Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Panosaurus 2.0, sphärischer Multirow Panoramakopf inkl. Drehteller, Panoramateller (Made in USA)

4.5 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen
| 4 beantwortete Fragen

Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
    Dieser Artikel passt für Ihren .
  • Geben Sie die Modellnummer Ihres Druckers ein, um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Gewicht: ca. 0,9kg; Belastbarkeit: ca. 4,5kg; Stativgewinde-Anschluss: 1/4"
  • Material: Hochfestes und leichtes PVC, Hochformat-Winkelschiene aus Aluminium
  • Neues Modell aus Aluminium. Sehr erschwinglicher Preis gegenüber vergleichbaren Systemen
  • Sehr stabil und dabei trotzdem sehr leicht

Möchten Sie Ihr Elektro- und Elektronik-Gerät kostenlos recyceln? (Erfahren Sie mehr.)


Hinweise und Aktionen

  • Wir haben für Sie eine Liste mit Hersteller-Service-Informationen zusammengestellt,für den Fall, dass Probleme bei einem Produkt auftreten sollten, oder Sie weitere technische Informationen benötigen.



Produktinformation

  • Produktgewicht inkl. Verpackung: 1 Kg
  • ASIN: B0049ERZLK
  • Im Angebot von Amazon.de seit: 27. Oktober 2010
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 6.343 in Kamera (Siehe Top 100 in Kamera)
  •  Möchten Sie Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?

Produktbeschreibungen

Sphärischer Multirow Panoramakopf Panosaurus inkl. Drehteller
Der Panosaurus ist ein sehr leichter Panoramakopf, der alle wichtigeEinstellmöglichkeiten für Panoramas im Quer- und Hochformat hat. Derzeit wohl einer der günstigsten Panoramaköpfe, mit dem in die professionelle Panoramafotografie einsteigen kann. Er wird in Kleinserie in den USA gefertigt und besteht aus sehr leichtem PVC, die Winkelschiene aus hochfestem Aluminium.
Professionelle Panoramas "for the rest of us", der Panosaurus ist sehr preiswert.
Mit dem Panosaurus bekommen Sie ein vollumfassendes Werkzeug zur Erstellung von Panorama-Fotos in die Hand und das zu einem sehr guten Preis (Vergleichbare Systeme kosten ein Vielfaches). Sie können in exakten Winkel-Abständen Einzelfotos erstellen, der Drehteller hat eine Skala in 5 Grad Schritten.Einmaliges Einrichten des Panosaurus auf Ihre Kamera
Bevor Sie loslegen können, müssen Sie den Panoramakopf zunächst aufbauen und einrichten. Dies dauert je nach dem, wie Erfahren Sie sind etwa 30-60 Minuten inklusive Einstellung des Nodal-Punktes. Wir haben hierzu ein Anleitungsvideo (siehe oben) und eine Deutsche Bedienungsanleitung erstellt (Die Anleitung können Sie hier als PDF herunterladen).Querformat nutzt man zum Einstellen des Nodal-Punktes, Hochformat dann zum Fotografieren
Der Panosaurus Panoramakopf ist zwar auch für das Querformat geeignet, allerdings nur bedingt, da sich die Kameraplatte nicht total fixieren lässt. Allerdings wird empfohlen, die Kamera im Querformat auszurichten und den Nodal-Punkt zu bestimmen. Das geht um einiges einfacher als im Hochformat und die Einstellungen können dann für das Hochformat übernommen werden....


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Verifizierter Kauf
Nach einigen Panoramaversuchen ohne Panoramakopf griff ich zum Panosaurus und ich bin äußerst zufrieden. Seit dem Panosaurus kann ich die Kugelpanoramen mit Fischauge ohne Zenitaufnahme i.d.R unbeaufsichtigt im Batchmodus stitchen lassen. So mach Panoramafotografie erst richtig Spaß!!!!
Aufnahmen mit Objekten im Nahbereich gingen ohne Eintrittspupillenkorrektur zuvor voll in die Hose. Und Weitwinkelpanos ohne Objekt im Nahbereich sind meist langweilig...

Ich benutze den Panosaurus mit Vollformat-EOS 6D und Walimex 8mm pro II Fischauge (das mit abnehmbarer Streulichtblende).

meine Wertung
+ unverzichtbar für Kugelpanoramen
+ sehr durchdachte Konstruktion
+ die Vertikalwinkelarettierung sitzt schon bei sachtem Anzug der Schraube felsenfest
+ Die Reibhaftung der Horizontaldrehung hat genau die richtige Stärke (kein versehentliches Verdrehen, komfortables und zielsicheres Drehen)
+ Gut ablesbarer Winkelmesser mit deutlich unterscheidbarer Hervorhebung der wichtigsten Winkel (120er, 90er ... )
+ für Wanderungen mMn idealer Kompromiss aus Gewicht und Stabilität
+ bestes Preis - Leistungs - Verhältnis am Markt

unschön:
- SLR schwingt sich bei Belichtungsreihen durch Spiegelschlag bzw. die Verschlussmechanik auf - man sollte während der Belichtungsreihe "Hand auf die Kamera legen". SVA bzw. Liveansichtmodus lösen das Schwingungsproblem bei Belichtungsreihen leider nicht - schon der mechanische Verschluss sorgt für ein wenig Unruhe.

Das Stabilitätsproblem führt zu keiner Abwertung durch mcih, weil mehr Stabilität wohl nur durch mehr Volumen und/ oder Gewicht erreichbar ist. Für Wanderungen bevorzuge ich jedoch ein kleines und relativ leichtes Gerät. Zudem kann ich durch Handauflegen Verwacklungsunschärfe bei Belichtungsserien verhindern - außer wenn ich wegen Schattenwurf aus dem Bild gehen möchte)
3 Kommentare 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Aloha!

Seit kurzem habe ich den Panosaurus Nodaladapter im Einsatz und bin absolut zufrieden. Man sollte ihn nicht mit höherpreisigen Adaptern vergleichen, die zum Teil deutlich aufwendigere Konstruktionen und höhere Stabilität aufweisen. Er erfüllt seinen Zweck und ist schnell auf das jeweilige Objektiv einzustellen.

Hier ein paar Tipps zur Erleichterung:
- Einstellung auf Mittelpunkt des Sensors: den oberen Schwenkarm mit der Kamera senkrecht stellen, die Kamera zeigt dabei nach unten. Nun die feststehende senkrechte Schiene so lange zur Mitte verschieben, bis der Mittelpunkt des mittleren Fokuspunktes im Sucher mittig zur Markierung am Drehpunkt der unteren Schiene steht.
- Einstellung der Kameraaufnahme dann wie in der Bedienungsanleitung (muss heruntergeladen werden) beschrieben.
- Aufsteckwasserwaage für Blitzschuh benutzen
- Fern- oder Selbstauslöser benutzen

Was man noch wissen sollte:
- die Konstruktion ist nicht die stabilste, sie nimmt leicht Vibrationen auf
- daher sollte auch ein stabiles Stativ vorhanden sein um zusätzliche Vibrationen aufgrund eines instabilen Stativs zu vermeiden
- es wird kein Transportgehäuse mitgeliefert
- die Bedienungsanleitung muss heruntergeladen werden
- die Konstruktion ist schnell zusammengebaut und letztlich auch schnell eingerichtet

Fazit:
Dieser Nodaladapter ist sicherlich nicht perfekt, aber in dieser Preisklasse sicherlich kaum zu schlagen. Um die Bilder nicht zu verwackeln sollte man einen Fern- oder den Selbstauslöser nutzen. Eine gute Alternative zu den richtig teuren Nodaladaptern.
Kommentar 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Verifizierter Kauf
Der Panosaurus ist so ungefähr der preiswerteste Panoramakopf, den man auf Amazon bekommen kann. Aber er macht, was er soll, und das zuverlässig und präzise. Dazu ist ja auch keine Raketentechnologie nötig. Der Kopf selber ist dickes Polycarbonat, der Rest solides Metall. Kritisch wäre, wenn sich beim schwenken die Drehachsen verändern würden. Tun sie nicht, wobei meine Sony NEX auch sehr leicht ist.

Beruflich habe ich viel mit physikalischen Experimenten zu tun, also behandle ich ein Panorama, was mögliche Probleme angeht, wie eine Messung: Meiner Einschätzung nach kann man den Panosaurus auf einen Millimeter genau justieren. Damit ist er bei den Messung nicht mehr der limitierende Faktor. Allein schon, ein gutes Stativ so aufzustellen, daß es während aller Aufnahmen sich nichtmal einen Millimeter von der Stelle bewegt, ist schon ein Kunststück, und auf vielen Untergründen unmöglich. Viel problematischer ist aber, daß bei allen Fischaugen-Objektiven die Eintrittspupille (auf die man justieren muß) von der Blickrichtung abhängt. Die verschiebt sich um 2-4mm beim schwenken. Hinzu kommt die Stitching-Software, die Ungenauigkeiten erzeugt, weil sie die Objektiveigenschaften nicht beliebig genau kennt. Besonders die Ecken sind sehr schwer zu modellieren.

Kurz gesagt: Es gibt unvermeidliche Meßfehler bei einem Panorama, und der Stativkopf ist dabei nicht dominant.

Man muß sich auch vor Augen führen, was ein oder zwei Millimeter Versatz im Panorama anrichten. Selbst Objekte, die nur 1m vom Objektiv entfernt sind (höchst selten), werden dann halt um zwei Millimeter zur Seite geschoben.
Lesen Sie weiter... ›
7 Kommentare 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden