Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Vollstandig garantiert. Versand aus GroBbritannien. Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

New Medicines

4.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 28. Juni 2004
EUR 24,21 EUR 0,01
Erhältlich bei diesen Anbietern.
3 neu ab EUR 24,21 8 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen


Dead Poetic-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (28. Juni 2004)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Golf (Cargo Records)
  • ASIN: B0002CH7HU
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 334.965 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
2:58
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
3:49
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
4:02
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
3:55
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
3:32
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:46
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
5:02
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
4:06
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
3:22
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
3:52
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
10:06
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Fakt ist wirklich, dass diese Band sich vor Vergleichen mit Further Seems Forever keinesfalls zu drücken braucht. Im Gegenteil. Diese Band ist vom Songwriting so versiert, dass sie eben genannte Band sogar überrundet. Dead Poetic werdem im Laufe diesen Jahres neben Emery das neue Zugpferd dieses Labels werden. Die Atmosphäre überwältigt einfach. Genau so wie das perfekte Zusammenspiel der beiden Gitarren und diesem, ja, wirklich himmlischen Gesang. "Taste the red hands" ist der Opener und eröffnet mit einem sehr zügigen Gitarrenriff, dazu das Geblöke des zweiten Sängers, der zum Glück nur selten auftaucht. Dead Poetic haben es weiß Gott nicht nötig, als 'Screamo' durchzugehen. "The dream club murders" ist ein durchweg melodisches MidTempo-Stück, welches einem im Refrain mit den Worten "But I remember you. You go your final way back home." fast die Tränen in die Augen schießen lässt. Die Stimme des Frontmannes klingt poetisch wie tragisch. Spätestens mit dem Titelstück "new medicines" wird das Wirklichkeit, was vorher nur Annahme war. Dead Poetic überzeugen mit jedem Song und haben nicht nur 3 Highlights auf der Platte, die den Rest mitziehen. Die Vergleich mit den Labelkollegen mit FSF und mit den Bekannten Blinside liegen hier wirklich nahe, denn jedem, der diese Bands mag, dem wird auch "new medicines" überzeugen. Wunderschöne, unverzerrte Parts wie etwa der Anfang von "glass in the trees" oder "dimmer light" münden in treibenden, melodischen Hardcore mittlerer Geschwindigkeit. Dead Poetic spielen sich direkt ins Nervensystem. Das aber mit Tempo 200.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Tja, langsam erleidet der EMO-Rock zur Zeit das gleiche Schicksal wie es der Nu-Metal erlebt hat.
Es überfluten immer mehr Bands diesen Bereich.
Allerdings sind hier doch viel mehr Bands mit hochwertigem Songwriting am Start als im Nu Metal.
Dead Poetic heben sich dennoch durch extrem gute Songs von der Masse ab. Das Ganze liegt irgendwo zwischen FINCH und STORY OF THE YEAR und kann im Vergleich auch fast mithalten.
Die Platte ist voll von coolen Melodien, hat die nötige Härte und macht einfach Lust auf mehr !
Es gibt keine nennenswerten Ausfälle.
Ich vergebe "nur" 4 Sterne um noch etwas Luft zu lassen einen etwas eigenen Weg einzuschlagen.
Jeder der auf oben genannte Bands steht kann hier eigentlich bedenkenlos zugreifen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Normalerweise mag ich eher Hardcore- und Metalcorebretter und bin schnell genervt von Emocore mit Schunkelriffs, halbherzigem Geshoute und weinerlichen Sängern. Dieses Teil ist aber irgendwie anders. Sicher ist es härtemäßig auch eher leichtere Kost, aber ohne die oben genannten Negativfaktoren. Die Songs sind gut geschrieben, die Hooklines super eingängig ohne zu poppig zu sein und ein echt geiler Sänger, der sowohl Shouts als auch Gesang glaubhaft rüberbringen kann. Für mich das Emocore- Album schlechthin und die beste der drei Dead Poetic- Scheiben.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Beim Hören von „New Medicines" merkt man deutlich, dass sich Dead Poetic musikalisch weiterentwickelt haben. Die Songs klingen im Vergleich zum Vorgänger „Four Wall Blackmail" wesentlich ausgereifter. Das Zusammenspiel zwischen den Shouting Parts und dem melodischen Gesang des Sängers hat sich ebenfalls verbessert.
Bereits der erste Song „Taste The Red Hands" sorgt für einen musikalischen Höhepunkt und zählt definitiv zu den 3 besten Songs auf dem Album. Weitere Highlights sind der Titeltrack „New Medicines" und mein persönlicher Lieblingssong „Vanus Empty".
Dead Poetic spielen ganz sicher in der Liga der besten Emocore Bands, das ist keine Frage. Man darf also gespannt sein, was es noch in Zukunft von dieser großartigen Band zu hören gibt.
„Nur" 4 Sterne gibt es, weil das Album zum Schluß leicht schwächelt und nicht mehr das hohe Niveau vom Anfang halten kann.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren