Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
Jetzt 30 Tage gratis testen
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

Plays Stewart Copeland (the Police)


Preis: EUR 21,21 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Plays Stewart Copeland
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 24. Februar 2012
"Bitte wiederholen"
EUR 21,21
EUR 9,10 EUR 87,00
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
15 neu ab EUR 9,10 1 gebraucht ab EUR 87,00

Hinweise und Aktionen

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Dance Ants
  2. Trading Begins
  3. Slither
  4. Regret
  5. The Mud Lions
  6. The Other Way Of Stopping [Part 1]
  7. Wallstreet End Title Theme
  8. The Gene Pool - ElbtonalPercussion / Greb, Benny
  9. Bill Is Dead / Are You With Me?
  10. Father On The Stairs
  11. Dog Dreams - ElbtonalPercussion / Doctor, Marcio
  12. Gong Rock
  13. The Other Way Of Stopping [Part 2]
  14. West Tulsa Story
  15. Contact
  16. Tulsa Tango

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Das Hamburger Schlagzeugensemble würdigt die Musik des Police-Drummers.

Ende der 70er-Jahre: Stewart Copeland, Andy Summers und Sting gründeten The Police und komponierten einige Dutzend Pophits, die den karibischen Offbeat mit der nervösen Energie eines Vorstadtpunks verbanden. Was dabei herauskam, war - wie sie selbst einsahen - weißer Reggae: "Regatta de blanc". Stewart Copeland war der rhythmische Architekt der Band. Seine Beats schwebten freier über dem Backbeat als bei sonst jemandem, er entschlüsselte den jamaikanischen One Drop für die Masse. Nach dem Ende von The Police spielte er zahlreiche Soundtracks ein und kooperierte mit unterschiedlichsten Musikern - der Synthese aus Perkussion und Elektronik stets auf der Spur. Und damit ist sein Werk prädestiniert für die Umarmung durch die Musiker von ElbtonalPercussion. Die Auswahl der vier Schlagzeuger reicht von rhythmisch vertrackten Police-Hits wie "Contact" über Copelands Soundtrack-Arbeiten zu "Wall Street" und "Rumble Fish", vom "Rhythmatist"-Album bis zu seinem Ensembleprojekt "Orchestralli". Zwei Titel wurden von Copeland eigens für ElbtonalPercussion geschrieben.

kulturnews.de

Wer bei Stewart Copelands vertrackten Police-Rhythmen keinen tänzerischen Schiffbruch erleiden wollte, hielt die Füße entweder komplett still (= sicher) oder steppte sich hektisch an Triolen und Offbeats entlang (= riskant). Dass der Ausnahmedrummer nach dem Ende der Police-Ära selbst einen großen Bogen um jeden Tanztempel machte, ist nicht weiter verwunderlich - in der Welt des Balletts, des Films und der Festivals für Neue Musik war und ist Copeland dafür um so präsenter. Seinem Gesamtwerk hat sich das Hamburger Schlagwerkensemble ElbtonalPercussion gewidmet und dabei die großen Arbeiten für "Wall Street" und "Rumble Fish" ebenso neu in Szene gesetzt wie mit großer meditativer Kraft kleine kompositorische Preziosen ("Regret"). Zwei Nummern aus der Police-Frühphase untermauern überdies, dass der selbsternannte Chef Sting beileibe nicht das unanfechtbare musikalische Alphatier des Trios war. (ron)

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern


Ähnliche Artikel finden