Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 17,72
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von samurai media
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Innerhalb von 2 bis 3 Werktage werden wir echte japanische Produkte von Japan aus mit wasserdichter Verpackung senden. Die Lieferung wird 10 bis 15 Werktage, nach dem Versandt, ben?tigen. Bitte beachten Sie, dass an der Ware eventuell das Streifband OBI fehlen kann, aber die Kondition der Ware ist sehr gut. Wenn Sie Details ?ber die Kondition der Ware wissen m?chten, kontaktieren Sie uns bitte. Wir beantworten gerne Ihre Anfrage. Alle DVDs, die wir behandeln haben ein Region Code 2 in NTSC Format (Kein Pal). Man brauch einen Multi-Region DVD Player.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Rated R +1 [Japan] Import

4.5 von 5 Sternen 40 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Import, 2. Juni 2004
EUR 17,72
Erhältlich bei diesen Anbietern.
5 gebraucht ab EUR 17,72

Hinweise und Aktionen


Queens Of The Stone Age-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (2. Juni 2004)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Mis
  • ASIN: B0001ZX3S0
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 40 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 2.000.956 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Feel Good Hit of the Summer
  2. Lost Art of Keeping a Secret
  3. Leg of Lamb
  4. Auto Pilot
  5. Better Living Through Chemistry
  6. Monsters in the Parasol
  7. Quick and to the Pointless
  8. In the Fade
  9. Tension Head
  10. Lightning Song
  11. I Think I Lost My Headache
  12. Ode to Clarissa

Produktbeschreibungen

Aus der Amazon.de-Redaktion

Gewöhnungsbedürftig klingt sie, die neue Platte der Band um den ehemaligen Kyuss-Gitarristen Josh Homme, der sich bei Queens Of The Stone Age auch das Gesangsmikro unter den Nagel gerissen hat. Schon auf dem Debütalbum hatte man versucht, sich vom Kyuss-Sound zu lösen, und mit II gelingt dieses Vorhaben nun endgültig. Die fetten Wüstenriffs sind fast vollkommen verschwunden, die straffen Songstrukturen frei schwebenden, manchmal an Jam-Sessions erinnernden Aufbauten gewichen. Die Amis orientieren sich weniger am großen Kyuss-Vorbild Black Sabbath als an drogengeschwängertem, hypnotischem Psychedelic-Rock der Sechziger und Siebziger. Manchmal klingt´s allerdings verdammt spacig, noisy und bekifft. Und es braucht einige Durchläufe, um mit den zwölf Songs warm zu werden. Dann dürfte die Scheibe aber zumindest Psychedelic-Fans gefallen. Freunde härterer Stoner Rock-Klänge sollten sich erst einmal vorsichtig an Queens Of The Stone Age herantasten und sich bei auftretenden Kontaktschwierigkeiten lieber an die legitimen Kyuss-Nachfolger Slo Burn bzw. Unida halten. --Michael Rensen -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Audio CD.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Ich habe mir die Neupressung von Queens of the Stone Age Hitalbum "Rated R" auf Vinyl gekauft. Das Album heißt dann einfach "X" und ist auf eine eigentlich hochqualitative Gatefold gepresst, allerdings lässt der Klang zu wünschen übrig.

Das Album wurde anscheinend für die Nachpressung von einem anderem Speichermedium genommen wie die 2000 erschienen Versionen. Dies resultiert in einem extrem leisem und komprimierten Klang auf der Vinyl. Das ist nicht nur einfach schade und eine Zumutung für die Kunden sondern eine Tragödie gemessen daran, dass das Audiomaterial eigentlich hochwertig ist. Desweiteren, ist die Originalpressung nur noch sehr teuer gebraucht zu erstehen.

Alles in allem ein gutes Album aber ein grottiges Vinyl-Remaster. Ich tippe einfach auf die digitale Ausspielversion für die CD-Fassung. Ich schätze "denen" oben in den Labels ist die Minderheit die noch oder wieder Musik kauft einfach egal. Also Finger weg von dieser VINYL!
4 Kommentare 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 12. Juli 2000
Format: Audio CD
Wer sind die Queens of the stone age ? Häh, habe ich mich gefragt, als ich eine Kritik in einer Musikzeitschrift gelesen habe. Jedoch war diese Kritik so gut, dass ich diese Platte haben musste. Also kaufte ich sie mir bei nächster Gelegenheit. Als ich sie dann zum ersten Mal hörte (ich habe nur "The Lost Art...." gekannt) dachte ich mir, ob mir dass je gefallen könnte. Aber diese Platte ist ein Meisterwerk!!! Sie wächst nur langsam mit der Zeit, man muß sie entdecken (wie es auch bei Blur "13" war). Aber der Reihe nach. Der erste Song ist ein furioser Opener mit lustigem Text und bretternden Gitarren. "The Lost Art..." ist dann auf jeden Fall ein Hit, hört sich am Anfang ein wenig poppig an, hat jedoch einen geilen Refrain. Die nächsten Songs sind ein wenig sperrig, wachsen jedoch mit jedem Hören. Erst Better Living Through Chemistry ist eingängiger und begeistert mit fantastischen Solis. Auch Monsters In The Parasol hat einen eingängigen Refrain und ist straighter. Nach dem fast unerträglichen jedoch schön schmerzenden Quick And To The Pointless gibts dann das wunderschöne In The Fade dass in der Strophe sogar mit Reggae begeistert. Die monströsen Gitarren spielen in Tension Head die Hauptrolle,es ist harter Noise-Rock mit Melodie. Kurz vor Ende gibt's dann noch den instrumentalen Lightning Song der nur von Akustikgitarren bestritten wird. Dieses Lied Könnte man mit der Ruhe vor dem Sturm bezeichnen,da QOTSA im letzten Lied noch mal richtig Gas geben und richtig breit rocken, bevor ein Blasorchester unerträglich das Ende bestreitet.
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich glaube ich habe dieses Album zum ersten mal mit 15 gehört. Es hat mir schon gefallen, vor allem wie abwechslungrecih es war aber erst im Laufe der Jahre habe ich es zu schätzen gelernt wie gut es wirklich ist.

Feel Good Hit of the Summer - mit der beste Albumopener überhaupt; Lost Art Art of keeping a secret - richtig guter Song mit richtig gutem Refrain; das "stoned-chillige" Autopilot mit Mark Lanegan (in the Fade auch großartig); das eher experimentelle Better living through Chemistry (einer meiner absoluten Lieblingstracks von QOTSA), Olivieris Wahnsinn bei Quick to the Pointless (ich gehöre zu den Leuten die ihn und dieses durchgeknallte was er darstellte bei QOTSA ein bisschen vermissen) und dann noch der krönende Abschluss (Lightning Song + I think I lost my Headache).

Das Artwork ist simpel und großartig. Punkt.

Das ist eins dieser Musikalben bei denen man gerne einen 6ten Stern vergeben würde den man nur einmal pro 10 5 Sterne Bewertungen vergeben darf.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Super Album, Sound ist top, gute Songs, bin begeistert.
Schön ist, wie auf allen QOTSA Alben, dass man merkt, wie sehr Josh Homme seine Gitarren und Verstärker/Sounds liebt. Immer wieder herrlich!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Micha am 7. August 2013
Format: Vinyl Verifizierter Kauf
Nach QOTSA das 2. Meisterwerk von Josh Homme.
Zu der Musik muss man nichts sagen, denn diese spricht für sich selbst.
Die Qualität der Vinyl eine glatte 5, vollkommen übersteuert oder falsch abgemischt hier ist in der Produktion alles schief gegangen und wahrscheinlich hat man diese nach dem Remastern noch nicht mal angehört.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Wenn ich nachts irgendwo auf einem Hügel stehe, einen minutiös gedrehten Joint genieße und die Sterne betrachte, sinniere ich oft darüber, ob dort draußen in diesen unendlichen Weiten vielleicht noch anderes Leben existiert. Und wenn es so ist, würden sie auch Musik machen? Wie würde diese klingen? Warum machen sie diese?
Die Queens Of The Stone Age sind keine Aliens. Jedoch ist Ihre Platte "R" (oder "Rated R" oder "Feel Good Hit Of The Summer" oder "II" oder welchen Titel es sonst noch trägt) nicht vom Planeten Erde. Um dieses Album erschaffen zu können, mussten die Queens ferne Planeten besuchen. Sie mussten sie erforschen und sich mit ihren Bewohnern befreunden, um tiefer in deren verwirrende Kulturen eindringen zu können. Sie mussten deren Geschichten studieren, um ihre eigenen Gedankenwelten zu erweitern. Sie mussten sich den dortigen Bedingungen anpassen, um fliegen zu lernen.
Und diesen Planeten widmen sie gleich ihren ersten Song "Feel Good Hit Of The Summer". Mit ihm bedanken sie sich für alle Erfahrungen, die sie auf ihrer langen Reise machten.
Der darauffolgende Titel "The Lost Art Of Keeping A Secret" ist fraglos ein zeitloser Rockklassiker, der nicht nur beweist, welch toller Sänger Josh Homme ist, sondern der locker auf einer Stufe mit Black Sabbaths "Paranoid", Led Zeps "Kashmir" oder Creams "Sunshine Of Your Love" Platz findet. Und wie beschwerlich und strapaziös der Weg zu dieser Stufe ist, braucht hier nicht näher beschrieben zu werden.
Wenn man erfahren möchte, wie schön das Fliegen sein kann, muss man entweder Douglas Adams' "Per Anhalter durch die Galaxis" lesen oder man hört einfach nur "Auto Pilot".
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren