Fahrradschläuche

Schläuche bilden die Basis des entspannten Radelns: Passt der Schlauch perfekt auf die Felge und bildet er optimal gepumpt mit dem Mantel eine Einheit, rollt es sich fast von allein. Natürlich lässt sich der elastische Schlauch auch etwas dehnen und auch eine größere Felge ziehen, oder stauchen und auf eine kleinere Felge basteln - aber beide Varianten beeinträchtigen das Fahrverhalten und die Lebensdauer des Materials. Darum genau den Typen kaufen, den die Felge verlangt. Inklusive des richtigen Ventils für die bestehende Bohrung. Beim Material schwören die einen auf Gummi, die anderen auf Butyl. Letzteres wiegt zwar etwas mehr, gilt dafür jedoch als sehr luftdruckstabil bei einem höheren Rollwiderstand. Sie sind die typischen Arbeiter und leisten solide Dienste in den meisten Trekkingrädern oder Mountainbikes. Die Schläuche aus Gummi dagegen sind leichter und besitzen einen geringeren Rollwiderstand. Das favorisiert die Diven für den Einsatz an Rennrädern. Die ganz schmalen Felgen aus Carbon setzen konsequent auf Schlauchreifen, die feine Symbiose aus Luftkammer und Mantel. Allerdings hilft bei einer Panne kein Flicken, sondern nur ersetzen.

Marken Fahrradschläuche