Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
The Originals - La Fille ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von dodax-shop
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 16,99

The Originals - La Fille du Regiment (Gesamtaufnahme) Doppel-CD

5.0 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Preis: EUR 13,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 27. Februar 2009
"Bitte wiederholen"
EUR 13,99
EUR 10,63 EUR 10,48
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
36 neu ab EUR 10,63 5 gebraucht ab EUR 10,48 1 Sammlerstück(e) ab EUR 9,18

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • The Originals - La Fille du Regiment (Gesamtaufnahme)
  • +
  • Anna Bolena (Ga)
Gesamtpreis: EUR 37,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (27. Februar 2009)
  • Erscheinungsdatum: 20. Februar 2009
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Decca (Universal Music)
  • ASIN: B001JJX7M4
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 160.401 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler - Künstler (Hörprobe)
1
30
6:40
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:28
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
5:04
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
2:10
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
7:12
Song abspielen Kaufen: EUR 1,79
 
6
30
3:54
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
4:07
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
2:30
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
2:08
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
9:56
Nur Album
11
30
2:07
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
12
30
1:43
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
13
30
5:05
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
14
30
10:23
Nur Album
Disk 2
1
30
2:35
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
1:39
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
8:48
Song abspielen Kaufen: EUR 1,79
 
4
30
10:13
Nur Album
5
30
3:00
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
6:56
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
2:05
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
4:09
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

DEC 4781366; DECCA - Inghilterra; Classica Lirica


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 7 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 10. Januar 2000
Format: Audio CD
Diese 1968 entstandene Aufnahme zeigt uns Joan Sutherland (die damals bereits ein Weltstar war) und den jungen 33-jährigen Luciano Pavarotti als wahres Traumpaar der Oper. Joan Sutherland singt die Partie der Marie mit einer Begeisterung und stimmlicher Perfektion, dass es einen beim Zuhören regelrecht mitreißt, wenn sie die Hymne des Regiments "La la la .... Chacun le sait, chacun le dit" anstimmt. Dass sie jedoch auch die leisen Töne beherrscht und anrühren kann, beweist sie beim Abschiednehmen wenn sie "Il faut partir!Adieu!" singt. Und erst Luciano Pavarotti! Diese Rolle kommt seiner hellen, schlank geführten Stimme voll entgegen. Besonders faszinierend ist der "schwebende, silbern schimmernde" Klang seiner Stimme, deren Höhen zu der damaligen Zeit scheinbar unbegrenzt waren. Seine hohen C`s in "Ah! mes amis, quel jour de fâite! .... Pour mon âme..." schießt er ab wie Silvesterraketen und klingt dabei doch vollkommen unangestrengt. Die anderen Sänger dieser Aufnahme fügen sich in dieses hohe Niveau nahtlos ein. Der Kauf dieser Aufnahme kann nur wärmstens empfohlen werden und nicht nur wegen der hervorragenden Sänger, sondern auch wegen der einfachen aber trotzdem herrlichen Melodien, die Donizetti geschrieben hat. Zu unrecht wurde diese Oper oftmals als "kriegsverherrlichend" kritisiert. Man muß schon mehr als naiv sein, um sich dieser Meinung anzuschließen. Donizetti wollte eine gute Oper schreiben. Das ist ihm mehr als gelungen. Auch für Einsteiger in die Opernmusik sehr zu empfehlen!
1 Kommentar 32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von vully TOP 1000 REZENSENT am 13. Dezember 2008
Format: Audio CD
Um zu verstehen, wie spektakulär diese Gesamtaufnahme zum Zeitpunkt ihrer Entstehung 1967 auf Publikum und Kritik gewirkt hat, muss man sich die damalige Situation vergegenwärtigen:

Trotz der Bemühungen von Maria Callas, Leyla Gencer und eben Joan Sutherland waren die meisten Opern von Donizetti - außer Lucia di Lammermoor, Don Pasquale und vielleicht noch dem Liebestrank - weitgehend unbekannt.

Die Sutherland selbst befand sich auf einem ersten Höhepunkt ihres Ruhms, war weltweit als Königin des Belcanto unterwegs und ständig auf der Suche nach neuen Rollen und Herausforderungen, hatte aber für dieses Repertoire noch nicht den idealen Partner gefunden. Dann engagierte sie für eine Tournee durch die USA und Australien 1965 einen jungen italienischen Tenor, der gerade dabei war, sich v. a. als Rodolfo in La Bohème einen Namen in Europa zu machen - Luciano Pavarotti.

Als die Decca ihn zwei Jahre später für die Rolle des Tonio neben seiner Gönnerin engagierte, war nicht nur ein neuer Tenorstar geboren. Es war auch die Geburtsstunde des neuen Traumpaars für die nächsten 20 Jahre und fast ebenso viele Operngesamtaufnahmen.

Und nie wieder klangen die beiden Sänger so frisch und engagiert wie in Donizettis scheinbar so harmloser Militärburleske:

Sutherland ist eine entzückende, einmalig sichere und virtuose Marie, allenfalls - z. B. im Vergleich mit Natalie Dessays urkomischen Trampel - ein bisschen zu vornehm.

Und Pavarottis ist als Tonio ein wunderbar männlicher Naturbursche. Die berüchtigten neun (!
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Mit sechs Jahren war es die Stimme von Pavarotti, die mich zur Opernmusik gebracht hat. Ich wurde älter, er wurde älter... Irgendwann brach das Jahr 2000 an. Er betrieb großartig erfolgreiche Resteverwertung. Pavarotti & Friends, Waldbühnenkonzerte und ständig nessun dorma, irgendwann konnte er nicht mehr sitzen bleiben auf den hohen Cs. Wer ihn nur aus diesen Zeiten kennt, wird vielleicht nicht glauben, dass diese Aufnahme trotz Florez (und ich liebe auch ihn!) für mich die großartigste Aufnahme ist und im Übrigen eine von zwei Aufnahmen von Pavarotti, die ich als unübertrefflich bezeichnen würde. Die Begründung dafür, dass Pavarotti auch im Jahr 2000 noch ein großartiger Sänger war. Ich brauche sie nur zu hören, und kehre zu meiner ersten Liebe zurück.

Objektiv betrachtet ist sie wohl nicht geeignet, wenn einem die Interpretation das wichtigste ist, man neue psychologische Tiefen entdecken möchte und eigentlich nur Wagner hört. Kann man sich allerdings auch ganz einfach nur über wunderschönes Singen freuen, wird man sie nicht wieder hergeben wollen.

Joan Sutherland singt ebenfalls eine ganz zauberhafte Marie und ist wie so häufig wundervoll. Ihre Schwächen in der psychologischen Durchdringung der Figuren spielen hier eben keine Rolle. Pavarotti singt überzeugend den jungen, unerfahrenen Naturburschen. Er singt weniger elegant als Florez, aber schmissiger. Bei der berühmten Arie strömen die hohen Cs nur so aus ihm heraus, wie ein natürliches Ergebnis der unerschöpflichen Freude. Für mich - trotz starker Konkurrenz - die Referenzaufnahme.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden