CM CM Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusic BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen
7
5,0 von 5 Sternen
Original Album Series
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,78 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

am 3. Juni 2015
Man hat es nicht einfach als kleine Indie-Band, die mit ihrem Debüt, schlicht "Violent Femmes" benannt, gleich einen Klassiker raushaut, der auch nach dreißig Jahren frisch, wild und mächtig gut klingt: "Gone Daddy gone, "Kiss off", "Add it up", "Good feeling", "Blister in the sun" ... Was für Songs, was für Erinnerungen, Jesus, was waren wir alle (einmal) jung. Danach, so heißt es oft, käme nichts mehr Vergleichbares, was auf der einen Seite richtig ist. Auf der anderen Seite ist als Ganzes auch das zweite Album - Hallowed ground - der Femmes sehr, sehr gut, mit Songs wie "Never tell", "Black girls", dem "Country Death Song" und und und ... Die großartigen Horns of Dilemma sind hier zum ersten Mal mit von der Partie, sogar John Zorn trötet bei "Black Girls" mit. Nicht ganz so gut wie das erste Album (aber, unter uns, welche Alben können das schon von sich behaupten? Vielleicht weltweit und aus allen Epochen dreißig oder vierzig, eher weniger). Dann kam "Blind leading the naked", ein Soundwechsel, dabei richtig irre Stücke wie der "Candlelight Song", ein echter Popsong wie "I held her in my arms", das famose "No killing" mit der Zeile: "I think it's the Polizei ei ei ei", das T.Rex-Cover "Children of the revolution". Aber zum ersten Mal auch wirklich schlechte Songs, bei denen es einem die Fußnägel hochrollte ... Dann kam als viertes Album das als "3" betitelte, was eine ruhigere, wieder mehr akkustische Angelegenheit war. Es hat seine Verehrer. Das fünfte Album schließlich, "Why do birds sing?", hatte mit "American music" einen kleinen Indie-Disco-Hit, mit "Do you really want to hurt me?" einen weiteren, eher ungewöhnlichen Coversong (von Culture Club mit Boy George) und war insgesamt der Versuch, musikalisch ans erste Album anzuschließen, was in die Hose ging, wenn man ehrlich ist. Sei's drum, wer jetzt die Entwicklung dieser ungewöhnlichen, spannenden Band um den großartigen, am Gospel geschulten Sänger und Songwriter Gordon Gano nachvollziehen oder die Band überhaupt entdecken möchte, ohne auf die LPs zurückgreifen zu wollen, kann dies mit dieser günstigen Reihe tun, ja, sollte es tun. Die Violent Femmes, die auch in den Jahren danach nie ganz verschwanden, haben sich mit einer richtig guten EP "Happy new year" 2015 nämlich überraschend zurückgemeldet. Klingt zwar auch wie ihr Debüt, aber man kann das Rad nicht ständig neu erfinden (Tipp am Rande: Ihr sechstes Album, hier nicht mehr enthalten, das "New times" heißt, finde zumindest ich mehr als hörenswert, sprich: wenn man schon dieses Böxlein kauft, sollte man das auch noch mitnehmen ...).
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2016
Als die neue Scheibe "we can do anything" erschien, schlug ich bedenkenlos und ohne nachzudenken zu … und meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt … eine grossartige Scheibe nach sooo langer Pause!! Als mir kurze zeit danach die Original Album Series der Violent Femmes angeboten wurde, stellte ich fest, dass ich keine der ersten Platten besaß … und bestellte wiederum ohne zu zögern!! … und jetzt bin ich glücklich, diese CDs zu besitzen … ich bin noch gar nicht dazu gekommen, alle CDs durchzuhören, aber speziell auf der "hallowed ground" jagt eine Traum-Nummer die nächste!!! … für mich ohne Zweifel eine der allerallerbesten Pop/Rock-Platten aller Zeiten!!! Wunderbar, und das noch dazu in so einem traumhaften Package!!! Danke, danke, danke!!!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2012
Zu der Musik muss ich nicht viel sagen - grandiose Texte, eingängige Melodien, absurder Humor und nicht zuletzt eine ordentliche Portion Selbstironie. "Blister in the Sun" oder "Gone Daddy Gone" hat sicher jeder schon mal irgendwo gehört, und das sind nur zwei der Beispiele für Ohrwürmer, von diesen Platten, die man so schnell nicht wieder los wird.
Gut auch, dass sich die Sammlung auf das Frühwerk der Truppe beschränkt. Nach den diversen Streitereien und Reunions hat die Formation so einiges von ihrer Spritzigkeit verloren. Aber nun ja, auch Künstler werden alt.

Einziger negativer Punkt an der Kompilation: Die CDs sind unterschiedlich laut relativ abgemischt, d.h. wirft man eine durchgehörte Platte raus, um sich direkt nächste anzuhören, kann es passieren, dass einem entweder die Trommelfelle rausgejagt werden, weil die vorherige Platte deutlich leiser abgemischt war, oder es tritt das Gegenteil ein, und man hört erstmal garnichts.
Aber das ist mehr eine Detailfrage und sicher keinen Punktabzug wert, immerhin ist der Sound der einzelnen Alben für sich genommen super. Da scheppert und schrebbelt nichts, Stimmen und Gitarren sind jederzeit kristallklar von den (zwei) Drums zu unterscheiden.

Die Hülle des ganzen geht in Ordnung, in einem Pappschuber (in etwa so dick, wie eine normale CD-Hülle) sind fünf CDs einzeln in Papierumschlägen verpackt (oder eher... verpappt?). Schlicht, aber effektiv. Wegen des Verschleißes muss man sich sowieso keine Sorgen machen, da die Platten den Player so schnell garantiert nicht wieder verlassen werden. ;)

Also, kauft euch das Paket. Musikalisch und preislich kann man es besser nicht treffen. Übrigens ist das ganze auch super als Geschenk geeignet, z.B. für Fans von Adam Green.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Oktober 2011
Das erste Album der Violent Femmes ist ein Klassiker, eine Art getriebener akustischer Punk mit Hitqualitäten ("Blister in the Sun") und geilen (im doppelten Sinn des Wortes) Texten ("Why cant I get just one fuck, guess its got something to do with luck"). Allein diese Platte würde den Erwerb der Box lohnen. Um so besser, dass die Gruppe sich treu blieb, ohne zu versanden - kurz: Die anderen CDs sind auch gut und oft witzig gemacht. Also ein fairer Deal für die ganze Werkschau. Als Crissie Hynde von den Pretenders die Violent Femmes zufällig im Studio traf, soll sie sich gewundert haben, dass es sie noch gibt ... Hier ist der Grund!
11 Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2016
einfach stark, unbedingt kaufen! Preis ist aus meiner Sicht unschlagbar und auch super als Einzelgeschenk geeignet. Kann ich also wirklich nur wärmstens für Freunde und Freundinnen der flotten handgemachten Musik.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Mai 2013
Nachdem ich jahrelang meine Kassetten rauf und runter gehört hab, musste ich mir endlich die CDs anschaffen. Und alle zusammen in dieser Box, einfach super.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. April 2012
Wie immer eine schnelle Lieferung.
Die Box kann ich nur empfehlen alle Cd's sind klasse.Kannte die Band eher weniger, höre die Alben zur Zeit rauf und runter. Super Preis für super Musik
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Haben sich auch diese Artikel angesehen

We Can Do Anything
9,99 €
Original Album Series
12,99 €
Hallowed Ground
39,90 €
Add It Up 1981-1993
25,44 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken