Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
oder
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Weitere Optionen
Powertrip
 
Zoom
Größeres Bild (mit Zoom)
 

Powertrip

29. Mai 1998 | Format: MP3

EUR 8,49 (Alle Preisangaben inkl. MwSt.)
Kaufen Sie die CD für EUR 7,99, um die MP3-Version kostenlos in Ihrer Musikbibliothek zu speichern.
Dieser Service ist für Geschenkbestellungen nicht verfügbar. Verkauf und Versand durch Amazon EU S.à r.l.. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten, die im Falle einer Stornierung oder Rücksendung anfallen können.
Song
Länge
Beliebtheit  
30
1
5:32
30
2
3:31
30
3
5:55
30
4
4:35
30
5
7:35
30
6
3:09
30
7
4:02
30
8
5:10
30
9
4:05
30
10
3:26
30
11
5:06
30
12
4:13
30
13
4:18
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).
  

Produktinformation

  • Ursprüngliches Erscheinungsdatum : 31. Dezember 1997
  • Erscheinungstermin: 29. Mai 1998
  • Label: A&M
  • Copyright: (C) 1998 A&M Records Inc.
  • Gesamtlänge: 1:00:37
  • Genres:
  • ASIN: B001SQ5XVG
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 3.371 in Alben (Siehe Top 100 in Alben)

 Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?
 

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 27. Juli 2000
Format: Audio CD
Selten hat ein Albumtitel die Athmosphäre einer CD so prägnant zusammengefasst. Monster Magnet sind die SF-Ausgabe des Heavy-Rock. Da blubbert schon mal ein Synthie statt nudelnder Gitarrensoli. Da geht es um "Crop circles" oder eine "Atomic clock" und statt Satanismus gibt man den "Space Lord". Auch die Grunge-Lektion des Lautstärkewechsels als dramaturgisches Mittel wurde verinnerlicht. Dass Monster Magnet aber nach wie vor den knallharten Riff-Hammer auf den Amboss wuchten können, beweist unter anderem "Bummer" - das Beste seit Metallica's "Sad but true". Kompositorisch ohne Aussetzer liegt hier das reifste aller MM-Alben vor. Somit ein Kandidat für das beste Heavy-Album der 90er.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 19. April 2000
Format: Audio CD
Als ich mir diese CD vor knapp zwei Jahren zugelegt habe, kannte ich Monster Magnet nur vom Hörensagen. Das sollte sich aber mit dem Kauf dieser CD schlagartig ändern. Ich glaube es gab in den letzten Jahren kaum ein Album einer amerikanischen Major-Label Band, welches dermaßen unkompliziert und voll-auf-die-Glocke rockt. Eigentlich sind die Songs alle sehr simpel aufgebaut aber vielleicht ist gerade das das Erfolgsrezept dieser Platte. Alleine schon der Einstieg mit "Crop Circle" ist grandios. Dieses Monsterriff treibt einen gradezu in den Wahnsinn. Und auch danach kennen die Jungs um den "Bullgod" Dave Wyndorff keine Gnade und liefern uns einen Hammer nach dem anderen ("Powertrip", "Spacelord", "3rd Eye Landslide" um nur einige der Highlights zu nennen). Einzig und allein "Goliath and the Vampires" verführt nach einmaligem Hören zum Druck auf die Skip-Taste.
Insgesamt kann ich jedem Musikliebhaber, der sich auch nur ansatzweise für dreckigen Schweinerock interessiert diese Platte ans Herz legen. Ich selbst habe mir danach auch alle anderen Lp's von MM zugelegt und habe die Jungs `99 auch live bei "Rock am Ring" erleben dürfen was ebenfalls großartig war. Insgesamt bleibt zu hoffen, daß ich mit dieser Rezension noch ein paar Leut mehr für Monster Magnet begeistern konnte.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 19. Dezember 2002
Format: Audio CD
psychadelisch wuerde ich das vielleicht nicht mehr nennnen, was der gute david und konsorten hier zusammengeschrammelt haben. aber auf jeden fall rockt die scheibe richtig ein. manche sagen ja das "powertrip" nicht der richtige titel fuer das album sei, aber eigentlich ist genau das gegenteil der fall. der klassiker "tractor" ist in neuer version auch wieder drauf und meine favourite-textstelle ist "ich hab jesus gesehen durch ein loch im boden, und er hat gesagt wir müssen jetzt gehen, weil die zeit um ist". der powertrip ist fuer jeden zu empfehlen, der auf erdigen (genau das richtige wort dafuer) rock steht. stoner rock eben. monstermässig. kaufen! hören!
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
sorry 4 buying late.

wer pop mag, fette gitarren, bass ohne ende und eher kein metal... sollte mm testen.
liedtexte sind scifi lastig, psychedelisch wie die indische sitra die immer wieder auftaucht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Doktor von Pain TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 12. April 2009
Format: Audio CD
Mit "Powertrip" entdeckte ich 1998 die Band Monster Magnet für mich, und dieses Album ist immer noch deren Highlight für mich. Sicher, auch die älteren, psychedelischeren Alben gefallen mir sehr gut, aber eben diese energiegeladene Rockscheibe kann einfach alles! Das ist die Musik, zu der man cool grinsend mit Kippe im Mundwinkel und Sonnenbrille auf der Nase in einem Dodge Challenger auf einem einsamen Highway direkt in Richtung Apokalypse rauscht. Egal, ob das treibende Titelstück, das lässige "See You In Hell" (inklusive 60er-Jahre-Orgel) oder das spacige "Baby Götterdämmerung": Hier stimmt einfach alles. Okay, das Instrumental "Goliath And The Vampires" klingt vielleicht eine Spur zu bekifft, aber sonst ist dieses Album perfekt. Es wäre schön, wenn Dave Wyndorf und seine Leute noch einmal solch ein Meisterwerk abliefern würden.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ich habe mir diese CD vor ein paar Wochen gekauft. Vor allem wegen 'Space Lord'. Eigentlich bin ich nicht so unbedingt der Hard Rock oder Psychedelic Fan, aber das muss man auch nicht sein. Habe bisher so Richtung Sisters, aber auch Placebo oder Radiohead gehört. Aber diese CD ist der Hammer!!! Die hier vielzitierten Titel, wie Powertrip, Space Lord, Bummer, Tractor usw. sind genial. Was aber für mich der absulte Knaller ist, ist '19 Witches'. Der geht richtig ab und die Gitarre ist echt cool.
Rund um, die Scheibe ist auch was für Leute, die nicht unbedingt nur Hard Rock o.ä. hören. Die geht richig ab. Werde mir wohl jetzt noch mehr von MM kaufen.
Also, von mir eine absolute Kaufempfehlung!!!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
"Spine of God" war das erste ganz große Referenzwerk im Monster Magnet- Kanon, "Powertrip" das zweite. Weg vom halluzinogen drogengeschwängerten Psychedelicsound, hin zu straffen Rockrhythmen, Riffs und Grooves. Als ob ein paar Außerirdische eine Interpretation von Black Sabbath und dem späten Vegas- Elvis amalgamieren. "Space Lord" ist sicher der herausragende Song des Albums, aber auch das schnelle "Tractor", das Doors- artige "See you in Hell" und das Tarantino- mäßige "19 Witches" sind großartig. Einzig zum sperrigen "Goliath and the Vampires" kann ich keinen Zugang finden. Ich gebe die Höchstnote... auch wenn ich verstehe, dass "Spine of God"- Anbeter das Album als überproduzierten kommerziellen Ausverkauf interpretieren.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Ähnliche Artikel finden