Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Der Postillon: Ehrliche Nachrichten - unabhängig, schnell, seit 1845 von [Sichermann, Stefan]
Anzeige für Kindle-App

Der Postillon: Ehrliche Nachrichten – unabhängig, schnell, seit 1845 Kindle Edition

4.8 von 5 Sternen 60 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99

Länge: 193 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert
Optimiert für größere Bildschirme.
  • Aufgrund der Dateigröße dauert der Download dieses Buchs möglicherweise länger.

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Das Beste aus Deutschlands legendärer Satirezeitung

++++ FDP-Wähler erstmals in Roter Liste gefährdeter Arten aufgeführt ++++
++++ Französische Imker durch Burkaverbot besonders hart getroffen ++++
++++ Studie: Vier von fünf Killerspiele-Spielern zu fett für Amoklauf ++++
++++ Aufgelöst: Rätsel um verschwundene Brausetablette ++++


Engagiert, investigativ und stets am Puls der Zeit berichtet die satirische Tageszeitung Der Postillon von aktuellen Geschehnissen aus aller Welt.
Wenn irgendwo ein politischer Umsturz bevorsteht, sind ihre Reporter als Erste vor Ort (»Vatikanische Demokratiebewegung formiert sich gegen Diktator Benedikt XVI.«). Auch deckte sie einen handfesten Bierskandal auf (»›Jever Fun‹ enthält keinen Alkohol«) und präsentiert laufend Neues aus der Wissenschaft (»Studie: Indianer kennen doch Schmerz«).
1845 inmitten der industriellen Revolution gegründet, ging der Postillon 2008 als letzte große Tageszeitung
online. Im Netz begeistert er heute als einer der erfolgreichsten deutschen Blogs täglich Tausende Leser.
Dieses Buch versammelt die besten Artikel und Newstickermeldungen aus 166 Jahren Postillon. Wieder einmal schreibt die traditionsreiche Tageszeitung Geschichte.

Über den Autor

STEFAN SICHERMANN ist in Personalunion als Chefredakteur, Redakteur, Herausgeber, Administrator, Sekretärin und Praktikant bei der Onlinezeitung Der Postillon tätig.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 16582 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 193 Seiten
  • Verlag: Riva (9. März 2012)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B007K19LGQ
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 60 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #76.210 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ob Einbrecher eine Luftgitarre stehlen, der Purzelbaum vom Aussterben bedroht ist oder der Kasper, eine besonders bei Kindern beliebte Handpuppe, von einem Krokodil attackiert wird – »Der Postillon« ist dabei und berichtet klar und wahr, so wie es ambitionierten Journalisten eigen ist.

Der Markt für »ehrliche Nachrichten« wächst – das beweist die zunehmende Beliebtheit der nach eigenem Bekunden »größten Tages- und Nachtzeitung der Welt«. So ist es nur folgerichtig, die atemberaubendsten Reportagen, Berichte und Nachrichten zu einem formschönen Buch zu binden, auf dass der Leser schmökern und staunen möge.

Dabei gibt es viel Nützliches zu lesen wie etwas die Forbes-Liste der ärmsten Menschen unserer Erde, bei der es immer wieder zu wütenden Schlachten um den Spitzenplatz kommt. Es finden sich erschütternde Berichte über den Zustand unserer Jugend, bei der 18-jährige unter der schweren Last von Dolce-&-Gabbana-Logos zusammenbrechen und nur mittels einer Rettungsschere wieder auf die Beine gebracht werden konnten. Aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen wird aber auch der Plan der Bundesregierung ruchbar, das Erreichen der Volljährigkeit von 18 auf 28 zu verschieben, damit es wieder mehr Kinder in diesem unserem Lande gibt!

Auch die Wissenschaftsnachrichten des »Postillon« sind beachtenswert. So erfuhren Leser des Blattes als erste, dass durch einen glücklichen Zufall das lange vermisste Bindeglied zwischen Fisch und Mensch Kutterfischern in der Ostsee ins Netz gespült wurde. Wissenschaftlich interessant ist , dass »FDP-Wähler« erstmals in der Roten Liste gefährdeter Arten aufgeführt werden.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Sollte man sich den Postillon als Printausgabe holen? Ich denke ja. Die Artikel sind die gleichen wie auf der Online-Plattform und auch die Newsticker kennt man teilweise schon.
Besonders gefallen kleine Gimmicks wie das Toilettenpapier zum selber basteln.
Der Versand hat etwas gedauert, das Buch kam aber unbeschädigt an.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Als Leser des Postillons, musste natürlich auch dieses Taschenbuch her.

Auch wenn man hin und wieder die über Facebook geteilten Artikel oder auf der Homepage vom Postillon vorbei schaut, entdeckt man doch einige Artikel im Buch, die man noch gar nicht online gesehen hat.

Netter Zeitvertreib für alle, welche Satire lieben :)

Ich habe es mir ins Auto gelegt, falls man doch irgendwo mal länger aufgehalten wird (Stau, Warten auf jemanden...)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Man muss schon einen Sinn für die Absurditäten des Postillon haben und eine Art von Humor schätzen, die von den Engländern als "tongue-in-cheek" bezeichnet wird, man darf keine Angst davor haben, aufs Glatteis geführt zu werden, und muss intelligent genug sein, um Satire von echten Nachrichten zu unterscheiden. Zugegeben, das wird heute immer schwieriger. Aber vielleicht ist das der zweite Nutzen dieses Buches: Dass es unseren Sinn für das Authentische schult, indem es das Absurde denkbar macht. Der erste Nutzen ist es, immer wieder herzlich zu lachen. Und bitte ignorieren Sie nicht die schmackhaften Häppchen in Form der Schlagzeilen am unteren Seitenrand!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Die Käufer dieses Buches werden wohl zu zwei Kategorien gehören: die einen kennen den Postillon schon aus dem Internet und wollen als echte Fans nun auch mal die gedruckte Variante in den Händen halten, die anderen stoßen "ohne Vorkenntnisse" irgendwie auf das Buch mit der herausragenden Satire. Der Inhalt hat wirklich 5 Sterne verdient, denn die meist auf ein aktuell-gesellschaftlich oder -politisches Thema ausgerichteten Artikel sind (meist) äußerst amüsant und haben eine Art von Satire, wie sie regelmäßig erscheinende Satirezeitschriften selten hinbekommen.
Als regelmäßiger Leser der Website gehöre ich allerdings der ersten Kategorie an und kenne die meisten der im Buch veröffentlichten Artikel. Und so spielt für mich das Layout eine umso größere Rolle. Und da enttäuscht das Buch auf ganzer Linie; es erscheint als lieblos "zusammengeschusterte" Sammlung von Postillon-Artikeln: Auf leicht gelblichem Papier gedruckt sind die bei jedem Artikel unvermeidlichen Fotos (im Internet natürlich in Farbe!) von schlechter Schwarz-Weiß-Qualität. Die gewählte Schriftgröße eignet sich für jeden Augenarzt, dieses Buch für einen Sehtest zu nutzen. Und wer die (eigentlich genialen) Wortspiel-Newsticker am unteren Rand auf allen Seiten vollständig lesen möchte muss das Buch schon so weit aufklappen, dass die Bindung zu ächzen beginnt.
Fazit: Der Inhalt ist genial, aber auf der Website macht das Lesen wesentlich mehr Freude!
Kommentar 141 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Arun am 15. März 2012
Format: Taschenbuch
Ich habe dieses Meisterwerk natürlich schon vor Wochen vorbestellt. Allerdings war ich nach der Lieferung doch etwas enttäuscht:

als unerfahrener Benutzer vermisse ich ein ausführliches Handbuch, das angekündigte Funktionen wie die "Touchsensitive Umblätterfunktion", die "Like-Funktion" oder die "Share-Funktion" genau erklärt. Auch erfüllt das Buch das Postillon Motto "besser als erwartet/angekündigt" nicht vollständig, so ist es zwar möglich eigene Kommentare unter die einzelnen Artikel zu schreiben (Schriftart ist frei wählbar), allerdings fehlt offenbar eine ordentliche Synchronisation, die automatisch fremde Kommentare ala "Erster" oder "Hätte man nicht warten können, bis..." lädt.
Die fehlende Flash-Funktion ist ohne weiteres zu verzeihen, allerdings hätte ich mir die Funktion Multitasking gewünscht: Es ist nämlich nicht möglich einzelne Artikel zu lesen und gleichzeitig die FPD ernst zu nehmen!

Kritik geht in diesem besonderen Fall auch an Amazon; Wieder erwarten wurde das lang ersehnte Werk weder mit vergoldetem Panzerglas geschützt noch wurde ein Sicherheitsdienst eingesetzt um eine ordnungsgemäße Überbringung zu garantieren. Ich musste das Paket sogar selbst von der Post abholen und mitansehen wie dieser Wertgegenstand unbedacht zwischen dem ganzen anderen Ramsch gelagert wurde. Tatsächlich war die neutrale Amazon-Verpackung - so unglaublich es auch klingen mag - der einzige effektive Schutz vor gierigen Fingern oder neidigen Beamten.

5 Punkte gibt es trotzdem, allerdings nur aufgrund der exzellenten und schön geschriebenen Artikel...
3 Kommentare 147 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover