Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 9,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Ostfriesenfeuer: Der achte Fall für Ann Kathrin Klaasen von [Wolf, Klaus-Peter]
Hörprobe anhören
Wird wiedergegeben...
Wird geladen...
Angehalten
Anzeige für Kindle-App

Ostfriesenfeuer: Der achte Fall für Ann Kathrin Klaasen Kindle Edition

4.2 von 5 Sternen 135 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99

Länge: 528 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert
Passendes Audible-Hörbuch:
Passendes Audible-Hörbuch
Wechseln Sie zwischen dem Lesen des Kindle-eBooks und dem Hören des Audible-Hörbuchs hin und her. Nachdem Sie das Kindle-eBook gekauft haben, fügen Sie das Audible-Hörbuch für den reduzierten Preis von 3,95 € hinzu.
Verfügbar

Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Kindle Storyteller 2016: Der Deutsche Self Publishing Award
Von 15. Juni bis 15. September Buch hochladen und tollen Preis gewinnen Jetzt entdecken


Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Die Erzählweise des Autors ist inhaltlich stimmig und transportiert viel Lokalkolorit. Die Autorenlesung klingt ein bisschen wie Tatort zum Hören.« (Westdeutsche Zeitung über »Ostfriesenkiller«)

»Der Autor Klaus-Peter Wolf liest humorvoll, pointiert und temporeich.« (Ostfriesischer Kurier)

»Seine Figur wirklich zu kennen, darin liegt das Geheimnis des Erfolgs, den Wolf als preisgekrönter Autor von Jugendbüchern, Romanen und Drehbüchern hat.« (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Kurzbeschreibung

Dieser Mörder sucht die Öffentlichkeit.
Er deponiert seine Leichen an Orten,
an denen sich viele Menschen begegnen.
Der achte Fall für Ann Kathrin Klaasen.


Das traditionelle Osterfeuer fiel in diesem Jahr etwas anders aus als sonst. Denn aus den verkohlten Resten ragten am nächsten Morgen menschliche Knochenreste. Als eine weitere Leiche auf einem Spielplatz gefunden wird, ahnt Ann Kathrin Klaasen, dass dieser Mörder nicht einfach nur tötet. Er inszeniert seine Morde regelrecht und will die Welt daran teilhaben lassen.
Wer ist der Nächste?



»Enorm spannend: Weil Wolf genau beobachtet, realistische Figuren entwickelt und bei aller Spannung immer wieder warmherzige Momente schafft.« Stefan Keim, WDR4, 14.5.2013


»Die raffinierte Mischung aus Abscheu vor abstrusem Mordgemetzel und Lebenslust an ostfriesischer Gemütlichkeit macht die ungeheure Sogwirkung dieses Krimis aus. Wolf gelingt es, einen wunderbaren Spannungsbogen zwischen Normalität und nacktem Grauen aufzubauen.«
Elisabeth Höving, Der Westen, 19.4.2013

»Das Besondere an seinen Büchern: Alle Schauplätze und Figuren gibt es wirklich.« Tjalke Weber, Nordwest Zeitung, 18.4.2013

»Klaus-Peter Wolf ist es auf beeindruckende Weise gelungen, dem Krimi die ausreichende Spannung zu geben, um ein fesselnder seiner Sorte zu sein, vergisst dabei aber nicht die kleinen Nebengeschichten zum Schmunzeln.« Christian Behrends, Ostfriesisches Tageblatt, 5.4.2013

»Extrem spannender Deich-Krimi.« Joy, 1.4.2013

»Einwandfreie Krimikost« Andreas Ammer, Deutschlandradio,
Die Krimikolumne, 28.3.2013

»Er ist nah dran an seinen Figuren, blickt dorthin, wo es weh tut und lässt uns in die Abgründe der menschlichen Seele blicken.«
Hamburger Abendblatt, 21.3.2013

»Seine Krimis bieten nicht nur beste Unterhaltung, sondern erzählen auch viel von Land und Leuten, sind atmosphärisch, spannungsvoll und facettenreich.«
Schweriner Volkszeitung, Norddeutsche Neueste Nachrichten, Flensburger Tageblatt, Schleswig-Holsteinische Landeszeitung, 19.3.2013

»Ein echtes Lesevergnügen« Andreas Kurth, Krimi-Couch, 15.3.2013

»Es ist diese Mischung, die den großen Erfolg von Autor Wolf ausmacht: Spannende Fälle mit dem gewissen Etwas, dazu lebensnahe Figuren, die der Leser einfach ins Herz schließen muss und nicht zu vergessen das ausgeprägte Lokalkolorit.« Krimi-Forum, 28.2.2013

»Geschickt führt Wolf auch dieses Mal den Leser auf die falsche Fährte und lässt ihn tief und realistisch in die Abgründe der menschlichen Existenz blicken.« Yvonne Stock, Nordsee-Zeitung, 22.2.2013

»Deutschlands erfolgreichster Regionalkrimischreiber«
Rheinische Post, 22.2.2013

»Wolf gilt als akribischer Rechercheur, der die Details seiner Geschichten mit hoher Präzision schildert.« Ostfriesischen Nachrichten, 16.2.2013

»Höchst amüsant« Nordsee-Zeitung, 14.2.2013


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1645 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 528 Seiten
  • Verlag: FISCHER E-Books; Auflage: 1 (20. Februar 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00H8HZ40Y
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 135 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #4.138 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Endlich halte ich den neuesten Krimi „Ostfriesenfeuer“ von Klaus-Peter Wolf in den Händen.
Oder hat dieser neue Krimi mich in seinen Händen?

„Ostfriesenfeuer“ ist der achte Band aus der Reihe der Ostlandfrieslandkrimis um die
Kommissarin Ann Kathrin Klaasen, Frank Weller und Rupert, den Kollegen, den keiner so wirklich
haben möchte, den aber fast jeder hat.
Mit „Ostfriesenfeuer“ hat sich Klaus-Peter Wolf noch einmal gesteigert. Der Autor vermittelt dem
Leser einen Einblick in die menschliche Seele und den tiefen Abgrund der menschlichen Seele.

„Dieser Mörder sucht die Öffentlichkeit. Er deponiert seine Leichen an Orten, an denen sich
viele Menschen begegnen.
Das traditionelle Osterfeuer fiel in diesem Jahr etwas anders aus als sonst. Denn aus den
verkohlten Resten ragten am nächsten Morgen menschliche Knochenrest.
Als eine weitere Leiche auf einem Spielplatz gefunden wird, ahnt Ann Kathrin Klaasen, dass
dieser Mörder nicht einfach nur tötet.
Er inszeniert seine Morde regelrecht und will die Welt daran teilhaben lassen.
Wer ist der Nächste?“

Schon zu Beginn der ersten Seiten war meine Neugierde geweckt. Es gibt gewisse Autoren –
und Klaus-Peter Wolf gehört hundertprozentig dazu – bei denen ich mir sicher bin, dass sie
mich mit einer guten und spannenden Geschichte fesseln können.
Dies liegt nicht allein an dem spannend klingenden Klappentext, sondern auch an der
Gewissheit, dass der Autor Klaus-Peter Wolf den Leser häufig fühlen lässt, wie nah die
Realität doch ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieser Teil hat mich wieder versöhnlicher gestimmt.
Es war reichlich spannend und die Nebenhandlungen bleiben übersichtlich, wenn auch zum Teil etwas drüber (eine spontane, heimliche Dienstreise nach Mallorca.... Also ehrlich)
Zum Fall selbst wurde genug gesagt, obwohl mir persönlich nicht schlüssig ist, warum der Täter, der ja anscheinend auf den Fotos vom Osterfeuer zu sehen war, nicht von den Beamten erkannt und verdächtigt wurde als er in Persona auftrat..
Letztendlich schätze ich die Bücher als angenehme leichte Krimis, da ich zu viel Nervenkitzel eh nicht ertrage ;)
Man sollte beim achten Teil allerdings ein paar Vorgänger der Reihe kennen.
Nach Ostfriesenmoor hatte ich ernsthaft überlegt der Reihe den Rücken zu kehren, das ist jetzt wieder vom Tisch.
Freu mich schon auf Teil neun.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
So sehr ich mich auf den neuen Krimi von Klaus-Peter Wolf gefreut habe, so enttäuscht war ich über dieses Buch. Ich habe alle Bände dieser Reihe gelesen und finde ,,Ostfriesenfeuer" im Vergleich zu den vorherigen Büchern um Ann Kathrin Klaasen und ihre Kollegen Frank Weller und Rupert einfach nur oberflächlich, albern und wenig spannend. Mir scheint, dass Klaus-Peter Wolf dieses Buch lustlos und/oder unter Zeitdruck geschrieben hätte. Ich hoffe, dass er den nächsten Krimi wieder in der gewohnten Qualität verfasst.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
…. im beschaulichen Ostfriesland, der Plot ist mit kleinen Abänderungen bekannt-in letzter Sekunde rettet die sehr sympathische Kommissarin Klassen (diesmal ihren Sohn) das letzte Opfer. Wieder wird absolut gekonnt Spannung aufgebaut, dazwischen gibt's jede Menge Einblicke in das Privatleben der Ermittler. Diesmal ist es doch etwas zuviel. Wenn Kollege Rupert aufgrund eines vermeintlichen Lottogewinnes auf gemeine Art kündigt, und wie er dann versucht rauszukommen,nett, lustig - aber nicht auf gut 10 Seiten.
Ich habe bis jetzt alle Bände gelesen, und habe das Gefühl, dem Autor gehen die Ideen aus; aber er zieht einen noch immer in den Bann. 1 Punkteabzug für die Vorhersehbarkeit, und 1 für zuviel detailliertes Privatleben.
Trotzdem werde ich wahrscheinlich den nächsten auch kaufen…
Fazit: Kaufempfehlung für die Fangemeinde, für Neulinge: unbedingt die ersten drei Bände lesen!
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Patricia Twellmann VINE-PRODUKTTESTER am 21. Februar 2014
Format: Taschenbuch
Eine feucht fröhliche Feier am Abend – am Morgen dann das grausige Erwachen. Rupert, ein junger, unkonventioneller Polizist aus Aurich genießt die Feierlichkeiten am Osterfeuer, bei dem auch seine ganzen Kollegen anwesend sind. Betäubt von zuviel Alkohol schläft er beim Feuer ein – und blickt am Morgen in der Asche auf menschliche Knochenreste. Die Leiche ist schnell identifiziert und die fieberhafte Suche nach dem Täter und dem Motiv beginnt. Kurz danach wird eine zweite Leiche auf Norderney gefunden und ein schwerer Unfall erschüttert die Auricher Wache. Ann Kathrin glaubt an Zusammenhänge zwischen den Leichen und einem lang zurückliegenden Selbstmord, allerdings glaubt ihr anfangs keiner und so entwickeln sich die Ermittlungen nicht zu ihrer Zufriedenheit. Ständig werden ihr Steine in den Weg gelegt – so hatte sie sich ihre Flitterwochen wirklich nicht vorgestellt. Sind ihre Rückschlüsse denn wirklich so weit hergeholt? Als sich die Ereignisse dann überschlagen und brutal in ihr Privatleben eindringen, verdichten sich endlich die gewonnenen Erkenntnisse.

Anfangs glaubt man noch an einen spannenden Regionalkrimi, doch schon bald rutscht das Ganze ab in eine Karikatur der Polizei und ihrer Arbeit. Eigenmächtige Handlungen ohne Absprachen, Selbstüberschätzung und Größenwahn passieren ständig, Polizisten machen sich in ihren Handlungen lächerlich, treten in ihrer Ermittlungsarbeit auf der Stelle und übersehen immer mal wieder das Offensichtliche. Wie ein Bulldozer walzt Ann Kathrin durch die Handlung, wer sich ihr in den Weg stellt oder nicht ihrer Meinung ist, wird gnadenlos aus ihrem Weg geräumt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover