Facebook Twitter Pinterest
EUR 19,85 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von BestSellerRecordshop

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 19,90
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: Northfire-Mailorder de
In den Einkaufswagen
EUR 19,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: metal-store24
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Plagues of Babylon [Vinyl LP]

4.4 von 5 Sternen 34 Kundenrezensionen

Preis: EUR 19,85
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Vinyl, 14. Januar 2014
EUR 19,85
EUR 19,85
Nur noch 1 auf Lager
Versandt und verkauft von BestSellerRecordshop in recycelbarer Verpackung. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
13 neu ab EUR 19,85

Hinweise und Aktionen


Iced Earth-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Vinyl (14. Januar 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Century Media (Universal Music)
  • ASIN: B00GH10AWO
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen 34 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 171.488 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Plagues Of Babylon (Side A)
  2. Democide (Side A)
  3. The Culling (Side A)
  4. Among The Living Dead (Side B)
  5. Resistance (Side B)
  6. The End? (Side B)

Disk: 2

  1. If I Could See You (Side A)
  2. Cthulhu (Side A)
  3. Peacemaker (Side A)
  4. Parasite (Side B)
  5. Spirit Of The Times (Side B)
  6. Highwayman (Side B)
  7. Outro (Side B)

Produktbeschreibungen

Angefangen mit der Veröffentlichung ihres bahnbrechenden selbstbetitelten Debütalbums, über Metal-Klassiker wie The Dark Saga oder Something Wicked This Way Comes bis hin zum 2011er Opus Dystopia sind sich Iced Earth stets selbst treu geblieben wie kaum eine andere Band und gehören zweifelsohne zu den ganz großen Classic Metal Bands der USA.

Plagues of Babylon – das elfte Studioalbum Iced Earths – strotzt von kraftvollen Songs wie dem monumentalen Titeltrack oder dem ergreifenden Cthulhu, epischen Mitsingnummern wie “If I Could See You” und “Spirit Of The Times” und nackenbrechenden Thrashern wie dem sagenhaften Among The Living Dead. Eine atemberaubende Achterbahnfahrt par excellence durch die Gefilde des echten Metals. x

Die LP-Version besteht aus zwei extra schweren, schwarzen 180g Vinylen in einem Gatefold. Das Audiomaterial wurde extra für die Vinyle gemastered.


Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
"Dystopia" fand ich schon ganz in Ordnung, hatte mich aber nicht voll "gepackt". Nach diversen Line-Up-Bäumchen-wechsel-Dich... besonders bei den Sängern von Iced, kann man den Bandmitgliedern wohl für Geduld und Mut eine olympische Goldmedaille verleihen ;) - aber NUN hat Jon mit Stu am Mikro einen Mann engagiert, der es schafft, Matt Barlow tatsächlich zu ersetzen! Auch Tim Owens mochte ich sehr, habe ihn sogar auf der Framing-Tour live gesehen.
Matt ist auf anderen Pfaden unterwegs (Ashes of Ares), und Jon muss jetzt wirklich seinen Sänger anketten, knebeln und fesseln. Denn das Album ist der Hammer! Ich habe es schon x Mal gehört und es haut mich jedesmal aus den Puschen.
Anspieltipps:
Plagues...
Resistance
The End
Peacemaker
und
Highwayman, welches mit zwei unerwarteten Gästen
überrascht, besonders Poulsen von Volbeat wünsche
ich mir für weitere Songs als Gastsänger!!! *.*

So kann es gerne weitergehen auf der Reise mit Iced, vorausgesetzt, dass Jon seine Gesundheit ernst nimmt und sich endlich auskuriert!

Kaufempfehlung!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Direkt zu Jahresbeginn erscheint Iced Earths neues Studioalbum „Plagues of Babylon“ und dem geneigten Fan stellt sich zuerst die Frage, ob die Herren um Jon Schaffer denn das Niveau vom Vorgänger „Dystopia“ haben halten oder sogar übertreffen können. Dieser wurde immerhin im Vergleich zu den zwei zwiespältigen „Something Wicked“-Alben vorher im Allgemeinen äußerst positiv aufgenommen und das, obwohl Sänger Matt Barlow – für viele wohl für immer DER Iced-Earth-Frontmann – die Band erneut verlassen hatte. Mich jedenfalls haben die Amis erneut überzeugt.

Im Gegensatz zu „Dystopia“, das ein Sammelsurium aus voneinander weitgehend unabhängigen Stücken bot, gehören beim neuen Album die ersten sechs Lieder zusammen. Angesiedelt sind sie mal wieder in Schaffers faszinierender „Something Wicked“-Story, bei deren Handlung ich zugegebenermaßen mittlerweile etwas durcheinander komme. Da hieß es schon bei „The Coming Curse“ vor bald 16 Jahren: „Mankind falls, something wicked comes“, und trotzdem braucht die Menschheit jetzt offenbar noch Nachschlag…

Wie dem auch sei, musikalisch bietet der erste Teil des Albums typische Schaffer-Riffs und in sich erfreulich abwechslungsreiche Lieder mit hymnischen Refrains. Los geht’s mit dem Titelstück, das eher gemächlich, dafür aber schön düster daherkommt, mir gut gefällt, den einen oder anderen allerdings sicher unangenehm an die letzten beiden Konzeptalben von Iced Earth (die ich auch nicht schlecht fand) erinnern wird. „Democide“, dessen Intro wie das des Openers vielleicht etwas arg lang ausgefallen ist, zieht dann das Tempo ordentlich an.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mr & Mrs. Smith TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 5. Januar 2014
Format: Audio CD
Trotz vieler Lineupwechsel und gesundheitlicher Probleme hat Gitarrist Jon Schaffer Iced Earth immer auf Kurs gehalten und nie eine miese Scheibe veröffentlicht. Dafür gebührt dem Mann großen Respekt!
2013 gibt es auch einen neuen Drummer, der aber schon weg ist da er Session Mitglied war und 2014 trommelt dann John Dette für die Band live.
Man muss auch den nicht mehr neuen Sänger würdigen. Seitdem der kanadische Into Eternity Vokalist Stu Block bei der Band eingestiegen ist, befinden sich Iced Earth im dritten Frühling und geben mächtig Gas! Das Album "Dystopia" (2011) war ein echter Hammer, darauf folgte 2012 eine in Zypern mitgeschnittene Live 2CD/DVD/Blu-ray die ich als einer der Referenzprodukte in Sachen Livemitschnitte im Heavy Metal ansehe. Im Januar 2014 folgt das in Deutschland zwischen Festivalauftritten aufgenommene neue Album "Plaques Of Babylon" mit einem fast fotorealistischen, für Iced Earth Verhältnisse derben Comiccover. Das Eröffnungslied ist gleichzeitig der Titelsong und im positiven Sinne ein typisches Iced Earth Lied. Die Riffs und Blocks Stimme sind hier total präsent und prägen mit den sparsamer als früher eingesetzten hymnischen Chören das Geschehen. Auffallend ist die bewusst trockene Produktion des Ganzen. Die Hälfe des Albums ist übrigens eine laut Stu und Jon "abgedrehte Sci-Fi Story" die im "Something Wicked" Universum spielt. Iced Earh Fans wissen spätestens seit "Framing Armageddon - Something Wicked Part 1" bescheid. Wie auch beim Vorgängerwerk hat Stu Block mit Jon am Album geschrieben und auch Gitarrist Troy Seele steuerte etwas bei.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Solipsismus am 31. Juli 2015
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ein sehr anständig produziertes Metal-Album. Das letzte Album, was ich mir von den Herren gekauft habe, war "The Dark Saga". Zu mehr konnte ich mich lange Zeit nicht aufraffen, weil Iced Earth für mich nicht wirklich aus der Breite von Metalbands herausragte. Mit "Plagues of Babylon" haben sie es aber geschafft, dass ich mir sogar einige ältere Alben nachbestellt habe. Bei diesem Release handelt es sich um ein zeitgemäßes und sehr gut produziertes Album, das sehr wenige Schwachstellen hat. Der "neue" Sänger zeigt sein Potenzial und musikalisch ist das Album sehr gelungen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren