Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More 8in1 Promotion Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16

Plastic Planet - tlw. OmU 2009 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99€ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99€).

Plastic Planet sofort ab EUR 2,99 im Einzelabruf bei Amazon Video ansehen.

LOVEFiLM DVD Verleih

Kunststoffe können bis zu 500 Jahre Böden und Gewässer vergiften, unbekannte Zusatzstoffe sorgen für eine Verringerung der Spermienproduktion und schädigen das Hormonsystem des Menschen. Plastik ist vor allem ein großes Geschäft, die Kunststoffindustrie macht 800 Mrd. Euro Umsatz im Jahr, weltweit werden fast 240 Mio. Tonnen Kunststoff aus vier Prozent der Erdölproduktionen hergestellt. Statt über Nebenwirkungen in der Öffentlichkeit zu diskutieren, stellen Repräsentanten der Industrie die Vorteile heraus.

Darsteller:
John Taylor, Peter Lieberzeit
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK without_age_limitation
Laufzeit 1 Stunde 35 Minuten
Darsteller John Taylor, Peter Lieberzeit, Werner Boote
Regisseur Werner Boote
Genres Dokumentation, International
Studio EuroVideo Bildprogramm
Veröffentlichungsdatum 9. September 2010
Sprache Deutsch
Untertitel Deutsch
Untertitel für Hörgeschädigte Deutsch
Originaltitel Plastic Planet
Discs
  • Film FSK without_age_limitation
Laufzeit 1 Stunde 35 Minuten
Darsteller John Taylor, Peter Lieberzeit, Werner Boote
Regisseur Werner Boote
Genres Dokumentation, International
Studio EuroVideo Bildprogramm
Veröffentlichungsdatum 16. September 2010
Sprache Deutsch, Englisch
Originaltitel Plastic Planet

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von jury HALL OF FAME REZENSENTTOP 1000 REZENSENT am 20. Dezember 2013
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Für Schnell-Leser: Wem sein eigenes Leben und das seiner Kinder und Kindeskinder lieb ist, sollte diesen Film gesehen oder das Buch gelesen haben. Es geht bei den Vergiftungen durch Plastik um essenzielle Schäden, die uns alle betreffen - und innerhalb weniger Generationen um das Überleben der Menschheit. Vor allem aber: Jeder Einzelne kann etwas tun! Der Film von Werner Boote zeigt dies in zarter und einfühlsamer Weise so, dass auch die bravsten Schafe noch eine Chance haben, einige wichtige Inhalte aufzunehmen, ohne sich vorher in ihre Scheinwelt zurückgezogen zu haben.

Die Inhalte sind recht simpel zusammenzufassen: Wir leben in einer pervertierten Welt, in der die Industrie praktisch jedes Produkt unabhängig von seiner Schädlichkeit auf den Markt bringen darf. Es ist dann Sache von den Geschädigten, zu beweisen, dass ein Produkt Menschen krank macht und tötet. Ja, die Chemie-Riesen weigern sich sogar unter Berufung auf "Geschäftsgeheimnisse" erfolgreich, die Substanzen zu veröffentlichen, aus denen Massenprodukte wie Verpackungsmaterialien bestehen. Dummerweise verspeisen oder trinken wir Verbraucher diese Schadstoffe aber mit und werden insbesondere von den sogenannten Weichmachern erwiesenermaßen fett, unfruchtbar, impotent und bekommen üble Krebsarten.

Da die Chemie - insbesondere in den USA und in Europa - aber dermaßen mächtig ist, dass eine Politik gegen diese Riesen faktisch unmöglich ist, gibt es kaum eine Chance, auch nur die übelsten Schadstoffe wie Bisphenol-A oder die bekannten Phthalate aus der Produktion zu verbannen. Also werden weiter Babys mit schweren Gehirnschäden geboren, verrecken Kleinkinder an Hodenkrebs.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Werner Boote ist Enkel, des ehemaligen Geschäftsführers von Interplastik Deutschland. Er machte sich auf, die Welt des Plastiks zu ergründen. Die Welt seines Großvaters - unsere Welt. Was er dabei zu Tage fördert ist ebenso erstaunlich, wie beängstigend. Zehn Jahre hat Boote für Plastic Planet recherchiert. 700 unabhängige Studien hat er gesammelt, die alle gesundheitsgefährdende Eigenschaften verschiedener Plastikarten belegen. Er hat auch zehn Studien gefunden, die diese Gefahr widerlegen - alle zehn wurden von der Plastik-Industrie in Auftrag gegeben.
Ein paar Zahlen und Fakten des Filmes gefällig? Bitteschön:

Weltweit werden jährlich fast 240 Millionen Tonnen Kunststoffe hergestellt, 60 Millionen Tonnen davon in Europa.
Die Menge des Kunststoffes, die seit Beginn der Plastikproduktion erzeugt wurde, reicht um die Erde sechs Mal mit Plastik zu überziehen.
Die Verfallszeit von Plastik beträgt 500 Jahre.
Im Pazifik treibt ein Plastikstrudel, der ca. 700.000 Quadratkilometer groß ist (wachsend). Dabei sinkt der meiste Plastik auf den Meeresboden. Es ist nicht der einzige Plastikmüllteppich, der im Ozean entdeckt wurde.
Es gibt heute 10 mal mehr Plastik im Meer als Plankton. Fische und Seevögel halten dieses Plastik für Plankton und fressen es. Dass sie verenden ist nur eine Folge davon.
Jeder von uns hat Plastik im Blut z.B. Bisphenol A oder Weichmacher.
Bisphenol A kann schon in sehr geringen Mengen gefährlich werden, Allergien und Krebs auslösen, den Hormonhaushalt beeinflussen, eventuell sogar das Erbgut schädigen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Dieser Film stellt sehr anschaulich da,welche Probleme die massenhafte Verwendung von Plastik mit sich bringt.
Nicht nur die gesundheitlichen Gefahren, die die aus Plastik entweichenden Zusatzstoffe hervorbringen, werden beleuchtet, sondern auch die Probleme, die bei der Entsorgung entstehen werden klar dargelegt.
Es ist erschreckend, wieviel Plastik schon unseren Planeten verseucht. Wir haben uns alle bisher zu wenig Gedanken darüber gemacht, was unser Konsumverhalten anrichtet. Ein sehr zu empfehlender Film für die, die endlich aufwachen und der Wahrheit ins Auge blicken wollen.
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Es ist schon erstaunlich, dass ein so schwerwiegendes Problem wie das der Kunststoffe bisher so wenig Aufsehen erregt. Andererseits völlig klar, wenn man um die Macht der Konzerne weiß. Umso wichtiger und erfreulicher, dass es diesen Film gibt!

Wir sind umgeben von Plastik, wir sind völlig abhängig geworden davon. Während ich dies schreibe, tippe ich auf eine Kunststoff-Tastatur. Und gleich setze ich mich ins Auto, das voll gepackt ist mit Kunststoffen. Aber man versucht zu verändern, was man kann (Mein Auto brauche ich, weil ich nicht mit Bus und Bahn zur Arbeit kommen kann). Daher kaufe ich z.B. nur noch Glasflaschen (mit Plastikdeckel!) und verzichte auch sonst überall auf Plastik, wo es Alternativen gibt. Das ist auch dem Film zu verdanken. Wenn man sich mal bewusst macht, wie giftig und umweltschädlich all die so schönen und bunten Kunststoffe sind, dann will man es auch gar nicht mehr!

Der Film ist hervorragend recherchiert und klärt schockierend über die gesundheitlichen und auf die Umwelt bezogenen Folgen auf. Wenn man wirklich diese ganzen negativen Fakten bedenkt und zusammenzählt, kommt man eigentlich zu dem Schluss, dass wir sofort die gesamte Kunststoffproduktion und den Konsum davon einstellen müssten. Aber das würde einem völligen Kollaps unserer (Konsum-) Gesellschaft, unserer globalisierten Wirtschaft gleichkommen.

Und das ist das einzige, was mich an diesem Film stört: Es wird nie wirklich unsere Gesellschaft an sich in Frage gestellt. Es wird nur nach nachhaltigen und unbedenklichen Alternativen gesucht, um unser System aufrecht zu erhalten.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen