Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 6,49
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
The No. 1 Ladies' Detective Agency (No. 1 Ladies' Detective Agency series) (English Edition) von [McCall Smith, Alexander]
Anzeige für Kindle-App

The No. 1 Ladies' Detective Agency (No. 1 Ladies' Detective Agency series) (English Edition) Kindle Edition

4.6 von 5 Sternen 62 Kundenrezensionen
Buch 1 von 17 in No. 1 Ladies' Detective Agency Series (17 Book Series)
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 6,49
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 3,00

Länge: 241 Seiten Word Wise: Aktiviert Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
PageFlip: Aktiviert Sprache: Englisch

Dieses Buch war Teil der Kindle AusLese
Jeden Monat vier ausgewählte Neuerscheinungen für je nur 2,49 EUR. Erfahren Sie hier mehr über das Programm und melden Sie sich beim Kindle AusLese Newsletter an.


Produktbeschreibungen

Amazon.de

Penzler Pick, July 2001: Working in a mystery tradition that will cause genre aficionados to think of such classic sleuths as Melville Davisson Post's Uncle Abner or Robert van Gulik's Judge Dee, Alexander McCall Smith creates an African detective, Precious Ramotswe, who's their full-fledged heir.

It's the detective as folk hero, solving crimes through an innate, self-possessed wisdom that, combined with an understanding of human nature, invariably penetrates into the heart of a puzzle. If Miss Marple were fat and jolly and lived in Botswana--and decided to go against any conventional notion of what an unmarried woman should do, spending the money she got from selling her late father's cattle to set up a Ladies' Detective Agency--then you have an idea of how Precious sets herself up as her country's first female detective. Once the clients start showing up on her doorstep, Precious enjoys a pleasingly successful series of cases.

But the edge of the Kalahari is not St. Mary Mead, and the sign Precious orders, painted in brilliant colors, is anything but discreet. Pointing in the direction of the small building she had purchased to house her new business, it reads "THE NO. 1 LADIES DETECTIVE AGENCY. FOR ALL CONFIDENTIAL MATTERS AND ENQUIRIES. SATISFACTION GUARANTEED FOR ALL PARTIES. UNDER PERSONAL MANAGEMENT."

The solutions she comes up with, whether in the case of the clinic doctor with two quite different personalities (depending on the day of the week), or the man who had joined a Christian sect and seemingly vanished, or the kidnapped boy whose bones may or may not be those in a witch doctor's magic kit, are all sensible, logical, and satisfying. Smith's gently ironic tone is full of good humor towards his lively, intelligent heroine and towards her fellow Africans, who live their lives with dignity and with cautious acceptance of the confusions to which the world submits them. Precious Ramotswe is a remarkable creation, and The No. 1 Ladies' Detective Agency well deserves the praise it received from London's Times Literary Supplement. I look forward with great eagerness to the upcoming books featuring the memorable Miss Ramotswe, Tears of the Giraffe and Morality for Beautiful Girls, soon to be available in the U.S. --Otto Penzler

Amazon.com

Penzler Pick, July 2001: Working in a mystery tradition that will cause genre aficionados to think of such classic sleuths as Melville Davisson Post's Uncle Abner or Robert van Gulik's Judge Dee, Alexander McCall Smith creates an African detective, Precious Ramotswe, who's their full-fledged heir.

It's the detective as folk hero, solving crimes through an innate, self-possessed wisdom that, combined with an understanding of human nature, invariably penetrates into the heart of a puzzle. If Miss Marple were fat and jolly and lived in Botswana--and decided to go against any conventional notion of what an unmarried woman should do, spending the money she got from selling her late father's cattle to set up a Ladies' Detective Agency--then you have an idea of how Precious sets herself up as her country's first female detective. Once the clients start showing up on her doorstep, Precious enjoys a pleasingly successful series of cases.

But the edge of the Kalahari is not St. Mary Mead, and the sign Precious orders, painted in brilliant colors, is anything but discreet. Pointing in the direction of the small building she had purchased to house her new business, it reads "THE NO. 1 LADIES DETECTIVE AGENCY. FOR ALL CONFIDENTIAL MATTERS AND ENQUIRIES. SATISFACTION GUARANTEED FOR ALL PARTIES. UNDER PERSONAL MANAGEMENT."

The solutions she comes up with, whether in the case of the clinic doctor with two quite different personalities (depending on the day of the week), or the man who had joined a Christian sect and seemingly vanished, or the kidnapped boy whose bones may or may not be those in a witch doctor's magic kit, are all sensible, logical, and satisfying. Smith's gently ironic tone is full of good humor towards his lively, intelligent heroine and towards her fellow Africans, who live their lives with dignity and with cautious acceptance of the confusions to which the world submits them. Precious Ramotswe is a remarkable creation, and The No. 1 Ladies' Detective Agency well deserves the praise it received from London's Times Literary Supplement. I look forward with great eagerness to the upcoming books featuring the memorable Miss Ramotswe, Tears of the Giraffe and Morality for Beautiful Girls, soon to be available in the U.S. --Otto Penzler


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 977 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 241 Seiten
  • Verlag: Abacus; Auflage: New Ed (2. Oktober 2008)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B002TXZRRM
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Nicht aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 62 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #68.623 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 9. April 2005
Format: Taschenbuch
Alexander Mccall Smith was born in Zimbabwe and has worked and lived some time in Botswana, so he certainly knows what he is writing about. His prose comes across as warm, humane and atmospheric.
The comparison with Ms. Marple (among others) is, on the other hand, fairly far off the mark. The "solution" of the several cases consists of a sudden idea, a phone call or a conversation, and that's it.
So, sleuths, beware. This is more a book about life in Botswana than a detective novel.
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist nach seinem Erscheinen in den englischsprachigen Ländern sehr gelobt worden, so wurde es sogar für den renommierten „Booker Price", der wichtigste englische Literaturpreis, vorgeschlagen. Auch im deutschen Feuilleton wurde „Ein Krokodil für Mma Ramotswe" positiv besprochen. Warum?
Alexander McCall Smith hat etwas außergewöhnliches geschaffen! Nicht mehr und nicht weniger. Da wäre zum einen der Ort der Handlung des Buches: Afrika! Aber nicht, wie man erwarten könnte das Afrika der Dürren, Kriege und Hungersnöte, auch kein Afrika der Nationalparks und Safaris. McCall Smiths Afrika ist Botswana, ein Land von dem der überwiegende Anteil der Deutsche wohl nicht wüsste wo es liegt, oder wie die Hauptstadt heißt. Nun ist der Roman kein Reiseführer (um falsche Eindrücke zu vermeiden), vielmehr wird Botswana selbst zu einer Art Figur der Geschichte, in allem was passiert kann der Leser Botswana sehen, riechen, und schmecken. Niemals aufdringlich, oder mit Zeigefinger („Sieh her! So ist das hier"), nein es ist einfach so. Europäischen Lesern wird eventuell die Langsamkeit des Buches auffallen, das beruht nicht auf dem Unvermögen des Autors. Ganz im Gegenteil, das ist eine Eigenschaft seiner Figur, Botswana. Afrikaner unterscheiden manchmal (halb im Scherz) europäische von afrikanischer Zeit. Wer nicht weiß wie das gemeint ist kann es in diesem Buch erfahren.
Als nächstes die Menschen, McCall Smith erweißt sich als herausragender Beobachter, er führt uns in überzeugender Weise lebendige Figuren vor. Die Welt des Romans dreht sich um das Gravitationszentrum Mma Ramotswe. Wir lernen sie kennen und die Menschen, die sie kennen lernt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Selten habe ich in letzter Zeit ein Buch so gerne gelesen, dass ich gleich mehr davon wollte. Wie gut, dass in der Reihe über die einzige weibliche Detektivin Botswanas mittlerweile fünf Bände gibt - drei habe ich hintereinander weg gelesen.
Mma Ramotswe - das ist die Heldin - ist eine selbstbewusste Frau, "traditionally built", wie sie immer sagt, andere nennen es "fat", meinen es aber auch positiv, eine massive Erscheinung also. Sie hat ein Leben mit missglückter Ehe hinter sich, das Kind aus dieser unglücklichen Beziehung hat die Geburt nicht lange überlebt. Mit dem Erbe ihres Vaters beschließt sie, die Detektiv-Agentur zu eröffnen.
Ihre Lebenserfahrung (sie ist Ende Dreißig), ihr Wissen um die traditionellen Werte (sich Kümmern um Mitmenschen, die Liebe zum Land, zum Vieh, der Respekt vor Älteren), aber auch deren Verfall im modernen Botswana (Respektlosigkeit Frauen gegenüber, Korruption, die Wichtigkeit von Äußerlichkeiten) helfen ihr bei ihren "Fällen". Diese sind keine spektakulären kriminellen Machenschaften, sondern die ewig untreuen Ehemänner (und -frauen), Betrügereien, verschwundene Personen etc. Die Fälle löst sie in ihrer eigenen Art, nicht ohne moralischen Hintersinn für Täter oder Auftraggeber - zum gelösten Fall gibt es die Lebensweisheit gleich mit dazu.
Verschränkt mit den Fällen wird aus dem Privatleben von Mma (heißt soviel wie Frau als Anrede) Ramotswe erzählt, das zunehmends komplexer wird. Warum sei hier nicht verraten, ich empfehle dringend:
SELBER LESEN!
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nicht ein Krimi im eigentlichen Sinn des Wortes, sondern eher eine Sammlung verschiedener Vorkommnisse, ein Kurzgesschichtenkrimi, mit einer eigentümlichen Langsamkeit, die uns Mma Ramotswe ans Herz wachsen lässt. Man kann über ihren Pragmatismus herzlich lachen und fühlt sich bei der Lektüre in eine andere Welt versetzt. Sehr weise und manchmal philosophisch. Eine Entdeckung.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 18. April 2005
Format: Taschenbuch
If you like to read English books, you will be greatly pleasured by the nice, fine stories of Alexander McCall Smith. He shows you a land where everything is possible. To find lost husband inside a crocodile, practice voodoo-magic and even to open a detectives agency as a woman. Botswana must be the most beautiful country in the world and everyone should read these wonderful books!
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von _Buchliebhaber_ TOP 500 REZENSENT am 9. November 2013
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Auf diese Serie war ich schon lange neugierig - eine Privatdetektivin in Botswana ist doch mal eine erfrischend andere Protagonistin. Jetzt, da ich das Buch gelesen habe, bin ich etwas ratlos. Ich bin nicht direkt enttäuscht, aber große Begeisterung ist bei mir auch nicht gerade aufgekommen. Der große Erfolg, den die Serie hat, überrascht mich doch ein bisschen.

Die Hauptfigur - Precious Ramotswe - mochte ich sehr gern: eine patente, intelligente Frau Mitte 30, die mit Charme und weiblicher Intuition an die Lösung ihrer Fälle geht. Da dies der erste Band der Reihe ist, erfährt man einiges über ihren Hintergrund (Kindheit, Familie, Beziehungen...), und ich konnte mir sie als Person sehr gut vorstellen. Eine gelungene und (in zweierlei Hinsicht) runde Figur.

Auch die Nebenfiguren (allen voran ihr Freund und Verehrer, der Automechaniker Mr. Matekoni) und der Alltag in Botswana sind gut dargestellt. Man merkt beim Lesen sehr deutlich, dass sich McCall Smith sehr mit diesem Land verbunden fühlt. Über Botswana wusste ich bislang wenig, und ich habe die Lektüre des Buches zum Anlass genommen, im Internet ein bisschen mehr über dieses für afrikanische Verhältnisse wohlhabende und moderne, friedliche Land nachzulesen.

Weniger überzeugend als die Figuren und den Hintergrund fand ich die Geschichten selbst, d.h. die Fälle, die Mma Ramotswe im Laufe des Buches löst, und die natürlich einen relativ großen Teil in dem Buch insgesamt einnehmen. Untreue oder verschwundene Ehemänner, gestohlene Autos, schmarotzende Betrüger, schwarze Magie... bei Mma Ramotswe landen die unterschiedlichsten Fälle, manche ernst, die meisten eher harmlos.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover