Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. November 2016
Tja, was hab ich mich gefreut damals endlich wieder ein KISS Album des legendären Original Line Ups in Händen zu halten. Leider war ich dann doch ziemlich enttäuscht, aber die Erwartungshaltung war wohl auch zu gross. Hatte man doch Knaller Alben wie KISS, DESTROYER oder LOVE GUN als Maßstab angelegt. PSYCHO CIRCUS kann keinem der klassischen KISS Alben der Jahre 1974-1977 das Wasser reichen. Ausser dem Titelsong findet man hier überwiegend "nur" soliden Durchschnitt und KISS klingen eher nach ihren Sachen aus den Achtigern als nach Siebziger.
Ace Frehley und Peter Criss waren überdies kaum am Entstehungsprozess beteiligt. Peter hört man auf zwei Songs singen, Drums hat er gar keine eingespielt. Ace ist zumindest mit einem eigenen Song vertreten, INTO THE VOID, für mich nach dem Titeltrack der beste Song mit auf dem Album obwohl auch dieser nicht an die Klasse einiger seiner Werke wie COLD GIN, SHOCK ME oder PARASITE heranreicht. Zudem hat der Spaceman immerhin noch ein paar Soli zu einigen Tracks eingespielt. Die Produktion ist etwas zu glatt gebügelt.
Die Vorliegende Vinyl 180g Pressung ist schön aufgemacht und klingt gut.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Februar 2017
Nach dem starken "Revenge" Albums wurde es Studio-technisch sehr ruhig um Kiss.
Erste große reunion Gerüchte kamen mit dem tollen "Unplugged" Album Mitte der 90er auf.
Und gesagt, getan war es 1998 auch soweit.
Die "Fab 4" hauten mit "Psycho Circus" ein fantastisches Album auf den Markt.
Und wer jetzt dachte es ginge stilistisch ganz zurück in die 70er, der irrte.
Zwar wurden wieder Masken aufgetragen und der Sound wurde wieder etwas roher, die Musik war jedoch viel mehr auf die 80er ausgelegt, als auf dem etwas schwächeren Nachfolger "Sonic Boom".
Die Songs sind durchweg Klasse, angefangen vom mächtigen Titelstück, über den Gene Stampfer "Within", den Mege Live Kracher "I pledge Allegiance....".
Mit "Into the Void" haut Ace einen seiner besten Songs raus und Gene zeigt bei "We are one" seine ganze Klasse.
Überhaupt muss man sagen, das Gene seit "Revenge" wieder richtig gute" Songs schreibt. Die 80er waren nicht so sein Jahrzehnt.
Der mit seinen augenzwinkerten selbstironischen Text versehene Stadion Kracher "You wanted the Best" ist mein Lieblingssong auf dem Album.
Hier wechseln sich alle 4 Mitstreiter im Text ab.
Auch "Raise your Glasses" von Paul ist super.
"I finally found my way" von Peter finde ich mittelmäßig, da es wohl ein zweites "Beth" werden sollte. Kommt aber an besagten Song nicht ran.
Mit "Dreamin'" gibt es von Paul noch mal ein langsameres Stück, mit mächtigen Refrain bevor ""Journey of 1000 Years" von Gene das Album abschließt.
Für mich der einzige Ausfall auf einem ansonsten perfekten Album.
Danach war aber auch schon wieder Schluss, Ace und Peter mussten wieder gehen.
Tommy Thayer und Ex-Drummer Eric Singer steigen wieder ein.
Für mich ist "Psycho Circus" auf jeden Fall eines der besten Kiss Alben ever.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2012
...auch wenn viele Kritiken bezgl. Psycho Circus laut wurden. Diese sind größtenteils nicht nachvollziehbar. Z.B. der Vorwurf, das Album würde nicht wie aus einem Guss oder in einem Stil verfasst wirken. Warum sollte es daß eigentlich? Das am meisten verehrte Album der Band "DESTROYER" tut dies ebenfalls nicht! Oder was hat bitteschön "Great Expectations" oder "Beth" mit "Detroit Rock City" oder "God Of Thunder" zu tun. Und übrigens bereits auf diesem "Überwerk" waren Gast- bzw. Studiomusiker mit am Werk...wie auf vielen anderen Alben (aber sicherlich nicht nur von KISS!). Manch einer mag es nicht erkannt haben, aber das Album war tatsächlich als Abschiedsalbum ausgerichtet! Deshalb auch die ähnlich abwechselnden stilistischen Mittel wie auf dem bereits genannten "D." oder auch auf "Love Gun". Ace singt/spielt mit "Into The Void" einen "Shock Me"-ähnlichen Song. Peter bringt mit "Finally..." eine Art "Beth 2" und Paul mit dem Titelsong einen der besten Opener im Stile von "Detroit", "Strutter" oder "I Stole Your Love". Und Gene's Song "Journey of 1.000 Years" hat etwas melancholisch-traurig-schönes, eine Art Goodbye-Song zum Schluß.
Und wie bereits geschrieben war auch auf früheren Werken nicht überall Ace und Peter drin bzw. drauf wo es gemeint wurde! Das lag/liegt zum einen den regelmäßigen Ausfällen der beiden (warum auch immer...) oder auch einfach daran, daß beide nun einmal nicht die musikalischen Überflieger sind, wie es von den beiden Perfektionisten Gene und Paul immer schon erwartet wurde!
Trotzdem wäre diese Album das perfekte Abschieds-Album geworden und ist es ja - zumindest was zwei der vier Orginalmitglieder betrifft - auch letztendlich tatsächlich geworden!
22 Kommentare| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2012
Psycho Circus ist für mich eines der besten Kiss-Alben überhaupt, ungefähr auf einer Stufe mit Lick it up(1983). Der Sound ist von Starproducer Bruce Fairbairn(Slippery when wet, The Razors Edge) bombastisch und rockig produziert worden, die Gitarren braten richtig und die Drums haben ordentlich Bums, meist von bezahlten Sudio-Musikern eingespielt. Das Songmaterial besteht aus vielen Hymnen, gerade die Paul Stanley-Songs sind wieder meist superb und stellen zum Grossteil die Höhepunkte dieses Albums dar mit ihren schmissigen Hooklines und Refrains -- die Stanley-Songs schreien geradezu danach in grossen Stadien mitgegröhlt zu werden. Nach hinten flaut das Album dann allerdings auch etwas ab, gerade die letzten 3 Songs können das hohe Anfangsniveau nicht mehr halten. Trotzdem, insgesamt eine gute Demonstration, dass Kiss Ihr Handwerk noch nicht verlernt haben, an der vermutlich auch Producer Bruce Fairbairn einen erheblichen Anteil hatte.

Zu den Songs:
1. Der Titelsong "Psycho Circus" ist eine der Besten Hymnen überhaupt, die Kiss je komponiert haben. Dieser fette Melodic-Kracher mit seiner rockigen Melodieführung braucht sich vor keinem anderen Kiss-Song zu verstecken. Er verkörpert so richtig dieses gross-spurige, für das Kiss bekannt sind, hier wird nicht gekeckert, sondern geklotzt. Der prädestinierte Opener für alle zukünftigen Kiss-Shows! -- Ich kann nicht nachvollziehen wie man diesen Super-Kracher wieder aus dem Standard-Live-Programm herausnehmen konnte 5/5
2. "Within" ist bis heute(Monster2012) der letzte Gene Simmons-Song, der wirklich überzeugen konnte und auf den man sich sogar live freut. Im schleppenden Tempo und düsterer Atmosphäre kann Gene Simmons hier voll überzeugen, der im guten Refrain übrigens 1+2 Stimme im Refrain selbst übernimmt 5/5
3."I pledge Allegiance..." ist dann wieder eine flotte schmissige Paul Stanley-Hymne, die wieder geradezu zum mitsingen einlädt. Toller Song, der sehr Single-geignet gewesen wäre 5/5
4.Der coole, trockene Rocker "Into the Void" ist auf Ace Frehley zugeschnitten und weiss durchaus zu gefallen, gerade der Refrain ist unwiderstehlich gut -- ein weiterer Höhepunkt des Albums 5/5
5. "We are One" ist dann eine typische Gene Simmons-Ballade, allerdings ohne besonderen Tiefgang und etwas langweilig -- der erste Song des Albums der etwas abfällt 3/5
6. Beim von Gene Simmons komponierten "You wanted the Best" singen alle 4 Akteure abwechselnd - ein weiterer guter Rocker, der es in sich hat 4/5
7. "Raise your Glasses" ist dann wieder eine Paul Stanley Hymne, die jedes Stadion zum Kochen bringen würde -- klasse Refrain und klasse melodisches Gitarren-Solo 5/5
8. Das von Drummer Peter Criss gesungene "I finally found my way" mit Klavier und Streichern am Ende erinnert von seiner Machart her sehr an "Beth" -- ein netter Farbkleks 3/5
9. Paul Stanleys "Dreamin" ist dann eine Halb-Ballade, die besonders durch Ihren kraftvollen Refrain überzeugen kann - der Song stammt noch aus der Carnival of Souls-Phase 4/5
10. Gene Simmons experimenteller Balladen-Endzeit-Song zum Ausklang des Albums "Journes of 1000 Years" hört sich recht gewöhnungsbedürftig an 2/5

Fazit:
Trotz der Reunien spielen Kiss hier typischen 80er-Jahre-Rock mit fetten Gitarren, pumpendem Bass und krachenden Drums, der mich am ehesten an Lick it up(1983) erinnert, mit dem tieftraurigen Crunch und Alternativ-Vorgänger Carnival of Souls(1997) hat Psycho Circus zum Glück nichts mehr gemein, und das ist gut so! Man bekommt hier ein typisches Kiss-Album geboten mit Bombast und geilen Hymnen a masse, gerade Paul Stanley scheint hier seinen 3 Frühling zu erleben. Das Album gehört in jede gute Hardrock-Sammlung!
11 Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2014
Ich war sehr gespannt auf die erstmalige offizielle Veröffentlichung von Psycho Circus als Schallplatte. Die internationale Version hat auch den "3-D" Cover erhalten, die Version für Deutschland leider nicht. Das Art-Work ist aber trotzdem gelungen und einen Innencover mit Texten und den obligatorischen Download Code haben beide Versionen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Januar 2010
Dieses Album ist einfach genial, es lief dieser Tage wieder in Dauerschleife in meinem Radio !
Stücke wie 'Within', 'I pledge allegiance to the state of Rock'n'Roll', 'Dreaming' oder das Titellied selbst, sind einfach jetzt, nach knapp 12 Jahren, schon Klassiker !

Die Instrumentalisierung des Albums (jeder besser informierte Fan weiß, daß weder Ace noch Peter, bis auf zeitweisen Gesang, in keinster Weise am Album beteiligt waren, quasi genau wie auf etlichen Alben der 70's- dies ist jedoch auch gut so) lässt keine Wünsche offen !

Hier heißt es zugreifen, diese Klasse werden die Männer nicht mehr erreichen, auch nicht mit Thayer und Singer.
55 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 1999
Kiss sind zurück. Nach über 15 Jahren melden sich Kiss mit diesem Album in der Ur-Besetzung und maskiert zurück. Und was Ihnen mit "Psycho Circus" gelungen ist, dass kann sich sehen lassen. Rocksongs, die hervorragend rüber kommen. Kiss beweisen mit diesem Album eindrucksvoll das Sie noch lange nicht abgeschrieben werden dürfen. Besonders beeindruckend fand ich neben dem Titelsong "Psycho Circus" "Within", "We are one" und "Dreamin". Auch die anderen Songs sind toll. Kiss haben mit "Psycho Circus" eines Ihrer besten Alben hingelegt. Einfach klasse diese CD. (Und die dazugehörige Tournee sollte man auch gesehen haben!)
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2007
Mit Psycho Circus brachten Kiss wieder das erste Album nach 20 Jahren in Orginalbesetzung raus! Doch der Sound hat sich verändert und das zum positiven. Ein Mix aus starken Rocknummern im 80er Style und schönen Balladen mit Orchesteruntermalung. Jeder Kiss und Rock Fan sollte zugreifen und als großer Kiss Fan sollte man beachten,das es die CD mit dem orginalen Logo nur außerhalb Deutschlands gibt,also lieber ein paar Euro mehr ausgeben!
22 Kommentare| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2012
Meiner Meinung nach steigerte sich die Band von CD zu CD. Psycho Circus ist somit eine der besten CD von KISS. Wieder in der Original-Besetzung ist ein Song besser als der Andere. Vor allem gefallen mir Within und Dreamin - aber wie gesagt: alle Songs sind - schlichtweg - spitze, ein unbedingtes muss!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2000
Ich weiß gar nicht, warum Psycho Circus kein sonderlich großer kommerzieller Erfolg für KISS war. Ich persönlich finde die CD ziemlich heavy, besonders der Titelsong Psycho Circus, Into the Void sowie You wanted the Best sind meine Favoriten. Dazu haben KISS mit I finally found my way noch eine schöne Schnulze gesungen von Peter Criss draufgepackt :-)
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken