Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 4,81
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Omnivore's Dilemma: The Search for a Perfect Meal in a Fast-Food World von [Pollan, Michael]
Anzeige für Kindle-App

Omnivore's Dilemma: The Search for a Perfect Meal in a Fast-Food World Kindle Edition

4.5 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen

Alle 20 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 4,81

Länge: 476 Seiten Word Wise: Aktiviert Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
PageFlip: Aktiviert Sprache: Englisch

Englische Kindle AusLese
Jeden Monat vier außergewöhnliche englische Neuerscheinungen für je nur 1,99 EUR - empfohlen vom Amazon-Team. Erfahren Sie hier mehr über das Programm und unsere aktuellen Leseempfehlungen.

Produktbeschreibungen

From Publishers Weekly

[Signature]Reviewed by Pamela KaufmanPollan (The Botany of Desire) examines what he calls "our national eating disorder" (the Atkins craze, the precipitous rise in obesity) in this remarkably clearheaded book. It's a fascinating journey up and down the food chain, one that might change the way you read the label on a frozen dinner, dig into a steak or decide whether to buy organic eggs. You'll certainly never look at a Chicken McNugget the same way again.Pollan approaches his mission not as an activist but as a naturalist: "The way we eat represents our most profound engagement with the natural world." All food, he points out, originates with plants, animals and fungi. "[E]ven the deathless Twinkie is constructed out of... well, precisely what I don't know offhand, but ultimately some sort of formerly living creature, i.e., a species. We haven't yet begun to synthesize our foods from petroleum, at least not directly."Pollan's narrative strategy is simple: he traces four meals back to their ur-species. He starts with a McDonald's lunch, which he and his family gobble up in their car. Surprise: the origin of this meal is a cornfield in Iowa. Corn feeds the steer that turns into the burgers, becomes the oil that cooks the fries and the syrup that sweetens the shakes and the sodas, and makes up 13 of the 38 ingredients (yikes) in the Chicken McNuggets.Indeed, one of the many eye-openers in the book is the prevalence of corn in the American diet; of the 45,000 items in a supermarket, more than a quarter contain corn. Pollan meditates on the freakishly protean nature of the corn plant and looks at how the food industry has exploited it, to the detriment of everyone from farmers to fat-and-getting-fatter Americans. Besides Stephen King, few other writers have made a corn field seem so sinister.Later, Pollan prepares a dinner with items from Whole Foods, investigating the flaws in the world of "big organic"; cooks a meal with ingredients from a small, utopian Virginia farm; and assembles a feast from things he's foraged and hunted.This may sound earnest, but Pollan isn't preachy: he's too thoughtful a writer, and too dogged a researcher, to let ideology take over. He's also funny and adventurous. He bounces around on an old International Harvester tractor, gets down on his belly to examine a pasture from a cow's-eye view, shoots a wild pig and otherwise throws himself into the making of his meals. I'm not convinced I'd want to go hunting with Pollan, but I'm sure I'd enjoy having dinner with him. Just as long as we could eat at a table, not in a Toyota. (Apr.)Pamela Kaufman is executive editor at Food & Wine magazine.
Copyright © Reed Business Information, a division of Reed Elsevier Inc. All rights reserved.

From Booklist

Humans were clearly designed to eat all manner of meats, vegetables, fruits, and grains. But, as Pollan points out, America's farmers have succeeded so wildly that today's fundamental agricultural issue has become how to deal sensibly with overproduction. The result of this surfeit of grain is behemoth corn processors, who have commoditized the Aztecs' sacred grain and developed ways to separate corn into products wholly removed from its original kernels. This excess food and Americans' wealth and rapid-paced lifestyles now yield supersized portions of less-than-nutritious eatables. Pollan contrasts the technologically driven life on an Iowa corn farm's feedlots with the thriving organic farm movement supplying retailers such as Whole Foods. Pollan also addresses issues of vegetarianism and flesh eating, hunting for game, and foraging for mushrooms. Throughout, he takes care to consider all sides of issues, and he avoids jingoistic answers. Although much of this subject has been treated elsewhere, Pollan's easy writing style and unique approach freshen this contemporary debate. Mark Knoblauch
Copyright © American Library Association. All rights reserved

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1407 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 476 Seiten
  • Verlag: Bloomsbury Publishing; Auflage: 1 (7. September 2009)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B002TQKS14
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Nicht aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #91.923 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)
  • Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?


  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
I have found Pollan's exposition of the huge business interests behind how food is produced in the US to be profound and compelling. It confirms and further explains much that I have heard from other sources.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
'Du bist, was du isst.' - Doch was essen wir, in der industrialisierten Welt heute eigentlich? Welche Beziehung haben wir zu unserem Essen, woher kommt es, auf welchem Weg wird es hergestellt und wie beeinflusst es das Leben jener, die sich damit beschäftigen, dass wir unsere Steaks, unser Obst, unseren Salat auf den Teller bekommen?
Wie kommt es, dass es bei Essen mehr als bei vielen anderen Gegenständen des täglichen Lebens im allgemeinen mehr auf Preis als auf Qualität drauf ankommt?
Michael Pollan ist Journalist und um sich dem Thema Essen, dem Thema Ernährung und vor allem der Beziehung des Menschens zu seinem Essen anzunähern, hat er vier Mahlzeiten, ja eigentlich vier Nahrungsketten verfolgt: von dem Moment, in dem ein paar Photonen von der Sonne Energie bereitstellen bis zu dem Moment, in dem die Menschen das Endprodukt der Nahrungskette zu sich nehmen.
Dabei ist er der Frage nachgegangen, wie Essen heute produziert wird, welche Auswirkungen das auf Mensch, Pflanze, Tier, Ökonomie und Ökologie hat und welche Beziehung die Menschen zu ihrem Essen haben, das heute mehr denn je seine Bedeutung verliert und zur bloßen Bedürfnisbefriedigung verkommt.
Die vier verfolgten Mahlzeiten bestehen aus:
- Industrial Food: ein McDonald's-Menü, dessen Ursprung die endlosen Maisfelder Iowas sind - dieser Mais liefert ca. 70% der Rohstoffe für ein komplettes McDonald's-Menü
- Industrial Organic Food: Am Ende ist Bio auch nur ein Label - und in vielen Belangen entsprechen die Praktiken in der "Biobranche" denen der industriellen Nahrungsmittelerzeugung recht genau.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Michael Pollan's 'Omnivore's Dilemma' gehört für mich zu den besten Büchern, die ich in den letzten zehn Jahren (mindestens) gelesen habe. Wäre es nicht nur auf englisch verfügbar, wäre es fraglos das EINE Buch, das ich jederzeit und so oft wie möglich, verschenken würde. Meines Wissens gibt es im deutschen Sprachraum kein Buch zum Thema Ernährung (im weitesten Sinne), was Michael Pollan's Darstellung auch nur annähernd das Wasser reichen könnte. Und dies nicht nur wegen der Breite des beschriebenen Sujets, sondern auch wegen Pollan's begnadeter Schreibkunst. Das Buch hat mich in eine ganz neue Dimension des Wissens über die Natur von Lebensmitteln und deren Herstellung gehievt. Soviel zu lernen bei gleichzeitig so hohem Lesegenuss ist einzigartig.
Ich selbst lese wohl relativ viele Bücher im englischen Original, bin aber alles andere als ein 'native English speaker', die schriftstellerische Leistung von Pollan wurde mir jedoch von der ersten Seite an deutlich. Im deutschsprachigen Raum überwiegt die eher fade journalistische Schreibe bei Büchern zum Thema 'Food'. Das Lesen des OD (auf Amazon.com gibt es über 440 meist ähnlich überschwengliche, positive Rezensionen zu dem Buch, wobei der Titel häufig nur als OD bezeichnet wird) war ein Genuß und nehme ich allein meine Unterstreichungen, Hervorhebungen und Randbemerkungen, dann gibt es - glaube ich jedenfalls - kein einziges Buch meiner Lesekarriere (und die reicht über Jahrzehnte), das dem auch nur nahekommt. Wie gut muss das Englisch sein, um das Buch mit großem Appetit lesen zu können?
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Pollan verfolgt in diesem Buch den Weg verschiedener Gerichte, von Fast Food zu komplett selbst gekocht, von ihrem Ursprung bis zum Verzehr. Es ist hochinteressant und vermittelt gute Einblicke in die Lebensmittelindustrie. Die Frage wo unser Essen eigentlich herkommt wird sehr detailliert dargestellt, auch wenn sich der Prozess hauptsächlich auf die USA bezieht. In anderen Ländern ist es vergleichbar.
Falls Sie sich diese Frage schon einmal gestellt haben sollten sie dieses Buch umbedingt lesen!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Everyone who eats should read this book.

Where does your food come from? What does that mean for the planet? What does that mean for your health? Should you eat meat?

Michael Pollan's "The Omnivore's Dilemma" will help you find the answers to these and other questions.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Zuallererst möchte ich um Entschuldigung bitten für den Frevel, den Stil des Buches langweilig zu schimpfen. Das Buch ist durchaus lesens- und äußerst empfehlenswert, der Autor begibt sich nur einfach an vielen Stellen auf eine für mich manchmal recht willkürlich wirkende Sinnreise. Er schweift dann aus und beschreibt familiäre Dinge und seine Verwunderung über das Verhalten mancher Mitbürger etc etc. Das gesamte letzte Kapitel befasst sich beispielsweise mit der Zusammenstellung eines großen Mahls. An und für sich interessant, wie er an die "Beilagen" kommt, doch wenn ich ein Kochbuch suche, dann kaufe ich mir eines und so interessiert mich die Zusammenstellung seines Menüs eher marginal.
Nichtsdestotrotz ist dieses Buch äußerst interessant, begibt er sich doch auf eine Suche nach verschiedenen Möglichkeiten, sich zu ernähren. Das ist durchaus erschreckend und ernüchternd und genau deswegen würde ich das Buch immer empfehlen, weil er es schafft, relativ wertfrei ein Bild vom heutigen - kulinarischen - Amerika zu zeichnen, das sicherlich in großen Teilen auch auf Deutschland übertragbar ist. Er stellt teilweise ketzerische Fragen, deren Antworten mir manches Mal die Ignoranz und Gleichgültigkeit vor Augen geführt hat, mit der man - und ich schließe mich da nicht generell aus - den Weg der Nahrung bis zum eigenen Teller betrachtet.
Also, mein Tipp: auf jeden Fall lesen und wenn er zu sehr ausufert, einfach quer lesen. Das nächste interessante Thema kommt mit Sicherheit!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover