find Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. November 2016
..sind tolle Filmemacher. Ich kannte den Streifen bereits, ich hatte ihn vor vielen Jahren gesehen. Nach wie vor gefällt mir die Nebenstory nicht (Wetten, Frauen..). Auch wird der Täter zu schnell offensichtlich. Mir fehlen die Schreckmomente und diverse Logikfehler ("es wurde vertuscht..") gefallen mir überhaupt nicht (der Täter trägt Handschuhe, krabbelt aber auf der vollkommen blutigen Leiche herum..)

Aber nevertheless: Anschauen lohnt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2009
...wenn einen Knallerfilm produziert wird. Nachtwache ist ein Schocker, der durch Stille und Perspektiven genau richtig Spannung aufbaut. Auf all zu übertriebene Szenen wie in Hollywoodfilmen üblich wird hier verzichtet-und das ist gut so! Die Spannung wird langsam aufgebaut. Ein Student Arbeitet als Nachtwache in einer Leichenhalle...und zufällig passieren dort (zuerst) unerklärbare Dinge, die einem schon das ein- oder andere Nackenhaar in die Höhe schiessen lassen.
Der Originalfilm (es gibt auch eine Nachverfilmung á la Hollywood mit Nick Nolte) ist wesentlich besser als der Hollywood Abklatsch!
Für Freunde von nicht übertriebenen (aber unbedingt sehenswerten) Schockern ein unbedingtes Muss!
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2016
Ein Film besteht nicht nur aus der Handlung, dem Plot, den Figuren ... sondern auch daraus, WIE er inszeniert ist. Dieser Film ist leider sehr mies inszeniert. Ein Beispiel: Wenn die Kamera über ungespültes, verkrustetes Besteck und Teller fährt, dann hat man eben ein ganz übles Bild vor Augen und keine schöne, ästetische Sache. Beispiel: Wenn man die Hauptfigur sich minutenlang langweilend die Zeit totschlagen lässt, dann hat man genau das im Film: Minutenlange Langeweile.

Dazu kommen die Figuren. Dumm, albern, nicht nachvollziehbare Aktionen und Reaktionen.

Am Ende kommt noch etwas Splatter hinzu, aber da die Macher versäumt haben, die Figuren interessant und vor allem sympathisch zu zeichnen, sind sie einem längst völlig egal. Daher ist es auch egal, wenn sie abgemurkst werden.

Fazit: Schlecht inszeniert, da hilft auch kein literweise verspritztes Filmblut. Von mir gibt's dafür genau 1 Stern und keinen mehr.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2016
Nachtwächter in einer Leichenhalle zu sein ist sicher nicht der schönste Job. Psychosen und Angstzustände sind sicher normal. Das ist aber noch nicht alles in dieser Geschichte. Der beste Freund ist verrückt und hat auch nur verrückten Ideen, dass beide am Ende immer in Schwierigkeiten gelangen. Durch eines dieser Spiele gelangt Martin unser Nachtwächter in Schwierigkeiten mit der Polizei.

Eigentlich wäre die Geschichte sehr gut und aus der Feder von Hollywood zu erwarten, leider spielen die Schauspieler meist die Figuren etwas überspitzt und nicht wirklich glaubwürdig.
Mir fehlt das knistern bzw die Spannung. Man zeigt viel zu früh, wer der ware Täter ist. Das hätte man am Ende in einer zusammenfassenden Szene zeigen können. Ansätze werden dazu ja gezeigt, wie Martin dem Täter auf die Spur kommt, aber wir wissen ja leider schon, wer der ware Täter ist.
Am schlimmsten finde ich die Szene wo Martin mit seiner Freundin in der Leichenhalle leidenschaftlich einen Quicky hinlegt. Sorry, aber wer wäre schon so krank im Kopf, Liebe vor Leichen zu machen, auch wenn man jung ist und sich des Lebens freut? Das geht leider gar nicht!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Martin (Nikolaj Coster-Waldau) beginnt zur Finanzierung seines Jura-Studiums eine Tätigkeit als Nachtwächter in der Pathologie eines Kopenhagener Krankenhauses. Entgegen erster Erwartungen überkommen ihn bei den nächtlichen Sicherheitsrundgängen doch Ängste. Um den Alltag etwas abwechslungsreicher zu gestalten fordern Martin und sein Kommilitone Jens sich gegenseitig zu diversen Mutproben heraus, die dem glücklich verliebten Martin auch die Bekanntschaft der Prostituierten Joyce bringen. Inzwischen werden mehrere Opfer eines Serienmörders eingeliefert, der die Frauen nach ihrer Ermordung skalpiert. Bei einer Inspektion lernt Martin den verständnisvollen Polizeiermittler Wörmer kennen, der durch unglückliche Zufälle bald in Martin den Hauptverdächtigen sieht ...

Ole Bornedal (*1959) drehte sein Regiedebüt 1994 nach einem eigenen Drehbuch und hatte mit der eigenwilligen Mischung aus Nervenkitzel und schwarzem Humor unerwartet großen Erfolg. Im dänischen Kino zog NATTEVAGTEN im Erscheinungsjahr locker an den Hollywood-Blockbustern vorbei. Hauptdarsteller Nikolaj Coster-Waldau wurde damit ebenfalls zum Star über die dänischen Landesgrenzen hinaus. Das vom Regisseur selbst inszenierte Hollywood-Remake mit Ewan McGregor in der Hauptrolle (FREEZE, 1998) blieb hingegen hinter den Erwartungen zurück.

Die Blu-ray von STUDIOCANAL präsentiert den 20 Jahre alten Film in sehr guter Bild- und Tonqualität. Deutsche Synchronfassung und dänischer Originalton liegen jeweils in DTS-HD MA 5.1 und DTS-HD MA 2.0 vor. Ein englischsprachiger Audio-Kommentar des Regisseurs ist nicht untertitelbar. Als Extras sind ein zeitgenössisches Making of (dänisch, deutsche Untertitel) sowie deutscher und dänischer Kinotrailer vorhanden. Unter den Trailern in der Rubrik "weitere Highlights" befindet sich auch der Trailer für das Hollywood-Remake, dass bereits 2012 bei STUDIOCANAL auf Blu-ray erschien. Ein Wendecover ohne FSK-Logo ist vorhanden.

Für Sammler des Genres eine empfehlenswerte Veröffentlichung!
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2014
Film:
Der Student Martin nimmt einen (Studenten)job als Nachtwächter in der Pathologie an:
Zu seinen Aufgaben zählen auch regelmäßige Rundgänge, die ihn u.a. in den Kühlraum für die Leichen führen, und eine Arbeit ist weniger ruhig als erhofft...
Zugleich treibt ein brutaler Serienmörder sein Unwesen in der Stadt, und ohne das er es ahnt, gerät der junge Student ins Visier des Killer, und dieser hat seine eigene Pläne mit ihm.
Nachtwache stellt eine eigenwillige Mischung aus Thriller, Horrorelementen und einer ordentlichen Portion schwarzen Humors dar. Der Film zeichnet sich durch eine abwechslungsreiche Geschichte mit vielen Wendungen (und eigenwilligen) Ideen aus. Es gelingt m.E. jedoch gleichzeitig dem Regiesseur und Drehbuchautor die Story nie überkonstruriert wirken zu lassen. Vielmehr lässt Ole Bornedal seinen Charakteren Zeit sich zu entwickeln: Der Handlungsaufbau ist logisch, und kann zugleich eine stetige Spannung aufbauen!

Bildqualität:
Das Bild kann insgesamt überzeugen. Die Detailschärfe ist gerade in den Tagesaufnahmen sehr detailreich, und die Farben präsentieren satt und natürlich!
Auch wirkt das Bild auf mich weder grobkörnig, noch "totgefiltert". Für meinen (subjektiven) Geschmack ist das Bild zwar etwas zu hell ausgefallen - in Schulnoten erhält dennoch das Bild eine Eins bis Zwei (1-2).

Bonus:
Wie schon bei der DVD gibt es ein knapp 30 minütiges Making, Trailer und ein allerdings nicht untertitelter Audiokommentar des Regiesseurs.
(Der Audiokommentar ist in englisch)
Film und MakingOf sind aber mit deutsch Untertitel verfügbar.
Wer wert auf Wendecover legt: Auch hier hat Studiocanal ein Wendecover verwendet.
Die BD selbst hat sich gute vier Sterne verdient (sehr solide, gute Ausgabe)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2017
Der dänische Psychothriller um einen Studenten, der als Nachtwächter in der Pathologie jobbt und dabei einem nekrophilen Serienmörder in die Quere kommt, ist überraschend gut gealtert. Die erste Hälfte des Films spielt geschickt mit den Erwartungen und Ängsten des Publikums: Die Szenen, in denen Martin durch die dunklen, verwaisten Gänge des Krankenhauses schleicht, das Flackern der defekten Deckenlampe vor der Tür zur Leichenhalle, die geheimnisvollen Wannen und ihr erschreckender Inhalt, der Alarm, der nur ausgelöst wird, sollte einer der Toten überraschend doch wieder ins Leben zurückfinden – all diese Elemente sorgen noch immer für wohligen Grusel. In der zweiten Hälfte mutiert der Film dann zum garstigen Thriller und mündet schließlich in einem rasanten und überaus morbiden Finale. Kein Film für die Ewigkeit, klar. Trotzdem schön kurzweilig, spannend und vor allem wegen seiner unheilvollen, unterkühlten Atmosphäre sehenswert.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Dezember 2016
Ich frage mich wieso so ein Film ins Horror-Genre kommt. Es ist absolut kein Horror, eher ein Drama würde ich sagen. Es ist keine Spannung da und der gruselfaktor fehlt auch. Hatte irgendwie mehr erwartet. Logisch es ist kein Hollywood Blockbuster aber trotzdem fehlt da so einiges um diesen Film Horrorfilm zu nennen.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2012
Bewertung Film:
Ich war etwas enttäuscht von diesem Film; inhaltlich etwas schwach,z.T.vorhersehbare Handlungsabläufe, schwache Horroreffekte,unnötige Längen, Darsteller durchschnittlich

Bewertung Versand:
zuverlässig,pünktlich eingetroffen,einwandfreie Ware

Preis-Leistungsverhältnis:
Film unter dem Durchschnitt; der Film hätte etwas günstiger sein müssen.Das Alter des Films bleibt in der Beurteilung hierbei unberücksichtigt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juni 2007
"Nightwatch" ist ein dreckiger, kleiner, dänischer Thriller der in fast allen Belangen überzeugt. Der Film ist spannend und ein echter Hingucker. Die Gerichtsmedizin mit den schlecht beleuchteten Gängen und die Leichenhalle bieten einen idealen Schauplatz für Gänsehaut-Atmosphäre. Mit "Nightwatch" gelang eine gute Mischung aus Thrill, Horror u. einem Schuß schwarzen Humor.

7 von 10
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)