Facebook Twitter Pinterest
No Redemption (Limited Ed... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

No Redemption (Limited Edition) Limited Edition, Doppel-CD

4.4 von 5 Sternen 23 Kundenrezensionen

Preis: EUR 10,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, Limited Edition, 25. Januar 2013
"Bitte wiederholen"
EUR 10,99
EUR 10,18 EUR 9,99
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
27 neu ab EUR 10,18 3 gebraucht ab EUR 9,99

Hinweise und Aktionen


Combichrist-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • No Redemption (Limited Edition)
  • +
  • We Love You (Deluxe Edition)
  • +
  • This Is Where Death Begins
Gesamtpreis: EUR 35,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (25. Januar 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD, Limited Edition
  • Label: Out of Line (rough trade)
  • ASIN: B00AM5N5IW
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen 23 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 29.949 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Age Of Mutation
  2. Zombie Fistfight
  3. Feed The Fire
  4. Gimme Dea Thrace
  5. Clouds Of War
  6. Buried Alive
  7. Empty
  8. I Know What I Am Doing (Planet Treason)
  9. No Redemption
  10. Falling Apart
  11. Gotta Go
  12. How Old Is Your Soul?
  13. Pull The Pin

Disk: 2

  1. Declamation
  2. What The F**K Is Wrong With You?
  3. Get Your Body Beat
  4. Never Surrencer
  5. Deathbed
  6. Follow The Trail Of Blood
  7. Sent To Destroy
  8. Throat Full Of Glass
  9. Electrohead
  10. All Pain Is Gone

Produktbeschreibungen

Die norwegisch-amerikanische Kultband veredelt den epischen Reboot der beliebten Computerspielreihe "DMC Devil May Cry" mit einem apokalyptischen Mix aus Industrial, Electro und Metalcore.

Die Macher von "DMC Devil May Cry", einer der populärsten Computerspielreihen der Gegenwart, konnten sich wohl
kaum einen passenderen, musikalischen Partner suchen, als den charismatischen Sänger/Songschreiber/Produzenten Andy LaPlegua mit seiner Band Combichrist. Das personifizierte Böse, die dunkle Seite der menschlichen Existenz und die Niederungen der Gesellschaft waren schließlich schon immer zentrale Themen in den brachialen Songs der norwegisch-amerikanischen Kultband: wie geschaffen für ein Spiel, das die Ursprünge des Protagonisten Dante, Sohn eines Dämonen und einer Menschenfrau und Kämpfer gegen die Vormacht des Bösen, erzählt. Und genauso, wie es im Spiel nicht gerade zimperlich, sondern oft ziemlich derbe zugeht, weil der Held gerne von seinen dämonischen Kräften und diversen Waffen Gebrauch macht, lassen es auch Combichrist musikalisch mächtig krachen, denn mit Dämonen kennen sie sich gut aus. Die aggressiven, elektronischen Soundgewitter bekommen diesmal Verstärkung durch eine ultra-heftige Metalcore-Wand. Das mag einige zunächst erstaunen, passt aber letztendlich perfekt in das Gesamtbild einer Band, die hier wieder zu wütender Höchstform zurückfindet. "No Redemption" erscheint auch als limitierte Deluxe-Ausgabe, die eine Bonus CD mit jenen 10 Combichrist-Klassikern, die neben den 13 neuen und exklusiv für das Spiel geschriebenen Stücken in "DMC Devil May Cry" verwendet wurden, enthält. Diese exklusive Compilation ist nicht nur eine perfekte Einführung in die Vergangenheit von Combichrist, für alle diejenigen Gamer, die durch Dantes Welt zum ersten Mal mit der Band in Berührung gekommen sind, sondern auch eine famose Hit-Collection für Fans. Geht mit Combichrist auf Dämonenjagd ... und der Januar wird höllisch!


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Dieses Album habe ich mir gekauft, weil ich den OST vom Game DMC echt cool fand, allein der Sound ohne Game beim Autofahren ist echt der Bringer und wird nie langweilig, der Musikstil ist natürlich Geschmack, doch dieses Album hat mir Hunger auf mehr Töne der Band Combichrist gemacht. Geiler Sound!
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Als eingespielter DevilMayCry Fan, googlete ich nach einem Song den ich absolut hammer fand und raus kam ich aus der Nummer mit dieser Platte. Ich als Rock-Hörer war hin und weg, zumal einige Titel einfach auch Tanzbar sind, klasse Stück.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Als großer DMC Fan habe ich mich sehr gefreut diese CD nun mein eigen zu nennen. Die Lieder sind mehr als Klasse und machen gerade laut eine gute Figur;) mein Fazit: Kaufen, rein legen, aufdrehen und abfeiern;)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Tja... wer Combichrist bisher mochte, braucht die neue Scheibe nicht kaufen. Statt gewohnter elektronischer Exzellenz, gibt es eine 180 Grad Wendung zum Metal-Geballere, irgendwo zwischen Death, Thrash und Kiddie-Metal. Inhaltlich wie musikalisch völlig nihil, wird hier einfach nur drauflos gewütet.
Sind die Lieder denn dermaßen schlecht? Nein, eigentlich nicht. Sie sind nur sehr mittelmäßig.
Das Hauptproblem bei No Redemption ist, das CC in Sachen Elektro-Industrial Teil der Speerspitze waren - als Metal Band sind sie nur unteres Mittelmaß. Warum sollte ich mir No Redemption anhören, wenn ich auch die guten Originale von Fear Factory, Pantera, SOAD etc. anhören kann. Schuster, bleib bei deinen Leisten!
4 Kommentare 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich hab mir zuvor das Spiel DMC ( Devil May Cry) gekauft gehabt und fand es richtig gut. Als ich dann herausgefunden habe, das Combichrist die Musik für das Spiel gemacht hat, musste ich mir die CD kaufen und kann nur sagen, richtig geil !! Lohnt sich auf jedenfal und ich höre es Tag ein Tag aus. :)
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ich verstehe nicht, warum alle gleich anfangen zu meckern, wenn eine Band etwas Neues probiert. Vom Aggressionsfaktor ist der Combicore von "No Redemption" weitaus mehr auf einer Linie mit den Anfangstagen der Band, als die eher atmosphärischen (und trotzdem tollen) Sounds auf "Making Monsters". Wer Combichrist verfolgt, weiß, dass die Band live schon seit mehr als einem Jahr auf verstärkten Gitarreneinsatz setzt und dass auch die alten Songs davon durchaus profitieren, daher ist es lustig, dass viele Leute bei dieser Scheibe plötzlich aus allen Wolken fallen. Auch Andy LaPleguas musikalische Geschichte und Vorlieben lassen diesen Schritt eigentlich nur logisch erscheinen. Mich hat der frische Wind, der durch die Metalcore Elemente durch die Musik fegt, jedenfalls richtig begeistert. Andy röhrt, brüllt und rotzt sich durch die Songs wie seit "Joy Of Gunz" nicht mehr und das Album dürfte auch Ministry-, Rob Zombie- und die Fans der härteren Killing Joke Scheiben begeistern. Von mir aus: gerne weiter so! Thumbs up. Und wer sofort ein rotes Tuch sieht, wenn Gitarren in die Musik Einzug nehmen, dem kann ich auch nicht helfen. Ich finde es eher langweilig, wenn eine Band mit jedem Album einen erneuten Aufguss seiner vorherigen Werke herausbringt. Und: ja, das ist noch Combichrist. Und zwar volles Rohr!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
"Heilige Scheiße! Was ist denn das?" Das sind ziemlich genau die ersten sechs Wörter, die jedem Hörer nach den ersten Minuten - ach was: Takten - von No Redemption durch den Kopf gehen werden. Die Chaoten von Combichrist vertonen den Reboot der Spieleserie Devil May Cry und überraschen mit einer Aggressivität, die spätestens seit Making Monsters verloren schien und nur noch live spürbar war. Dabei bedienen Sie sich jedoch musikalischer Stilmittel, die so nicht zu erwarten waren. Mit Age of Mutation wird direkt zu Beginn das Metalcore-Brett ausgepackt. Zombie Fistfight, Buried Alive und How Old Is Your Soul? erinnern an Ministry, Gimme Deathrace haben bestimmt Rob Zombie und Mansons böser Bruder gemeinsam aufgenommen, Feed the Fire und Empty könnten sich durchaus auf einem Album von Moonspell finden lassen, hier und da schaut auch mal Dino Cazares vorbei, Refuseds New Noise-Sample wurde gleich mehrfach verwurstet, Andy LaPlegua singt, keift, kreischt und schreit um sein Leben, und das grandiose Clouds of War gibt hoffentlich einen Ausblick auf künftige, elektronischere Tracks. Klingt so gar nicht nach Combichrist? Sag ich Ja: "Heilige Scheiße!"
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Das einzige was hier "Combichrist" ist, ist Andy's Stimme! Nur Track 3 "Feed The Fire" erinnert etwas an alte CC Sachen! Der Rest ist Metal-Core!!!
Sammler werden sich die Scheibe holen, ist ja klar, aber für Electrofans kann ich nur sagen: UNBEDINGT VORM KAUF REINHÖREN!!!
Die 2. CD ist eine Art "Best Of"... Wobei es da sicher bessere Zusammenstellungen gäbe!
Ich hoffe nur, dass das ein einmaliger Ausflug in Richtung Metal war... Wobei ich weiß, dass Andy schon solche Musik mag... Aber da hätte er lieber (wieder einmal) eine neue Band gegründet als dies hier unter den Namen COMBICHRIST zu veröffentlichen!
Leider nur 1 Stern weil es KEIN Combichrist ist!!
Wie es Metal-Core Fans beurteilen würden kann ich leider nicht sagen!
1 Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren