Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17



am 1. Dezember 2012
Der ORD 7300 hat einen wunderbaren Klang. Selten habe ich bisher ein Radio gehört, welches so gut klingt. DAB-Empfang funktioniert einwandfrei und mit hoher Signalstärke, die Fehlerrate liegt auch ohne Platz am Fenster immer bei "0". Andere DAB-Radios hatten bisher am gleichen Stellplatz deutliche mehr Probleme.

Der UKW-Empfang könnte etwas besser sein, aber wer hört noch UKW, wenn man DAB hat. Bedienung könnte einfacher gestaltet sein, stellt aber auch keine große Herausforderung dar. Schön ist, dass das Gerät auch eine USB-Buchse für zukünftige Software-Updates hat. Die Docking-Station funktioniert wunderbar und der Klang ist auch hier erste Sahne. Unglaublich, was für ein differenzierter klarer Sound aus dem Kistchen kommt. Schön ist auch, dass man die Dockhalterung einschieben kann, wenn der iPod / das iPhone nicht benutzt wird.

Für eine zukünftige Weiterentwicklung würde ich mir eine getrennte DAB und UKW-Antenne wünschen, wobei die UKW-Antenne gerne an einer Standardbuchse angeschlossen sein dürfte, damit man das Radio auch ans Kabel anschliessen kann und vielleicht einen Line-Out oder Kopfhörerausgang.

Die Verarbeitung des Gehäuses ist ok und auch die Bedienelemente sind haptisch ok.

Insgesamt: Tolles Gerät mit sehr, sehr gutem Klang und ansprechendem Retro-Design. Ich hätte nichts dagegen, wenn Philips diese Linie weiter verfolgen würde.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2012
Ich kann mich als Neubesitzer seit Ende November den gemischten Kritiken nur anschliessen. Philips hat hier ein eigentlich schönes Produkt auf den Markt gebracht, bei welchem aber die Software noch ein bisschen hätte reifen dürfen.

Grundsätzlich ist das Radio gut bis sehr gut verarbeitet. Die Aluleiste und alle Regler sind bei mir stabil montiert. Das Holz sieht nett aus, die Übergänge sind sauber montiert. Über der Aluleiste ist eine weisse LED-Beleuchtung, die für ein bisschen Zierlicht sorgt. Für ein "Radio" ist der Klang überzeugend, trotz fehlendem Equalizer/Klangregler muss bei mir nichts nachgestellt werden, es klingt sowohl von M4A, MP3 und UKW/DAB gut und ausgewogen. Dies ist aber Geschmackssache.

Nach dem ersten Einrichten wird man selten in die Verlegenheit kommen, irgendeine Funktion über die Aluleiste aufrufen zu müssen. Praktischerweise merkt sich das Radio alle Senderstationen auch bei gezogenem Stecker, die interne Uhr stellt sich schnell wieder per iPod/iPhone oder über DAB ein (sofern aktiviert). UKW nutze ich nicht, daher weiss ich nicht, ob es dort auch funktioniert.

DAB wird sauber wiedergegeben, das Radio fand bereits nur mit der Philips-Antenne auf Anhieb alle Sender in unserem Wohngebiet. Die Antenne kann gewechselt werden (geschraubt) und per Koax-SAT-Stecker an die Hausantenne DVB-T angeschlossen werden. Erfreulich ist auch, dass es hier einen Eurostecker gibt und keinen 12V-Adaper, somit kann das Kabel ganz bequem durch ein längeres ersetzt werden (wem die 1.8m zu kurz sind).

Das Display ist gut lesbar und ändert bei DAB zum Lauftext mit allerlei Infos (sofern vom Sender übertragen). Einzig beim iPod/iPhone steht dort nur "Dock" anstatt vielleicht auch den Titel/Interpreten zu übertragen. Schade, dass kann man sicher besser machen.

Die Fernbedienung ist simpel gehalten und einfach. Es handelt sich hierbei um eine wirklich einfache Bedienung. Diese werde ich vermutlich noch durch was "griffigeres" ersetzen.

Das Einsetzen des iPods / iPhones empfand ich jetzt als etwas frickelig, da die Lade vorne nicht unbedingt stabil wirkt. Ist halt Kunststoff und ich weiss nicht, wie oft das Dock das Ein- und Aussetzen mitmacht. Unser iPod wohnt permanent im Radio, daher mache ich mir hier keine Sorgen, bei anderen könnte das allenfalls ein Thema werden. Ich empfehle, dass sich Interessenten sich das vorher mal im Laden oder so anschauen.

Nun aber zum grössten Problem des Radios: offenbar hat die Firmware für die Audio-Wiedergabe einen Bug. Sowohl bei der Wiedergabe ab iPod und iPhone als auch über DAB ist mir mehrmals aufgefallen, dass eine Art von "Klirren" und/oder "Verzerrung" auftritt. Mir ist bisher nicht gelungen, dies 100% nachzustellen, mal läuft alles gut, manchmal hat der gleiche Titel ein Problem und klingt einfach hässlich. Teilweise hilft ein Ausschalten/Pause/Titelsprung, dann wieder nicht. Hier muss Philips dringend nachbessern, dieser nicht gerade unfällige Bug wertet das ganze Radio ab, weil es plötzlich merkwürdig sehr klingt.

Ein weiteres Ärgernis ist, dass das Gerät sich die zuletzt eingestellte Lautstärke nicht merkt. Bei mir geht es immer wieder lauter an, als zuletzt eingestellt. Für die kleine Küche reichen uns Stufe 7-8, das Radio trötet aber mit 11/12 los, was vor allem morgens laut ist :).

Das Umstellen der Sender beginnt wie bereits hier erwähnt immer wieder bei der ersten Station, i.d.R. hat man ja aber seine Lieblingssender auf den ersten drei Stationen, sofern stört mich das jetzt nicht so. Und ja, der Drehknopf für die Stationen hat Mühe mit der Genauigkeit.

Leider findet man im Internet nicht wirklich viele Tests / Reviews vom ORD7300. Das, was ich gefunden hatte, waren meistens die Abschriften der Pressemitteilung von Philips durch irgendwelche bloggenden Jubelperser.

Wie man es besser macht (leider ohne DAB) zeigt Yamaha: Yamaha TS-X70 Uhrenradio mit iPod dock. Dieser kleine Radiowecker wohnt auch bei uns und bringt sogar die beim Philips in meinen Augen nicht nötig (weil es kein Radiowecker ist) Weckerfunktionen mit.

Persönlich würde ich das Gerät wiederkaufen, wenn es günstiger wäre, solange der Bug noch existiert. Ich hoffe, dass Philips ein Firmware-Update bringt, immerhin hat das Gerät eine USB-Buchse für diesen Zweck. Das Abspielproblem muss Philips in den Griff bekommen.

Update 23.09.2013 ---
Immer noch kein Update verfügbar, im Supportforum meldet sich niemand mehr von Philips auf das Problem. Der Wiedergabebug wurde nie behoben, Urteil: Radio ok, Sound ok, MP4-Wiedergabe fehlerhaft, Support schlecht. Das Forum scheint zudem vorübergehend deaktiviert zu sein...
33 Kommentare| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2012
Benutze dieses Schmuckstück seit ein paar Tagen.
Positiv: Aussehen, Größe, Klang
Negativ zu werten ist die bereits erwähnte teilweise dürftige Verarbeitungsqualität hinsichtlich der Metall-Leiste über den Reglern, die sich genau bei den Tastern ablöst und wellig erscheint sowie die unsaubere Verklebung des Holzdekors an der Frontseite.
Die Metall-Regler/Drehschalter bedienen sich vorzüglich und sind einwandfrei verarbeitet.
Die FB macht keinen langlebigen Eindruck.
Ich benutze einen ipod touch 4.Generation und habe mich bereits mit dem Support in Verb. gesetzt wegen der Tonprobleme bei Wiedergabe über Dockanschluss.
Diese äussern sich in einem zeitweise auftretenden Schlurren so wie man es von ausgenuddelten Kassetten gewohnt war.
Insbesondere bei klar definiertem Gesang bzw Instrumenten treten im mittleren Frequenzbereich Modulationen wie oben erwähnt auf.
Bin noch am Abwarten, was der Support dazu meint, mein Tipp wäre eine Inkompatibilität mit variablen MP3 Bitraten.
Wiedergabe über den externen MP3 miniKlinken-Anschluss sowie DAB und UKW erfolgen einwandfrei.
Trotz aufgeführter und störender Mängel hadere ich noch mit der Rücksendung.
77 Kommentare| 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2012
... natürlich muss man "Retro" mögen. Das Gerät ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Das fängt schon beim Auspacken an. Nach dem Öffnen findet man ein Band (Schlüsselanhänger) "Original Radio", das dass "Paket" zusammenhält.
Das Radio selbst ist gut verarbeitet und hat wirklich Charme. Nach dem Einschalten, leuchtet die Anzeige dezent. Und dann kommt der Klang: unaufdringlich, trotzdem sehr präsent, warm ohne zu "vermatschen". Angenehme Bässe und klare Höhen und deutliche Stimmwiedergabe.
IPhone (4s) / iPod (6g) werden problemlos erkannt und aufgeladen. Mein iPhone hat eine dickere Klapphülle und paßt trotzdem gut in das Dock.
Die Lieferung erfolgte schneller als versprochen.

Ich bin rundum zufrieden.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 9. Januar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Vorweg – die Optik ist mir sehr wichtig! Das Nostalgie-Radio mit modernem Inhalt trifft genau meinen Geschmack und macht sich wunderbar in der Küche. Die Verarbeitung ist hochwertig, sowohl das Holzgehäuse als auch die diversen Aluminiumelemente mit der dezenten Beleuchtung sehen klasse aus.

Die Inbetriebnahme des Geräts funktioniert schnell und intuitiv, über DAB werden viele Sender automatisch gefunden, UKW klappt auch, nutze ich aber persönlich eher selten. Das Abspielen von Musik vom iPhone oder iPod über die Dockingstation oder den mp3-Link geht ohne Probleme, in der Schale der Dockingstation ist genug Spiel für Geräte mit dünnen Schutzhüllen.

Die Dockingstation aus reinem Plastik fällt ein bisschen aus dem Rahmen und wirkt nicht ganz so edel wieder Rest des Radios. Hier hätte ich mir eine richtige Metallverblendung an der Front gewünscht und der Rest wäre in schwarz sicher etwas schicker.

Nun zum Sound - der Klang ist zu 90% einwandfrei, doch leider habe auch ich eine Verzerrung bei bestimmten Liedern, vor allem bei der Wiedergabe über die Dockingstation, feststellen müssen. Langsamere Stücke mit klaren Stimmen und Gitarrenuntermalung waren fast unerträglich... über den mp3-Link war der Klang dagegen normal. Das ist aber für mich keine Dauerlösung, da ich mein iPhone/meinen iPod gerne parallel auflade. Zum Glück höre ich meistens schnellere Musik, sodass mich die Verfremdung nur selten ärgert.

Fazit: Aufgerundete 4 Sterne für ein wirklich schönes Designstück im Retro-Look, das fast immer guten Sound liefert und in den Details leider etwas schwächelt. Wem der perfekte Klang jedoch wichtiger ist als die Optik, der sollte lieber auf eine verbesserte Version warten oder weitersuchen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2012
Endlich ist sie da, die neue Retro-Philetta.

Durch die Zusammenführung zweier Zufälle (ich bin auf den Testbericht der ODR 7300 gestoßen, während meine Frau vehement den Wunsch nach einem neuen Küchenradio äußerte)kam es nun dazu, dass ich meiner Frau besagtes Radio zu Weihnachten unter den Baum legte (und nach dem Auspacken auch in der Küche anschloss).

Was sollen wir sagen, wir wurden nicht enttäuscht. Das ODR ist hervorragend verarbeitet, sieht wunderschön aus und besteht aus wertigen Materialien. Nicht zu groß und nicht zu klein fügt es sicher ganz hervorragend in die Optik des Raumes ein.

Hier ein Kleiner Tipp an den Hersteller: Die Grundeinstellung der Lautstärke bei Erstanschluss MUSS NICHT ZWINGEND auf Maximum eingestellt sein, da erstens dem Gehör des Einschaltenden ein ordentlicher Schrecken widerfährt und zweitens dies für die Lautsprecher die verbaut sind sich nicht förderlich ist.

So stellt man allerdings recht schnell fest, dass auch die Drehregler aus Aluminium eine sehr gute Haptik haben.

Einmal eingeschaltet findet man sich recht schnell auch ohne Anleitung zurecht und kann nach dem ersten Senderscan schnell den Klängen lauschen.

Und DIE sind ganz hervorragend für ein Gerät dieser Größe. Saubere Tiefen, Mitten und Höhen die dank der Reflex-Bauweise auch noch erstaunlich satt klingen.

Einziges Manko hier, die Klangparameter sind NICHT einstellbar, weder am Gerät selbst noch über die Fernbedienung.

Neben dem FM-Tunder findet sich hier auch noch ein DAB+ Tuner, der seinen Scan sehr schnell und zuverlässig ausführt und dann die gefundenen Sender ohne Fehl und Tadel überträgt.

Ganz prima gelöst ist die Unterbringung des Ipod-Docks, welches sich in Schubladenform ausfahren und versenken lässt. Mit der Erkennung der I-Geräte gibt es keine Probleme, diese sind im Gegenteil auch über die Fernbedienung voll administrierbar. Selbstverständlich gibt es auch eine Ladefunktion.

Mit der Bedienungsanleitung hätte man sich allerdings seitens des Herstellers ein wenig mehr Mühe geben können. Ein großes Faltblatt, welches in seiner Falttechnick einem Falk-Stadtplan ähnelt, wird der wirklich wertigen und edlen Anmutung der Philetta nicht nur nicht gerecht, sondern verspottet sie regelrecht.

Ich erspare mir und Euch nun eine Aufzählung der ganzen Funktionen, die kann Jeder bei Bedarf auf der Philips-Homepage selbst einsehen.

Alles in Allem? Ein ganz tolles Radio in ansprechender Retro-Optik mit hervorragendem Klang. Sicher ist der Preis nicht gerade ein Schnäppchen und es gibt auch kleine Unausgereiftheiten, aber die kann man getrost vernachlässigen, denn das Gesamtpaket stimmt voll und ganz.

Da ich aber die kleinen Fehler nicht aus einer Bewertung herauslassen kann, gibt es von mir vier Sterne mit einer vollen Kaufempfehlung, denn sowohl meine Frau als auch ich sind nicht nur zufrieden sondern begeistert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2013
Das Radio habe ich in einem großen Münchner Elektromarkt Anfang April 2013 erstanden.

An seinem neuen Platz findet er tatsächlich so um die 50 DAB Sender, das ist schon mal sehr gut. FM ist allerdings wie bein allen Radios mit ausziehbarer Antenne bei uns ziemlich mies (EG in einem Rückgebäude). Aber wozu brauche ich FM, wenn DAB geht!

An den Klang von schlechter DAB Empfangsqualität muß man sich aber erst noch gewöhnen. Das hört sich dann etwas "quadelig" an und es ist auf den ersten Eindruck nicht einzuordnen, was nun nicht stimmt. Die Antenne ganz rausgezogen und es passt. Aber totzdem sollte das Gerät bei schlechter Qualität warnen, da es ja schließlich ein Display hat (über die Info Taste kann man sich die Fehlerrate angucken).

Anscheinend senden die DAB Sender auch in ganz unterschiedlicher Qualität, denn die hören sich alle etwas anders an.

Der Sound ist, wie ich es von meinem alten und viel größeren Röhrengerät kenne, d.h. es hat einen ordentlichen Wumms. Erstaunlich, wo der bei der Größe herkommt. Es ist also alles etwas basslastig aber das hatten ja schon einige Berichte geäußert, das war mir also schon vorher klar. Auf jeden Fall ist der Sound deutlich besser als der Radio-Vorgänger einer großen japanischen Firma, der auch noch in der Küche steht. Und was soll ich sagen, der Sound paßt zum Gerät. Es ist also nicht nur das Design auf Retro getrimmt.

Mein iPhone passt mit Hülle in die ausziehbare Schublade (einmal drauf drücken und sie kommt raus) und ist per Fernbedienung bedienbar, d.h. play/stopp und vor/zurück, mehr brauch ich auch nicht, den Rest kann man am iPhone/iPod wunderbar bedienen, auch weil das Radio in Augenhöhe steht.

Ein/Aus oder den Modus wechseln, alles kein Problem. Das Einrichten der Sender auf feste Programmplätze ist allerdings etwas umständlich, da das Weiterschalten zum nächsten Sender mit dem rechten Knopf etwas verzögert erfolgt. Die Köpfe sind auch wie man sie von früher kennt. Links der innere für Laustärke und der äußere für den Moduswechsel (FM, DAB, Dock oder mp3 Quelle) Rechts der innere für Sender-Weiterschalten und der äußere für feste Radio-Stationen. Bei beiden Knöpfen ist der innere stufenlos und der äußere gerastert. Über den Knöpfen sind in die Blende noch links und rechts jeweils zwei Drucktaster integriert, d.h. man drücht auf die Blende. Das hab ich nur durch Zufall gemerkt, da ich mich über die Beschriftung gewundert habe und einfach mal drauf gedrückt habe.

Alles macht einen soliden Eindruck und scheint gut verarbeitet zu sein. Die Zierleiste über den Knöpfen mit den integrierten Tasten ist zudem auch noch dezent weiß beleuchtet. Eine Uhr läuft im Display auch noch, wenn das Gerät aus ist. Das Gerät ist prima per kleiner Fernbedienung oder mit den Schaltern bedienbar.

Alles in allen eine Runde Sache, wären da nicht ein paar schwerwiegende Qualitätsprobleme:

An meinem gekauften Gerät:
- schabte der rechte innere Bedienknopf am äußeren
- bleibt die Uhrzeit, die nach dem Ausschalten im Display angezeigt wird, nach ca. 20 Minuten einfach stehen (immer, egal wie lange das Gerät vorher eingeschaltet war und mit oder ohne DAB-Zeit-Synchronisation!)

Darauf hin habe ich das Gerät wieder zum Elektromarkt getragen und umgetauscht. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass dies ein grundsätzliches Problem sein könnte. Um sicher zu gehen, habe ich ein Gerät auspacken lassen und die Knöpfe überprüft. Die waren zwar gut, dafür hatte aber das iPod/iPhone-Dock ein erhebliches Lackproblem innen in der Schublade. Eine deutlich erkennbare Blase lies sich einfach und ohne viel Druck aufkratzen. Das dritte Gerät habe ich dann auch auspacken lassen und schließlich mitgenommen. Beim ersten Test mußte ich leider feststellen, dass die iPod/iPhone-Schublade an der rechten Seite hakt (hatte ich im Laden nicht gemerkt). Und die Uhr: Bleibt auch wieder nach ca. 20 Minuten stehen.

Schlimm ist, dass die Philips-Mitarbeiter an der Tel-Hotline das Uhrzeit-Problem schon kannten, denn ein Kollege hatte dies bei einem Gerät bei ihm zu Hause auch schon bemerkt.

Von der Bedienung ist gar nicht gut, dass nach einem Ausschalten zwar der letzte DAB Sender gemerkt wird, aber nicht dessen Speichernummer. Wenn man dann zur nächsten gespeicherten Station wechseln will, fängt er wieder bei Nummer eins an. Hier ist Verbesserungsbedarf. Überhaupt nicht verständlich ist, dass das Flaggschiff keine Bedienung per App erlaubt, dass günstigere Gerät (ohne DAB) das im Apple Store angeboten wird aber sehr wohl. Auch ist kein Wecker vorhanden, zumal das Gerät in der Rubrik "Wecker" auf der Philips Homepage zu finden ist.

Wie kann es sein, dass bei den Uhrproblemen, den in anderen Beiträgen gemeldeten Problemen und der vergangen Zeit:
a) es bisher für die SW nicht ein Update gibt
b) die SW offensichtlich nicht ausreichend getestet und trotzdem freigegeben wurde
c) alle drei Geräte mit den verschiedenen Qualitätsproblemen die Produktion überhaupt verlassen haben

Kann es sein, dass ich 3 Montagsgeräte hintereinander ausgepackt habe???

Schade schade schade. Letztendlich habe ich das Gerät wieder zurückgetragen und warte auf Besserung, denn ich hätte das Gerät wirklich sehr sehr gerne in meiner Küche stehen (bisher leider nur ein Stern).
Liebe Philips Entwickler: Bringt Eure Geräte lieber später heraus und testet diese vorher anständig und betreibt - falls doch einmal notwendig - auch eine entsprechende Produktpflege (sprich SW Update und bitte dabei kein Beta-Testen am Kunden). Denn so tut ihr dem ehemals so guten Namen Philips jedenfalls keinen Gefallen.

Nachtrag: Mittlerweile habe ich mir das Ruarkaudio R2i für gute 100€ mehr zugelegt. Und das Teil ist um Ecken besser und hält voll und ganz, was der Preis verspricht (DAB Empfang ist auch deutlich besser).
11 Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Mai 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
Ein schönes Radio im Retro Style mit Fernbedienung. Ausgestattet mit automatischem Sendersuchlauf.
Wiedergabe über externes Gerät mit MP3 Link und Dock Station für IPOD Und IPHONE möglich.
Der Klang ist meiner Meinung nach gut und ausreichend für den normalen Gebrauch.
Qualitativ ist es in gewohnter Phillips Qualität. Optisch sehr schön anzusehen und im modernen Retro Style passt es in fast jeden Haushalt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2013
Tja wer ein chices Radio im Retromäntelchen sucht ist hier richtig. Der Bass ist satt und der Gruf kommt gut rüber. Ich hab nix zu mekern. Okay die "Schublade" für's Phone könnte wertiger sein und eine schönere Macht (Fernbedienung) beiliegen. Jedenfalls reicht das Radio auch für die Home Party und lässt den Gastgeber nicht im Regen stehen.
11 Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 10. Januar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts( Was ist das? )
***Ergänzung am 1.5.2013:
Wenn man das Radio einschaltet, hört man für ca. 3 Minuten den eingestellten Sender. Danach kommt es zu ca. 6 Unterbrechungen von ca. 10 Sekunden, wo man gar NICHTS hört. Im Display erscheint dann "connecting". Nach diesem Spiel spielt das Radio dann ohne weitere Unterbrechungen weiter. An der Antenne kann es wohl nicht liegen, sonst käme ja gleich am Anfang kein Empfang zustande. Ein update habe ich bisher vergebens gesucht.

***Ende der Ergänzung

Retro ist in! Und wer erinnert sich denn auch nicht an die guten alten Produkte, die einfach nicht totzukriegen waren?

Der schöne Klang eines guten alten Röhrenradios gehört hier sicherlich mit dazu.

Und in der Tat, das ORD7300/10 klingt hervorragend. Klar, es ist keine Hifi-Anlage, aber der Klang ist auch für verwöhnte Ohren sehr überzeugend und absolut zu empfehlen.

Für den Schnell-Leser hier schon mal eine stichwortartige Zusammenstellung der wichtigsten Aspekte:

+ sehr guter Klang
+ viele UKW-Stationen
+ Antenne sogar abnehmbar so dass eine große externe Antenne möglich ist.
+ eingebautes Netzteil und kein klobiges Steckernetzteil.
+ iPhone-Altar vollständig im Gerät versteckbar, das Design gewinnt hier eindeutig!

o Sender-Feinabstimmung per Drehregler realitätsfremd.
o Fixierung auf einen Smartphone-Monopolanbieter lässt das Gerät schnell veraltern und schließt Kundengruppen aus.

- 4 Betätigungstasten sehr benutzerunfreundlich angeordnet.
- "Durchzappen" bei UKW möglich, bei DAB muss jeweils zweimal gedrückt werden.
- Betätigung des Stationswahlknopf lässt die Auswahlliste stets beim Preset 1 starten, eine Zumutung.
- Folien-Fernbedienung dürfte aber nicht lange halten.
- Bedienung im Dunklen nicht möglich, da zwar das Display beleuchtet ist, nicht jedoch die Bedienelemente.
- Buchse mit dem Ausgangssignal z. B. zum Aufnehmen oder Weiterleiten an einen Kopfhörer oder an eine Stereoanlage fehlt.
- sporadische Aussetzer bei der Wiedergabe.

So, und hier nun einige Anmerkungen in Textform:

Einfach ein gutes DAB+-Radio herauszubringen, war den Philips-Leuten dann aber doch zu wenig und so spendierten sie gleich auch noch eine Docking-Station fürs iPhone. Die Markteinführung des Philips-Radios hat sich jedoch wohl mit der Vorstellung des iPhone 5 überschnitten und so hat das schöne Philips-Radio gleich eine veraltete Dock-Schnittstelle. Es gibt zwar Adapter zwischen alt und neu, doch das Philips-Radio mit einem zusätzlichen Adapter + iPhone obendrauf - da sieht das iPhone aus wie ein Affe auf dem Schleifstein.

Es drängt sich natürlich auch die Frage auf, wie die Philips-Leute auf die Idee kommen, dass nur Apple-Nutzer ihr Radio kaufen sollen und Android-Nutzer außen vorbleiben. Die Lebensdauer des Philips dürfte sicherlich bei 10 Smartphone-Generationen liegen. Da wäre eine universelle Lösung mit Bluetooth oder ähnlichem ohnehin sicher besser gewesen.

Zusammen mit der Benennung des dankenswerterweise vorhandenen Hilfseingang für externe Player als MP3-Input erkennt man, dass bei Philips wohl ein extrem junges Entwicklerteam arbeitet, welches Musik nur vom iPhone oder als MP3 kennt. Selbstverständlich kann man über den Eingang auch alle anderen Quellen anschließen, wie CD-Player oder auch den Ausgang des Flachbildschirms - der Klang des Philips lässt jeden Flachmann im Regen stehen!

Leider hat das Gerät auch sonst Schwächen auf der Hardware- und Software-Seite. Rein äußerlich wirkt der Holzimitat-Kunststoff sehr solide, bei meinem Gerät ist jedoch an der oberen linken Rundung ein Verarbeitungsfehler zu erkennen. Ein penibler Gehäuse-Check nach dem Kauf zwecks möglicher Reklamation sei daher angeraten.

Grundsätzlich ungünstig ist die Anordnung der jeweils zwei Funktionstasten oberhalb der klassischen Drehknöpfe. Nur unter sehr günstigem Lichteinfall kann man die Beschriftung der Tasten erkennen, der Platz zwischen Drehknopf und Lautsprecherbespannung ist zudem dermaßen eng, dass man hier nur mit frisch geschnittenen Fingernägeln hantieren kann. Bei Dunkelheit kann man sich zwar an dem schönen LED-Strich quer über die Front erfreuen, eine Bedienung ist jedoch kaum möglich, da die Tasten und auch die Drehknöpfe unbeleuchtet sind - ganz im Gegensatz zum Display, welches als Tribut an die iPhone-Schublade klein an den rechten Rand wandern musste, welches aber beleuchtet ist.

Soweit zur Hardware. Von der Bedienbarkeit her, die ja von der Software gesteuert wird, ist folgendes anzumerken.

Die Sender werden sowohl bei DAB+ als auch bei UKW recht schnell gefunden. Knapp 20 UKW-Sender und mehr als 50 DAB+-Sender waren es in München. Der Wechsel zwischen den Sendern kann durch Drehen am rechten Knopf erreicht werden oder durch Drehen am rechten Rad mit Rast-Funktion. Leider springt dieser Rast-Knopf bei jeder Betätigung auf den Speicherplatz 1 zurück und man muss die gesamte Liste erneut durchnudeln. Wer also zwischen Sendern regelmäßig umschalten möchte, muss sich diese auf die ersten Plätze legen.

Dass es auch anders geht, zeigt die Senderwahl bei UKW. Hier kann man die Sender der Reihenfolge nach anwählen.

Nach dem Einschalten und ca. 5-minutigem Hören musste ich wiederholt feststellen, dass der Ton plötzlich ca. 5 bis 6 Mal für ca. 10 Sekunden aussetzte und dann wiederkam. Danach spielte das Radio problemlos weiter. Dieser Effekt trat auch auf, OHNE dass man etwas an der Antenne verstellte oder das Radio umstellte oder ähnliches.

Es bleibt zu hoffen, dass er für das Gerät denn auch bald eine neue Software gibt, die diese Bugs behebt. Das in anderen Rezensionen besprochene Verhalten des Lautstärkereglers konnte ich jedoch NICHT feststellen - die Lautstärke bleibt bei Aus- und Anschalten gespeichert.

Insgesamt ist Philips ein mutiger Wurf gelungen. Das große Jubeln stellt sich aufgrund der extrem hölzernen Bedienung beim Stationswechsel und der ungünstigen Anordnung der Funktionstasten nicht ein. Dass das Gerät NUR für ältere Apple-Geräte als Docking-Station dienen kann weiß der Käufer. Leute, die sich noch an das originale Philips-Radio erinnern, können hier allerdings nur schmunzeln.
66 Kommentare| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 3 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)