Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Pampa Blues ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von SDRC
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Prime Versand und Kundenservice durch Amazon
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Pampa Blues Broschiert – 6. Februar 2012

3.9 von 5 Sternen 20 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
Broschiert, 6. Februar 2012
EUR 14,90
EUR 14,90 EUR 0,51
74 neu ab EUR 14,90 23 gebraucht ab EUR 0,51

Neues von Harry Potter
Harry Potter und das verwunschene Kind. Teil eins und zwei (Special Rehearsal Edition Script) Jetzt vorbestellen
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Pampa Blues
  • +
  • Elefanten sieht man nicht
Gesamtpreis: EUR 29,89
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Pampa Blues ist ein exzellent geschriebenes Buch, das auch für Erwachsene interessant ist. Beeindruckend." Arno Renggli, Neue Luzerner Zeitung, 02.02.12 "Ein wunderbares Buch - nicht nur für Jugendliche. Pampa Blues erzählt, teilweise sehr berührend, von einem Jugendlichen, der ohne die Hilfe seiner Eltern seinen Platz in dieser Welt sucht. In diese Suche wird man als Leser schon nach den ersten Seiten hineingesogen - neugierig, manchmal lachend, und vor allem kann man mit dem Lesen bis zur letzten Seite nicht mehr aufhören." NDR Hamburg Journal 90,3, 20.02.12 "Wenn ein Buch im Titel behauptet, es erzähle einen Blues, muss der Sound stimmen. Rolf Lappert gelingt es, den lakonischen Realismus in eine leichte Schräglage zu bringen, nicht nur durch märchenhafte Zufälle, sondern auch durch den anrührenden Grossvater, die kauzigen Dorfbewohner und eine Liebesgeschichte, die Ben aus seiner inneren Lähmung erlöst. Am meisten jedoch durch eine Sprache, in der es Sätze gibt wie diese: Ihre Zunge berührt meine Lippen. Nicht lange. Ein paar Sekunden. Tausend Jahre. Viel zu kurz." Sieglinde Geisel, NZZ, 07.03.12 "Ein wunderschöner Jugendroman. Der Blues, den die Pampa in dem Buch entwickelt, hat seine eigene Resonanz - ja, seinen eigenen Drive. Diese Provinz vibriert." Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung, 04.04.12 "Wiederholt wurden Lapperts Romane mit John Irvings Erzählstil verglichen. Auch hier bietet der Autor eine Fülle skurriler Episoden; ihm gelingt das Porträt eines Heranwachsenden zwischen Laisser-faire und Sehnsucht und eine Liebesgeschichte, die diesen ermutigt, seinen eigenen Weg zu gehen." Hans ten Doornkaat, NZZ am Sonntag, 05.02.12 "Lesenswert." Björn Wirth, Frankfurter Rundschau, 13.03.12 "Eine umwerfende Mischung aus verrückten Figuren, einer irren Handlung und zugleich der feinen Beschreibung jugendlicher Gefühlswelten. ... Spannend, lustig, skurril und überzeugend." faz.net, 24.05.2012 Dem Autor gelingt es, die Geschichte immer

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Rolf Lappert wurde 1958 in Zürich geboren und lebt in der Schweiz. Er absolvierte eine Ausbildung zum Grafiker, war später Mitbegründer eines Jazz-Clubs und arbeitete zwischen 1996 und 2004 als Drehbuchautor. Bei Hanser erschien 2008 der Roman Nach Hause schwimmen, der 2008 mit dem Schweizer Buchpreis ausgezeichnet wurde, und Auf den Inseln des letzten Lichts (Roman, 2010). Pampa Blues ist im Frühjahr 2012 erschienen.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Benjamin (Ben) Schilling lebt seit geraumer Zeit in dem verschlafenen Nest Wingroden, oder wie er es gerne nennt: am Arsch der Welt. Dorthin gekommen ist er eigentlich nur aufgrund des Durchsetzungsvermögens seiner Mutter, die unbedingt wollte, dass er eine Lehre zum Gärtner bei seinem Großvater macht ' er, der eigentlich viel lieber Mechaniker werden würde. Im Laufe der Zeit ist sein Großvater, den Ben immer nur Karl nennt, jedoch so senil geworden, dass sich der Spieß quasi umgekehrt hat. Nun kümmert sich nicht mehr der Großvater um seinen Enkel sondern umgekehrt. Ben fühlt sich von seinem Leben ziemlich veräppelt. Sein Traum ist es, in einem zebrafarbenen VW-Bus nach Afrika zu fahren, um das Abenteuer seines Lebens zu erleben und den Spuren seines Vaters zu folgen. Doch stattdessen sitzt in dem unbedeutendsten Ort Deutschlands fest, mit einer handvoll Einwohner und Karl als Klotz am Bein. Einer der wenigen Bewohner Wingrodens ist Maslow, der das genaue Gegenteil Bens darstellt. Er liebt seine Heimat so sehr, dass er alles daran setzt, diesen Ort weltberühmt zu machen. Immer wieder schmiedet er neue Pläne ' einer verrückter als der andere. Bis er schließlich auf die Ide mit den UFOs kommt. Ben, dem nichts ferner liegt als Maslows Pläne zu unterstützen, wird ungewollt Komplize der UFO-Taktik und somit in Maslows Geheimnis integriert. Als dann plötzlich die vermeintliche Journalistin Lena auftaucht, nimmt die Geschichte einen unerwarteten Lauf, der durch das Gefühlschaos eines Teenagers und zu einer bedeutenden Wende der Geschichte führt.

Anmerkungen:

Zu Beginn schleppt sich die Geschichte ein wenig, da einfach nichts Interessantes geschieht.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
"Pampa Blues" spielt im Sommer, nirgendwo auf dem Land in Wingroden: Der Asphalt flirrt, die Sonne sticht, es wird Bier und Limo getrunken, ein UFO gesichtet, im Baggersee gebadet, mit dem Tuk-Tuk gefahren, hochgestapelt und tiefgefallen, sehnsüchtig gefühlt und eigentümlich gehandelt - und dann taucht Lena mit ihrem Peugeot auf und verdreht vor allem dem 16jährigen Ben Schilling den Kopf, der bei seinem kopfmüden Großvater lebt und eigentlich eine Gärtnerlehre macht, obwohl er die ganze Zeit an Autos schraubt und davon träumt, mit einem zebragestreiften Bus nach Afrika zu reisen. Plötzlich ist nichts mehr wie vorher und nachher. Und der Erzähler führt so leicht durch die Geschichte, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand gibt, weil man endlich wieder weiß, wie das mit 16 ist, wenn die Hitze von drinnen und draußen kommt.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Erster Satz:
ICH HASSE MEIN LEBEN.

Inhalt:
Der Traum vom großen Reißausnehmen schlummert schon lange im 16jährigen Ben. Er sitzt in einem verschlafenem Dorf fest und sorgt sich um seinen debilen Großvater. Während seine glamouröse Mutter durch Europa tourt, weiß er noch nicht mal, wie es sich anfühlt, ein Mädchen zu küssen. Um ein wenig frischen Wind in das kleine Örtchen zu bringe, entschließt sich Bens bester Freund Manlow zur Umsetzung seiner schlechtesten Idee überhaupt. Er möchte Gerüchte über ein UFO ins Land streuen, damit die Presse ihm hilft, das Dorf aufregender wirken zu lassen.
Als dann tatsächlich das Mädchen Lena von der Zeitung auftaucht, wissen die Anwohner nicht mehr was sie glauben sollen. Die Presse eilt auf einmal einem Mordverdächtigen hinterher und Ben merkt: Er hat sich verliebt.

Meine Meinung:
Das Buch kommt unscheinbar daher, aber für mich ist dieses wirklich das Cover Highlight des Jahres 2012! Es ist natürlich und kommt ohne viel Photoshop aus. Es wirkt für sich ohne Glitzer, überlagerte Bilder oder ineinanderverschlungende Schriftzüge. Obendrein ist es ein sehr witziges Motiv: eine alte Zapfanlage einer Tankstelle - mitten im Nirgendwo. Und genau dort spielt auch die Geschichte natürlich hat da auch eine Tankstelle seinen Auftritt. Das Foto sieht also nicht nur toll ländlich aus, sondern passt auch perfekt zum Inhalt des Romans, was den Verlagen in letzter Zeit nicht mehr viel Wert zu sein scheint.. Veredelt wird die ansehnliche Gestaltung noch vom breiten Rahmen, der ebenso schlicht schwarz gehalten wurde wie die Lettern, in denen Titel und Autor abgedruckt wurden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von C.D. am 3. September 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Die Idee, dass ein Jugendlicher mit seinem Opa zusammenlebt ( in einem seelenverlassenen Dorf) läßt einen nicht ahnen, wie toll sich die Geschichte im Laufe des Buches entwickelt. Durch die tollen Einfälle der Dorfbewohner (nur um Menschen in Ihr Dorf zu locken, um es wieder berühmt zu machen) wird man als Leser immer wieder verblüfft und möchte am liebsten auch dorthin. Eine sehr liebe Geschichte!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
... dann reicht es jemandem, der sich hierher verirrt, zu erklären, dass sich aus den Buchstaben dieses Örtchens ein wohl äußerst passendes Anagramm bilden lässt, nämlich: Nirgendwo.
Dann wäre eigentlich alles gesagt.
Denn in Wingroden passiert einfach nichts. Jedenfalls nichts Erfreuliches...
So sieht es der 16-jährige Ben, der ziemlich gefrustet ist von seinem Dasein in diesem Kaff.
Doch dann überschlagen sich die Dinge - Ben erlebt seine erste Liebe und wird im Laufe des Sommers immer erwachsener.

Rolf Lappert lässt seinen unkonventionellen Helden Ben in einem herrlich lakonischen und auf dem Boden der Tatsachen gebliebenen Ton von seinen Eindrücken, Erlebnissen, Einsichten, Erfahrungen, Sehnsüchten und seinem Leben und Leiden in Wingroden mit dessen verschlafenen Einwohnern und deren schrulligen Macken und Einfällen erzählen.
"Pampa Blues" ist sehr originell, sympathisch und Rolf Lappert beweist großen Einfallsreichtum. Einige Ideen sind jedoch sehr skurril, wirken aber nie übertrieben oder gar an den Haaren herbeigezogen.

Der Autor konzentriert sich sehr auf die Hauptfigur, weshalb man Bens Beweggründe, Gefühle und Gedanken gut verstehen und nachvollziehen kann.
Die meisten Nebencharaktere bleiben dagegen relativ farblos, kommen zwar hin und wieder vor, aber nach einer geraumen Zeit habe ich es immer noch nicht geschafft, die Namen mit den einzelnen Figuren zu verbinden.

"Pampa Blues" liest sich leicht, da es mit ein klein wenig Tiefe und Tragik überwiegend komisch und amüsant ist und ich so vor allen Dingen meinen Spaß an diesem Roman hatte.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden