Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von buecherhof
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: Pp. Freiburg im Breisgau ; Basel ; Wien : Herder, 2001. 239 S. : Ill. ; 22 cm Wie neu. Mängelex. ISBN: 3451276771
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Nobelpreis Gebundene Ausgabe – 2001

3.5 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 3,00 EUR 0,01
3 neu ab EUR 3,00 22 gebraucht ab EUR 0,01

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Kundenrezensionen

3.5 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
"Nobelpreis. Der Mythos, die Fakten, die Hintergründe". So lautet der Titel von Hubert Filsers unlängst erschienenen Buch über die glorreicheste Preisverleihung unserer Zeit. Auf 223 Seiten verfolgt Filser dabei die Spuren Alfred Nobels und gibt einen Überblick über Kuriositäten, verschrobene Eigenarten und die mitunter abschreckend intrigante Bestimmung der jeweiligen Preisträger durch die zuständigen Komitees.
"Ich würde einem Mann der Tat nichts hinterlassen. Er würde dadurch in Versuchung geraten, mit Arbeiten aufzuhören. Dagegen möchte ich Träumern helfen, die es schwer haben, sich im Leben durchzusetzen." Dieses hehre Ziel verfolgte Alfred Nobel mit seinem Preis. Was er genau bezweckte, hielt der durch Sprengstoffe zu einem Großteil seines enormen Vermögens gekommene Schwede in seinem Testament fest: "Das Kapital, [...], soll einen Fonds bilden, dessen jährliche Zinsen als Preise denen zuerteilt werden, die im verflossenen Jahr der Menschheit größten Nutzen gebracht haben." Die Kategorien, in denen die Preise anfangs vergeben werden sollten, waren Physik, Chemie, Physiologie oder Medizin, Literatur und Einsatz für den Frieden. Am 10. Dezember 1901, dem 5. Todestags Nobels, konnten die ersten Preisträger ausgezeichnet werden. Bis zum Jahr 2000 wurden insgesamt 719 Preise verliehen, seit 1969 auch in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften.
Mit teils humoristischem, teils ernstem und teils ironischem Blick entlarvt Hubert Filser in seinem Buch ein System, das seinesgleichen weltweit sucht und trotz allen Glamours bei weitem nicht frei von Fehlern ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
"Nobelpreis. Der Mythos, die Fakten, die Hintergründe". So lautet der Titel von Hubert Filsers unlängst erschienenen Buch über die glorreicheste Preisverleihung unserer Zeit. Auf 223 Seiten verfolgt Filser dabei die Spuren Alfred Nobels und gibt einen Überblick über Kuriositäten, verschrobene Eigenarten und die mitunter abschreckend intrigante Bestimmung der jeweiligen Preisträger durch die zuständigen Komitees.
"Ich würde einem Mann der Tat nichts hinterlassen. Er würde dadurch in Versuchung geraten, mit Arbeiten aufzuhören. Dagegen möchte ich Träumern helfen, die es schwer haben, sich im Leben durchzusetzen." Dieses hehre Ziel verfolgte Alfred Nobel mit seinem Preis. Was er genau bezweckte, hielt der durch Sprengstoffe zu einem Großteil seines enormen Vermögens gekommene Schwede in seinem Testament fest: "Das Kapital, [...], soll einen Fonds bilden, dessen jährliche Zinsen als Preise denen zuerteilt werden, die im verflossenen Jahr der Menschheit größten Nutzen gebracht haben." Die Kategorien, in denen die Preise anfangs vergeben werden sollten, waren Physik, Chemie, Physiologie oder Medizin, Literatur und Einsatz für den Frieden. Am 10. Dezember 1901, dem 5. Todestags Nobels, konnten die ersten Preisträger ausgezeichnet werden. Bis zum Jahr 2000 wurden insgesamt 719 Preise verliehen, seit 1969 auch in der Kategorie Wirtschaftswissenschaften.
Mit teils humoristischem, teils ernstem und teils ironischem Blick entlarvt Hubert Filser in seinem Buch ein System, das seinesgleichen weltweit sucht und trotz allen Glamours bei weitem nicht frei von Fehlern ist.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden