Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Piccadilly - Nachtwelt (Stummfilm)

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 53,40 EUR 25,99

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Format: PAL, Surround Sound
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: absolut Medien GmbH
  • Erscheinungstermin: 1. Dezember 2006
  • Produktionsjahr: 1929
  • Spieldauer: 108 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension
  • ASIN: 3898488594
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 131.696 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung



Technische Angaben:


Bildformat: 4:3
Sprachen / Tonformate: Dolby Digital
Untertitel: Deutsch
Ländercode: Codefree
Extras: Einleitung zur Musik v. Neil Brand u. a.Ein Meilenstein des britischen Stummfilms. "Piccadilly" ist ein luxuriöses Showbiz-Melodram und ein besonders gelungenes Beispiel englischer Filmkunstfertigkeit der 20er Jahre. Das außergewöhnliche visuelle Gespür für Kamerabewegung, Schnitt, die Verwendung von Spiegeln, Schatten, Gläsern und schimmernden Oberflächen führen zu Bildern von extremer Opulenz und Dynamik. Ein Nachtclubbesitzer, der sich der schwindenden Anziehungskraft seiner Startänzerin (und Geliebten) bewusst wird, setzt auf die neue Attraktion einer jungen Chinesin. Als sie tot aufgefunden wird, geraten seine Geliebte und er selbst unter Mordverdacht. Die Faszination, die von der chinesischen femme fatale Anna May Wong ausgeht, scheint auch Dupont verspürt zu haben: Er umgibt sie verschwenderisch mit dekadentem Glamour. Die unterschiedlichen Atmosphären des glitzernden Nachtclub-Tanzsaals und der armseligen Spülküche sind treffend eingefangen. Duponts Film ist geprägt von der Meisterschaft im Einsatz von Licht und unterschiedlicher Oberflächenstrukturen die Schönheit weiblicher Gesichter und Körper, die Effekte von Rauch oder Schatten all das wird perfekt von einer wunderbar beweglichen Kamera eingefangen.

Rezension

"Piccadilly" restauriert zur originalen Pracht war eine wahre Offenbarung für mich, einer der wirklich großen Filme der Stummfilmära." (Martin Scorsese)

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film "Piccadelly" ist ein britischer Stummfilm aus dem Jahr 1929, wohl zu vermuten, einige Monate vor oder nach Einführung des Tonfilms. Der Prolog, etwa 5 Minuten lang, ist tatsächlich in Ton, der eigentliche Hauptfilm ist aber ein Stummfilm.

Die Story ist angelegt in einem der großen Nachtclubs Londons in den 1920er Jahren (also zeitgenössisch). Dort tanzt vor dem Establishment das bedeutende Duo Vince und Mab, sie sind die Stars der Show. Ein Gast beschwert sich über einen Teller und der Chef des Hauses, Valmont, geht in die Spülküche und findet dort ein "Chinesenmädchen" am Tanzen. Er baut sie zum Star auf, was seiner Geliebten Mabel, dem eigentlichen Star und einigen anderen nicht gefällt. Es kommt zur Katastrophe... mehr wird hier nicht verraten.

Der Film weist einige Besonderheiten auf: Die Untertitel in Deutsch sind nicht zu lang, sie sind gut verständlich und passend platziert. Gleichzeitig sieht man auch die Leuchtreklame Londons. Wer glaubte, nur in New York, Paris oder Berlin der 1920er Jahre habe Leuchtreklame den Öffentlichen Raum beleuchtet, der täuscht. Es ist auch ein kleines Porträt Londons um den Piccadilly Circus jener Jahre. Hier haben Deutsche ihre Finger im Spiel: Der Regisseur- E.A. Dupont (1891-1956, als Ewald Andreas Dupont) sowie der Kameramann Werner Brandes (1889-1968) waren bekannte Vertreter ihres Faches und halfen u.a. auch mit diesem Film dem britischen Kino zum Erfolg, dass hinter dem deutschen, amerikanischen und französischen "hinterherhinkte". In einer kurzen Szene ist der später weltbekannte Schauspieler Charles Laughton zu sehen, der sich über einen Teller beschwert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden