Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 5,99

The Number Of The Beast (UK Import) [Musikkassette]

4.6 von 5 Sternen 94 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt mit Prime Music anhören mit Prime
The Number Of The Beast ([1998 Remastered Edition])
"Bitte wiederholen"
Jetzt anhören 
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen


Iron Maiden-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Hörkassette
  • ASIN: B0008MF4DI
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl  |  Zubehör  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 94 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 1.732.553 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 4. Januar 2000
Format: Audio CD
Nachdem Anfang der 80er Jahre eine junge britische Heavy-Metal-Band namens Iron Maiden mit den beiden Alben "Iron Maiden" und "Killers" für erstes Aufsehen gesorgt hatte, kam auch schon der erste Knick der noch jungen Karriere: Sänger Paul DiAnno flog wegen unprofessionellem Verhalten während der Tour (unter anderem Alkoholprobleme) aus der Band. Dem neuen Sänger und dem bevorstehedem Album stand man deshalb dementsprechend skeptisch gegenüber. Das der neue Sänger Bruce Dickinson dann die Erwartungen dermaßen übertrifft und für Maiden die perfekte Lösung zu sein schien konnte man so nicht erwarten. Der hohe Gesang Dickinson's passte zu Maiden wie die Faust aufs Auge und das neue Album "The number of the beast" wurde zu einem der wichtigsten Metal-Alben aller Zeiten. Wohl selten hat eine Metal-Band ihre Zeit und ihre Fans so sehr beeinflusst wie Maiden es damals taten. Die Band schuf Metal-Hymnen wie "Hallowed be thy name", "The number of the beast", "Run to the hills" und "The prisoner". Wie sagte einmal Bassist Steve Harris? "Wenn ich jemandem nur eines unserer Alben vorspielen dürfte, um ihn von uns zu überzeugen, dann wäre es diese Album. Es besitzt einfach alles...". Dem ist nichts hinzuzufügen! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
2 Kommentare 39 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von JonasT am 14. November 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wer kennt nciht die Hits von diesem Album? Run to the Hills oder Number of the Beast? Aber viel beeindruckender finde ich, dass die anderen Lieder zum Teil sogar besser sind. 22 Acaia Avenue, Hallowed be Thy Name oder Chirldren of the Damned. Wer Maiden mit neuer Energie und neuem Stil (im Gegensatz zu den ersten beiden Alben) erleben möchte bracuht das Number of the Beast!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Was Iron Maiden im Jahre 1982 mit ihrem Longplayer "The Number of the Beast" auf die Beine gestellt haben, ist wirklich gelinde gesagt die Erklärung des Begriffs "Metal". Es ist wohl neben den ersten Platten von Metallica das beste, was man im Bereich Metal zu hören bekommt. 7 der 9 Songs gelten auch heute noch als absolute Klassiker des Genres. Dieses Album ist nicht nur so gehypt, weil es den lange verdienten Durchbruch der Band bedeutete, sondern schlicht und ergreifend deswegen, weil es das bis dato beste Stück Metal ist, was zu finden war.
Beginnend mit dem eher einfachen und verglichen mit dem, was folgt doch schwachen Opener "Invaders", geht es weiter mit einer wahren Metal-Hymne, "Children of the Damned". Zunächst eher ruhig mit Akkustik-Gitarren beginnend, endet der Song doch als waschechte Maiden-Nummer. "The Prisoner" hat einen recht unterhaltsamen Beginn und entpuppt sich als absoluter Ohrwurm, mit einem Mitsing-Refrain, der einen einfach packt und erst wieder loslässt, wenn das Lied vorbei ist, doch Zeit zum Ausruhen gibt es dann nicht.
Weiter geht es mit dem ersten richtigen Kracher "22 Acacia Avenue", ein von Adrian Smith geschriebener Song, der ein eindeutiger Beleg dafür ist, warum Iron Maiden so erfolgreich sind.
Nun kommt jedoch die wirkliche Defintion des Begriffs "Metal", der Titeltrack "The Number of the Beast". Die Genialität dieses Werkes ist nahezu unübertroffen. Der Song sollte in der Bestenliste der besten Metalsongs überhaupt ganz weit oben dabeistehen.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Eigentlich könnte man das 3. Studioalbum der britsichen Metal-Legenden guten Gewissens auch als ein Early-Best-Of sehen. Tatsächlich ist auf keinem anderen IM-Werk eine derartige Dichte und Fülle an herausragenden Songs vorhanden (wobei's natürlich dennoch andere gute Maiden-Platten gibt, keine Frage!). Nicht ohne Grund ist das 1982 erschienene THE NUMBER OF THE BEAST einst zur Nummer 1 der britischen Charts aufgestiegen und gilt ungebrochen bis heute als KLASSIKER des Heavy Metal im Allgemeinen. Doch nun zu den einzelnen Tracks auf der Scheibe...

Der Start mit "Invaders" ist noch recht klassisch gehalten. Ich für meinen Teil kann in dieser Nummer noch sehr viel Punk heraushören - eher eine speedige, leicht trashige Angelegenheit und meines Erachtens eigentlich der schwächste Track auf diesem großartigen Gesamtwerk.

"Children Of The Damned" hingegen beginnt ungewohnt "ruhig" und getragen, entwickelt eben dadurch aber gewaltig Atmosphäre und steigert sich kontinuierlich, wobei der Refrain durch den damaligen Frischling Bruce Dickinson (Vocals) immer wieder zu einer Art Zwischenhighlight avanciert. Von hinten bis vorne eine fantastische Nummer.

"The Prisoner" beginnt mit einer Gesprächssequenz, in der es um Freiheit und Freisein ("...I'm not a number, I'm a free man..." - woraufhin schallendes Gelächter losbricht) geht, und überzeugt auch in weiterer Folge mit einem guten Text. Musikalisch finde ich den Track ganz ok, aber nicht herausragend.

"22 Acacia Avenue" ist offenbar eine Adresse zu der man sich begibt, wenn man(n) Frust (in all seinen unmöglichen Formen) abbauen möchte. Ein musikalisch gut umgesetzter Song, der duchaus auch zum Nachdenken anregt...
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden