bin gespannt auf die nächsten Teile.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. Januar 2013
Ich bin ein sehr großer Cornelia Funke Fan, die Tintenwelt Bücher habe ich verschlungen und schon öfter als einmal gelesen.
Als ich dann gehört habe, dass sie eine neue Fantasie Geschichte schreibt, war ich sofort Feuer und Flamme. Habe mich auf eine neue aufregende Welt und viele verschiedene Figuren, Helden und Bösewichte gefreut. Doch nun ja, ich wurde sehr enttäuscht. Ich habe das Buch jetzt schon ewig rumliegen und komme beim lesen absolut nicht weiter.
Erstens finde ich hat das Buch keinen richtigen Anfang, man wird mitten in die Story hineingeworfen. Zweitens fehlen mir Hintergründe, die einzelnen Figuren haben irgendwie keine Geschichte, nichts worauf man aufbauen kann. Bis auf Will und Fuchs kann ich mir zu keinem ein Gesicht vorstellen. Bei Will liegt es aber auch nur daran, dass er für mich halt wie ein Jadegoyl aussieht und Fuchs ist ein Fuchs (zum Mädchen Fuchs habe ich auch kein Menschliches Gesicht).
Die Figueren wirken alle sehr lieblos, haben irgendwie keinen Charakter. Ich finde es sehr Schade, weil wenn ich an die Tintenwelt zurück denke und wie ich dort in der Geschichte versunken bin... Ich hab mit den Figuren gelitten, gelacht und geweint und das fehlt mir in diesem Buch total. Irgendwie kann ich mich nicht in die Figuren hineinversetzen, ein bisschen kommt es einem manchmal vor als würde man einen Stummfilm sehen, man verfolgt etwas aber es fehlt der Klang, der Rhythmus, die Musik um das ganze abzurunden.
Es liegen WELTEN zwischen diesem Buch und der Tintenwelt.
Ich hatte nicht erhofft, dass es genauso wird. Das geht ja auch nicht, die Tintenwelt war/ist eine Geschichte für sich aber aus Reckless hätte man dies auch machen können. Die Grundidee der Story ist toll und ich bin z.B. auch eine großer MärchenFan, man hätte da soviel raus holen können, Märchen und ihre Gestalten sind so vielfälltig. Aber leider ist dies nicht geschehen.
Ich gebe dem Buch 3 Sterne, da ich das Cover sehr ansprechend finde (etwas düster aber es trifft meinen Geschmack), ich die recht kurzen Kapitel mag und mir die Grundidee der Story halt echt gut gefällt.
Ich habe mir Band 2 (direkt mit Band 1 zusammen) gekauft und hoffe nun sehr, dass die Geschichte in Band 1 noch spannender wird...dass ich mir Band 2 nicht umsonst gekauft habe...
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 24. November 2015
Habe mir das Buch gekauft, weil ich ein großer Tintenherzfan bin. Das Buch ist ansich nicht schlecht geschrieben, weil ich den Schreibstil von Cornelia Funke auch ziemlich gut finde, aber irgendwie komme ich nicht in die Geschichte. Ich muss mich immer aufraffen weiter zulesen und es wird trotz fortschreitender Geschichte nicht einfacher. Die Geschichte ist eigentlich ganz gut aber irgendwie werde ich mit den Hauptfiguren nicht wirklich warm. Vieles erinnert mich zu sehr an Tintenherz...
Ich werde das Buch vermutlich zuende lesen aber ich glaube nicht das ich mir das nächste Band holen werde!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 20. April 2016
Die Geschichte handelt von zwei ungleichen Brüdern und spielt in einer "Spiegelwelt", deren Sprache und Motive aus Grimms Märchen und der deutschen Romantik stammen. Die Fantasy-Story richtet sich an junge LeserInnen und ist, wenn man denn das Genre mag, auch für Erwachsene gut lesbar. Auf den ersten Blick sind die Figuren und das Setting interessant und spannend genug, um einen in die Geschichte hineinzuziehen. AM Ende war ich aber doch enttäuscht, weil die Figuren nicht genügend Tiefe haben. So ist es auch mit den Märchenmotiven, hier reiht sich goldenes Haar an Zauberkugel an sonstwas, eins nach dem anderen, ohne dass irgendwas aus den vielen spannenden Motiven gemacht wird. Die Wirkung verpufft sofort.

Nur eine Idee hat bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen, die unendlich traurige Vorstellung von der langsamen Versteinerung menschlichen Fleisches und dem damit verbundenen Persönlichkeitswandel des Bruders des Protagonisten. Was hätte man alles aus dieser Geschichte machen können. Doch schnell wird alles wieder gut, und die Geschichte versandet. Schade.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. September 2012
Das Buch: Dieses Buch ist ein hingucker in jedem Bücherregal. Cornelia Funke weiß wie Sie Ihre Leser in den Bann ziehen kann.

Zum Inhalt: Jakob versucht seinen Bruder Will zu retten, nachdem dieser gebissen wurde und sich nun zu eine Goyle verwandelt und steinernes Fleisch bekommt. Das ist die Hauptgeschichte, die davon begleitet wird das es sich bei seiner Haut nicht um eine gewöhnliche Goyle-Haut handelt sondern er zu einem Jade Goyle wird. Hierzu gibt es eine Sage die unsterblichkeit verspricht wenn man diesen Goyle "besitzt". Jakob, seine treue Begleiterin Fuchs, Will und seine Freundin Clara befinden sich nun auf einem Wettlauf mit der Zeit um Will zu retten.

Fazit: Einfach tolles Buch welches mich sofort in seinen Bann gezogen hat.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 5. Juni 2018
Bin sonst nicht so der Fantasy-Fan (finde oft solche Bücher so langatmig), aber dieses hier fand ich spannend, ohne unnötige, ewige, seitenfüllende Beschreibungen.
Cornelia Funke hat einen sehr schönen Schreibstil, wie ich finde. Nicht zu ausschweifend, sehr klar, aber doch irgendwie schön bildlich.
In den ersten paar Kapiteln steigt man noch nicht so gut durch, es ist etwas schwierig reinzukommen, aber es lohnt sich, die paar Seiten durchzuhalten.

Hab es dann fix durchgelesen und mir auch gleich den zweiten Band bestellt.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 15. Februar 2017
Eigentlich wollte ich das Buch für meinen 9jährigen Sohn kaufen. Wir haben schon einige Bücher von Cornelia Funke, jetzt habe ich es innerhalb kürzester Zeit selber durchgelesen, bin mir jedoch nicht sicher ob es auch etwas für ihn ist (zumindest in seine Alter).

Es ist super spanned, mit tollen Einflüssen aus der "alten" Märchenwelt, jedoch auch gewalttätig (eine Bluthochzeit à la Game of Thrones ist auch enthalten).

Trotzdem sehr empfehlenswert.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. September 2012
Ok, ich bin keine begeisterte Frau Funke Leserin. Ich habe vielleicht den Vorteil, dass ich NICHT die "Tintengeschichten" gelesen habe. Aber ich bin eine absolute Fantasynärrin und verschlinge Bücher in Massen.
Jacob hat mich sofort in seine Welt entführt, mich mitfiebern und staunen lassen.
Großer und kleiner Bruder, zusammen in einer fremden, so ganz anderen fantastischen Welt, gespickt mit Grimmschen Krimskrams ... genau das Richtige für mich!
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und auch die Figuren, egal, ob Fuchs oder die schwarze Fee oder die Goyls, waren für mich absolut gelungen. Der kleine Bruder Will vielleicht nicht so ganz, und auch Clara war doch etwas farblos. Aber die Spiegelwelt und die Handlung haben das wett gemacht.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht. Immer wieder neue Gefahren, neue Aufgaben. Für andere Leser wohl lieblos aneinander gereiht, für mich absolut das richtige. Die Spiegelwelt: düster, geheimnisvoll!
Ein bisserl habe ich Humor vermisst. Ein paar locker, freche Sprüche hätten der Geschichte bestimmt nicht geschadet.
Ein schönes Buch. Aber die leeren Seiten gehen wirklich nicht! No Go!!!!Das ist meine einzige Kritik.
Der zweite Teil ist schon bestellt.
|0Kommentar|Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Drachenreiter
19,00 €
Spiegelwelt
39,00 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken