Facebook Twitter Pinterest
EUR 3,43
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 13 auf Lager
Verkauf und Versand durch Nora's DVD Ecke. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
EUR 3,43 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Dieser Artikel kann nicht per 1-Click® bestellt werden.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Newsmakers - Terror hat ein neues Gesicht [Blu-ray]

3.3 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray
"Bitte wiederholen"
Standard Blu-ray
EUR 3,43
EUR 3,43 EUR 3,42
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Verkauf und Versand durch Nora's DVD Ecke. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
Achtung: ab 18! Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich. Klicken Sie bitte hier für weitere Informationen.

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Darsteller: Andrej Merzlikin, Yevgeni Tsyganov, Mariya Mashkova, Sergey Garmash
  • Regisseur(e): Anders Banke
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Russisch (DTS-HD 5.1), Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 18 Jahren
  • Studio: SchröderMedia HandelsgmbH
  • Erscheinungstermin: 20. Januar 2011
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 102 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.3 von 5 Sternen 7 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0045XQZKC
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 92.302 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Wir befinden uns in Moskau: Unter dem Befehl des Polizeihaudegens Smirnov wird eine routinemäßige Undercover-Beschattung mutmaßlicher Waffendealer durchgeführt. Da löst das überraschende Einschreiten zweier trottiger korrupter Verkehrspolizisten eine spontane Gewaltlawine aus, die für die Gesetzesvertreter in einer öffentlichen und tödlichen Blamage - live ausgestrahlt im Fernsehen - endet. Der Kreml tobt. Der Polizeipräsident bekommt gehörig den Kopf gewaschen. Der flüchtigen Gangsterbande muss verdammt noch mal sofort der Garaus gemacht werden!

VideoMarkt

Eine hochgerüstete Bande professioneller Diebe wird von der Polizei bereits beschattet, als ahnungslose Streifencops ein fatales Feuergefecht und unmittelbar damit verbunden schweren Imageschaden für die Sicherheitskräfte herauf beschwören. Die Diebe verbarrikadieren sich mit Geiseln in einem Mietshauskomplex und erwarten die Antwort der Staatsgewalt. Jene will ihren Ruf wieder herstellen, in dem sie ihre Sturmtruppen von TV-Kameras begleiten lässt. Einem Mediendesaster folgt das nächste, nur Spezialagent Smirnov behält die Nerven. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Blu-ray
Regisseur Anders Bankes konnte bereits mit seinem durchaus interessanten Vampir-Film „Frostbite“ auf sich aufmerksam machen und arbeitete bei „Newsmakers“ auf einer Vorlage von Kultregisseur Johnnie To, der diese Thematik bereits 2004 in seinem Film „Breaking News“ bearbeitet hat.

Der Film „Newsmakers“ weiß, wie er sein Publikum in seinen Bann ziehen kann. Die ca. 15 Minuten lange Eröffnungssequenz besteht zu einem Großteil aus Action, die hervorragend in Szene gesetzt wurde und es dabei nicht versäumt, den Bad Guys bereits etwas Persönlichkeit zu verleihen. Danach wird es Zeit, die anderen Charaktere einzuführen, doch auch dies geschieht ohne die Geschichte still stehen zu lassen und ist mit steter Weiterentwicklung der Handlung verbunden. Das Set Up der Story – namentlich die Reality Show über die Ergreifung der Terroristen – ist schnell erreicht und von diesem Moment an geht der Film in völlig anderes Territorium über.

Es ist in etwa an diesem Punkt, wo auffällt, dass die deutsche Synchro des Films etwas durchwachsen ist. Die Hauptcharaktere haben durchaus fähige Sprecher bekommen, die gute Arbeit leisten (aber das Niveau eines Hollywood-Blockbusters nachvollziehbarerweise trotzdem nicht erreichen), unwichtigere Personen mit kurzem Auftritt aber meist schwache Synchronleistungen spendiert bekamen. Dies reißt gelegentlich für kurze Zeit aus der Handlung des Films. Diese fokussiert sich in diesem Teil des Films nämlich ganz auf den Kampf zwischen den Cops und den Bad Guys via Internet. Die Baddies stellen von dem Polizeieinsatz ihr eigenes Material zur Verfügung und versuchen, das Publikum gegen die Polizei auszuspielen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
In den vergangenen Jahren zeigten Großproduktionen wie "Apocalypse Code" bereits eindrucksvoll, dass man russische Filme zumindest auf der Action-Weltbühne als ernstzunehmende Kraft betrachten darf. Wie viel Geld und handwerkliches Können auch in "Newsmakers" geflossen ist, lässt sich gut an der bleihaltigen Anfangssequenz erkennen, in der ein Moskauer Stadtviertel zum Schauplatz einer dynamisch inszenierten und klasse gefilmten Schießerei wird. Doch auch danach gefällt der Thriller mit einer wohldosierten Mischung aus brachialer Action und provokanter Mediensatire, immer wieder durchsetzt von feinen Anflügen von Humor.

Weniger überzeugend ist dagegen das etwas unausgegoren wirkende Drehbuch, das beispielsweise den zu Beginn als Hauptcharakter eingeführten Cop Smirnov streckenweise zu sehr unter den Tisch fallen lässt. Trotzdem bleibt "Newsmakers" bis zum Ende sehenswert und spannend, was nicht zuletzt den starken Darstellern und den immer wieder eingestreuten Wendungen geschuldet ist. Ein kleiner Wermutstropfen ist die deutsche Synchronisation, die leider - wie so oft bei russischen Produktionen - gelegentlich mit albernen Sprüchen und blechernem Sound nervt.

Die DVD von Schröder Media gibt sich, abgesehen von der oben erwähnten deutschen Tonspur, technisch keine Blöße: Das Bild ist knackscharf und erfreut das Auge mit natürlich wirkenden Farben, die den realistischen Touch des Films unterstreichen. Das Bonusmaterial kann man sich jedoch größtenteils schenken, da das einzig nennenswerte Extra, ein längeres Making of, nur auf Russisch ohne Untertitel dargeboten wird. Das, liebe Verantwortliche von Schröder Media, kann ja wohl nur ein Scherz sein!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
auszumachen, weil ich die Anfangsschiesserei als die Unrealistischste ever ansehe. 4-5 Polizisten schiessen mit Kindergartenpistolen auf schwerstbewaffnete Verbrecher (ähnlich dem Werfen von Chinaböllern auf Panzer), selbst klarste Schusslinien führten nicht zu Treffern. Dann kommt eine Spezialabteilung der Polizei, die sich auch von 3 Leuten, die mitten auf der Strasse stehen, abknallen lassen.

Ab dann wurde der Film besser und der Zwiespalt zwischen Medieninteresse und Polizeiarbeit war ziemlich gut dargestellt, auch denke ich, dass heutzutage die Medienhyänen auch wirklich so sind.

Gut, am Schluss gab es auch wieder Schiessereien, im Schnitt ein Treffer pro 4000 Schuss, das Räumkommando verhält sich und trifft wie Erstklässler, was wiederum den Kreis zum Anfang schliesst.

Wären die ärgerlichen Schiessereien nicht gewesen, hätte der Film auch durchaus 5 Sterne erhalten können.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Eine observierte, mutmaßliche kriminelle Bande wird von der vorbeikommenden Streifenpolizei durch eine Routinekontrolle aufgeschreckt. Es kommt zu einer heftigen Auseinandersetzung mit Waffengewalt. Die Flucht gelingt nur zum Teil. Die Gruppe verschanzt sich in einem Miethochhaus und nimmt eine Familie als Geiseln.

Die Medien sind zufällig sehr früh in die Verfolgungsjagd involviert und berichten zeitnah über die Ereignisse. Die Polizei steht unter enormen Druck und versucht die Bevölkerung über die veröffentlichten Berichte zu beeinflussen.

Der Internetanschluss in der besetzen Wohnung und die Computer-Kenntnisse einer Geisel sorgen für Waffengleichheit in der Publikationsfrage. Die Kriminelle stellen ihre Version der Ereignisse ins Netz und finden regen Zustrom.

Die Geschichte wird flott und spannend erzählt. Provokative Dialoge und schlüssige Gewalttaten ziehen eine klare Linie zwischen den Guten und den Bösen. Überraschende Wendungen und pfiffige Lösungen treiben die Story mit einer Menge Action voran. Die gewählten Szenarien sind angemessen, aber nicht spektakulär.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden