Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Osterman weekend (2collector's edition) [2 DVDs] [IT Import]

3.1 von 5 Sternen 14 Kundenrezensionen

Achtung: Dieser Titel ist nicht FSK-geprüft. Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Burt Lancaster, John Hurt, Dennis Hopper, Rutger Hauer, Craig T. Nelson
  • Regisseur(e): Sam Peckinpah
  • Format: Import
  • Sprache: Italienisch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Italienisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.85:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Nicht geprüft
  • Studio: CG ENTERTAINMENT SRL
  • Erscheinungstermin: 10. Juni 2008
  • Produktionsjahr: 2008
  • Spieldauer: 102 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.1 von 5 Sternen 14 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0041KX3XG
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 316.310 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die Freunde Bernie Osterman, John Tanner, Joseph Cardone und Dick Tremayne verabreden sich einmal im Jahr zum sogenannten "Osterman Weekend". Diesmal soll das Treffen bei John Tanner stattfinden, einem TV-Journalisten, der sich auf Enthüllungsreportagen spezialisiert hat. Der dubiose CIA-Agent Fassett nimmt Kontakt mit Tanner auf, erklärt ihm, daß seine Freunde seit einiger Zeit Mitglieder einer kommunistischen Geheimorganisation namens "Omega" seien, und bittet ihn darum, während des "Osterman-Weekends" belastendes Material über die Verschwörer zu sammeln. Von Fassett an seine staatsbürgerliche Pflicht erinnert, gleichzeitig aber in höchstem Maße von den Verdächtigungen angewidert, gibt Tanner nur sehr widerwillig sein Einverständnis, sein Haus verkabeln und mit Kameras überwachen zu lassen. Als seine Freunde eintreffen und schnell bemerken, daß etwas Merkwürdiges vor sich geht, wird das Wochenende für Tanner und seine Familie zu einem regelrechten Alptraum, denn nicht nur seine Freunde spielen ein falsches Spiel...

Amazon.de

Sam Peckinpah, der Meister der Feuergefecht-Ballette, der Zeitlupen-Tode und der schnellen Schnitte (und somit der Vater des modernen Action-Kinos) drehte ein Jahr vor seinem Tod im Orwell-Jahr 1984 diesen Thriller über Video-Überwachung und Menschen-Manipulation. Einige Studienkollegen -- darunter der Fernsehjournalist Tanner (Rutger Hauer, Blade Runner), der Schönheitschirurg Tremayne (Dennis Hopper, Speed) und der TV-Produzent Osterman (Craig T. Nelson, Poltergeist) -- treffen sich einmal im Jahr, um alte Zeiten wieder aufleben zu lassen. Doch dieses Mal will keine Unbeschwertheit aufkommen. CIA-Chef Denforth (Burt Lancaster in einer seiner letzten Rollen, es folgten Archie und Harry könnens nicht lassen und Feld der Träume) klärt Tanner darüber auf, dass seine Freunde Agenten des russischen KGB sind und dass seine Hilfe benötigt wird, um diese umzudrehen. Notgedrungen willigt dieser ein. Bis zum folgenden Wochenende wird das Haus von Tanner mit versteckten Kameras ausgestattet und der Agent Fesset (John Hurt Alien) spielt den Großen Bruder. Zwischen den Anwesenden beginnt unter ständiger Beobachtung ein Psychodrama, das in roher Gewalt endet -- jedoch nicht unter den Freunden, denn noch ein anderer spielt ein doppeltes Spiel.

Das Osterman Weekend ist ein Kalter-Krieg-Vorläufer von Der Staatsfeind Nr. 1, allerdings ohne dessen Auf der Flucht-Elemente. Dafür wendet sich das Plot-Blatt in der Mitte auf überraschende Weise. Und Sam Peckinpah (Getaway, The Wild Bunch) zeigt zum letzten Mal, was ihm John Woo, Michael Bay und all die anderen verdanken.

Das Bonusmaterial beschränkt sich zwar allein auf Texttafeln, diese jedoch bieten reichlich Information über Leben und Werk der Darsteller und des Regisseurs. --Alexander Röder -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Peckinpahs letzter Film ist einer meiner persönlichen Lieblingsfilme von ihm. Ein glänzender Paranoia-Thriller, dessen Thematiken, die grenzenlosen Manipulationsmöglichkeiten der neuen Medien und der Machtmißbrauch durch die Geheimdienste glänzend auf Zelluloid gebannt wurden.
Grundsätzlich ist diese DVD-Veröffentlichung auch ganz ordentlich. Der Audiokommentar der Peckinpah-Spezialisten ist informativ und unterhaltsam. Klasse auch, daß einige Szenen aus dem sogenannten Director's Cut ausgegraben wurden. Daß die Qualität dieser Szenen zu wünschen übrigläßt- sei's drum. Wahrscheinlich war das Material nicht mehr sinnvoll rekonstruierbar.
Punktabzug gibt es für diese Veröffentlichung aber aus einem recht ärgerlichen Grund:
In der der Britischen Version gibt es eine rund achtzigminütige Dokumentation zum Film und seinem Regisseur. Dieser Film ist hier auf knapp zehn Minuten zusammengestrichen worden! Was soll das? Traut man dem deutschen Publikum nicht viel zu? Hat man Angst, daß man sich hierzulande schnell langweilt? Es ist einfach enttäuschend, daß dem hiesigen Publikum so etwas vorenthalten wird.
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Ein Thriller der Extraklasse aus den 80er Jahren. Sam Peckinpah hat mit dem Film einen Thriller geschaffen, wie man ihn heute kaum noch sieht. Zwar relativ typisch für die Zeit in der er gedreht wurde, ist man doch überrascht mit welchen geringen stilistischen Mitteln man doch erhebliche Spannung aufbauen kann. Das gelingt heutigen Produktionen trotz vieler Millionen Dollar sehr selten in dieser ausgeprägten Form.
Zur Story:
TV Talker Tanner führt einmal im Jahr mit drei alten Freunden ein gemeinsames Wochenende aus. Kurz vor dem Termin wird er durch die CIA angeworben, da seine drei Kumpel Spione des KGB wären.
Er lässt sich mit erheblichen Vorbehalten auf die Bespitzelung ein und erlebt ein Wochenende der besonderen Art. Nur Freunde hat er eher selten...
Mehr wird nicht verraten, der Film lebt von der Ahnungslosigkeit seiner Zuschauer. Es bleibt nur noch ein Wort: Klasse!
Wie schon gesagt, ein Thriller der alten Schule. Hervorgehoben wird der Film noch durch seine einzigartige Besetzung. Rutger Hauer in seiner Höchstform (leider nie mehr so gesehen), John Hurt und Dennis Hopper als echte Charakterdarsteller und Burt Lancaster als Highlight.
Verwicklungen, Überraschungen und Gemeinheiten richtig schön aufgebaut, führen zu einem Finale, das man so nicht vorhersieht.
Also eine Empfehlung für Liebhaber der 70/80er Jahre Filmkunst.
Die DVD von EMS ist dagegen dem Film leider nicht gerecht geworden. Der Ton ist zwar noch akzeptabel (für das Alter), das Bild ist aber eine Frechheit.
Die Extras sind nicht besonders, wobei die Tafeln zu den Schauspielern recht informativ sind.
Mangels Alternative und zu einem günstigen Preis aber trotzdem eine klare Kaufempfehlung!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film selber ist und bleibt ein extrem spannender Abgesang auf die innere Sicherheit und ein wirklich gelungener Abschied von Sam Packinpah. Dass der Film hier in 16:9 vertreten ist, war schon mal ein Fortschritt und auch der deutsche Ton in 5.1. kann sich hören lassen. Leider verliert das Werk alles in einem schwammigen, oft verzerrten Bild alles an Würde, was er noch hatte. Die Farben sind verwischt und alles wirkt unfertig, teilweise hat man das Gefühl dass sich das Bild an die Eingangsequenz hält, die im damals bevorzugten VHS-Format eingespielt wurde.
Das ist zwar besser als die bisherigen Veröffentlichungen, aber hochwertig ist was anderes.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein paar gute Filme von Sam Peckinpah gab es ja schon auf DVD: Convoy aus dem Jahr 1978, das Trucker-Epos schlechthin. Oder "Getaway" mit Steve McQueen. Und auch "Das Osterman-Weekend" gab es schon, allerdings in einer gruseligen Vollbild-Fassung und nur mit deutschem Ton. Jetzt kommt endlich mal eine vernünftige DVD des Films, der zwar nicht der beste, aber immerhin ein echter Peckinpah ist. Die Geschichte ist raffiniert erzählt, technisch war Peckinpah seiner Zeit ja weit voraus. Die Zeitlupen-Szenen gehören ja heute in jedes TV-Filmchen, aber zu seiner Zeit waren das Action-Highlights. Auch die Story kann sich sehen lassen, entstammt sie doch dem Buch von Robert Ludlum ("Die Bourne Identität"), dem Meister des Agentenromans. Die Änderungen haben allerdings hier eindeutig Sinn, denn die Geschichte läuft etwas anders ab als im Buch. Sei aber verziehen, wenn so erstklassige Darsteller wie Burt Lancaster und John Hurt mitspielen. Und auch Rutger Hauer, Craig T.Nelson und Dennis Hopper sollten nicht unerwähnt bleiben.
Eine absolut lohnenswerte Edition, wenngleich die Extras ruhig noch umfangreicher hätten ausfallen dürfen. Bleibt zu hoffen, dass die "wahren" Peckinpah-Filme "The Wild Bunch" oder "Pat Garret & Billy The Kid" auch endlich mal veröffentlicht werden.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Wahrscheinlich wollte der gute Sam einen Film über monströse Geheimdienstapparate im Kalten Krieg und die fadenscheinige Rolle einiger Medien drehen. Rausgekommen ist ein wirrer Thriller ohne Thrill, der in erster Linie einfach KEINEN SINN ERGIBT! Die vier alten "Freunde" verhalten sich wie Geschäftspartner beim ersten mißtrauischen Treffen. Die Schauspieler scheinen ihre Rollen selbst nicht zu verstehen und spielen zwischen ausdruckslos (Hopper) und am Plot vorbei (Hauer).

Spoilers!: Wenn sie einfach nur ein paar Steuern hinterzogen haben (was in Amerika als Volkssport gilt), warum ticken Tanners Freunde denn so ab? Warum nich mal ein paar Dinge aus- oder auch nur ansprechen? Und warum betreibt die Figur von John Hurt den immensen Aufwand mit dem beknackten Wochenende, wenn er einfach Tanners Familie kidnappen könnte und fertig? Seit wann sind CIA-Chefs so an ihr Wort gebunden, dass sie zur ungünstigsten Zeit ins Fernsehen MÜSSEN? Und wie passt Tanners Gerede ins Bild, man möge doch den Fernseher mal ausmachen, immerhin betreibt er eine (wie es scheint) seriöse Show? Und wie unglaubwürdig ist es, dass ein investigativer Journalist aufgrund von nichtssagenden Amateurvideos seine langjährigen Freunde für feindliche Agenten hält? Das ist noch nicht alles, aber geschenkt. Peckinpah war sicherlich ein ganz großer Regisseur, aber dieser Film kann in keiner Weise überzeugen. Einige spannende Ansätze machen keinen guten Film.
1 Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden