Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. Juni 2009
"Das Buch zur Kamera" ist ein nicht ganz treffender Titel. Was der Qualität des Buches aber keinerlei Abbruch tut. Nur werden evtl. durch diesen Titel andere Erwartungen geweckt.

Leicht verständlich werden die wichtigsten Zusammenhänge in der Fotografie erläutert, ohne jedoch zu weit in die Theorie einzutauchen. Ich fand das praxisgerecht und ausreichend.

Wer ein erweitertes Handbuch zur D700 erwartet wird möglicherweise entäuscht. Speziell auf die D700 bezogene Informationen kommen nicht so oft vor wie der Titel es vermuten lässt. Das Spezielle worauf im Buch doch mehr eingegangen wird, ist der große Kleinbildformatsensor, aber den haben auch andere Kameras. Es wird der Unterschied zwichen Kleinbildformat (FX, Vollformat) und den FX Kameras mit kleineren Sensoren erläutert. Das Buch setzt sich dabei kritisch mit den Vor- und Nachteilen des großen Sensors auseinander.

Überhaupt hatte ich den Eindruck, das sich die Autoren mit der D700 recht kritisch auseinandersetzten, da wird nichts schön gefäbt. Mit Sicherheit ist das kein gesponsertes Marketingbuch.

Es gibt ein paar gute Tips zu den Grundeinstellungen der Kamera, zu den Menus und den Besonderheiten der Kamera auch im Vergleich zur D300 und zur D3. Vieles im Buch gilt aber grundsätzlich für die digitale (Spiegelreflex)Fotografie. Aber dadurch wird das Buch "rund" und die Informationen gut in die Gesamtzusammenhänge engebettet.

Ich hätte mir für ein Buch mit diesem Titel jedoch noch konkretere Empfehlungen zu Zubehör (z.B. welche Taschen passen für welchem Zweck, Stative, Filter, Objektive, Batterien und das alles auch von Fremdherstellern) speziell für die D700 gewünscht. Das kommt mir zu knapp vor. Einige geeignete Zoom Objektive von Nikon werden vorgesetellt aber auch das hätte ich mir ausführlicher gewünscht z.B. Vergleiche geeigneter Festbrennweiten (mit denen die Kamera ja so richtig zu Höchstformen aufläuft).

Auch fehlem mir Hinweise auf die erweiterten Informationen des Herstellers zur D700. Diese sind ja bei Nikon recht gut versteckt. (z.B. Hinweis auf den Onlineworkshop zur Bedienung der D700 von Nikon, oder Hinweis auf den Prospekt zur D700, denn nur darin ist eine nützliche Zubehörübersicht enthalten, die man so nicht auf der Webseite, oder im Handbuch findet. Oder der Hinweis auf die Webseite von Nikon mit den Firmwareupdate und ladbaren Bildoptimierungen für die D700)

Was richtig gestört hat, ist das der Text zu den Bildern im Buch nicht immer passt. Z.B. steht "... im Bild unten", aber es ist das Bild links. So was sollte nicht sein.

Fazit: Ein kurzweiliges leicht verständliches Buch zum fotografieren mit DSLR mit Kleinbildformat. Zielgruppe des Buches sind aus meiner Sicht Um- und Aufsteiger von Kompakt- bzw. Bridgekameras auf D700. Diese werden vom Buch sicher nicht enttäuscht. Erfahrene DSLR Fotografen finden wahrscheinlich nicht viel Neues wenn sie schon andere Grundlagenliteratur kennen.
11 Kommentar| 34 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2010
Der Titel des Buches führt in die Irre. Es handelt sich in gar keiner Weise um ein "Buch zur Kamera"!

Von 284 Seiten beschäftigen sich die ersten 118 Seiten mit Grundlagen der Fotografie im Allgemeinen und der Digitalfotografie im Besonderen. (Fast) kein Wort zur D700. Auf den anschließenden 100 Seiten widmet sich der Autor einzelnen Funktionen der D700, um dann auf den folgenden 60 Seiten im Kapitel "Die digitale Dunkelkammer" auf die digitale Bildbearbeitung mit Photoshop einzugehen, wobei Inhalte aus anderen diesbezüglichen Büchern des Autors wiedergegeben werden.

Das ist inakzeptabel, angesichts der Tatsache, dass sich die D700 an Profis oder erfahrene Fotografen richtet. Bei diesen kann man die Wirkung der Blende auf die Tiefenschärfe und die der Brennweite auf die Perspektive als bekannt voraussetzen. Wer in diesem Teil des Buches noch etwas Neues erfährt, hat mit der D700 die falsche Kamera gewählt. Aber selbst der mit ca. 1/3 knapp gehaltene spezifische "Kamerateil" des Buches enthält redaktionelle Schlampigkeiten, die das Nachvollziehen des Textes sehr erschweren: Beim Versuch, die unterschiedlichen Modi der automatischen Fokussierung zu erklären, wird z. B. auf Seite 169 der "Wähler für die AF-Messfeldsteuerung" zitiert. Auf dem daneben befindlichen und auch so unterschriebenen Bild ist aber der Wähler für das Messfeld des Belichtungsmessers dargestellt. Da kommt man schon ins Grübeln und nimmt zur Orientierung sicherheitshalber doch die Betriebsanleitung von Nikon zur Hand. Auch an anderen Stellen wird auf Bilder "oben" oder "rechts" verwiesen, die sich tatsächlich unten oder links befinden. Der Text wurde offenbar nach dem letzten Umbruch nicht angepasst.

Man darf dem Autor aber nicht absprechen, dass er die Sachverhalte insgesamt korrekt und klar darstellt. Eine objektive Beurteilung des Stils, in dem das Buch geschrieben ist, fällt natürlich schwer, wenn man bei der Suche nach den wenigen Informationen zur Kamera, ohnehin beim Lesen nicht positiv gestimmt ist. Einige wohl als Auflockerungen gedachten Passagen nerven dadurch vielleicht stärker als normal und weckten bei mir Erinnerungen an die "kleinen Fotohelfer" aus den 60er Jahren. Ich habe diese Stellen als ein wenig "onkelhaft" und nicht mehr zeitgemäß empfunden.

Der Kauf des Buches hat sich für mich nicht gelohnt.
=> Ab damit in die "Bucht"!
11 Kommentar| 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2009
Was mir als erstes aufgefallen ist: es ist gar kein Kamerabuch. Naja, jedenfalls nicht nur ein Kamerabuch. Es beschränkt sich nämlich nicht darauf, nur Einstellungen und Funktionen der Kamera zu erläutern, sondern erklärt diese in einem sinnvollen Zusammenhang und beleuchtet auch die Hintergründe. Und damit meine ich, dass Begriffe wie Tonwertumfang, Zonensystem, Lichtwert aber auch Spitzlichtkontrolle, Belichtungs-Messwertspeicher und Verschlusssynchronisation sauber erklärt und in einen praktischen Bezug zur Nikon D700 gesetzt werden.

Der Autor beginnt mit dem technischen Schickschnack der Kamera, dann kommen ein paar theoretische Grundlagen des digitalen Fotografierens (das klingt langweiliger als es tatsächlich ist) und zum Ende hin kommen die Funktionsbeschreibung der Nikon D700 mit massenhaft Empfehlungen und Erläuterungen. Als Bonus erklärt der Autor noch schnell Nikons digitale Dunkelkammer.

Gerade der mittlere und der letzte Teil des Buches, also »Grundlagen für Fortgeschrittene« und »Voreinstellungen und Funktionen« fand ich besonders interessant. Hier wird nämlich richtig Wissen vermittelt, anschaulich kurz, knapp und präzise. Fast schon zu viel Information, um alles auf einmal aufzunehmen. Deswegen werde ich das Buch immer wieder zur Hand nehmen (müssen).

Dieses Kamerabuch musste mehr sein als nur ein Benutzerhandbuch. Des Weiteren sollte es den Profi nicht langweilen und den Amateur nicht überforden. Die Nikon D700 gehört ja offiziell ins Profilager, auch wenn viele engagierte Hobbyfotografen sie gekauft haben. Dieser Spagat war nicht leicht und trotzdem hat Markus ihn geschafft. Naja, der ein oder andere Profi würde sich vielleicht doch langweilen, aber ich glaube nicht, dass diese sich so ein Buch kaufen.

Für den engagierten und interessierten Amateur kann ich dieses Buch aber guten Gewissens empfehlen. Aufgrund der engen Verwandtschaft könnte dieses Buch übrigens auch für Eigentümer der D300 (oder gar der D3...?) von Interesse sein. Es macht auf jeden Fall Spaß zu lesen und animiert einen, auch mal wieder etwas mehr mit der Nikon D700 zu experimentieren, ja zu spielen!

Ein wirklich tolles »Kamerabuch«.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2011
Das Buch geht nicht spezifisch auf dir D 700 ein sondern befasst sich generell mit der digitalen Fotografie. Trotzdem ist das Buch sehr angenehm zu lesen und gibt auch einige interessante Tipps. Der Titel des Buches ist allerdings ein wenig irreführend.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2009
Vorweg: Das Original-Nikon D700-Benutzerhandbuch ist ausgezeichnet. Es beschreibt alles, was man wissen muss, bis das Bild in der Kamera fertig ist. Das Buch von Markus Wäger geht weit darüber hinaus. Er beschäftigt sich nur selektiv mit den Kameraeinstellungen (sehr gut: Kapitel über "Einstellungen für richtig scharfe Aufnahmen" wie AF-Messfeldsteuerung oder Anpassung von Belichtungsprogrammen). Viel Platz wird dann Themen gewidmet, die helfen, die Qualität des zu druckenden Bildes zu verbessern.
Sehr viel Platz ist - meiner Meinung nach zurecht - theoretisch fundierten und praktisch verständlichen Ausführungen über Farbe, Tonwerte, Interpretation von Histogrammen und Empfindlichkeit gewidmet.
Auch die Möglichkeiten, die Blende und Brennweiten bieten, werden für den engagierten Hobbyfotografen, gut dargestellt. Für den Profi gibt es da nichts Neues. Das Thema "Objektive" wird nur an Hand einiger weniger hochpreisiger Zoom-Objekte gestreift. Das Blitzkapitel ist auch sehr extensiv - kein Wunder, der Autor sieht den direkten Blitz nur als Notnagel, wenn es nicht anders geht. Und mit der D700 geht es (nach 10.000 Bildern eigener Erfahrung im semiprofessionellen Bereich) dank des vernachlässigbaren Bildrauschens bis zumindest ISO 1600 meist auch ohne Blitz. Aber immerhin werden Betriebsmodi für den Blitz gut und praxisnah erklärt.
Kapitel 4 über die digitale Dunkelkammer bietet gute Informationen für Fotografen, die am Computer noch nicht so fit sind, aber dazu lernen wollen. Speziell die Ausführungen über farbselektive Tonkorrekturen waren schon allein das Geld wert, das das Buch gekostet hat.

Link zum Produkt:
Nikon D700 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, LiveView, Vollformatsensor) nur Gehäuse schwarz
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2012
Wer sich eine D700 anschafft und kein Profifotograf ist sollte sich dieses Buch auf jeden Fall bestellen. Ohne die vielen Erklärungen zur Kamera ist die Investition in den hochwertigen und teuren Fotoapparat hinausgeworfenes Geld.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juli 2009
Kamerabücher haben es nicht leicht. Sie haben das Problem, den Spagat zwischen einem umgeschriebenen Handbuch und einem allgemeingültigen Leitfaden zu lösen. Das Benutzerhandbuch der D700 umfasst annähernd 400 Seiten und ist wirklich erstklassig. Aber man wünscht sich auch Praxis-Tipps und weitere Emfehlungen, die über das Aufzählen sämtlicher Funktionen und Optionen hinausgehen. Aus diesem Grund kauft man ein Kamerabuch.
Dem Autor dieses Buches ist dies gut gelungen. Er beschreibt nur die Dinge, die ihm wichtig erscheinen, ansonsten verweist er auf das Handbuch, auf Spezialbücher und auf Internetforen etc. Dabei bleibt es nicht aus, dass manches diskutiert wird, was einem D700-User wahrscheinlich als überflüssig, weil längst bekannt erscheint (Technische Basics, Digitale Dunkelkammer beispielsweise). Aber diese Informationen gehören wohl in solch ein Buch, jedem kann man es ohnehin nicht recht machen.
Der einzige (kleine, aber mitunter störende) Wermutstropfen ist die häufig falsche Interpunktion und fehlende Rechtschreibkorrektur. Gibt es nicht mehr den Beruf des Lektors, der ein Buch vor dem Druck auf diese vermeidbaren Fehler hin korrigiert? Manchen Satz muss man dreimal lesen, bis man am fehlenden oder zu viel gesetzten Komma den Inhalt versteht. Nichts für ungut!
Wirklich interessant sind die Kapitel 2 (Grundlagen für Fortgeschrittene) und 3 (Voreinstellungen und Funktionen), deren Lektüre Spaß macht und dem engagierten Amateur hilfreich sind.
Deshalb auch vier gerne vergebene Sterne!
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2010
wenn man über 30 jahre beruflich in einem technischen umfeld (auch forschung ) und hobbymäßig analog fotografiert, dann beim umstieg auf DSLR so ein buch bekommt, denkt man sich - oje wieder mal eine erweiterte bedienungsanleitung und läßt das buch mal liegen ( ohne es durchzublättern ). irgendwann schaut man hinein und ist erstaunt - keine lehrer sondern mal jemand der lustig schreibt, viel eigenes wissen einbringt und nicht bei a,b,c beginnt. ich finde das buch toll auch mag ich den schreibstil, es würde mich freuen solche bücher über aperture 3, druckeinstellungen usw. zu lesen, jedenfalls danke und weiter so.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2009
Von Markus Wäger habe ich bisher nur das Buch über photoshop gelesen und wusste nicht , dass sich der Autor auch mit Kameras auskennt. Nach der Lektüre des Nikon D 700 Buches bin ich allerdings überzeugt, dass Wäger auch etwas von Fotografie versteht.
Seine Tipps zur Kamera haben mir wirklich geholfen. Kein Geschwafel, keine Wiederholung der wirklich sehr umfangreichen Gebrauchsanleitung, sondern Anweisungen zur praktischen Verwendung der Kamera. Das Kapitel über die Software-Anwendungen in der Nachbearbeitung habe ich bisher in keinem anderen Kamerabuch gefunden.

Mit 34.-- EURO sicher nicht ganz billig, aber ich habe keinen Euro bereut.

Deshalb 5 Sterne von mir und Kompliment an den Autor.
0Kommentar| 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2009
Das Buch zur Kamera. Nun ich bin nicht gerade die typische Leseratte,aber dieses Buch hat mich begeistert. Es behandelt nicht nur die Kamera sondern
auch das Umfeld wie zB. das Arbeiten mit dem Blitz und mit der Bildbearbeitungssoftware verschiedener Hersteller,sowie die empfohlenen Grundeinstellungen, bis zu Empfehlung der Objektive
Die Art das Geschehen um die Nikon zu erklären hat dem Autor merklich Spaß und Freude bereitet.
Es war eine ware Freude dieses Buch zu Lesen,vor allem weil ich verstanden habe was der Autor erzählt hat.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden