Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen
287
3,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. Oktober 2010
Habe mir entgegen einiger Vorbehalte, als ich die Rezensionen hier gelesen habe, den Stick trotzdem gekauft und war natürlich gespannt was mich erwartet.
Lieferung und Verpackung von Amazon waren einwandfrei und so konnte ich 2 Tage später den Stick an den Fernseher anschliessen und ausprobieren. Hier hatte ich schon das erste Problem, denn ich konnte wie schon in einigen Rezensionen beschrieben den Schlüssel für den Stick ebenfalls nicht eingeben, da das B und das C bei der Eingabe nicht in Grossschrift, sondern nur in Kleinschrift auswählbar waren. Na toll dachte ich, jetzt hast du genau die Probleme, die die anderen geschildert haben und versuchte mich auf der Website von Philips nach einer Lösung schlau zu machen. Da mich dass nicht weiter brachte habe ich die kostenlose Hotline von Philips angerufen und das Problem war schneller gelöst als gedacht. Den nicht der Stick, wie einige hier geschrieben haben, braucht ein Software - Update, sondern der Fernseher. Das ist auf der Website von Philips ganz einfach beschrieben und man braucht für seinen Fernseher nur die aktuelle Software Version herunterladen, auf einen USB - Stick verschieben, danach in den Fernseher stecken und der Rest geht von ganz alleine. Und siehe da, danach konnte ich auch sofort die benötigten Buchstaben wie B oder C in Grosschrift eingeben und der Stick hat die Verbindung zum Router hergestellt und Net-TV lief sofort problemlos. Alles was noch erledigt werden musste ist die Registrierung, der man in einem einfachen Schritt am Fernseher nur zu folgen braucht und fertig ist es.
Von daher kann ich nur sagen, so schlecht ist der Stick nicht und wer Interesse an solchen Spielzeugen wie dem Dongle hat, um Net-TV empfangen zu können, kann eigentlich nichts verkehrt machen.

Wi-Fi Media Connect ist aus meiner Sicht auch nicht so schlimm, wie hier teilweise dargestellt, ja auch hier muss man mit Sicherheit ein wenig fummeln, wenn man ein ganz besonderes Format vom Rechner an den Fernseher übertragen will und die Geschwindigkeit hängt natürlich vom Rechner ab. Habe ich das neueste Supernotebook schlechthin, werde ich keine Einschränkungen in der Geschwindigkeitsübertragung feststellen können, habe ich nicht mehr das neueste Notebook kommt es bei der Übertragung z.B. von Filmen durchaus zu Einschränkungen. Und was viele auch nicht sehen, ist dass man keinen Blue-Ray Film vom Rechner auf den Fernseher übertragen kann, da diese Kopiergeschützt sind und somit nicht übertragbar. Aber Bilder z.B. laufen im Dia-Vortrag bei mir ohne Superduperrechner ohne Probleme.

Hoffe konnte ein wenig zum Verständnis beitragen und wünsche viel Spass mit dem Gadjet Dongle.
33 Kommentare| 228 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Juni 2011
Habe den Dongle jetzt ein paar Tage. Nach den Bewertungen hier, war ich gewappnet Ihn retour zu senden, wenn es nicht klappt.

(1) Installation: Natürlich erstmal fehlgeschlagen. Da TV neu, Dongle neu - was nun. Hotline hat es mal ad hoc auf Reichweite und dann auf den Provider und Router geschoben. Nachdem ich dort alles durchprobiert habe, war mir klar, dort liegt es nicht. Übrigens erstaunlich wie freundlich mir die Telekom Hotline versuchte zu helfen, und wie unfreundlich mich die Phillips Hotline abservierte. Na ja.

Lösung war dann einfach: SW auf TV aktualisieren. Da der TV nagelneu ist, war ich nicht darauf gekommen. Dachte ich aktualisiere über Dongle. Nix da, der TV ist wenn er geliefert wird, schon veraltet in der SW. Hier inkompatibel zum Dongle, obwohl SW vom Stand April.

(2) Danach war es einfach. Wirklich idiotensicher gemacht. Schon ist man online. Man fragt sich nur, brauche ich jetzt sofort eine SD-Karte, weil dies im Menü abgefragt wird. Braucht man nicht. Wer dort eine beschriebene reinsteckt, wird aber glaube ggf. seine Daten dort los, da das Ding dann neu formatiert wird.

(3) Datenrate / Geschwindigkeit: Schaue ins Menü, und dort steht 4 Balken und 65 Mbit. Obwohl mein TV 1 Etage höher steht als der Router. Schaut also recht okay aus. Frage mich aber was der da überhaupt misst. Nettorate?

(4) Apps: Das Funktionsspektrum der Apps finde ich gut. Das macht schon Spass dort rumzustöbern. Jeder findet was nach seinem Geschmack. So viel hätte ich nicht erwartet.

(5) WLAN Performance: Glaube der Stick ist besser als sein Ruf, aber nicht optimal im Empfang. So Luftlinie über 1 Stock bin ich mind. 6 -7 m weg. Per LAN Kabel nicht lösbar. Mal lose LAN verlegt > 15 m, nicht möglich. Also WLAN vertrauen. Bei meinem Laptops überhaupt kein Problem. Deshalb habe ich auch diesem Stick getraut. Ich merke aber, jeder weitere WLAN Teil stört. ... und die Rate schwankt dann sehr stark. In der Realität ruckelt dann jeder Film über die Mediathek, oder etwa ein Video über iconcerts.

Also: Besser kein 2. oder 3.Gerät gleichzeitig am WLAN, sonst wird es ggf. eng.

Ferner: Der Dongle darf sich nicht hinter dem TV verstecken, wenn er an der Wand hängt. Die Performance leidet nochmals. Schon das mitgelieferte Minikabel hilft etwas. Dann kriegt man ohne weitere Geräte einen Zustand hin, dass alles fast problemslos abläuft.

(5) MediaConnect: Bisher nicht ausprobiert. Ein Download war auch gerade nicht möglich vom Philips Server. Werde ich eh nicht gross brauchen. Glaube die Anforderung an das Netz steigt dann noch. Bin somit etwas skeptisch in der Erwartung. Interessiert mich eigentlich auch aktuell nicht sehr. Habe keine Videos auf demn PC oder so. Werde es spasseshalber ausprobieren.

(6) Preis: Die aktuellen Preis über Amazon für den Stick, finde ich sehr okay. Eine gute Investition.

Fazit: Wer einigermassen gescheite WLAN Umgebung vorfindet, macht mit dem Stick nix falsch. Das Net-TV macht echt Spass. Womöglich kommt der Nutzer mit seinem WLAN an Grenzen, muss man aber echt ausprobieren. Der Service bei der Philips Hotline ist durchwachsen. Man versucht eigentlich die Leute sofort unnötig abzuwimmeln. Somit ****
22 Kommentare| 42 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2010
Ich habe mir den Wireless Stick für meinen Philips 40PFL8605 bestellt. Ich mußte den Stick aber leider wieder zurückgeben. Meine Rezession hier gilt bei Verwendung an einem Philips Fernseher. Zur Funktion bei Verwendung an einem Philips Blurayplayer oder einem anderen Philips Gerät kann ich nichts sagen.
Grund: Die Verbindung beim Abspielen vom Dateien (Bilder, Musik oder Videos, vom PC oder einer NAS Festplatte streamen) brach nach einem bstimmten Zeitpunkt ab. Der Philips Service teilte mir mit, das läge am Router.
Viele Router überprüfen in gewissen Intervallen (ca alle 15min), ob diese Verbindungen noch benötigt wird . Sagt der Teilnehmer nein, oder antwortet nicht, kappt der Router die Verbindungen, um das Netzwerk zu entlasten. Sagt der Teilnehmer, dass er die Verbindung noch benötigt, bleibt sie bestehen. Philips Fernseher sind so eingestellt, dass Sie auf eine solche Abfrage (auch IGMP -Snooping genannt) schlichtweg nicht antworten, selbst wenn die Verbindung noch benötigt wird (bspw., um weiter den gerade laufenden Film abzuspielen).
In meinen Fall (TCom Router Speedport Family) wird die IGMP Abfrage durchgeführt und läßt sich auch im Router Config nicht abschalten.
=> Abbruch der Verbindung alle 15min.
Philips konnte mir auf Anfrage keinen Router nennen der fuktioniert bzw. kein IGMP-Snooping durchführt oder dieses abschaltbar ist. Ich kann nur aus Erfahrung sagen das alle Router der Speedport Family (wahrscheinlich sogar alle T-Com Router) damit nicht funktionieren (Ich habe Speedport W700, W502, W503 getestet).
Wer den Stick nur benutzen will um mit dem Fernseher ins Internet zu kommen (Net-TV Anwendungen) der kann den Stick auch mit T-COM Routern benutzen, das funktioniert (bei n-Standard LAN). Aber das ist ja nur die halbe Funktion. Ursache für den Fehler ist ja eigentlich der Fernseher, offensichtlich besteht das Problem bereits länger, ich kann nicht verstehen warum Philips die Ferseher nicht so konfiguriert das "IGMP-Snooping" an und ausschaltbar ist (sprich das der Fersher diese Anfragen verarbeiten kann), dann könnte jeder Router verwendung finden.
Richtig problematisch wird's wenn zusatzlich noch T-Home verwenden möchte, diese (der Mediareceiver von t-home) benötigt nämlich Router mit IGMP-Snooping. Dann ist das Dilemma da......

Zum Feature "Projektion des Computerbildschirms auf den TV-Bildschirm" kann ich sagen das, das zwar funktioniert allerdings nur mit eingeschränkter Auflösung. Ist die WLAN-Verbindung nicht 100% gut (n-Standard min 150mbs) dann wird auch noch die Bitrate abgesenkt. Das Tool eignet sich höchstens dazu, mal eine Präsentation vom PC am Fernseher zu übertragen. Von Bildergenuß (Diashow o.ä.), oder gar Videogenuß kann man nicht sprechen. Es funktionieren auch keine "Vollbildfunktionen" (z.B. eine Diashow wird am PC in Vollbildmodus abgespielt, oder der Mediaplayer spielt einen Film in Vollbildmodus...) dann bleibt der Philips TV aus mir nicht erklärlichen Gründen schwarz. Der Service empfahl mir hier nur ein Firmwareupdate des Fersehers, das hatte ich aber schon gemacht. Es funktionieren also nur sogenannte "Desktopdarstellungen".

Die alternative wäre, ein Netzwerkkabel zu verlegen, oder -wo nicht möglich- dieses LAN-System über die Steckdosen zu verwenden. Das ist sicherlich auch nicht teurer als dieser Stick.
0Kommentar| 105 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2010
Wir haben uns, nach den doch kritischen Kommentaren für den Philips PTA01 WiFi Dongle für 7000er/8000er Serie 2010 entschieden. Nach der wie von amazon.de üblichen schnellen Lieferung habe ich den Dongle mit unserem neuen Philips 32PFL7605H verbunden. Der TV hat den Dongle in Sekunden erkannt und mit einer Installationsroutine eingerichtet. Die Netzwerkfreigabe ging ohne Probleme mit der TV-Fernbedienung, keine Probleme mit Groß- und Kleinbuchstaben oder Ziffern, da diese wie bei einer Handytastatur auszuwählen sind. Das Net-TV funktionierte auf Anhieb und alle angeboten Funktionen laufen ohne Aussetzer. Der angeschlossene Router von T-Com Speedport W 504V Typ A bringt die Filme aus dem Internet ohne Verzögerung in unglaublicher Geschwindigkeit auf den Bildschirm - drop outs oder Tonausfälle hatten wir bisher nicht.
Für mich ist das Dongle sowohl vom Preis, wie auch von der Arbeit, das es leistet top. Aus meiner Sicht volle Kaufempfehlung.
0Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2014
Hatte erst meine Zweifel - mangels Alternative (die Ethernet-Buchse ist am Fernseher abgebrochen) hab ich mir dann doch den Dongle geholt - Ohne Internet kann man mit dem Fernseher ja nicht mal mehr aufnehmen !
Installation ging leichter als gedacht. Der Dongle läuft nun seit Monaten einwandfrei - lediglich bei YouTube HD-Inhalten scheint er bezüglich Geschwindigkeit an die Grenzen zu kommen (dann ruckelt es ganz schön) - obwohl die FritzBox direkt daneben steht !
Watchever läuft einwandfrei. Ich habe übrigens diesen Philips: 47pfl4007k
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2011
Ich habe mir den PTA01 Mitte Dez.2010 gekauft um meinen 42" Philips-TFT mit meinem Home-Netzwerk (1 PC im Arbeitszimmer, DLS über Fritzbox) zu verbinden.
Gewünscht waren Internetanbindung, Bild- und Musikwiedergabe vom auf dem PC lagernden Datendateien und die Wiedergabe von gekauften DVD's. Dafür ist der PTA01 die volle Pleite: lt. Philips Hotline ist eine Entfernung von ca. 8m nicht mit voller Leistung/bzw. Bandbreite zu überbrücken, trotz aus Performancegründen deaktivierter WPA/WPA2-Verschlüsselung und fest eingestellter IP-Adresse. Lt. TFT-Messanzeige ist der WiFi-USB-Adapter nur mit max. 54Mbit/sec. zu betreiben: Eine Bandbreite, die weder für störungsfreie Musik noch für Diabetrachtung ausreicht. Von DVD oder Video ganz zu schweigen?
Nachdem ich noch diverse Medienserver (der MS-MediaPlayer ist lt. Philips-Hotline instabil, Philips empfiehlt auf Nachfrage das kostenfreie TVersity) getestet habe und keine zufriedenstellenden Ergebnisse zu realisieren waren, habe ich mich dazu entschlossen, das Thema WLAN zu beerdigen, und mich für eine DLAN-Anbindung (200 Mbit übers Stromnetz) entschieden. Damit funktionierte alles von Beginn an völlig problemlos. Eine Rücksprache mit dem Händler ergab auch für Wettbewerbsprodukte ähnliche Schwierigkeiten: Scheinbar definieren diverse TFT-Anbieter WLAN nach eigenem Gusto: Hierfür gibts Normen, die Bandbreiten, Entfernungen und Frequenzen vorgeben, ein vielleicht funktionierendes WLAN über 5m ist indiskutabel.
Den gnadenlos überteuerten WLAN-Stick habe ich zurückgegeben!
Eine tatsächlich funktionierende DVD-Wiedergabe habe ich allerdings nach wie vor nicht: Bei laufenden DVDs ergeben sich Bildverzerrungen und Störungen, die nur durch das Kopieren der Filme auf Festplatte (Juristisch heikel) und Aufruf von Festplatte tatsächlich behoben werden konnte. Keine praktikable Lösung für einen ausgeliehenen Video oder einen gemütlichen DVD-Abend mit Freunden!
Fazit: Kein vollwertiger Ersatz für einen BlueRay- oder DVD-Player. Die Philips-Hotline war zwar über 0800er Nummer kostenfrei, mit meiner Problemlage jedoch weitgehend überfordert aber freundlich, Unterstützung bei Freigaben und Einstellungen der Medienserver ist nicht erhältlich und das Gesamtsystem ist auch heute noch nicht ganz stabil, liegt allerdings hauptsächlich an der Firmware des Philips-TFTs. Finger weg vom PTA01!
0Kommentar| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2013
Also wenn ich gewußt hätte, wie langsam die Internetverbindung über den Fernseher mit dem Dongle ist, ich hätte mir das Teil doch nicht gekauft. Es dauert ewig lange bis die Seiten über WiFi aufgebaut sind, da hab ich ja 100x schneller am PC geguckt! Und man kriegt nicht mal alles....Nee, ich würde es nicht empfehlen, dann lieber warten bis es irgendwann mal was Schnelleres gibt. Schade um das Geld!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2010
Bei mir Klappt alles einwandfrei mit dem Philips WLAN empfänger in verbindung mit dem neuen Blurayplayer BDP7500/B2.

Als Router kommt ein Speedport W503V Typ A zum einsatz, auch hier alles Problemlos.

Empfang ist ausreichend, keine abrüche, auch nicht nach 15 minuten.

einzig und allein der Preis ist unangemessen, nur weil Philips draufsteht kostet ein USB WLAN Stick auf einmal das Doppelte.
22 Kommentare| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2011
Den Adapter kann ich nicht weiterempfehlen. Absolute Katastrophe. Ganz schlechter Wlan-Empfang. Der Philips TV benötigt mehr Ressourcen, d.h. in HD Filmen gibt es ab und zu Artefakte. Sobald der WLAN-USB-Stick gezogen wird, ist alles wieder i.O.
Daher empfehle ich lieber eine Preisgünstigere Alternative: Netgear WNCE2001-100PES Universal WLAN Internet Adapter (Ethernet to WLAN)
Diesen habe ich mir gekauft und bin absolut zufrieden. Strom bekommt der Netgear per USB über den TV. D.h. es wird kein separates Netzteil benötigt. Wlan-Empfangsqualität ist einwandfrei. Außerdem ist der Netgear um einiges günstiger als dieser schlechte PTA01!
33 Kommentare| 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2011
Einige Philips-Fernseher können mit dem Dongle ausgestattet werden um eine WLAN-Verbindung mit dem Heimnetzwerk bzw. Internet über einen Router aufzunehmen. Die Installation ist besonders einfach mit der WPS-Schnellverbindung (z.B. bei Fritz!Box-Routern) und der Dongle funktioniert sehr gut. Allerdings ist eine ruckelfreie Übertragung von der Geschwindigkeit des DSL-Anschlusses und der Leistung des WLAN-Netzes abhängig. Ab DSL 16000 bzw. WLAN mit 300 Mbits/s sollte es keine wesentlichen Probleme geben. Die Verwendung des Dongles ermöglicht den Empfang einer umfangreichen Programminformation in Farbe, die um Längen besser ist als das gewöhnliche EPG. Zusätzlich können drahtlos mit Hilfe eines kostenlosen Zusatzprogramms (WiFi Media Connect), welches mit dem Fernseher geliefert wird, alle PC-Daten auf dem Fernseher angezeigt werden. Alerdings ist auch hier ein leistungsfähiger PC bzw. ein entsprechendes Notebook erforderlich. Bei mir hat sich die gleichzeitige WLAN-Verbindung mit 150 Mbits/s von Fernseher und Notebook als nicht ausreichend erwiesen, wenn die Übertragung von Videos oder DIA-Vorträge erfolgen sollte. In diesem Fall wird empfohlen, eines der Geräte per LAN direkt mit dem Router zu verbinden, was ich aber noch nicht ausprobiert habe. Der Dongle ermöglicht die registrierpflichtige Teilnahme am Net-TV, welches sich noch in der Aufbauphase befindet, aber bereits jetzt gute Zusatzinformationen und den Direkteinstieg in das Internet mit dem Browser des TV-Gerätes ermöglicht. Als grosses Plus empfinde ich es, nunmehr verpasste Sendungen über die Mediatheken einiger Sender direkt abzurufen. Die Nutzung des Internet-Browsers funktioniert natürlich wesentlich unkonfortabler als am PC/Notebook. Man braucht etwas Geduld, weil alle Eingaben mit der TV-Fernbedienung umständlicher sind und die Reaktionsgeschwindigkeit des TV's langsamer als am PC/Notebook ist. Auf jeden Fall ist der Dongle ein großer Konfortgewinn für den TV-Nutzer und ich möchte nicht mehr darauf verzichten.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 8 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)