Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Orchestral Music from the... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von stw9999
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Versand aus Deutschland, keine Umwege über das Ausland etc. - auf Lager, wird sofort verschickt.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 13,99

Orchestral Music from the Oper Doppel-CD

5.0 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen

Preis: EUR 20,48 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 29. August 2002
"Bitte wiederholen"
EUR 20,48
EUR 9,57 EUR 6,48
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 8 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
25 neu ab EUR 9,57 8 gebraucht ab EUR 6,48

Hinweise und Aktionen



Wird oft zusammen gekauft

  • Orchestral Music from the Oper
  • +
  • Ouvertüren und Orchesterszenen
Gesamtpreis: EUR 26,47
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Komponist: Richard Wagner
  • Audio CD (29. August 2002)
  • SPARS-Code: ADD
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Plg Classics (Warner)
  • Spieldauer: 156 Minuten
  • ASIN: B00006BCDJ
  • Weitere verfügbare Ausgaben: MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 153.082 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
11:40
Nur Album
2
30
14:52
Nur Album
3
30
8:25
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
10:00
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
3:09
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
11:00
Nur Album
7
30
7:00
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
13:07
Nur Album
Disk 2
1
30
10:56
Nur Album
2
30
8:21
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:04
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
18:00
Nur Album
5
30
8:38
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
6:16
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
7:49
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
15:48
Nur Album

Produktbeschreibungen

EMI 567893; EMI ITALIANA - Italia; Classica Lirica Recital


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Sämtliche Einspielungen auf dieser Doppel-CD sind höchster künstlerischer Maßstab und bis heute unerreicht: ob nun der Walkürenritt (der hier in seiner vollendetsten Erhabenheit zum ersten und EINZIGEN Male erklingt) oder das Meistersinger-Vorspiel.

Unübertroffen ist Tristan. Keine andere Aufnahme ist mir bekannt, die die qualvolle Leidenschaftlichkeit des Vorspiels und des Liebestods so überzeugend vermittelt wie die Interpretation Klemperers. Dies ist absoluter Gipfel, unerreichter, unerreichbarer Höhepunkt der gesamten abendländischen Interpretationskunst. Wer Klemperers Tristan (leider nur das Vorspiel und den Liebestod) in dieser Aufnahme gehört hat, wird KEINEM anderen Dirigenten den Vorzug geben; alle anderen, so auch die vielbesungenen Aufnahmen Furtwänglers und Kleibers erblassen im Vergleich mit diesem Tristan!
Man beachte nur, wie Klemperer den Liebestod gestaltet. Wie wird sonst, bei ausnahmslos allen anderen Dirigenten, dieser Liebestod gestaltet? Alle Dirigenten nehmen den Liebestod traditionsgemäß - das heißt, ohne sich eigenständig Gedanken zu machen - zu langsam, und zwar in der irrigen Annahme, man müsse diese gewaltigen Steigerungen der Leidenschaft möglichst in die Länge ziehen, damit sie auch richtig wirken. Das hat man seit eh und je so gemacht. Schön. Doch der Effekt einer solchen Tempoverlangsamung ist, dass die Musik geradezu nervtötend behäbig, fettleibig und in gewisser Weise sogar spießig klingt. Klemperer dagegen zieht das Tempo im Liebestod mächtig an! Man höre sich das jetzt an...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Mehr als über jeden anderen Komponisten gehen die Meinungen über Wagner weit auseinander. Doch auch wenn die Zeiten, in denen zwischen Enthusiasten und Gegner ein teifer Graben klaffte, lange vorüber sind, hört man doch oft, wenn die Rede auf Wagner kommt oder das Opernprogramm einen Wagnerabend ankündigt, Entschuldigungen: Dann ist von der Länge der Opern die Rede, von der mühsamen, deklamatorischen Art des Gesangs, den seltsam fremden Handlungen.

Dividiert man jedoch Handlung und Text heraus und verzichtet auf den Gesang, dann bleibt von den Wagneropern noch immer Berückendes und Kurzweiliges übrig: Die wunderbar symphonischen und höchst kurzweiligen Ouvertüren und Zwischenspiele, von denen jede für sich genommen ein eigenständiges orchestrales Werk ist. In diesen konzentriert sich, quasi in nuce, die gesammte Dramatik und Monumentalität der Opern, aus denen sie entnommen sind.

In der vorliegenden Ausgabe sind die Ouvertüren und Zwischenspiele aus den Opern Wagners auf zwei CD vereinigt. Sie liegen in der klaren und doch spannungsreichen Interpretation Otto Klemperers aus den Jahren 1960/61 vor. Klemperer schöpft aus seiner lebenslangen Beschäftigung mit Wagner und legt eine durchgehend überzeugende Interpretation vor. Keinem Wagnerfreund kann diese Aufnahme entgehen. Allen jenen, die einen Einstieg in die Musik Wagners suchen, kann kein besserer empfohlen werden.

Wer von diesen Aufnahmen überzeugt war und sich nicht gleich an die Opern selbst wagen möchte, dem sei als Alternative eine andere wortlose Zusammenstellung des wagnerschen Rings empfohlen, 'Der Ring ohne Worte' von Lorin Maazel.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von K.H. Friedgen TOP 500 REZENSENT am 15. März 2006
Format: Audio CD
Diese 1960/61 in London entstandenen Einspielungen von Wagners Orchestermusik erscheinen hier erstmals gebündelt in einem 2 CD-Set. Der Produzent Walter Legge nannte die Aufnahmen gleich nach Fertigstellung "superb", und dieses Urteil gilt noch heute, im Vergleich mit allen anderen wesentlichen Einspielungen, uneingeschränkt. Otto Klemperer war schon in jungen Jahren ein berühmter Wagner-Dirigent, und hier hat er die Quintessenz seiner lebenslangen Vertrautheit mit der Musik des Komponisten verewigt. Die Monumentalität der Aufnahmen ist schlicht nicht zu überbieten, die Tempi sind gezügelt, aber keineswegs langsam. Jedes Stück wird mit größter Konzentration und Spannung dargeboten. Ich kenne keine Zusammenstellung von Wagners Orchestermusik, die in allen Teilen ähnlich überzeugend ist.
Die Klangwirkung ist hervorragend; man merkt den Aufnahmen an, daß man auch technisch alles damals Mögliche aufgeboten hat, um die Vorstellungen des Dirigenten optimal umsetzen zu können. Die digitale Überarbeitung tut ein übriges, die Interpretationen zu einem ungetrübten Genuß werden zu lassen. Ein Muß für alle Wagner-Freunde, aber nicht weniger für jeden Klemperer-Verehrer.
Man kann nur bedauern, daß Klemperer zu spät (1970) den Plan einer RING-Gesamtaufnahme ins Auge gefaßt hat; sie konnte leider nicht mehr verwirklicht werden, weil die physischen und psychischen Kräfte des damals fast 85-jährigen Dirigenten das nicht mehr zuließen. Lediglich der 1. Walküre-Akt konnte noch vollendet werden (erfreulicherweise auf TESTAMENT wieder vorgelegt).
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren