Facebook Twitter Pinterest
Oh Yes We Can Love: a His... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 36,57
Kostenlose Lieferung. Details
Verkauft von: Great Price Media EU
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Oh Yes We Can Love: a History of Glam Rock Box-Set

4.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Preis: EUR 37,99 Kostenlose Lieferung. Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Box-Set, 5. November 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 37,99
EUR 26,89 EUR 29,90
Nur noch 3 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
18 neu ab EUR 26,89 1 gebraucht ab EUR 29,90

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (5. November 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Box-Set
  • Label: Universal (Universal Music)
  • ASIN: B00EJU8ZZ4
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 126.334 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Mit 91 Titeln auf 5 CDs durchstreift das neue Compilation-Boxset Oh Yes We Can Love: The History Of Glam Rock die grandiose Geschichte des Glam-Rocks: von seinen frühen Vorreitern zum weltweiten Triumph in den frühen 1970ern und noch weit darüber hinaus.

Visuelles Pendant zur Musik ist ein 100-seitiges Booklet mit raren Single-Covern und einem neuen Essay von Barney Hoskins, dem Mitbegründer des pop-journalistischen Online-Archivs Rock´s Backpages und Autoren des Buchs Glam. Bowie, Bolan and the Glitter Rock Revolution.

Glam-Rock verband die Unkompliziertheit des Rock´n´Rolls mit der Londoner Mode-Revolution der 1960er Jahre. Schlichter knackiger Gitarren-Rock und eingängige Ohrwurm-Musik trafen hier auf schwülstige Theatralik, exzentrische Androgynität, auf herrlichen Kitsch voller Sex-Appeal.

Auch wenn Puristen den Beginn von Glam bei Marc Bolans Electric Warrior-Album von 1971 verorten und sein Ende bereits zwei Jahre später, als David Bowie sein Alter Ego Ziggy Stardust umbrachte, so greift Glam tatsächlich sehr viel weiter. Seine Wurzeln liegen bei den schillernden afroamerikanischen Rock´n´Roll-Helden Little Richard und Chuck Berry und den kabarettistischen Songs der 1930er des britischen Dramatikers und Komponisten Noel Coward. Neben dem "trashigen" Glam-Stil Bolans und dem künstlerisch anspruchsvollen Glam von Bowie und Roxy Music, gab es den kommerziell zu Beginn der `70er unglaublich erfolgreichen "Glitter" von Gary Glitter, Slade und Suzi Quatro und den düsteren, amerikanischen Glam der New York Dolls. Superstars wie Elton John, KISS und die Rolling Stones griffen in den 1970ern Glam auf, und Glam stellte entscheidende Weichen in der Pop-Kultur: Punk, Post-Punk (insbesondere Gothic), der Glam-Punk von Hanoi Rocks und Marilyn Manson und der Brit-Pop von Suede und Pulp sind ohne ihn undenkbar.

Mit einem wahren Feuerwerk aus Hits (Glam klang tatsächlich im Glanz des Mainstream-Erfolgs am besten) begibt sich Oh Yes We Can Love: The History Of Glam Rock auf eine faszinierende Zeitreise, die bei Noel Coward beginnt und bei Post-Glam-Bands wie Goldfrapp endet – mit vielen, vielen Punkten dazwischen. Die aufwändig gestaltete Box eignet sich gleichermaßen für Einsteiger und für Kenner. Spot an für Glam.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Diese liebevoll ausgestattete und solide hergestellte 5-CD-Box schlägt einen weiten Bogen um das Thema Glamrock von der Herleitung begonnen bei den Extravaganzen eines Noel Coward über Little Richard ins London der 60er Jahre mit einem jungen David Bowie, den Kinks, sogar den Hotlegs bis hin zur Hochzeit des Glamrock in der ersten Hälfte der 70er Jahre. Dort begegnen dem Hörer auf Plateausohlen und geschminkt viele alte Bekannte: T.Rex natürlich, Sweet, Slade, Mott The Hoople, Wizzard, Cockney Rebel - die Party Helden der Jugend jener Zeit, Hitmusik mit ganz viel Attitüde. Auch unbekanntere Interpreten wie The Arrows, The Jook, und die Rah-Band sind vertreten und machen die Box so zur Entdeckungsreise in bisher kaum Gehörtes. Der Bogen schließt sich zum Kreis durch einen Bezug zur Jetztzeit mit Marilyn Manson oder The Darkness. Hörenswert, macht Vergnügen, eine schöne Sache für die Ohren und die Erinnerung.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Rechnen wir mal durch: Eine gute Oldie-CD kostet sieben Euro. Für den derzeit verlangten Preis der Box könnte man sich also ebensoviele Scheiben mit den ganz persönlichen Favoriten kaufen. Oder einen einteiligen Sampler erwerben und vier Fünftel sparen.

Abgedeckt wird hier wirklich die ganze Breite des Glam-Rock im weitesten Sinne. Jacques Brel ist mit einem seiner provozierenden Chansons (der einzige französische Titel) genauso vertreten wie Frank Farians kommerziell erfolgreiche Schlager-Playback-Truppe (ich mag den Namen gar nicht schreiben). Lieb gewordene Knaller meiner Jugendzeit gemischt mit intelligenten Texten und billigsten Nerventötern. In diesen drei Stimmungen bin ich nie gleichzeitig. Glam-Rock im engeren Sinne sind etwa zwei Drittel. Schwerpunkt ist natürlich die Blüte des britischen Glam. Hinter dem Alias The Murgatroyd Band verbirgt sich übrigens die Spencer Davis Group. Viele jetzt stetig ergrauende Leute werden ein paar ihrer Hits vermissen. So ist das nun mal mit Kompilationen. Nur wenige werden wie ich den japanischen Glam vermissen. Da gab es allerdings wirklich lustige Sachen.

Bezüglich der sorgfältigen Aufmachung und der historischen Betrachtungsweise setzt diese Box Maßstäbe. Ein Hingucker in der Schrankwand mit 100 Seiten Booklet. Ebenso wie der Urschleim (der älteste Song stammt von 1931) wurden Ausläufer des Glam einschließlich einiger zweitklassiger Cover-Versionen von Glam-Originalen bis hinein in unser Jahrtausend (der neueste von 2010) hier erstmals einbezogen. Die gesamte Spieldauer beträgt etwa 320 Minuten. Super also für Geschichtsstudenten unter der Kindern der Diskogeneration.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden