Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Microsoft Surface Learn More Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Gebraucht kaufen
Gebraucht - Gut Informationen anzeigen
Preis: EUR 3,94

oder
 
   
Möchten Sie verkaufen? Hier verkaufen
Jeder kann Kindle Bücher lesen  selbst ohne ein Kindle-Gerät  mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.
Den Verlag informieren!
Ich möchte dieses Buch auf dem Kindle lesen.

Sie haben keinen Kindle? Hier kaufen oder eine gratis Kindle Lese-App herunterladen.

Niemand sieht dich, wenn du weinst [Taschenbuch]

Fauziya Kassindja , Ulrike Wasel
4.6 von 5 Sternen  Alle Rezensionen anzeigen (36 Kundenrezensionen)

Erhältlich bei diesen Anbietern.


Weitere Ausgaben

Preis Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe --  
Taschenbuch --  
Unbekannter Einband --  

Kurzbeschreibung

1. August 2000
Am Abend ihrer erzwungenen Hochzeit, nur wenige Stunden vor dem grausamen Ritual der Beschneidung, flieht die 17jährige Muslimin Fauziya Kassindja Hals über Kopf aus ihrem Heimatland Togo ins Ungewisse. Doch in den USA findet sie sich statt in Freiheit in einem realen Alptraum wieder: im Gefängnis, aller Rechte und ihrer Menschenwürde beraubt. Nur ihr tiefer Glaube kann sie vor den Abgründen der Verzweiflung retten - und der unermüdliche Kampf ihrer jungen Anwältin Layli Miller Bashir. Ihr gelingt es, juristische Experten, Frauen- und Menschenrechtsorganisationen, prominente Journalistinnen und Politikerinnen auf Fauziyas Fall aufmerksam zu machen und für ihre Sache zu gewinnen.
Eine mutige Stimme für das individuelle Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit. Ihr Schicksal steht stellvertretend für viele andere.

Hinweise und Aktionen



Produktinformation


Produktbeschreibungen

Klappentext

Im letzten Moment gelingt es der jungen Afrikanerin Fauziya Kassindja, der drohenden Beschneidung zu entkommen. Doch der Wegzu einem selbstbestimmten Leben in Freiheitwird für sie zum Alptraum. Wie Waris Dirie kämpft Fauziya Kassindjaheute für die weltweite Abschaffung einesgrausamen Rituals. »Ein wunderbares Zeugnis von Mut und Aufrichtigkeit.« Gloria Steinem »Ein Buch, wie es eindringlicher nicht sein kann.« NDR

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Fauziya Kassindja ist jetzt 21 Jahre alt. Sie lebt in Arlington, Virginia, und hat ein Studium begonnen. Ihren amerikanischen Freunden ist sie sehr dankbar, empfindet aber die Trennung von ihrer Familie als schmerzlich. Eine Rückkehr noch Togo ist für sie ausgeschlossen, weit sie dort noch muslimischem Recht verheiratet ist und ihr noch wie vor die Beschneidung drohen würde.

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Eine digitale Version dieses Buchs im Kindle-Shop verkaufen

Wenn Sie ein Verleger oder Autor sind und die digitalen Rechte an einem Buch haben, können Sie die digitale Version des Buchs in unserem Kindle-Shop verkaufen. Weitere Informationen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen
28 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
Von Ein Kunde
Format:Taschenbuch
In diesem Buch beschreibt Fauziya Kassindja ihre Flucht aus ihrem Heimatland Togo ( Afrika ) und erzählt somit über die schwerste Zeit ihres Lebens .... Nach dem Tod ihres Vaters, der die Beschneidung sowie die Zwangsheirat als Ritual der muslimischem Religion ablehnt, hat ihr Onkel die Macht über sie. Er zwingt sie zur Heirat und außerdem zur „ kakia ", der Beschneidung. In dieser aussichtslosen Situation flieht die 17- jährige Muslimin am 19.Oktober 1994 Hals über Kopf ins Ungewisse. Ihr Weg führt sie über Deutschland schließlich nach Amerika. Um Asyl bittend, landet sie jedoch im Gefängnis. Für sie beginnt ein Alptraum, der fast 2 Jahre dauern wird. Ins Gefängnis geworfen, aller Rechte und ihrer Menschenwürde beraubt, kann nur ihr tiefer Glauben sie vor den Abgründen der Verzweiflung retten. Doch Fauziya wird von der jungen Juristin Layli Miller Bashir als Anwältin unterstützt. Während dieser Zeit verbindet die beiden eine tiefe Freundschaft, die ihr große Kraft gibt. Layli verhilft ihr nach der Ablehnung ihres Antrages auf Asyl schließlich dazu, dass Amerika Fauziya Kassindja doch noch Asyl gewährt. Ein beeindruckendes Buch,welches sehr zum Nachdenken anregt. Ist es nicht furchtbar,dass es so ein Ritual wie die genitale Verstümmelung von Frauen heute noch gibt?Es ist nicht nur menschenunwürdig,sondern diese Frauen haben ein Leben lang darunter zu leiden!!!!
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Missbrauch melden
24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Schicksal berührt .... 9. September 2005
Format:Taschenbuch
Was für ein Leiden hat die junge Frau aus Togo auf sich genommen? Ich war zu tiefst berührt über ihr Schicksal in Togo -ihrer Heimat, und in Amerika - das Land der Freiheit!?! Wieviele Frauen und Männer sitzen im Gefängnis und werden so behandelt? Die Zahlen wird wohl keiner zu sehen bekommen. Wieviele Frauen und Männer überleben diese Folter und Tortur in den Gefängnisen, werden abgeschoben - weil sie UNGLAUBWÜRDIG sind, oder sterben im Gefängnis.
Bei dem Buch kam mir immer wieder der Gedanke - Fauziya hat die falsche Hautfarbe, war zur falschen Zeit am falschen Ort. Ich bewundere ihren festen Glauben an ihre Religion. Das sie trotz Fehlschlägen immer wieder neuen Mut gefaßt hat - zum Teil durch ihre Träume mit Yaya, ihren Freundinnen und ihren Anwälten, und durchgehalten hat und gekämpft.
Das Buch liest sich sehr gut und ich habe es kaum zur Seite gelegt. In fünf Tagen hab ich das Buch gelesen.
Das Buch ist absolut empfehlenswert.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Missbrauch melden
22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fesselnd und gut geschrieben 12. Juli 2003
Von Marina
Format:Taschenbuch
in dem buch "niemand sieht dich wenn du weinst" geht es um eine junge dame, die sehr früh ihren vater verloren hat. ihre mutter wird aus dem haus gejagt und die tante und der onkel haben nun das sagen über das mädchen fauzya. sie wollen sie mit einem 30 jahre älteren mann verheiraten, der schon drei frauen hat,und bei dem sie beschnitten werden soll.mit hilfe ihrer großen schwester (die nicht beschnitten worden ist) flüchtet sie aus afrika. dieser erste teil spielt in togo, einem kleinen staat in afrika.
der zweite teil beschreibt die flucht die fauzya nach deutschland führt, doch da sie die deutsche sprache nicht beherrscht flieht sie weiter nach amerika. dort bittet sie sofort um asyl, wird aber ins gefängnis gesteckt. sie erlebt in mehreren gefängnissen ein jahr des psychischen und physischen terrors, dem sie fast zu grunde geht. doch viele freunde von draußen helfen ihr zu überleben...
ich habe dieses buch mit 13 jahren zum ersten mal gelesen, und war zu tiefst erschrocken wie unmenschlich es auch in den reichen ländern zugeht.
ich finde es super, das diese frau sich getraut hat, ihre geschichte in einem so einfühlsammen buch niederzuschreiben,. bei dem man manchmal mit den tränen der wut kämpfen muss.
tolles buch, dass die problematik des beschneidens, aber auch die große hilfe des glaubens an seine religion, und auch seine famillie näherbringt.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Missbrauch melden
21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein ergreifendes Schicksal! 21. Februar 2003
Von Cordula
Format:Taschenbuch|Verifizierter Kauf
Genitalverstümmelung, oder in Afrika als einfache Beschneidung heruntergespielt, das ist es, wovor die junge Fauziya flüchtet. Ein grausames Ritual, medizinisch gesehen sogar sehr gefährlich, weil es in Afrika oft unter unhygienischen Bedingungen und mit mangelhaften chirurgischen Werkzeugen ausgeführt wird und in vielen Fällen die Frauen an ihren Verletzungen sterben. Dennoch wird es immer noch praktiziert.
Einem Schlag ins Gesicht kommen die Erkenntnisse gleich, die dieses Buch offenbart. Umso erstaunlicher ist da der Mut, den die junge Afrikanerin aufbringt - sich aufzulehnen gegen die Kultur, die Religion und vor allem das Wort des Familienoberhauptes, das gleich einem Gesetz ist. Sie flieht ins Ausland - vor der Beschneidung und einer auferzwungenen Ehe - und kommt vom Regen in die Traufe.
Konfrontiert mit dem überaus umständlichen Asylrecht, das sie nicht versteht landet sie schließlich in Amerika in Untersuchungshaft und ist dort der Willkür der Einwanderungsbehörde und der Richter ausgesetzt.
Es ist erschreckend mitzuerleben, wie ein junger Mensch an Boykott und Rassenhass, an Trennungsschmerz und Einsamkeit fast zerbricht und dennoch immer wieder Mut fasst. Denn es gibt immer wieder Menschen, die gewillt sind das Unmögliche möglich zu machen und zu helfen, zu kämpfen für das Leben anderer...
Ein ergreifendes Buch über den langen und steinigen Weg einer jungen Afrikanerin, die den Kampf gegen Ungerechtigkeit und Unterdrückung aufgenommen hat.
War diese Rezension für Sie hilfreich?
Missbrauch melden
Die neuesten Kundenrezensionen
5.0 von 5 Sternen Sehr bewegend
Das Buch nervte mich anfänglich, weil die Fauzia so beweihräuchert. Habe dann weitergelesen und gemerkt, dass es erforderlich war, um die ganze Härte zu verstehen,... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 19. Dezember 2012 von Manuela
4.0 von 5 Sternen soweit zu unseren Integrationsbemühungen
Zum Schämen, wieviel Schwierigkeiten man einem Menschen in Not machen kann - wollen wir "zivilisierten" Nationen wirklich nur dann helfen, wenn wir einen Vorteil daraus ziehen... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 5. Juni 2012 von ...
5.0 von 5 Sternen Ein asylrechtliches Fallbeispiel das aufrüttel
Niemand sieht dich, wenn du weinst ist sowohl ein Fallbeispiel aus der Reihe der westlichen Asylsysteme, aber auch Biografie und Leidensgeschichte. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 1. November 2011 von CPR
5.0 von 5 Sternen Ein berührender realer Albtraum
Erschütternd wird erzählt, wie die junge Fauziya nach dem Tod ihres Vaters, der einer Beschneidung niemals zugestimmt hätte, als vierte Frau mit einem wesentlich... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 11. Juni 2009 von Amelia
5.0 von 5 Sternen Das beste Buch was ich gelesen habe...
Ich habe schon eine menge bücher dieser art gelesen.. doch das buch übertrifft alles. das buch lässt sich so leicht lesen man kann es nicht mehr aus der hand lesen! Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 7. September 2008 von hotchick
5.0 von 5 Sternen Dramatisches Leben toll erzählt
"Niemand sieht dich wenn du weinst" kann ich einfach nur weiter empfehlen. Es ist eine sehr interessante Handlung, die den Leser mit zieht und zugleich gibt es auch noch viel... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 24. April 2008 von Marylita
5.0 von 5 Sternen Wahnsinn
Zu Tränen gerührt und empört - ich las dieses Buch ohne Pause. Das es soetwas in unserer heutigen Welt noch gibt - unfaßbar. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 10. April 2008 von Kathrin Kreis
4.0 von 5 Sternen Erstaunlich
Obwohl ich Fan von Biografien, Schicksals- und Tatsachenberichten bin, habe ich mich lange gescheut, einen solchen "Wälzer" anzufassen. Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 25. Juni 2007 von Nicole
2.0 von 5 Sternen ein wichtiges Thema
aber vom Schreibstil fand ich das Buch eher ermüdend und langweilig. Viele Dinge wiederholen sich ständig und die Zustände im Gefängnis werden... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 28. Mai 2007 von Aminata
1.0 von 5 Sternen Langweilig
Von der Thematik her ist das Buch sicherlich lesenswert. Ich hab es mir gekauft, weil ich bereits "Wüstenblume" von Waris Dirie gelesen haben und davon überaus begeistert... Lesen Sie weiter...
Veröffentlicht am 23. April 2007 von B. Preisinger
Kundenrezensionen suchen

Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden


Ihr Kommentar