Facebook Twitter Pinterest
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Olympia I - Fest der Völker

4.7 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 39,88 EUR 37,23

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.



Produktinformation

  • Darsteller: Hans Ertl, Leni Riefenstahl, Walter Frentz, Guzzi Lantschner, Kurt Neubert
  • Komponist: Herbert Windt, Walter Gronostay
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL
  • Sprache: Deutsch (Mono)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 4:3 - 1.33:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 25. September 1999
  • Produktionsjahr: 1940
  • Spieldauer: 115 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00004RYRT
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 69.091 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die Olympischen Spiele 1936 in Berlin wurden durch eindrucksvolle Verfilmung von Leni Riefenstahl dokumentiert.
Olympia I.Teil-Fest der Völker:
Der Fackellauf vom antiken Griechenland nach Berlin führt den Zuschauer zur Chronologie der Wettkämpfe, welche mit bemerkenswertem Aufwand und technischen Raffinement wiedergegeben sind. Die sechs schnellsten Läufer der damaligen Zeit waren am Start, jede Sekunde der nervösen Anspannung ist zu spüren, bis Jesse Owens das Zielband als Erster im 100-Meter-Lauf erreicht. Im 10 000-Meter-Lauf besiegen die drei Finnen Salininen, Askolo und Iso-Hollo den japanischen Ausnahmeathleten Murakoso. Eindrucksvolle Bilder des Stabhochsprungs, der Staffeläufe bis hin zum Marathonlauf belegen den Verlauf der Geschichte des sportlichen Wettkampfs.

VideoMarkt

Ein zwanzigminütiger Prolog zeigt junge Menschen, die in verschiedenen Situationen gymnastische Übungen absolvieren. Die Szenen wurden zumeist an antiken Stätten aufgenommen, die Darsteller sind nackt oder zumindest halbnackt und ausnahmslos sehr schön. Auf die Einleitung folgen Bilder der Eröffnungsfeier mit glücklichen Menschenmengen und Ansichten der Stadt Berlin. Schließlich werden die eigentlichen Wettkämpfe gezeigt, wobei jede Sportart in einem eigenen Beitrag vertreten ist.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
In dem ersten Teil des Filmes von Leni Riefenstahl- Olypmia I Fest der Völker- wird die Olympiade 1936 in Berlin dokumentiert, wobei Riefenstahl insbesondere durch die künstlerische Art der Bilde besticht. Unabhängig von der damaligen Zeit und politischen Situation Deutschlands ist dieses Werk eine Homage an die Kunst des Sportes, der Jugend der Welt und nicht zuletzt an die Verfilmung eines solchen Ereignisses.
Leni Riefenstahl hat filmische künsterlische Akzente gesetzt und für die Zeit mit Neuerungen gearbeitet, die in der technischen Umsetzung gelungen sind.So werden die Sportler zum Beispiel mit einer Kamera auf verlegten Schienen beim Wettkampf gefilmt, Aufnahmen am Abend ohne zusätzliche Filmbeleuchtung gezeigt und durch die Präsenz von Riefenstahl, ihrer Nähe zu den Wettkämpfern zu suchen, faszinierende Bilder der jeweiligen Sportart aus der Nähe betrachtet, was vor allem bei dem spannenden Wettkampf des Stabhochsprunges gelungen ist. Es ist ein wahrliches Fest der Bilder.
Schade fande ich nur, daß der Film gelegentlich durch die Kommentare der Ansager gestört wird und zumindest für meinen Geschmack die Musik, aber darüber läßt sich bekanntlich streiten:-)
Auf jeden Fall sehenswert, ein filmisches Stück Geschichte, immerhin mit Auszeichnung im Ausland belohnt.
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film ist äußerst sehenswert. Stellt man Kameraarbeit, Ästhetik und Sinn für Kunst in den Vordergrund, wird man sicherlich auf seine Kosten kommen. Sicherlich darf man einen propagandistischen Aspekt nicht außer acht lassen, jedoch sollte man eher das Kunstwerk als solches betrachten. "TOP GUN" sollte man beispielsweise heutzutage kritischer unter die Lupe nehmen, als diesen Meilenstein der Filmgeschichte. MfG
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
The 1936 Olympics brought to life and made immortal. Leni uses every trick in the book and then invents a few to get just the right angle and lighting for each shot and then integrates them into a whole that make you feel that you are there.
The film opens up with a film tribute to the history of Greece and the games. We get to see the names of the nations at the time that the torch passes through as it reached Berlin. A much more realistic torch than today's is ran into the stadium with a few pauses to let everyone see just before the final dash to the Olympic torch at the stadium. It would be great to recapture this in the present day. Some of the tribute leads me to believe that our athletes are overly clothed for the sports.
It may be unique reasons that brought you to this point such as Leni or photography, or interest in history, or, or, or. But once the action starts you feel that you are there and get lost in the "who will win what and how." Even being aware of the outcome does not prepare you to "not bite your nails" as you watch each athlete barley besting the next until it is over too soon. I noticed that instead of placing medals over the winners, they used laurel wreaths.
Any way you cut it, this movie is worth watching.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden