Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 7,90
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Rabenvieh von [Anhofer, Marie]
Anzeige für Kindle-App

Rabenvieh Kindle Edition

5.0 von 5 Sternen 24 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 7,90

Länge: 241 Seiten

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Basierend auf den grausamen Erlebnissen ihrer Kindheit, beschreibt Marie Anhofer den Leidensweg eines Mädchens, das den psychischen und physischen Misshandlungen ihrer Pflegefamilie
ausgesetzt ist. Für sie ist Marie das Rabenvieh, das man ungestraft halb totprügeln darf. Außenstehende
schweigen - Nachbarn stellen sich taub, Lehrer schauen weg, Ärzte behandeln Wunden, selbst die
zuständige Sozialarbeiterin verwehrt ihr jede Hilfe. Unter der Last des Unerträglichen zersplittert ihre Seele, sie flüchtet in Tagträume, in bessere Realitäten. Sie gibt nicht auf und überlebt - die tiefen seelischen Narben jedoch bleiben. Mit erschütternden Worten erzählt die Protagonistin aus ihrer Perspektive das schier unglaubliche
Geschehen, was unweigerlich zu der Frage führt: Wie lange dürfen wir die Augen vor der Realität verschließen?

Buchrückseite

Basierend auf den grausamen Erlebnissen ihrer Kindheit, beschreibt Marie Anhofer den Leidensweg eines Mädchens, das den psychischen und physischen Misshandlungen ihrer Pflegefamilie ausgesetzt ist. Für sie ist Marie das »Rabenvieh«, das man ungestraft halb totprügeln darf. Außenstehende schweigen - Nachbarn stellen sich taub, Lehrer schauen weg, Ärzte behandeln Wunden, selbst die zuständige Sozialarbeiterin verwehrt ihr jede Hilfe. Unter der Last des Unerträglichen zersplittert ihre Seele, sie flüchtet in Tagträume, in bessere Realitäten. Sie gibt nicht auf und überlebt - die tiefen seelischen Narben jedoch bleiben. Mit erschütternden Worten erzählt die Protagonistin aus ihrer Perspektive das schier unglaubliche Geschehen, was unweigerlich zu der Frage führt: Wie lange dürfen wir die Augen vor der Realität verschließen?

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 875 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 241 Seiten
  • Verlag: tredition (24. Januar 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00IE42IOK
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 24 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #25.265 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
24
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 24 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Traurig unfassbar wohl leider war. Mann hört viel nicht immer gutes über solche Themen, die Behörde sollte einfach mehr ein Auge auf so was legen, als Kaffee zu trinken.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
...konnte nur den Kopf schütteln und mich ständig nach dem WARUM fragen? Dabei hab ich das Buch aber nur GELESEN,die Autorin hat diese - für uns unglaubliche Geschichte - jedoch jahrzehntelang GELEBT bzw.ÜBERlebt. Dafür finde ich keine Worte, am liebsten hätte ich eine E-mail Adresse von dieser, für mich so außergewöhnlichen Persönlichkeit, um ihr einfach ein paar anerkennende Sätze schreiben zu können.
Sie muss sich über all die Jahre hinweg entsetzlich im Stich gelassen, gefühlt haben.
Für mich ist dieses Buch, ähnlich wie der Titel von Dave Pelzer " Sie nannten mich ES", ein Thema dass vermehrt sensibilisiert gehört, wer in diesen Beschreibungen nicht wachgerüttelt wird, der wird es vermutlich nie mehr.
MIt offenen Augen und Ohren in den Tag zu gehen, besser einmal zuviel gemacht, als einmal zuwenig...das würden sich wahrscheinlich viele dieser Kinder von UNS wünschen.
Die erwähnte Sozialarbeiterin.... es fällt mir schwer sie nicht zu bewerten... denn wenn man auch nur ansatzweise einen Hauch eines Gewissens hat, wie kann man dann damit leben mit den leidvollen Ereignissen die ihr mitgeteilt wurden, so umzugehen bzw. diese mitgeteilten Schilderungen für sich selbst zu verarbeiten ohne nicht täglich an dieses arme Mädchen denken zu müssen.

Man darf bei solchen Themen nicht die Augen schließen, man muss sich mit diesen Dingen konfrontieren.
Es heisst oft " befass dich nicht mit solch negativen Büchern", meiner Meinung nach ist das ein VERDRÄNGUNGSMECHANISMUS der Gesellschaft.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Rabenvieh – Marie Anhofer

Inhalt:

Basierend auf den grausamen Erlebnissen ihrer Kindheit, beschreibt Marie Anhofer den Leidensweg eines Mädchens, das den psychischen und physischen Misshandlungen ihrer Pflegefamilie ausgesetzt ist. Für sie ist Marie das Rabenvieh, das man ungestraft halb totprügeln darf. Außenstehende schweigen - Nachbarn stellen sich taub, Lehrer schauen weg, Ärzte behandeln Wunden, selbst die zuständige Sozialarbeiterin verwehrt ihr jede Hilfe. Unter der Last des Unerträglichen zersplittert ihre Seele, sie flüchtet in Tagträume, in bessere Realitäten. Sie gibt nicht auf und überlebt - die tiefen seelischen Narben jedoch bleiben. Mit erschütternden Worten erzählt die Protagonistin aus ihrer Perspektive das schier unglaubliche Geschehen, was unweigerlich zu der Frage führt: Wie lange dürfen wir die Augen vor der Realität verschließen?

Meine Meinung:

Dieses Buch, basierend auf den grausamen Erlebnissen der Kindheit von Marie Anhofer, hat mich zum Nachdenken angeregt. Wie kann es möglich sein, dass Kindern so schreckliche Sachen passieren und niemand eingreift?? Man hört immer wieder von solchen Vorfällen. Doch warum greifen Ärzte nicht ein, wenn sie solche Verletzungen sehen? Warum greifen Nachbarn nicht ein, wenn sie Schreie und Weinen hören und das nicht nur einmal? Ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum die Augen verschlossen werden und niemand sich verantwortlich fühlt dieses Kind zu retten.

Vor allem die Sozialarbeiterin hat ihren Beruf verfehlt. Und die eine ist nun keine Ausnahme. Sie hätte wenigstens kritischer sein müssen, das wäre ihr Job!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Sehr geehrte Leser,

ich finde die Autorin hat die Geschichte sehr verständlich und flüssig wiedergegeben. Das Buch ist sehr gut geschrieben, es reisst einem nicht der Faden ab, man kann den Geschehnissen folgen, als wäre man selbst dabei.
Das in vielen Familien solche oder ähnliche Zustände herrschen, das dürfte ja heute kein Geheimnis mehr sein.
Das Buch hält auch vielen "netten Menschen" einen Spiegel vor. Wir leben ja im schönen Österreich mit so vielen
"liebenswerten" Leuten. Wenn ich die Autorin wäre, dann hätte ich die Schweine alle beim Namen genannt. Aber ich
kann trotzdem verstehen, warum sie es nicht gemacht hat. Ich habe mit gelitten; und ich kann einfach nicht verstehen,
dass es Menschen gibt, die wegsehen, wenn jemand gequält und gefoltert wird. Denn die, die wegsehen, sind genauso
schlimm wie Täter. Jeder normale Mensch mit Anstand, Erziehung, Gewissensbildung und Charakter kann so etwas nicht
dulden und auch nicht ertragen. Meiner Meinung nach gehören die Eltern, die Pflegeeltern und so manche Personen, in
dieser Geschichte für viele Jahre hinter Gitter.
Wenn ich heutzutage ein Auto lenken will, dann muss ich einen Führerschein machen. Wenn ich Kinder haben will, dann
brauche ich keine Befähigung vorweisen, auch nicht bei Pflegekindern. Aber der Schaden den solche Leute anrichten,
der ist mehr als enorm, nicht nur für die geschädigten Kinder, sondern auch in Folge für unsere Gesellschaft.
Du bist ein tapferes, braves Mädchen Marie! Du hättest den Rabenmüttern und Rabenvätern auch vergeben, aber nicht
einmal das haben sie zugelassen. Du hast Charakter Marie.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover