Summer Sale 16 Jeans Store Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
9
4,0 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. März 2007
Die meisten digitalen Diktiergeräte bieten keine Editierfunktionen. Wenn man nur mal eine Telefonnummer aufsprechen oder einen längeren Vortrag aufnehmen möchte, macht das nichts. In solchen Fällen sind Editierfunktionen sogar manchmal hinderlich, weil sie das Arbeiten mit dem Gerät verkomplizieren können.

Wer aber gerne den Entwurf eines Textes aufsprechen will und dabei z. B. Versprecher rückgängig machen oder Text, der zuerst vergessen wurde, einfügen möchte, für den ist der DS-2300 prima. Man kann damit z. B. so einfach wie mit einem Kassettenrekorder in's Ende eines Diktats 'reinspulen, um das zuletzt gesagte nochmal zu hören und es evtl. zu korrigieren.

Lediglich das Löschen eines Teils der Nachricht ist nicht möglich. Diese Funktion gibt es bei Olympus nur in deren Pro-Line-Rekordern, momentan DS-3300 und DS-4000. Ganze Diktate können aber natürlich auch mit dem DS-2300 gelöscht werden.

Vier Sterne gibt's, weil der Lautsprecher doch ein wenig spitz klingt. Olympus wollte den Rekorder scheinbar möglichst flach kriegen, und deshalb klingt der Lautsprecher nicht so gut wie der des Vorgängers DS-2000.

Fazit: Meines Wissens ist der DS-2300 der einzige, im nicht auf Diktiergeräte spezialisierten Handel erhältliche Rekorder, der Editierfunktionen wie Einfügen und Überschreiben bietet. Das geht damit wirklich toll.
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2007
Dieses Gerät ist meines Erachtens das einzige auf dem Markt bei dem man wirklich blitzschnell korrekt diktiert, weil man schnell zurücklaufen lassen kann (auch nur ein paar Worte) diese dabei dann hört und andere aufsprechen kann, also korrigieren. Die meisten anderen Geräte können das nicht und man endet in einem Wirrwarr von Dateien, aufpassen! Dass die Speicherkarte nur 16 mb hat ist doch völlig Banane, weil die großen Karten inzwischen fast nichts mehr kosten - diese Kritik WAR mal relevant. die Klangqualität sehe ich als gut an, Musik höre ich auf dem iPod ... Also ein guter Kauf, trotz des hohen Preises (wie so oft - take the best, forget the rest).
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2008
Von R. Werner (Rheinhessen) - Alle meine Rezensionen ansehen

Hallo zusammen:
Ich bin Vieldiktierer, jeden Tag seitenweise. Früher mit Bändern gearbeitet. Das Olympus DS 2300 ist seit >einem Jahr täglich in Gebrauch und einmal runter gefallen. Es ist ohne jede Funktionsstörung sehr zuverlässig, auch bei leer werdendem Akkus. Ich lade externe Akkus mit hochwertigem Akkulader (kein Überladen). Die Akkus halten stundenlang. Das Laden im Gerät war mir nicht sympathisch, so habe ich immer genügend geladene Akkus (AAA).
Die Software funktioniert gut, auch nach zusätzl. Freischaltung, damit sie mit Dragon Spracherkennung zusammenarbeiten kann. Der (email-)support ist mau, aber auch nicht nötig.
Sehr gut: kleines Ergänzungsmikro (15€), hilft Dragon, nicht der Sekretärin. Das Bordmikro ist OK, wenn man nicht bei Windstärke 10 im Freien diktiert.
Ich habe eine Ledertassche und lege das Gerät darauf ab, sonst kan es passieren, dass beim Ablegen auf dem Tisch eine Taste eingeschaltet wird - aber nicht die Löschtaste: dieser Mechanismus ist sicher gegen ungewolltes Löschen. Ich arbeite mit 2 GB Speicherkarte (ich glaube 1000 Std. Kapazität oder so :))
Peripherie für die Sekretärin funktioniert ebenso prima.
Volle Empfehlung (wer Fehler findet, bitte zum Fundbüro bringen)
Gruss
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2007
Lange habe ich nach einem Diktiergerät gesucht, das meinen Ansprüchen genügt. Es sollte robust sein und hochqualitative Aufnahmen bei nahezu beliebig erweiterbarer Speicherkapazität zulassen. Nachdem mein Versuch mit einem Billig-Recorder kläglich gescheitert war, kam ich auf Olympus. Der DS 2300 ist zwar bei weitem nicht wohlfeil, bietet aber alles, was ich mir von einem professionellen Recorder erwarte. Unter dem robusten Alu-Gehäuse verbirgt sich hoch entwickelte Technik. Der Speicher ist durch eine xD Card, Typ M, auf bis zu 1 GB erweiterbar und bietet Platz für bis zu etwa 360 (!) Stunden Sprachaufnehmen. Die mitgelieferte Software lässt ein Überspielen und Weiterbearbeiten der Aufnahmen auf dem PC zu. Die Bedienung ist denkbar einfach und logisch. Die Tasten sind ähnlich angeordnet wie bei alten, nicht digitalen Diktiergeräten. Ein Kopfhörerausgang und ein zusätzlicher Mikrofoneingang erweitern den Einsatzbereich hin zu einem Aufnahmegerät, das auch Interviews zulässt. Kurzum, ich bin äußerst zufrieden mit dem DS 2300.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Februar 2010
Ich nutze das Gerät jetzt ca 3 Jahre und brauchte lange, um mich daran zu gewöhnen, d.h. musste am Anfang viele Diktate wiederholen bzw. langwierig schriftlich nacharbeiten. Der Vergleich zu anderen Geräten fehlt mir jedoch.
positiv: einfaches Handling der Sprachdatein, arbeitet mit mac windows, anscheinend solide verarbeitung.
negativ: die Bedienknöpfe für Aufnahme und Rückspulen liegen eng beieinander, daher kam es immer wieder zur Fehlbedienung und Löschen eines Diktatteils. Auch den Unterschied zwischen 1x rück= Rückspulen und 2x auf Rück (REW) merkt man oft nicht,- dann ist das "Band" innnerhalb eines Tastendrucks auf Anfang gestellt- und bei erneuter REc- Betätigung wird alles zuvor diktierte gelöscht. Vorschlag an den Hersteller- die Bedienelemente weiter trennen oder optional gewisse Funktionen mit Geräuschen oder Warntönen unterlegen- wie man es von herkömmlichen Diktiergeräten gewohnt ist.
Weitere Minuspunkt: bei Akku-Wechsel ist jedesmal neueinstellung von Zeit/Datum erforderlich- das kann man doch heute wirklich besser lösen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Dezember 2008
Hallo zusammen:
Ich bin Vieldiktierer, jeden Tag seitenweise. Früher mit Bändern gearbeitet. Das Olympus DS 2300 ist seit >einem Jahr täglich in Gebrauch, und einmal runter gefallen. Es ist ohne jede Funktionsstörung sehr zuverlässig, auch bei leer werdendem Akkus. Ich lade externe Akkus mit hochwertigem Akkulader (kein Überladen). Die Akkus halten stundenlang. Das Laden im Gerät war mir nicht sympathisch, so habe ich immer genügend geladene Akkus (AAA).
Die Software funktioniert gut, auch nach zusätzl. Freischaltung, damit sie mit Dragon Spracherkennung zusammenarbeiten kann. Der (email-)support ist mau, aber auch nicht nötig.
Sehr gut: kleines Ergänzungsmikro (15€), hilft Dragon, nicht der Sekretärin. Das Bordmikro ist OK, wenn man nicht bei Windstärke 10 im Freien diktiert.
Ich habe eine Ledertassche und lege das Gerät darauf ab, sonst kan es passieren, dass beim Ablegen auf dem Tisch eine Taste eingeschaltet wird - aber nicht die Löschtaste: dieser Mechanismus ist sicher gegen ungewolltes Löschen. Ich arbeite mit 2 GB Speicherkarte (ich glaube 1000 Std. Kapazität oder so :))
Peripherie für die Sekretärin funktioniert ebenso prima.
Volle Empfehlung (wer Fehler findet, bitte zum Fundbüro bringen)
Gruss
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Januar 2008
Ich habe das Gerät mit einem weinenden Auge wieder zurückgeschickt, da mir die Qualität der Aufnahme nicht genügte. DSS komprimiert für mein Empfinden einfach zu stark. Das Format stammt wohl aus einer Zeit, als Speicherplatz noch sehr teuer war, wirkt aber heute nicht mehr zeitgemäß. Das ist schade, weil das Gerät sonst wirklich alles bietet, was man sich wünscht. Es ist solide verarbeitet, liegt sehr gut in der Hand, ist gut zu bedienen und bietet eben die Editiermöglichkeiten, die die billigen Notetaker (obwohl die besser klingen!) nicht bieten. Das Manko ist für mich also eindeutig DSS.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2007
Das DS-2300 von Olympus ist ein solides, relativ leicht zu bedienendes Gerät.

Die angewandte Technik entspricht aber keineswegs den heutigen Erwartungen. So fühlt man sich in alte Walk-Man Zeiten zurückversetzt - nur das man die Knöpfe und Schalter weniger weit hineindrücken muss.

Der hohe Preis ist keineswegs gerechtfertigt (normale AAA Batterien, 16(!)MB Speicherkarte). Die Aufnahmequalität ist ohne zusätzliches Mikro nicht zufriedenstellend.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Oktober 2008
Meiner Meinung nach bietet der DS-2300 alles was man braucht.

Super Sprachqualität,
beste Bearbeitungssoftware (ich habe 'hiermit keinerlei Probleme)
ansprechendes Design
und Funktionalität (von schwer drückbaren Tasten kann ich ebenfalls nicht sprechen).

Der DS-2300 eignet sich sowohl für den Gebrauch zu Hause als auch mit optionalem Zubehör
als professionelle Hilfe in Kanzlei und Co.

Ich bin begeistert!!!
Mit zusätzlichen xDCards super erweiterbar.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.


Benötigen sie kundenservice? Hier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)