Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 11,47
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,29

Pictures at An Exhibition

4.5 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 27. Juni 2008
EUR 11,47
Erhältlich bei diesen Anbietern.
6 gebraucht ab EUR 11,47

Hinweise und Aktionen


Emerson, Lake & Palmer-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (27. Juni 2008)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Sanctuary (Universal Music)
  • ASIN: B0002HV4VA
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 114.326 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Promenade
  2. The gnome
  3. Promenade
  4. The sage
  5. The old castle
  6. Blues variation
  7. Promenade
  8. The hut of Baba Yaga
  9. The curse of Baba Yaga
  10. The hut of Baba Yaga
  11. The great gates of Kiev
  12. Nutrocker
  13. Pictures of an exhibition [Promenade/The gnome/Promenade/The sage/The hut of Baba Yaga/The great gates of Kiev]


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Mit Pictures at an exhibition schufen ELP Ende 1971 quasi aus Versehen einen Klassiker in der Geschichte der Rockmusik. Die Rockfassung von Mussorgsky's gleichnamigem Klavieropus gehörte bereits 1970 zum Live Repertoire der Band, die das Werk zunächst nicht veröffentlichen wollte - aus Angst, auf die Classic Rock Schiene festgelegt zu sein. Ende '71 erschien Pictures schließlich doch als eine Art Bonus für treue Fans - ein Live Album zu einem günstigen Preis. Doch die Qualität der Musik sorgte dafür, dass Pictures den Verkaufszahlen der anderen ELP Alben in nichts nachstand und im Laufe der Jahre zu einem echten Klassiker wurde. Im Gegensatz zu den Classic Rock Versuchen anderer Interpreten handelt es sich hier um eine völlige Neuinterpretation. Emerson Lake & Palmer bereiten die Themen von Mussorgsky neu auf und mischen sie mit ihrem eigenen Material. Emerson's wildes Keyboardspiel (z.B. im Baba Yaga Zyklus) wechselt sich ab mit Lake's lyrischem Gesang (The Sage) und Palmer's virtuosem Drumming (The Gnome). Noch heute, dreißig Jahre nach der Erstveröffentlichung, hat die Produktion kein Stück Patina angesetzt. Die Musik ist nach wie vor zeitgemäß.
Diese aktuelle Ausgabe enthält ein Faltblatt mit ausführlichen Hintergrundinfos sowie teilweise unveröffentlichten Fotografien. Ferner ist als Bonustrack die gekürzte Studiofassung der Pictures at an exhibition enthalten, die ELP für die 1993 erschienene Best of Box The Return of the Manticore in Dolby Surround aufnahmen.
Der (erneute) Kauf dieser Ausgabe lohnt sich auf jeden Fall, nicht zuletzt auf Grund der digitalen Überarbeitung.
Kommentar 64 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Dieses Album ist sicherlich ein Meilenstein - und vielleicht jenes Werk, das ELP dereinst am längsten vor dem Vergessen retten und ihre Musik zum Klassiker machen wird.
Nach diversen kürzeren Klassikadaptionen wagte sich das Trio hier an die gleichnamige Piano-Suite Pictures at an Exhibition des russischen Komponisten Mussorgsky, die schon von seinem Kollegen Maurice Ravel zum Orchesterstück gemacht worden war. ELP übernahmen das Konzept einer Wanderung durch eine Ausstellung (dargestellt durch ein immer wiederkehrendes musikalisches Motiv), die zu verschiedenen Bildern hinführt - und damit zu verschiedenen Songs. Das Ganze dauert etwas über 30 Minuten und gelangte nur als Liveversion zur Veröffentlichung.
ELP interpretieren das Original erwartungsgemäß sehr frei - das Leitmotiv ist das Gleiche, einige der musikalischen Themen/Bilder - wie z.B. das Schlußstück The Great Gates Of Kiev oder The Hut Of Baba Yaga werden übernommen und variiert. Zwischendrin ergänzen ELP das Stück durch eigene Einschübe - hier eine kurze Gesangseinlage Lakes (The Old Castle), dahinter eine schöne dynamische Blues Variation, in der Keith Emerson (wieder einmal) zeigt, was für flinke Finger er hat.
Obwohl - wie bei allen Alben ELPs - auch Pictures At An Exhibition stilistisch so uneinheitlich daherkommt, daß es manchen aus der Bahn werfen mag, hilft auf der anderen Seite das Gesamtkonzept, die drei egozentrischen Musiker bei der Stange zu halten. Zu ausgedehnten solistischen Einlagen kommt es entsprechend nicht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 47 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Stephan Urban TOP 1000 REZENSENT am 27. Juli 2009
Format: Audio CD
zufällig, wie andernortes behauptet wird, ist diese live-aufnahme sicherlich nicht entstanden. zumindest kann ich mir auch bei musikern vom format eines keith emerson, eines greg lake und eines carl palmer nicht vorstellen, dass diese so den mussorgsky-hit "bilder einer ausstellung" so locker auf drei instrumente herunterbrechen (mehrere passagen lassen den schluss zu, dass als grundlage auch ravel's ochesterpartitur herangezogen wurde), das war sicher ein haufen arbeit!

das ist zwar ein stück sehr gefälliger klassik, nichts desto trotz aber ganz schön schwierig und man muss schon ein wenig das tasteninstrument beherrschen um das packend rüberzubringen.

ELP machen hier aber noch viel mehr! es ist eine lange rocksuite geworden, die (auf weniger reduzierten) einzelparts sind wie das original von einem sich ändernden thema, der "promenade" verbunden. dazwischen hört man, was damals mit der monophonen synthesizertechnik möglich war und wie lässig man so einen gassenhauer des klassikgenres auf drei instrumente und eine stimme verteilen kann.

emerson lässt seine synth's gurgeln, grummeln, knurren und quietschen (zb "the gnome"), palmer trommelt sich einen weg und lake macht eine "promenade" die er solo nur mit seiner pathosgeladenen stimme vorträgt, zu einem ganz neuen erlebnis.

großartig sind überhaupt die mit akkustikgitarre begleiteten gesangsstellen gelungen, besonders "the great gates of kiev" - richtig erhebend, wie das daherkommt, wuchtig, majestätisch, schön!

selten wurde einer klassischen vorlage so schlüssig, so selbstverständlich ein ganz neues gewand verpasst!
Lesen Sie weiter... ›
9 Kommentare 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden