Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 28,64
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand. Abweichende Auflage möglich.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Personal Best (Englisch) Taschenbuch – 28. Mai 2010

3.8 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 100,00 EUR 28,64
1 neu ab EUR 100,00 7 gebraucht ab EUR 28,64

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Ich fotografiere weil ich schüchtern bin. Ich mag Fotos, die das Leben zeigen. Ich mag keine Kunstfotografie. ... Es kommt nicht auf den Ort an, sondern auf das Thema. Wenn sie sich die Fotos anschauen, die ich Ende der Vierziger gemacht habe: Sie sind nicht sehr verschieden von den aktuellen Arbeiten. Immer geht es um Freude, Gier, Glück. Nichts ändert sich wirklich. (Der Spiegel, Nr.23, 07.06.2010)

…mit viel Sorgfalt edierte Retrospektive… Elliott Erwitt ist bis heute einer der Größten seiner Zunft. Seine Fotografien haben die visuelle Geschichte des 20.Jahrhunderts geprägt und wirken bis ins 21.Jahrhundert fort. Obwohl Erwitts Arbeiten mehrere Jahrzehnte und Kontinente sowie zahlreiche Themen umfassen, sind sie stets auf Anhieb zu erkennen. Aus seinen spontanen und originellen Visionen spricht wahre Kunstfertigkeit, ohne dass sie je künstlich wirken. Für die vorliegende Sammlung hat Erwitt selbst die Fotografien ausgewählt, die er als seine besten betrachtet. Wer in der mit viel Sorgfalt editierten Retrospektive blättert, den erfüllen eine nostlagische Stimmung, ein Staunen - und ein beständigers Gefühl für den Reichtum des Lebens. (Modern Times, A, April 2010)

Unser Bildband des Monats: Elliott Erwitt Personal Best. Das Werk ist unbedingt zu empfehlen! Ob beim Date mit der Prominenz oder der zufälligen Begegnung mit Unbekannten am Straßenrand: Magnum-Megastar Erwitt findet mit feinsinniger bildgestalterischer Intelligenz ironisch-humorvolle Momente, erzählt uns in seinen Schwarzweißbildern kleine Alltagsgeschichten und arrangiert in seinem Rückblick auf die besten Bilder seiner Karriere großartige Bildzusammenstellungen im oft kuriosen Kontext. Die Bilder des Menschenfreundes und Hundeliebhabers sprühen vor Lebenslust und zeigen immer wieder seinen Blick fürs Absurde. Günstige Softcover Ausgabe des gewichtigen Erwitt-Bildbandes zum 50. Verlagsjubiläum von teNeues. Das Werk ist unbedingt zu empfehlen! (fotomagazin, D, April 2010)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Elliott Erwitt, der 1928 in Paris geboren wurde, kam Ende der 30er Jahre in die USA. Nachdem er sich in den folgenden eineinhalb Jahrzehnten als Zeitschriftenfotograf etabliert hatte, trat er 1953 der namhaften Fotoagentur Magnum bei. Neben seiner Arbeit für Zeitschriften hatte er auch als Werbefotograf großen Erfolg. Er lebt in New York. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundene Ausgabe.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

3.8 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
How unfortunate that these world-class photos are presented in totally the wrong editorial format and more so because the solution would have been simple: a landscape shaped book.

The 448 pages are printed on a reasonable matt art paper and this makes it a quite chunky book so that it cannot be opened without the pages curving into the gutter. The problems start with so many photos a spread wide with any centrally framed detail merging into the spine and basically destroying the photo. Another problem is that most of the photos bleed off the page, which eliminates page numbers. To get round this, every so often, a photo has generous margins allowing for some numbers. The back of the book has nine pages of thumbnails and page numbers for every page even though throughout the bleed pages there are no numbers.

As to the photos, there are many classics here that are frequently shown whenever Erwitt is mentioned in print. The wonderful one of a mother looking lovingly at her baby on a bed (1953) that was in the Family of Man exhibition, the landscape shot of the a car racing a steam train in Wyoming 1954, two New York dogs, one huge and the other tiny and their owner's legs from 1974. There are several fun shots like the art class with the painters in the nude and the model fully clothed. There is another editorial problem here because as far as I can see the 343 photos are shown in no order. Surely, a book like this would do them in date order or themes: dogs (one of Erwitt's favorites) countries and cities; humor; children; New York; portraits etcetera.

The publishers have several Erwitt books in print and it looks like they all have the same editorial problems I've mentioned. This is so unfortunate because his work is part of the history of photography over several decades and their creativity would really have come across if more thought had been given to their presentation.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Detlef Rüsch #1 HALL OF FAME REZENSENTTOP 100 REZENSENT am 7. März 2010
Format: Taschenbuch
Elliott Erwitt wird hier tatsächlich von seiner persönlich besten Seite hinsichtlich seines Werkes gezeigt. In einem ansprechend qualitätvollen Band, der druckgraphisch ausgesprochen überzeugt, findet man seine typischen Werke. Dabei sind die einzelnen schwarz-weißen Fotoaufnahmen im DIN A 4-Format abgedruckt ohne eine einzige direkte Beschreibung. Damit kann man unbefangen den einzelnen Werken begegnen, ehe man wohl zur genaueren Prüfung sich den Anhang vornimmt, welcher noch einmal alle Fotographien mit entsprechender Betitelung und Aufnahmejahr aufführt.
Im Vorwort von Sean Callahan wird das Leben und Schaffen von Elliott Erwitt ausführlich beschrieben und auf einzelne Aspekte treffend eingegangen. So wird deutlich, dass Erwitts Werk durch eine gute Mischung aus persönlichem Interesse und kommerziellem Zwang entstanden ist. Die meisten Aufnahmen, welche er für diesen Band zusammengestellt hat, hat er für sich selber gemacht. Dabei erlebt man die Zusammenstellung aus über 60 Schaffensjahren fast schon als persönliche Historienerzählung; denn wenige bedeutende Persönlichkeiten aus Politik und Kultur stehen hier nebeneinander zu ausgesprochen zahlreich vertretenen "Otto Normalbürgern/-innen". Es ist nicht die Schärfe und Klarheit der einzelnen Aufnahmen, sondern die geradezu gekonnte Augenblicks-Festhaltung, welche dem Fotokünstler auf unnachahmliche Weise immer wieder gelungen ist. Heute fast schon makaber wirkend ist das 1950 geschossene Foto, welches einen schwarzen Bürger in einer öffentlichen Waschgelegenheit zeigt: da gibt es unterschiedlich moderne Waschbecken: einmal für "white" und einmal für "colored".
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Als seine "persönlichen" Fotos bezeichnet Elliott Erwitt laut Einleitung jene Fotos, die er nicht im Auftrag angefertigt, sondern sozusagen als Amateuerfotograf - ein Ausdruck, den er selbst niemals negativ belegte - gemacht hat. Die "Personal Best" sind nun also die besten dieser Nebenprodukte von Erwitts Erwerbsleben.
Besagte, informative Einleitung bietet Erwitt-Kennern und Interessenten die Möglichkeit, sich mit dem Fotografen (noch) mehr vertraut zu machen.
Mehr Text gibt es dann nicht mehr. Lediglich am Ende des Buchs findet man "Thumbnails" der über 400 Bilder mit Entstehungsort und -jahr. So wird der Blick des Betrachters nicht von den Fotos selbst abgelenkt.
Diese werden in einem ansprechenden großen Format präsentiert, sodass die bei Erwitt oft so wichtigen kleinen Details gut zur Geltung kommen. Die Reihenfolge lässt keine Ordnung erkennen, weder sind die Bilder chronologisch noch ersichtlich nach Themen geordnet. Manche der Bilder kennt "man", wenn man sich mit den Ikonen der Fotografie beschäftigt hat, viele sind "neu"; es gibt etliche Fotos, die Erwitts einmaligen Sinn für das Skurrile, die Satire, den subtilen, geistvollen Witz im Bild aufzeigen, aber auch viele tiefgründige scheinbare Dokumentationen, die den jeweiligen Zeitgeist transportieren, die soziale Verhältnisse widerspiegeln und den "American Way of Life" zur Zeit der Bildentstehung unter die Lupe nehmen. Natürlich fehlen auch einige von Erwitts legendären Hundefotos nicht. Eine tolle Auswahl, nur etwas ungeordnet.
Unglücklich scheint bisweilen das Format, wie ein anderer Rezensent bereits schrieb.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden