Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von coolbooks-4y
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Sehr gut erhalten, Versand erfolgt sofort ! ! !
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der Puppensammler (Ein Berlin-Krimi, Band 1) Taschenbuch – 9. März 2007

4.1 von 5 Sternen 16 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 9. März 2007
EUR 0,01
11 gebraucht ab EUR 0,01

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Klappentext

Die Frauenleiche, die diesmal vor ihm auf dem Seziertisch liegt, unterscheidet sich von den anderen Toten. Sie ist schön, wie eine Puppe zurechtgemacht. Und es bleibt nicht die einzige Tote, die derart präpariert aufgefunden wird. Eine Suche nach dem Mörder beginnt, die Cecilie mit Abgründen der menschlichen Seele und der adeligen Gesellschaft, aber auch mit ihren eigenen Gefühlen konfrontiert ... -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Mila Lippke, Jahrgang 1972, studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Heute arbeitet sie als Fernsehautorin in Köln. Das Herzstück ihrer Wohnung ist der antike Schreibtisch an dem sie ihre erfolgreichen Unterhaltungsromane und ihre historischen Krimis schreibt.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Mila Lippkes "Puppensammler" ist ein hervorragend recherchierter historischer Kriminalroman: Sehr beeindruckend ist vor allem, was die Autorin zum Alltagsleben sowohl einer gutbürgerlichen Tochter als auch der Dienstbotinnen und Arbeiterinnenn im Berlin des Jahres 1878 zusammengetragen hat. Gerade mit dem Hintergrund der Bismarckschen Sozialsistengesetze ergibt das ein sehr eindrucksvolles Bild der Zeit. Auch die medizinischen Details sind sehr interessant. Bei all diesen historischen Elementen kommt der Krimiplot nicht zu kurz. Man darf gespannt sein auf die Fortsetzung!
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich bin ein Fan von Büchern und Filmen, die im Bereich Gerichtsmedizin spielen. Deshalb habe ich zu Mila Lippkes "Der Puppensammler" gegriffen. Ihr spannendes und originelles "CSI im 19. Jahrhundert" hat meine Erwartungen mehr als erfüllt. Die beiden Helden, die eigenwillige Cecilie Blum und der melancholische Gerichtsmediziner Hektor von Thorwald, lassen mitfiebern. Die Sektionsszenen im Leichenkeller sind anschaulich beschrieben und die Serienmorde angemessen gruselig. Darüber hinaus zeichnet Mila Lippke ein lebendiges Bild der preußischen Gesellschaft zur Zeit von Bismarcks Sozialistengesetzgebung. Schön auch, wie die Autorin gekonnt mit Elementen aus zeitgenössischen Kolportageromanen spielt. Ich bin sehr gespannt auf Cecilies und Hektors neuen Fall - und darauf, wie es mit den beiden weitergeht.
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Watson am 8. Februar 2015
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
...mehr aber auch nicht. Sehr einfach geschrieben und die Hauptakteure bleiben doch sehr blass. Der Spannungsbogen hat mich hier auch nicht völlig vom Hocker gehauen. Kein schlechtes Buch, aber auch keins was mir in Erinnerung bleiben wird.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Eine unterhaltsame, spannende Lektüre:

In Berlin Ende des 19. Jahrhunderts begehrt eine junge Frau gegen die arrangierte Hochzeit mit einem Baron auf. Cecilie Blum läuft von ihrem behüteten Leben davon - und landet in einem düsteren, stinkenden Leichenkeller. An diesem Ort seziert der Pathologe Dr. Hektor von Thorwald seine Toten. Cecilie assistiert ihm bei den Sektionen von präparierten Frauenleichen. Eine Serie von grauenhaften Verbrechen findet in Berlin statt: Ein Mörder tötet Frauen, stopft sie aus und staffiert sie wie Puppen aus.

Bald präsentiert die Polizei einen Verdächtigen. Doch Cecilie weiß es besser... Es macht großen Spaß, diesen historischen Krimi zu lesen. Mein persönlicher Favorit in diesem Buch: Dr. von Thorwalds Haushälterin Frau Lindemann! Herrlich giftig!
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Diesen historischen Krimi habe ich an einem Wochenende durchgelesen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören. Er hebt sich aus der Masse an historischen Romanen hervor, die in letzter Zeit den Markt überschwemmen. Schön ist die Beschreibung der Atmosphäre in Berlin in der Bürgerschicht am Anfang. Die Familie der Heldin Cecilie Blum kam mir ein bißchen vor wie die Buddenbrooks. Im Kontrast dazu das Proletarier-Milieu und der Leichenkeller des Gerichtsarzts Hektor von Thorwald. Gerade die medizinischen Vorgänge in der Pathologie sind super recherchiert. Spannend vor allem auch die Morde an Frauen, die wie Puppen zurecht gemacht werden. Ich will auf jeden Fall bald eine Fortsetzung lesen!
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Wenn ich historische Romane lese, dann nur solche wie "Der Puppensammler". Ich hasse es, wenn Figuren aus der Jetzt-Zeit reflektiert und therapeutisch geschult wie im 21. Jahrhundert in der Vergangenheit rumspringen. Die Charaktere müssen authentisch sein. Dazu ist die Mordgeschichte auch noch sehr spannend. Der Roman liest sich toll und fesselt!
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Endlich ein historischer Kriminalromans vor der Kulisse Berlins Ende des 19. Jahrhunderts! Als gebürtige Berlinerin und Liebhaberin medizinischer Krimis und Thriller hatte ich mich auf diesen historischen Kriminalroman gefreut. Doch welche Enttäuschung- grobe stilistische Schnitzer (schwülstig-holperiger Erzählstil, wortwörtliche Wiederholungen von Beschreibungen u.ä.) verderben schnell das Lesevergnügen...Scheinbar verfügt die Autorin nicht über qualifizierte Rezensionisten, um derartige Patzer vor Veröffentlichung auszumerzen. Story und Spannungsbogen sind gelungen, die Protagonisten leicht überzeichnet und z.T. wenig authentisch. Irritierend erscheint auch die ausführliche Rückblende aus Sicht des Täters zur Darstellung von Motiv und Tathergang unmittelbar vor dessen Tod, um das Rätsel vollständig aufzulösen. Die Situation hierfür ist unglücklich gewählt. Schade!
Wer ebenso ein Fan historischer Medizinkrimis ist, dem sei
- "Anatomie der Täuschung" von Lawrence Goldstone
- "Im Schatten der Gerechtigkeit" von Anne Perry
- "Der Teufel vom Ryck" von Emma Wittenstein
- "Morddeutung" von Jed Rubenfeld
- "Die Totensammler" von James MCGee

empfohlen...
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Eine junge Frau, die gerne Ärztin werden möchte, Ende des 19. Jahrhunderts noch schier undenkbar, findet einen unkonventionellen Weg in den Leichenkeller eines Gerichtsarztes. Dort wird sie unweigerlich, getrieben durch ihren Wissensdurst und ihre Neugier, in die Aufklärung eines Serienverbrechens mit hineingezogen.
Gut recherchiert. Aber gerade zu Beginn des Buches, das leider nur sehr langsam Fahrt aufnimmt, sind mir die vielen medizinischen Ausdrücke zuviel. Auch scheint mir die Schilderung der zeitgemäßen Sitten, den Text zu betulich werden zu lassen.
Aber in der zweiten Hälfte gewinnt der Krimi, wird spannender und der Plot ist solide.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden