Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
New York Sleeps - Christo... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 12 Bilder anzeigen

New York Sleeps - Christopher Thomas (Englisch) Gebundene Ausgabe – 9. Juli 2009

4.7 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe, 9. Juli 2009
EUR 39,95
EUR 39,95 EUR 19,20
36 neu ab EUR 39,95 11 gebraucht ab EUR 19,20
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • New York Sleeps - Christopher Thomas
  • +
  • Paris im Licht
  • +
  • Venedig: Die Unsichtbare
Gesamtpreis: EUR 119,85
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Christopher Thomas, 1961 in München geboren, Absolvent der Bayerischen Staatslehranstalt für Photographie, arbeitet weltweit als renommierter Werbephotograph. Seine Photoreportagen für Geo, Stern, Süddeutsche Zeitung Magazin, Merian und andere Zeitschriften wurden vielfach international ausgezeichnet. Als Künstler bekannt geworden ist er mit dem Zyklus Münchner Elegien (2005). Seine Serien New York Sleeps (Prestel, 2008) Passion (Prestel, 2010), Venedig. Die Unsichtbare (Prestel, 2012) und Paris im Licht (Prestel, 2014) wurden in zahlreichen Galerien und Museen ausgestellt. Christopher Thomas lebt und arbeitet in München.

DR. PETRA GILOY-HIRTZ ist Kuratorin und Autorin zahlreicher internationaler Ausstellungen und Publikationen zur zeitgenössischen Kunst. Sie war zehn Jahre lang Assistentin und Akademische Rätin für mittelalterliche Literatur an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Lehraufträge an der Ludwig-Maximilians-Universität München, seit 1993 ist sie freie Kuratorin, z.B. für das Diözesanmuseum des Erzbistums München und Freising (1998-2005). Ausstellungen mit Kiki Smith, Robert Longo, Olafur Eliasson, Geoffrey Hendricks, Mark Harrington, Lawrence Carroll, Kai Althoff u.v.a., Projektleiterin des Kulturreferenten der Stadt München (1998-2000).

Publikationen: Zuletzt Lucas Reiner, Los Angeles Trees (Prestel 2008), Stefan Hunstein, Schön war's! (Hatje Cantz 2009), Christopher Thomas, New York Sleeps (Prestel 2009), Christopher Thomas, Passion (Prestel 2010), Julian Schnabel, Polaroids (Prestel 2010).

Leseprobe. Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber. Alle Rechte vorbehalten.

This is New York! Or are they dream worlds, chimeras, inventions, or perhaps testimony to a past era? Viewers are astonished, recognizing the places and getting lost in memories. A city of silence, beyond the turbulence of everyday life, a metropolis with no people, as if a spell had been cast on it: Grand Central Station, Fifth Avenue, the Flatiron Building, Katz's Restaurant, the Brooklyn Bridge ― familiar, but never seen this way before.
When we unsuspectingly removed these photographs from a drawer in his studio ― seven views, all taken in 2001 (before September 11), softly sketched as a result of long exposure times, printed on deckle-edge paper with the streaky border of a Polaroid―we urged the photographer to return to New York, where he had lived now and again over an extended period, in order to continue the series. Over two more years, including stays in each of the seasons, he produced a portfolio of photographs, of which the present volume presents a selection of nearly eighty works.
With his clear idea of shooting techniques, composition, light, formats, and his dispensing with color, the exquisite printing in rich, subtle tonality, and the form of the images' presentation ― handmade paper, passe-partout, frame ― Christopher Thomas picks up on classical traditions. As a renowned photographer of a glamorous world of products, he has access to all advanced technological possibilities. However, as an artist, he places his faith in the power of the image. His photographs seem classical, from another time.
Before dawn, when the city is asleep, Thomas sets out in the twilight with his large-format camera ― a field camera built for him by Linhof ― which forces him to move slowly, as well as a tripod, a black cloth, and black-and-white Polaroid film. It is as if he were taking himself outside of time. As if, at this moment when night borders day, he could uncover the essence of the city, erasing the profane and quotidian in favor of the "eternal" or timeless. He approaches his motif with a documentary intention and at the same time establishes the aesthetic of the painterly Romantic. He concentrates on the real, focuses attention on the object, and yet a hint of "another" world becomes tangible. Like idealized landscapes in the Romantic tradition, his photographs have a poetic sensuality, contemplative power, and an emotional aura; they evoke sensations such as admiration, delight, aesthetic pleasure: the parks and piers, the Hudson River and Coney Island, the cemeteries and bridges, the Statue of Liberty, in the early morning fog, beneath autumn leaves, schemas in the mists, pristine blankets of snow, silvery skies, gleaming surfaces of water, squares, and monuments ― all without any traces of flaneurs or residents.
Hidden away in the beauty that derives from silence are melancholy and fear of loss. The perfect always bears its own inherent risk, and the stasis of time includes change. What may nostalgically seduce our eyes as a "souvenir," a memory, also evokes as an alternative vision the racing speed, the inhumane, and the wounds of the city.

We are very pleased that two outstanding connoisseurs of classical and contemporary photography have written essays for this publication: Ulrich Pohlmann, who has been director of the Fotomuseum München for many years where he exhibited Christopher Thomas' cycle Münchner Elegien (Munich Elegies) in 2005, and Bob Shamis, himself a photographer as well as curator for photography, for many years at the Museum of the City of New York. Bob Shamis offers "an impressionistic discussion" of Christopher Thomas' work, and, having looked at thousands of photographs of New York, he appreciates their uniqueness. Pohlmann outlines Thomas' "European view," his romantic (re)construction of the City," and his "homage to the beauty of urban architecture" in the context of historical connections. Quoting sources that range from Edward Steichen, Alfred Stieglitz, and Alvin Langdon Coburn ― all members of the Photo Secession, founded in New York in 1902 ― to contemporaries such as Helen Levitt, Inge Morath, William Klein, and Robert Frank, he has written a brief history of the photography of New York, which has also turned into a history of the city, its architecture, and the mentality of artists, opening our eyes for New York Sleeps.
It is fortunate that the publication of the book coincides with the public presentation of the photographs themselves: in New York, they are being shown by Steven Kasher in his new gallery spaces in Chelsea, and Blanca Bernheimer, Bernheimer Fine Art Photography, is showing them in Munich in the Palais at Brienner Strasse 7.
We are sincerely grateful to Prestel Publishing, which has produced a spectacular book, especially to Gabriele Ebbecke, Cilly Klotz, and Christine Gross for the project management, graphic design, and production management, respectively.
We thank Christopher Thomas with deepest appreciation for taking us on this adventure!


"THE PAST JOSTLES THE PRESENT"
ON THE TRAIL OF "OLD" NEW YORK: PHOTOGRAPHS BY CHRISTOPHER THOMAS
ULRICH POHLMANN


As a photographer, Christopher Thomas is truly at home in the world of advertising. His campaigns have received international awards and his portraits of celebrities have been published frequently in journals and illustrated magazines. As an alternative to such commissioned works, which usually have to satisfy the guidelines and expectations of his clients, the photographer began to shoot views of cities on his own initiative in order to ― as he puts it ―"get back to the roots." This effort to move his professional activity away from any commercial considerations and ground it in fundamentals inspired him first of all to capture the architecture in his native city, Munich. Later he set up his camera in New York. For this long-term project on an American metropolis, which he has been pursuing with great passion since 2001, he has been able to chose subjects, pick points of view, and follow his own plan and schedule at his own discretion, independently of others' wishes.



Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
....wake up in the city that never sleeps...und hier ist es gerade umgekehrt: der Leser kann eine schlafende Schönheit in schwarz-weiß reduziert auf ihr architektonisches Wesen betrachten. Unglaublich, wie der Fotograf in der Hektik der Stadt mit aller Sorgfalt den besten Standpunkt für seine Motive bestimmt, um danach Momente größter Stille und Kontemplation einzufangen, die er uns ohne digitale Bearbeitung präsentiert. Das kontrastreiche Schwarz-weiß und fehlende Menschen und Verkehrsmittel erschweren eine historische Einordnung seiner Bilder; die Aufnahmedaten im Anhang (alle aus diesem Jahrtausend) sind eine weitere Überraschung. So wird kaum ein Mensch New York je zu sehen bekommen.
Ein romantisches Meisterwerk.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Der vorliegende Bildband, der sonsationell verarbeitet ist und über sauber und scharf gedruckte Fotos verfügt, zeigt zahlreiche Orte der Metropole in einer Weise, wie man sie noch nie gesehen hat. Egal ob die leere CentralStation oder stille Boulevards - die Fotos erlauben einen wunderschönen und neuen Blick auf New York und eigenen sich so, die Stadt neu zu entdecken.
Dabei überzeugen die Fotografien nicht nur durch die Stimmung, sondern sind auch handwerklich erste Klasse.

Ein Bildband für New York-Fans UND Fotografie-Fans.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Wenn dieses Buch kein Buch wäre, dann wäre es ein Gedicht: Selten habe ich so gestaunt über das Porträt einer doch "eigentlich" wohlbekannten Stadt. Christopher Thomas gelingt mit seinen leisen, stillen Aufnahmen ein kleines Meisterwerk: ein fast "klinisch" sauberes Bild der Stadt mit seltsam "eingefroren", auch kühl (viel Schnee) wirkenden Stillleben, die ich jedenfalls so noch nicht gesehen habe. Bewundernswert auch die Konsequenz, mit der hier die Idee eines menschenleeren New Yorks durchgezogen wird - auch wenn ich gestehen muss, dass ich nach dem Durchblättern dieses Buches auch wieder große Lust auf satte, farbenprächtig-sinnenfrohe Menschenporträts hatte, auf die laute, hektische, heiße Stadt. Denn was wäre New York ohne die New Yorker? Genau: ein Stillleben.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Den urbanen Raum von Menschen optisch zu "befreien" mag vielleicht nicht neu sein, aber wenn die Idee mit besonderer Ausrüstung und Film umgesetzt wird, entstehen dennoch faszinierende Fotos, die einen in ihren Bann ziehen. Eine eigentlich totfotografierte Stadt plus ein von anderen auch umgesetztes Konzept vereinen sich in den Bildern Christopher Thomas' so zu Motiven, derer man nicht nur nicht müde wird, man möchte sie sammeln.

"I want to wake up in a city
That never sleeps"

~ Frank Sinatra, "New York, New York"

Jeder, der schon einmal in New York City war, weiß, daß diese Stadt tatsächlich irgendwie nie zur Ruhe kommt. Der Verkehr hört nie auf, und wenn einen nach einer langen Nacht morgens um 3 Uhr noch einmal der Hunger packt, findet man irgendwo irgendein Geschäft, das offen hat. Rund um die Uhr Aktivität, überall Menschen (und vor allem auch Touristen), 24/7. Umso erstaunter war ich, die Fotos von Christopher Thomas zu sehen, die die Stadt in einem vollkommen anderen Licht zeigen, denn auf keinem einzigen dieser Bilder sind Leute zu sehen - nicht einmal auf der Brooklyn Bridge und an anderen Orten, wo man auch zu den unmöglichsten Zeiten noch überrannt wird. Es ist vielleicht kein einmalig neues Konzept, aber es ist einmalig umgesetzt.

Die Aufnahmen in "New York Sleeps" wurden ursprünglich mit einer Linhof Technika auf Polaroid 55 Film gemacht. Für diejenigen, die mit diesem Equipment nicht vertraut sind: allein die Kamera ist etwas Besonderes, hat sie sich doch in all den Jahren seit ihrer "Geburt" einen gewissen Kultstatus erarbeitet (für knapp €5.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Ich habe die Ausstellung in München zu diesem Buch sehr genossen.
Herrliche Fotos, die New York ganz anders zeigen. Menschenleer, verträumt, rationell und für das Auge regelrecht beglückend.
Ich kann diese Bilder nur empfehlen! Vor jedem Bild vertiefte ich mich in mein Inneres und sah viel mehr auf den Bildern- stoische Ruhe! Stille.
Hervorragend!
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden