Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 12 auf Lager
Verkauf und Versand durch book-service. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
EUR 12,99 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Pidax Historien-Klassiker: Der Winter, der ein Sommer war [3 DVDs]

4.0 von 5 Sternen 39 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 12,99
EUR 12,49 EUR 6,99
Verkauf und Versand durch book-service. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Pidax Historien-Klassiker: Der Winter, der ein Sommer war [3 DVDs]
  • +
  • Die merkwürdige Lebensgeschichte des Friedrich Freiherrn von der Trenck - Große Geschichten - Neuauflage [3 DVDs]
  • +
  • Die unfreiwilligen Reisen des Moritz August Benjowski [2 DVDs]
Gesamtpreis: EUR 38,47
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen


Produktinformation

  • Darsteller: Sigmar Solbach, Christian Quadflieg, Anneliese Uhlig
  • Regisseur(e): Fritz Umgelter
  • Format: Dolby, PAL
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0 Mono)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 3
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: S.A.D. Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 1. August 2009
  • Produktionsjahr: 1976
  • Spieldauer: 352 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 39 Kundenrezensionen
  • ASIN: B002GAO3MS
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 17.489 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung


Der Winter, der ein Sommer war
Der legendäre ARD-Dreiteiler nach dem Roman von Sandra Paretti

Der Straßenfeger-Dreiteiler 'Der Winter, der ein Sommer war' nach dem Roman von Sandra Paretti entstand 1976 beim HR unter Regie von Fritz Umgelter und ist bis heute neben Umgelters 'Trenck' und 'Simplizissimus' wohl eine der bekanntesten und gesuchtesten historischen Mini-Serien.

Die Handlung spielt im ausgehenden 18. Jahrhundert, als der hessische Landgraf dem englischen König gegen ein Kopfgeld von je 30 Talern rund 12.000 zum größten Teil zwangsrekrutierte Söldner für den Kampf im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg gegen die Rebellen zur Verfügung stellt.

Aus dem Inhalt:


Teil I
Landgraf Friedrich II. von Hessen-Kassel hat Geldsorgen. Es mangelt jedoch nicht an guten Ideen, die Staatskassen wieder zu füllen: Neben der Wiederaufnahme der Produktion Zinn-gefüllter Silbertaler nach dem Vorbild des 'Alten Fritz' wird kurzerhand der reiche Kaufmann Gottfried Haynau in den Adelsstand erhoben. Dies hat neben finanziellen auch andere Vorteile: Man kann ja dessen Sohn Claus pro forma mit der schönen Christine von Sonsfeld vermählen und sie dabei gleich zur neuen Mätresse machen. Claus von Haynau ist ohnehin beschäftigt: Er jagt einen Deserteur, während sein Halbbruder Robert diesem Fluchthilfe leistet. Der Desertur stellt sich als Freder Soermann heraus, ein enger Freund des totgeglaubten Vaters, Robert Skelnik.

Teil II
Um sich ein für alle Mal der leidigen Geldsorgen zu entledigen, greift der Landgraf auf reichlich vorhandene Reserven zurück: Seine Untertanen. Die wehrfähigen vermietet er an seinen Schwager, König Georg III. von Großbritannien, der dringend Verstärkung der Truppen im Krieg gegen die aufständischen Kolonisten im fernen Amerika benötigt. In der Folge werden etwa 12.000 Söldner zum größten Teil zwangsrekrutiert. Als einer der in hoher Zahl ausschwärmenden Werber ermordet wird, gerät Robert unter Verdacht und wird von seinem Stiefbruder ausgeliefert. Er entgeht knapp der Hinrichtung und landet bei den Söldnern - von Oberst Rall zufällig genau dem Bataillon seines Halbbruders zugeteilt.

Teil III
Kaum auf amerikanischem Boden schlägt Oberst Ralls Regiment seine erste Schlacht. Danach wird Quartier am Delaware bezogen. Fortwährender Schikanen seines Stiefbruders müde beschließt Robert mit seiner Mutter auf den nahegelegenen Besitz seines wiedergefundenen Vaters zu fliehen. Als Weihnachten 1776 die 'Rebellen' unter General Washington überraschend angreifen, kommt es auch zur finalen Auseinandersetzung der Brüder.

Extra
Als Extra enthält die erste DVD einen zehnminütigen Rückblick auf die Dreharbeiten mit den Erinnerungen einiger Beteiligten. Es handelt sich um einen Beitrag aus der Sendung 'Bilderbogen' des Hessischen Rundfunks aus dem Jahr 2002.

Ausstattung:
- 3 DVDs
- Wendecover (inwendig, ohne störendes FSK-Logo)

VideoMarkt

Amerika 1775: Im Land tobt der Unabhängigkeitskrieg zwischen den amerikanischen Kolonisten und Großbritannien. Zur Unterstützung seines Schwagers, König Georg III. von Großbritannien, entsendet Landgraf Friedrich II. von Hessen-Kassel gegen ein sattes Entgelt über 12000 Soldaten nach Nordamerika. Auch die verfeindeten Halbbrüder Robert und Claus von Haynau landen im fernen Amerika, wo ihre Auseinandersetzung einen dramatischen Höhepunkt erreicht.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Fritz Umgelter konnte Filme machen, die auch über 30 jahre später noch faszinieren. Das späte 18. Jahrhundert wird lebendig - nicht zuletzt ein Verdienst der ausnahmslos großartigen Darsteller. Politische, soziale und familiäre Konflikte bestimmen die ereignisreiche Handlung, die von Hessen nach Amerika führt.
Hier der Adel, dort Bauern und Landarbeiter, hier Soldaten, dort Offiziere: Die feudale Gesellschaft mit ihren Privilegien und unüberbrückbaren Gegensätzen wird nachvollziehbar. Dabei sind die Herrschenden nicht einfach und platt die Bösen und Unbarmherzigen, sondern Menschen, die - wie der Landgraf - politische Ziele verfolgen und dabei ständig Konflikte eingehen müssen. Gemessen an der historischen Genauigkei ist zu kritisieren, dass der Film einige Aspekte vernachlässigt bzw. falsch darstellt. So war Friedrich II ein aufgeklärter Fürst, der sehr viel für die soziale und kulturelle Fortentwicklung seines Herrschaftsgebietes getan hat.In Kassel gibt es viele Zeugnisse dieser Tätigkeit. Und er war Nordhesse und sprach keinen südhessichen Dialekt, was auch für alle anderen gilt!
Was den Soldatenverkauf angeht, so war dies nicht die Idee Friedrichs. Er führte lediglich aus, was seine Vorgänger in Subsidienverträgen mit England ausgearbeitet und vereinbart hatten.
Dennoch: Ein tolles Filmvergnügen, das unterhält und Interesse an vergangenen Zeiten weckt.
Kommentar 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Als erstes möchte ich klarstellen das der Film kein geschichtliches Dokument ist, aber das will er ja auch nicht sein. Wer mehr über die Söldner aus Hessen im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg wissen will, muss Gesichtsbücher lesen.
Ich habe mehre Bücher aus Deutschland und USA gelesen und finde das der Film eine mögliche Geschichte der Söldner aus Hessen widergibt.
Ich habe sehr lange auf die Veröfflichung dieser DVD gewartet und freue mich auf den Genuss dieses Klassikers.

Aber sind mehrere Fehler in der Geschichte:

- die Hessen wurden nicht verkauft sondern ausgeliehen

- die Hessen waren im Unabhängigkeitskrieg sehr gefürchtet, da sie sehr hart kämpften und nicht wie im Film dargestellt immer betrunken waren. Im Film war Oberst Rall in Trenton betrunken, dies ist laut Geschichtsbüchern aber falsch.

- der Titel bezieht sich auf den Winter in den USA der erst sehr spät einsetzte und den Delaware erst sehr spät zufrieren ließ.

Also das sind nur kleine Mängel die ein Filmerlebnis mit alten Stars des deutschen Fernsehens zu Erlebnis machen.

Der Film ist Unterhaltung und sollte als solche gesehen werden.
1 Kommentar 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Für eine Fernsehproduktion eine sehr gute Umsetzung eines Buches. Mich hat schon damals, als ich es im Fernsehen gesehen habe, die Geschichte um die hessischen Soldaten im Unabhängigkeitskrieg mehr interessiert als die Geschichte drumherum. Allerdings sollte man die Serie als das sehen, was sie ist, nämlich gute Fernsehunterhaltung. Auch entsprechende Hollywoodfilme bieten nicht mehr, eher weniger geschichtliche Genauigkeit.

Insgesamt hält sich der Film sehr eng an die geschichtlichen Hintergründe, von kleineren Ungenauigkeiten abgesehen, aber das darf man einer Fernsehproduktion sicher nachsehen. Der Streit, ob die Hessen vermietet oder verkauft wurden, ist so alt wie das Geschäft mit den Soldaten. Wie man das sieht, hing und hängt vom eigenen Standpunkt ab und sollte nicht als Bewertungskriterium einfließen.

Ich finde es sogar sehr gut umgesetzt, wie kein eindimensionales Bild des damaligen hessischen Landgrafen Friedrich II. vermittelt wird, sondern alle Facetten, wenn auch nur in Andeutung gezeigt werden. Man muß natürlich genau hinsehen und hinhören. So wenn darüber gesprochen wird, mit welchen Plänen er seine Regierung angetreten hat und was daraus wurde.

Kenntnisse des geschichtlichen Hintergrundes erleichtert natürlich die Wahrnehmung, was ich aber nicht schlecht finde. Unbedingt gebraucht werden sie nicht, so daß auch der normale Zuschauer die Serie genießen kann. Daß Hessen im Siebenjährigen Krieg als Hauptschauplatz der Auseinandersetzungen im Westen verwüstet wurde und immer noch darunter leidet und das ein Hauptgrund dafür ist, die große Armee zu halten, kann man sich auch erschließen, wenn man es nicht weiß.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich habe den Dreiteiler "Der Winter der ein Sommer war" und dachte in dieser "Original-Langfassung" wären vielleicht noch Szenen enthalten, die im Dreiteiler rausgeschnitten wurden - zumal das Cover 6 Teile anpreist. Tatsache ist aber, dass hier einfach aus einem Dreiteiler ein Sechsteiler gemacht wurde.

Es ist keine Langfassung - es dauert nur länger den "Winter der einn Sommer war" zu schauen, da jede Folge einen Vorspann und einen Abspann hat.

Erstaunlicherweise sagt Sigmar Solbach im Interview (das im Bonusmaterial des Dreiteilers nicht enthalten ist), dass es auch ursprünglich ein Dreiteiler war.

Weiterer Kritikpunkt: Der Ton ist bei dieser Version nicht so gut wie beim Dreiteiler.

Zum Bonusmaterial:
Die 10 Minuten "Hollywood in Hessen" sind auch im Bonusmaterial des Dreiteilers enthalten.

Insgesamt: 1 Stern für die "Langfassung", die keine ist sowie für den schlechten Ton.
1 Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren